16. RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL geht erfolgreich zu Ende

Das 16. RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL endete letzte Woche mit der traditionellen Haus- und Küchenparty im Kronenschlösschen in Hattenheim. Die Gäste erlebten zwei Wochen lang exklusive Dinner und Lunches, außergewöhnliche Tastings und interessante Kochshows. Der Veranstalter des Festivals zieht ein durchweg positives Resümee. 6.200 Gäste besuchten die einzelnen Events, die Gesamtauslastung lag bei 94,5 Prozent. Damit konnte die Anzahl der Besucher zum Vorjahr sogar gesteigert werden.

Fast 50 hochkarätige Veranstaltungen in 14 Tagen beim RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL – das bedeutet nicht nur die größte Dichte an Sterneköchen und Topwinzern in ganz Europa, sondern auch eine enorme logistische Leistung. Wareneinkauf und Lagerung, Management von den teilnehmenden Winzern, den Köchen und deren Brigaden und natürlich die Betreuung der Gäste stehen auf dem täglichen Programm. „Ohne Teamwork würde das Festival nicht funktionieren. Von der Küche über den Service bis zum Hotel sind wir alle ein eingespieltes Team“, erklärt H. B. Ullrich, Organisator des Festivals. Auch für die entsprechende Hardware muss gesorgt sein: „58.500 Gläser von Schott Zwiesel, 23.280 Rosenthal-Geschirrstücke und rund 21.000 Besteckteile waren während des Festivals im Einsatz“, so Ullrich.

Das Festival hielt dieses Jahr einige Premieren bereit. Thomas Bühner präsentierte sich zum ersten Mal als Drei-Sterne-Koch auf dem Festival. Die Gäste seines Lunches konnten sich unter anderem bei sauer marinierter Makrele, Passionsfrucht und schwarzem Sesameis davon überzeugen, warum der Guide Michelin ihm die höchste Auszeichnung verliehen hat. Einen gelungenen Einstand beim Festival feierten Enrico und Roberto Cerea, die gemeinsam die Küchenleitung des mit drei Sternen ausgezeichneten Familienrestaurants Da Vittorio in der Lombardei innehaben. Ihr Dessert servierten die beiden Brüder persönlich und ermöglichten ihren Dinner-Teilnehmern nicht nur einen Einblick in die Topklasse der italienischen Sterneküche, sondern auch in die dortige Gastfreundschaft. Ebenfalls zum ersten Mal war Anton Mosimann, Grandseigneur der gehobenen Küche und Lieblingskoch der englischen Königsfamilie, zu Gast. Bei seinem Galadinner präsentierte er sein berühmtes Risotto ai funghi, das angeblich auch bei der Hochzeit von William und Kate serviert wurde, und in seiner Kochshow verriet er sogar das Rezept.

Gut besucht waren die Veranstaltungen alle, egal ob Dinner, Kochshow oder Tasting. Die Gesamtauslastung lag bei 94,5 Prozent. „Bemerkenswert war erneut die hohe Auslastung der Mittagsveranstaltungen an Werktagen“, stellt Ullrich fest. „Wir haben an elf Tagen rund 140 Gäste pro Lunch verzeichnen können.“ Ruhe kehrt nach dem Ende des 16. Festival nur vordergründig im Kronenschlösschen ein, denn eine der großen Wahrheiten des Sports gilt auch in der Kulinarik: Nach dem Festival ist vor dem Festival. H. B. Ullrich ist bereits mit der Planung für das 17. RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL beschäftigt. Das Programm wird in der ersten Novemberwoche 2012 veröffentlicht.

Otto Koch

2-mal 10 Tage Kochtraining für 20 ausgewählte Kochtalente: Die renommierte Kochschule École Culinaire startet mit neuem Schulungskonzept ins 12. Trainingsjahr.

