Kronenschlösschen Kochbuch

Mit Rezepten von Patrik Kimpel, Weinempfehlungen von HB Ullrich, Fotos von Peter Schulte und Texten von Peter Badenhop

Wenige Tage vor dem 12. Rheingau Gourmet & Wein Festival ist das „Kronenschlösschen Kochbuch“ im Frankfurter B3-Verlag erschienen. Zwei Macher, die sich seit langen Zeiten verbunden fühlen und gemeinsam Arbeitsberge versetzen, zeichnen sich dafür verantwortlich: HB Ullrich, Eigner des Hotels Kronenschlösschen in Hattenheim im Rheingau, hat die Weinparts zusammen getragen und gibt (endlich!) einen kleinen Teil seines großen Weinwissens preis. Küchenchef Patrik Kimpel hat sich die Rezepte ausgedacht und sie gemeinsam mit seiner Brigade viele Male gekocht. Jetzt legt der Meister vor. Die Palette reicht von Vorspeisen über Chutneys, Hauptgerichte und Desserts bis hin zu den Grund- und Beilagen-Rezepten. Neben kreativ umgesetzten Klassikern findet man auch viele Anregungen für neue Kreationen, wie zum Beispiel Basilikum-Spinat-Cremesuppe, Rehrücken im Salzteig oder Petersilien Cannelloni. Mit Rezepten wie Zweierlei vom Spundekäs’, Rieslingsekt-Suppe und Spätburgunder-Eis gelingt dem Koch aus Leidenschaft die Hommage an den Rheingau auf die feine Art. Und schließlich dürfen sich alle, die einmal das legendäre Prinzess-Törtchen im Kronenschlösschen genossen haben, königlich freuen. Für die Freunde des Hauses gibt Patrik Kimpel jetzt das Rezept preis.

Insgesamt 216 Seiten umfasst das Kochbuch, das vor allem auch eine Weinschule und nicht zuletzt ein Genussbuch ist. Die besten Winzer aus dem Rheingau sind darin versammelt – 25 an der Zahl. Wie das Kunststück gelingt, Speisen und Weine zu einem perfekten Gesamtkunstwerk zu vereinigen, das erklärt HB Ullrich. In wenigen pointierten Sätzen erklärt er, worüber Weinfreunde nächtelang debattieren. Er muss es wissen, denn im Weinkeller des Kronenschlösschens lagern viele tausend Flaschen. HB Ullrich kennt sie alle und weiß, was sie auszeichnet. Er kennt auch die Alternativen, die Spaß am Gaumen machen und informiert über Lagen und Lagerung, Gläser und Genusskiller, Trinkfolge und Trinkreife und, und, und. In der schlichten Rubrik „Tipps“ ist all’ das leicht verständlich zusammengefasst und auf den Punkt gebracht. Ohne viele Worte – so wie seine Freunde ihren „HB“ kennen. Stammgäste des Hauses und die, die es werden möchten, erfahren viel Neues über das Kronenschlösschen und seine Geschichte, die Akteure und ihre Laufbahn. Und auch das Geheimnis der schwarzen Nüsse wird im Buch gelüftet.

Besondere Erwähnung verdienen schließlich auch die Fotos von Peter Schulte, der Patrik Kimpel freundschaftlich verbunden ist. Nur so konnten Aufnahmen entstehen, die einfach kein anderer einfangen kann. Festgehalten wurden die vielen Weinempfehlungen, Hinweise, Tipps und Rezepte von Peter Badenhop, einem weiteren Freund des Hauses, der als Journalist für die FAZ unterwegs ist.

„Das Kronenschlösschen Kochbuch“, Peter Badenhop, 216 Seiten, Hardcover. Das Buch ist im B3 Verlag, Frankfurt/Main unter ISBN 978-3-938783-27-6 erschienen und kostet EUR 38.-.

Zu bestellen bei: Kochbuch

École Culinaire schickt die Besten zum EuroCreator 2008

Vom 30. März bis 01. April 2008 fand der vierte Termin der achten École Culinaire Klasse – die Talentschmiede von Sodexho – im schwäbischen Bad Überkingen statt. Auch in diesem Jahr erwartete die Jungköche wieder eine spannende Jahresaufgabe: Ein Koch-Battle diente als interner Vorentscheid für die Teilnahme von Sodexho am EuroCreator 2008. Ein weiteres Highlight der Veranstaltung der École Culinaire war der Besuch des Sternekochs Stefan Marquard.

An die Töpfe, fertig, los!
Beim Koch-Battle in den Schulungsräumen der DEHOGA-Akademie in Bad Überkingen traten die Schüler der École Culinaire in Zweierteams gegeneinander an. Während in den vergangenen Jahren Schwerpunktthemen wie „Well-Being“ oder „cook@school“ behandelt wurden, ging es in diesem Jahr um das perfekte Drei-Gang-Menü – von der Idee, über die Zubereitung bis zur Präsentation. Vor der praktischen Arbeit wurden alle Rezepte unter Gesundheitsaspekten von einer Ökotrophologin ausgewertet. Nach einem ersten Probekochen ging es dann ans Eingemachte – die Zubereitung und anschließende Bewertung der Menüs.

Für eine fachgerechte Benotung unter den Gesichtspunkten Geschmack, professionelle Zubereitung und Präsentation sorgte die Jury aus einem Ernährungswissenschaftler, Sternekoch und École Culinaire-Gründer Otto Koch sowie Thomas Ullrich, Mitbegründer und Geschäftsführer Personal der Sodexho. Koch und Ullrich sehen in diesem Vorentscheid einen sinnvollen Baustein in der Persönlichkeitsentwicklung der Nachwuchstalente, die eines der zentralen Themen der École Culinaire darstellt. Teil der exklusiven Ausbildung sind darüber hinaus Seminare in den Bereichen