Neues Jahr, neues Konzept. Die École Culinaire hat ein vollkommen neues Trainingskonzept für talentierte Nachwuchsköche entwickelt. Wichtigste Neuerung: „Ab der 12. École-Culinaire-Klasse gibt es pro Jahr nur noch zwei kulinarische Fortbildungsmodule, die dafür aber jeweils zehn Tage lang dauern“, sagt Gründer, Initiator und Ideengeber Thomas Ullrich. Das, so ergänzt Mitgründer und Sternekoch Otto Koch, „strafft und professionalisiert den Fortbildungsbetrieb enorm.“ Mit anderen Worten: Die Themen kochhandwerkliches Know-how, gastronomisches Allgemeinwissen, Führungs- und Persönlichkeitsentwicklung sowie Ernährung und Bewegung werden ab sofort intensiver, nachhaltiger und konzentrierter von den Trainern an die 20 Teilnehmer der 12. Trainingsrunde weiter gegeben. Die Lerneffekte, sind sich Koch, Ullrich und der Trainerstab einig, „sind so wesentlich höher“. Bis dato wurde pro Jahr in sieben Modulen zu je drei Tagen trainiert.

Emotion und Handwerk
Aktuell trafen sich zwischen dem 7. und 17. Februar 20 talentierte Köche in Mecklenburg-Vorpommern. Genauer im Robinson Club Fleesensee. Zehn ereignisreiche Tage lang standen hoch interessante Themen auf dem Programm. Von „Emotion sells – Fit und sexy im Service und Verkauf“ (Trainer: Jean-Georges Ploner) über „Frontcooking und das Schaffen einer Erlebniswelt für Kunde und Gast“ (Trainer: Bernd Trum) bis hin zu Impulsvorträgen und Seminaren über Molekularküche, Teamcoaching, Zukunftsgastronomie und Redekunst stand „all das im Mittelpunkt, was Köche begeistert, sie gastronomisch bereichert und für neue Ideen gewinnt“, zieht Thomas Ullrich, Sodexo-Direktor Personal Deutschland, ein sehr positives Resümee. Das zweite diesjährige Trainingsmodul für die École-Culinaire-Teilnehmer findet im Oktober statt – erneut im Robinson Club Fleesensee in Goehren-Lebbin.

Vom Koch zum modernen Gastgeber
Bereits seit dem Jahr 2000 versammeln die beiden École-Culinaire-Gründer Otto Koch und Thomas Ullrich nur die besten Köche und Trainer unter dem Dach der Sodexo-Kochschule. Diesmal mit dabei waren unter anderem Heiko Antoniewicz, Frank Heppner, Thomas Kammeier und Nitaya. Bisher haben 123 Absolventen die École Culinaire durchlaufen. Sie vom Koch zum modernen und perfekten Gastgeber zu entwickeln ist Ziel der École Culinaire. Dazu brauchen Köche Handwerk, Persönlichkeit und die Bereitschaft sich ständig weiter zu entwickeln. Die aktuellen Partner der École Culinaire sind die Sodexo Services GmbH, der Service-Bund und der Robinson Club.

Über die École Culinaire
In der École Culinaire, die in Kooperation mit dem Sternekoch Otto Koch gegründet wurde, trainieren anerkannte Spitzenköche jährlich talentierte Köche von Sodexo sowie weitere Köche kooperierender Unternehmen. Fachgerecht und systematisch werden in zwei 10-Tage-Seminaren im Verlauf eines Jahres kochhandwerkliche Kunst und neueste Trends, Kreativität und feine Gastronomie geschult. Mit diesem in der deutschen Catering-Branche einmaligen Konzept hat Sodexo einen Weg gefunden, die Kompetenz der Köche zu steigern und die hohen Anforderungen der Gäste zu erfüllen. Die Auszeichnung als Caterer des Jahres 2004 in der Kategorie Business spiegelt die Anerkennung des Konzepts École Culinaire.
http://www.otto-koch-essklasse.de/ecole-culinaire.html

Otto Koch arbeitet wie andere Spietzenköche mit CHROMA type 301 Messer

Kulinarischer Melting Pot am Rhein

Letzte Woche endete das 15. RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL im Kronenschlösschen in Hattenheim. Köche aus Japan, Dänemark, Portugal, Frankreich und der Schweiz – das diesjährige Festival bot seinen Gästen ungewöhnliche kulinarische Erlebnisse auf höchstem Niveau und setzte die erfolgreiche Serie des Festivals fort. Rund 6.100 Gäste besuchten die 49 verschiedenen Dinner, Lunches, Tastings und Workshops; das Festival erzielte eine Auslastungsquote von 94 Prozent.

Für ein paar Tage lag Fernost im Rheingau. Zum ersten Mal in der fünfzehnjährigen Geschichte des RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL bereicherte ein Starkoch aus Japan das Programm. Hirohisa Koyama, der die moderne japanische Küche maßgeblich beeinflusst hat und in seinem Heimatland sogar für die Kaiserfamilie kocht, gestaltete beim Festival ein Dinner, einen Lunch und eine Culinary Master Class, in der den Gästen japanische Koch- und Schneidetechniken nähergebracht wurden. Die exotischen Veranstaltungen gehörten zu den begehrtesten Programmpunkten des Festivals. Alle drei Termine waren bereits nach wenigen Tagen ausgebucht.

Ebenfalls zum ersten Mal nahm Drei-Sterne-Koch Sven Elverfeld aus dem Wolfsburger Restaurant Aqua am RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL teil – und direkt mit durchschlagendem Erfolg. Auch für sein Gala-Dinner waren die Karten sehr schnell vergriffen. Aus der deutschen Drei-Sterne-Riege waren außerdem Klaus Erfort, Christian Bau, Nils Henkel und Harald Wohlfahrt vertreten. Letzterer konnte ein rundes Jubiläum feiern, er kochte in diesem Jahr zum zehnten Mal in Folge auf dem Festival. Die Festivalgäste schätzten neben der großen Auswahl an kulinarischen Spitzenveranstaltungen auch Themen, die etwas ausgefallener sind und ihre eigene Küche bereichern. Der Workshop und Lunch Sous-Vide – die Zukunft des Kochens mit Carmelo Greco und KitchenAid zeigte, wie das in der Sterneküche etablierte schonende Sous-Vide-Garen auch in der heimischen Küche angewandt werden kann. Ausgefallen war auch der Lunch der beiden dänischen Spitzenköche Thorsten Schmidt und Allan Poulsen, der vor allem Kenner der Szene anzog. Handwerklich perfekt und kulinarisch raffiniert packten sie ihre Gerichte in emotionale Themen und servierten zum Beispiel den Kartoffelgang mit glimmender Holzkohle auf den Tischen, die Lagerfeuer-Erinnerungen wecken sollte.

Seit vielen Jahren ist die Mittagsveranstaltung mit den 18 Top-Spätburgundern, die den Teilnehmern von den Inhabern persönlich präsentiert werden, der beliebteste Termin des Festivals. Patrik Kimpel, der im letzten Herbst für das Kronenschlösschen einen Michelin-Stern erkochte, ergänzt das Tasting traditionellerweise mit einem Lunch. Teilnehmer dieser Veranstaltung sind meistens überzeugte Wiederholungstäter, rund zwei Drittel der Gäste nehmen jedes Jahr erneut daran teil. Eine weitere sehr begehrte Wein-Veranstaltung war das Raritäten-Tasting Opus One, bei dem zehn Jahrgänge des teuren und sehr hoch bewerteten Weins aus den USA verkostet wurden.

Insgesamt steigerte sich auch in diesem Jahr erneut die Tendenz der Gäste, eine der Mittagsveranstaltungen zu buchen: Bis auf eine einzige Ausnahme waren alle Lunches ausgebucht. Außergewöhnlich war dieses Jahr der große Andrang auf Karten für die Welcome Party, bei der neun Spitzenköche aus dem Rhein-Main-Gebiet live an ihren Ständen kochten – das Event war als eines der ersten in diesem Jahr komplett ausgebucht und mit langen Wartelisten versehen. Ein voller Erfolg war ebenfalls die Abschlussparty, bei der wie immer acht Jeunes-Restauranteurs-Mitglieder zusammen mit Hausherr Kimpel kochten, sich 20 Weingüter präsentierten und drei Live-Bands für Stimmung sorgten. Zu den beiden Partys kamen jeweils 450 Gäste.

Organisator H. B. Ullrich zieht eine positive Bilanz: „Auch dieses Festival hat wieder gezeigt, dass wir mit unserem Programm die richtigen Schwerpunkte setzen, auch durch die Begleitung der Veranstaltungen mit internationalen Spitzenweinen und Topgewächsen aus dem Rheingau, und sowohl für Gäste aus der Region als auch aus ganz Deutschland und dem Ausland attraktiv sind. 37 Veranstaltungen von Tastings über Dinner bis zu Kochvorführungen waren ausgebucht, die meisten anderen fast bis auf den letzten Platz gefüllt – wir haben eine sagenhafte Buchungsrate von 94 Prozent in 2011 erreicht.“ Ullrich hat jedoch keine Zeit, sich auf den Lorbeeren des diesjährigen Festivals auszuruhen. Die Planung für das RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL 2012 ist bereits im Gange. Der Stargast steht schon fest: Im nächsten Jahr wird Drei-Sterne-Koch Thomas Keller aus den USA teilnehmen, der mit der French Laundry in Kalifornien und dem Per Se in New York gleich zwei Drei-Sterne-Restaurants führt und zu den wichtigsten Köchen der Welt gezählt wird.

Zehn Jahre École Culinaire

Zehn Jahre École Culinaire

Die Jubiläumsklasse beginnt ihre Fortbildung weit oben in der Höhe

Am vergangenen Sonntag startete die zehnte Klasse der École Culinaire, die renommierte Talentschmiede in Deutschlands Gastronomie. Die spektakuläre Auftaktveranstaltung fand erneut im Restaurant 181 – Werkstatt der Sinne im Münchner Olympiaturm statt. Gemäß dem Motto „Zauber der Sterne“ trumpft der aktuelle Seminarplan wieder mit hochkarätigen Referenten auf. Otto Koch und Thomas Ullrich, die Ideengeber und Gründer der École Culinaire, werden auch in diesem Jahr neun jungen Kochtalenten eine einzigartige Ausbildung ermöglichen. Die ausgewählten Teilnehmer von Sodexo werden im Rahmen der École Culinaire Schulungen in den Bereichen kochhandwerkliche Fähigkeiten, gastronomisches Allgemeinwissen sowie Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten geschult.

Eine Mischung aus Theorie und Praxis in 181 Meter Höhe

Die Auftaktveranstaltung begann mit einer Einführung in die Philosophie der École Culinaire, sowie einem Vortrag von Otto Geisel zum Thema „Nachhaltigkeit im Kochtopf“ (Slowfood). Anschließend wurde das neue École Team von Otto Koch im Restaurant 181 mit einem 8-Gänge Menü verköstigt. Gleich am nächsten Tag mussten die Teilnehmer ihr kochhandwerkliches Können unter Beweis stellen. Anlässlich eines extra von Otto Koch in Kooperation mit Arena One ausgerichteten Gala-Dinners im Restaurant 181 durften die Schüler dem Highlight des Abends, Marc Haeberlin, zur Seite stehen.

Marc Haeberlin, der seit 1976 die Küche der Auberge de I´ll leitet ist mit drei Michelin Sternen ausgezeichnet. Seine Kunst, eine moderne, zeitgenössische Küche voller Kontraste zu präsentieren und darüber hinaus die traditionellen Spezialitäten auf perfekte und gleichsam passionierte Art liebevoll zu reproduzieren, begeisterte die Schüler. Gemeinsam mit Haeberlin und Otto Koch zauberte das École Culinaire Team ein 11-Gänge-Menü für 50 geladene Gäste.

Exotischer Abschluss in sportlichem Ambiente

Am Dienstag ging das Programm in der Münchner Allianzarena weiter. Neben einer Stadion-Führung durften die Teilnehmer an einer Einführung in die Thai-Küche mit Nitaya teilnehmen. Die als Meisterin ihres Faches bekannte Thai-Köchin demonstrierte den Teilnehmern in der Küche der Allianzarena die Besonderheit der thailändischen Speisen und deren Geschmacksexplosion durch den Einsatz fernöstlicher Gewürze und Kräuter.

Als entspannender Abschluss referierte Norbert Rossel von Davidoff über die Geschichte und Produktion von Zigarren und ließ das Seminar beim genussvollen Zigarrenrauchen in der Davidoff Lounge ausklingen.

Weitere Highlights stehen auf dem kulinarischen Ausbildungsplan

Auch die folgenden sechs École Culinaire Termine warten mit weiteren Highlights aus der Welt der Sterneküche auf. So stehen für die Teilnehmer im Laufe ihrer Ausbildung beispielsweise Themen wie „Molekularküche“ mit Heiko Antoniewicz und „Redekunst im Rampenlicht“ mit Thomas Ullrich auf dem Programm. „Wir sind bemüht, das Konzept der École Culinaire stetig weiter zu entwickeln, die Standards der Branche kontinuierlich zu verbessern, um somit Trends vorzugreifen“, so Thomas Ullrich, Mitbegründer der École Culinaire, „deshalb bieten wir in diesem Jahr dem Thema ‚Kräuter in der Küche’ und ‚Käse&Wein’ wieder einen eigenen Rahmen“.

Weiterführende Informationen zur École Culinaire können Sie der Homepage entnehmen: www.ecoleculinaire.de

Xavier Pellicer kommt nach Deutschland

Spanischer Küchenstar kommt nach Deutschland

Ein weiterer der 100 besten Köche der Welt hat kurzfristig seine Teilnahme für das RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL zugesagt: Der spanische Kochstar Xavier Pellicer aus dem AbaC in Barcelona bekocht am 4. März die Festivalgäste aus ganz Europa. Damit steigt die Anzahl der vom 26. Februar bis zum 11. März 2009 stattfindenden Veranstaltung auf 37 Michelin-Sterne.

Kurz vor Beginn des diesjährigen RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVALS, bei dem sich die Elite der internationalen Spitzenköche und Winzer aus den Top-Regionen der Welt für vierzehn Tage im Hotel Kronenschlösschen im Rheingau versammeln, um den Gästen kulinarische Sternstunden zu bereiten, hat der Veranstalter H.B. Ullrich noch einen besonderen Gast verpflichten können. Das Gala-Dinner am 4. März wird der spanische Zwei-Sterne-Koch Xavier Pellicer aus dem berühmten Restaurant AbaC in Barcelona bestreiten. Pellicer gehört zu den Topstars des spanischen Küchenwunders und gilt als einer der aufregendsten Köche Europas. „Er war immer unser Wunschkandidat für das spanische Gala-Dinner am 4. März, allerdings konnten wir erst jetzt seine verbindliche Zusage erhalten“, erklärt H.B. Ullrich. „Wir sind stolz, dass wir mit Xavier Pellicer spontan noch einen der ganz großen Köche gewinnen konnten, am RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL teilzunehmen.“

Als die Nachricht von Xavier Pellicers erstem Auftritt in Deutschland eintraf, gingen sofort Kartenwünsche für das außergewöhnliche Galadinner am 4. März ein, freut sich der Veranstalter. Zu verdanken ist die Zusage des Starkochs dem spanischen Küchenhersteller GarciaCasademont, der seit dreißig Jahren die Küchen von so weltberühmten 3-Sterne-Köchen wie Ferran Adrià oder Carme Ruscalleda nach ihren Wünschen und Bedürfnissen einrichtet.

Xavier Pellicer arbeitete bei den 3-Sterne-Köchen Santamaria und Arzak, bevor er mit seiner aromatischen, kraftvollen Küche selbst in die Liga der besten Köche Spaniens aufstieg. Heute ist er bereits in der Liste der 100 besten Köche der Welt verzeichnet. Sein Restaurant – es ist für den Guide Michelin das beste in Barcelona – wurde mit futuristischem Design ausgestattet und befindet sich in einem spektakulären Gebäude aus den 20er Jahren. Das angeschlossene Hotel AbaC ist momentan das Lieblingsobjekt aller internationalen Designzeitschriften.

Ab sofort können Plätze für das hochkarätige Dinner, bei dem Pellicer mit dem Iberico-Fleisch von Otto-Gourmet und den legendären Produkten von Joselito ein außergewöhnliches Menü kreiert, reserviert werden. Begleitet wird der Abend von den großen Weinen der bekannten Weingüter Bodegas Riojanas und Celler de Capcanes und dem Fachmann für spanische Weine, David Schwarzwälder. Das Dinner am 4. März kostet pro Person 195 Euro und beinhaltet Empfang, Aperitif mit Amuse-Bouches, Menü, Weine, Wasser, Café und Digestif.

Reservierungen:
Rheingau Gourmet Festival GmbH
Kronenschlösschen
Rheinallee
65347 Eltville-Hattenheim
Telefon: +49 67 23-640
Telefax: +49 67 23-76 63
E-Mail: info@kronenschloesschen.de
Internet: www.rheingau-gourmet-festival.de

Das RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL ist das bedeutendste kulinarische Ereignis Europas. Zwei Wochen lang präsentieren weltbekannte Spitzenköche wie Magnus Ek, Charlie Trotter, Joachim Wissler, Jean- Georges Klein oder Harald Wohlfahrt ihre kulinarischen Kreationen, und Spitzenwinzer sorgen für die passende Weinbegleitung. Jährlich zieht das Festival rund 7.500 Feinschmecker aus aller Welt an. Dreh- und Angelpunkt des 14-tägigen Festivals ist das Hotel Kronenschlösschen in Eltville-Hattenheim.

Xavier Pellicer kommt nach Deutschland

Spanischer Küchenstar kommt nach Deutschland

Ein weiterer der 100 besten Köche der Welt hat kurzfristig seine Teilnahme für das RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL zugesagt: Der spanische Kochstar Xavier Pellicer aus dem AbaC in Barcelona bekocht am 4. März die Festivalgäste aus ganz Europa. Damit steigt die Anzahl der vom 26. Februar bis zum 11. März 2009 stattfindenden Veranstaltung auf 37 Michelin-Sterne.

Kurz vor Beginn des diesjährigen RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVALS, bei dem sich die Elite der internationalen Spitzenköche und Winzer aus den Top-Regionen der Welt für vierzehn Tage im Hotel Kronenschlösschen im Rheingau versammeln, um den Gästen kulinarische Sternstunden zu bereiten, hat der Veranstalter H.B. Ullrich noch einen besonderen Gast verpflichten können. Das Gala-Dinner am 4. März wird der spanische Zwei-Sterne-Koch Xavier Pellicer aus dem berühmten Restaurant AbaC in Barcelona bestreiten. Pellicer gehört zu den Topstars des spanischen Küchenwunders und gilt als einer der aufregendsten Köche Europas. „Er war immer unser Wunschkandidat für das spanische Gala-Dinner am 4. März, allerdings konnten wir erst jetzt seine verbindliche Zusage erhalten“, erklärt H.B. Ullrich. „Wir sind stolz, dass wir mit Xavier Pellicer spontan noch einen der ganz großen Köche gewinnen konnten, am RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL teilzunehmen.“

Als die Nachricht von Xavier Pellicers erstem Auftritt in Deutschland eintraf, gingen sofort Kartenwünsche für das außergewöhnliche Galadinner am 4. März ein, freut sich der Veranstalter. Zu verdanken ist die Zusage des Starkochs dem spanischen Küchenhersteller GarciaCasademont, der seit dreißig Jahren die Küchen von so weltberühmten 3-Sterne-Köchen wie Ferran Adrià oder Carme Ruscalleda nach ihren Wünschen und Bedürfnissen einrichtet.

Xavier Pellicer arbeitete bei den 3-Sterne-Köchen Santamaria und Arzak, bevor er mit seiner aromatischen, kraftvollen Küche selbst in die Liga der besten Köche Spaniens aufstieg. Heute ist er bereits in der Liste der 100 besten Köche der Welt verzeichnet. Sein Restaurant – es ist für den Guide Michelin das beste in Barcelona – wurde mit futuristischem Design ausgestattet und befindet sich in einem spektakulären Gebäude aus den 20er Jahren. Das angeschlossene Hotel AbaC ist momentan das Lieblingsobjekt aller internationalen Designzeitschriften.

Ab sofort können Plätze für das hochkarätige Dinner, bei dem Pellicer mit dem Iberico-Fleisch von Otto-Gourmet und den legendären Produkten von Joselito ein außergewöhnliches Menü kreiert, reserviert werden. Begleitet wird der Abend von den großen Weinen der bekannten Weingüter Bodegas Riojanas und Celler de Capcanes und dem Fachmann für spanische Weine, David Schwarzwälder. Das Dinner am 4. März kostet pro Person 195 Euro und beinhaltet Empfang, Aperitif mit Amuse-Bouches, Menü, Weine, Wasser, Café und Digestif.

Reservierungen:
Rheingau Gourmet Festival GmbH
Kronenschlösschen
Rheinallee
65347 Eltville-Hattenheim
Telefon: +49 67 23-640
Telefax: +49 67 23-76 63
E-Mail: info@kronenschloesschen.de
Internet: www.rheingau-gourmet-festival.de

Das RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL ist das bedeutendste kulinarische Ereignis Europas. Zwei Wochen lang präsentieren weltbekannte Spitzenköche wie Magnus Ek, Charlie Trotter, Joachim Wissler, Jean- Georges Klein oder Harald Wohlfahrt ihre kulinarischen Kreationen, und Spitzenwinzer sorgen für die passende Weinbegleitung. Jährlich zieht das Festival rund 7.500 Feinschmecker aus aller Welt an. Dreh- und Angelpunkt des 14-tägigen Festivals ist das Hotel Kronenschlösschen in Eltville-Hattenheim.

Konflikt zwischen Konsumproleten und Gutmenschen?

Gewissens-Wellness
Konflikt zwischen Konsumproleten und Gutmenschen?

Gutes Gewissen scheint käuflich, zum Beispiel bei Kleidung. So verspricht ein Hersteller von Polo-Shirts: „Damit sich Ihr Gewissen so wohl fühlt wie Ihre Haut“. Gewissens-Wellness nennt das Professor Wolfgang Ullrich, Medientheoretiker der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe.
Beim Essen und Trinken sieht er dabei Bio- und Fairtrade-Produkte im Fokus. Sie sind üblicherweise teurer als konventionelle Güter und somit scheint hier gutes Gewissen besonders käuflich, so Ullrich auf der Tagung des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen über nachhaltigen Konsum in Mainz. Mehr zu zahlen als man zahlen müsste, beweise besondere eigene Opferbereitschaft für Ökologie und Nachhaltigkeit. Und das, obwohl meistens doch der eigene Egoismus vor der Sorge um die Umwelt stünde. Problematisch: Ärmere seien so von vornherein ausgeschlossen. Also keine Chance auf ein bisschen Erleichterung für ein reines Gewissen. „Man kann von einem modernen Ablasshandel sprechen“, meinte Ullrich. Wie im Mittelalter versuche man, sich vom „Fegefeuer freizukaufen“. Vielflieger melden sich daher heute auf Websites an, um dort den CO2-Ausstoß, den sie zu verantworten haben, mit Geld zu kompensieren. Schön, dass man so noch irgendwo auf der Welt ein CO2-minderndes Projekt, etwa Solarküchen in Indien oder Biogas-Nutzung in Thailand finanzieren kann. Ähnliches gibt es auch für Autofahrer.
Ullrich warnte, man müsse tatsächlich um den gesellschaftlichen Frieden bangen. Immer mehr drohe ein sozialer Antagonismus zwischen selbstbewussten Konsumbürgern mit ihrem guten Gewissen als oberstem Statussymbol und disqualifizierten Konsumversagern. Er halte es für unwahrscheinlich, dass sich bewusster Konsum nach und nach gesamtgesellschaftlich durchsetzen kann. Werden „Konsumproleten“ also gerade die Marken und Produkte cool finden, die andere Menschen wegen ihrer ökologischen oder sozialen Defizite am lautesten und häufigsten anklagen?

„Unternehmen, die es wirklich ernst meinen mit der Moral, müssen aufhören mit dem guten Gewissen zu werben. Statt zu versuchen, verantwortungsbewusstes Handeln als Seelenheil-Wellness und Lifestyle für die Innenwelt darzustellen, sollten sie lieber darauf achten, dass nicht schon für egoistisch motiviertes Handeln gutes Gewissen versprochen wird“, so der Medienwissenschaftler. Erst dann bestehe die Chance, die eigentlichen
Ziele in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu rücken.

aid, Britta Klein

Weitere Informationen: www.ideenfreiheit.de

Hans Ullrich

HR, Samstag, 09.08., 18:45 – 19:15 Uhr

Hessen-Reporter

13 Tage lang raffinierte Speisen und edelste Weine in feinstem Ambiente für über 6.000 Gourmets: Das ist der Auftrag für Hans B. Ullrich und seine Mitarbeiter. Sie wollen das Rheingau Gourmet & Wein Festival zum Erfolg führen. Ullrich ist dafür verantwortlich, dass die sieben Drei-Sterne- und fünf Zwei-Sterne-Köche alles haben, was sie für ihre Kunst benötigen. Dazu kommen noch die Winzer aus der ganzen Welt, die zum Festival in den Rheingau geladen worden sind – und natürlich die vielen Sous-Chefs und fleißigen Hände in Küche, Salon, Bar oder Zelt. Der ‚Hessen-Reporter‘ schaut dem Chef über die Schulter, den Köchen in die Töpfe und folgt den Kellnern auf den Fersen. Werden sie es schaffen, zwei Wochen lang durchzuhalten und die kritischen Gourmets mit Perfektion und Raffinesse zu begeistern?

RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL 2009

RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL 2009 mit neuem Kommunikationspartner

Das RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL ist das größte und renommierteste Genießer-Event in Deutschland, es zählt auch international zur Top-Elite der Gourmet-Festivals. Keine Veranstaltung lockt innerhalb von zwei Wochen mehr internationale Top-Köche, bedeutende Winzer und Feinschmecker an einen Ort. Der Veranstalter H.B. Ullrich hat ab sofort die PR und Marketing Agentur Gourmet Connection GmbH aus Frankfurt mit der gesamten Pressearbeit für das Festival beauftragt.

Vom 26. Februar bis zum 11. März 2009 wird der Rheingau zum 13. Mal von der nationalen und internationalen Kochelite, bedeutenden Winzern und Weingutbesitzern sowie Feinschmeckern aus aller Welt besucht. Alle Jahre wieder pilgern innerhalb von 14 Tagen mehr als 6.500 Besucher nach Eltville-Hattenheim, um im Hotel Kronenschlösschen, dem Dreh- und Angelpunkt des Festivals, die kulinarischen Kreationen von weltbekannten Sterneköchen wie Santi Santamaria, Jean-George Klein oder Thomas Keller zusammen mit ausgesuchten Spitzenweinen zu genießen. Keine Frage, dass auch die deutschen 3-Sterneköche regelmäßig bestens vertreten sind. Das RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL bietet rund 50 kulinarische Veranstaltungen an, neben Lunch- und Dinnermenüs auch Kochkurse, Workshops, Wein-Tastings, Landpartien und legendäre Parties, zum Beispiel mit den Jeunes Restaurateurs und Spitzen-Live-Bands.

Der Veranstalter H.B. Ullrich hat die auf kulinarische Themen spezialisierte Agentur Gourmet Connection GmbH mit der PR-Arbeit rund um das Ereignis beauftragt. „Durch ihre engen Kontakte zu nationalen und internationalen Food-Journalisten, Köchen und Produzenten ist die Agentur eine Bereicherung für uns, so dass das Festival weiterhin an Aufmerksamkeit und Reputation gewinnt, vor allem im Ausland“, so Ullrich. Die Agentur-Inhaberin Susanne Drexler erklärt: „Das RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL ist weit über die deutschen Grenzen hinaus eine kulinarische Institution. Es ist uns eine Ehre und eine große Freude, diese Veranstaltung bei der Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen.“

Feinstes für Feinschmecker im Rheingau

13 Tage lang raffinierte Speisen und edelste Weine in feinstem Ambiente für über 6.000 Gourmets: Das ist der Auftrag für Hans B. Ullrich und seine Mitarbeiter. Sie wollen auch in diesem Jahr das Rheingau Gourmet & Wein Festival zum Erfolg führen. Ullrich ist dafür verantwortlich, dass die sieben Drei-Sterne- und fünf wei-Sterne-Köche alles haben, was sie für ihre Kunst benötigen. Dazu kommen noch die Winzer aus der ganzen Welt, die zum Festival in den Rheingau geladen worden sind – und natürlich die vielen Sous-Chefs und fleißigen Hände in Küche, Salon, Bar oder Zelt. Der ‚Hessen-Reporter‘ schaut dem Chef über die Schulter, den Köchen in die Töpfe und folgt den Kellnern auf den Fersen. Werden sie es schaffen, zwei Wochen lang durchzuhalten und die kritischen Gourmets mit Perfektion und Raffinesse zu begeistern?

HR, Donnerstag, 17.04., 22:15 – 22:45 Uhr: Hessen-Reporter – Der Auftrag: Feinstes für Feinschmecker im Rheingau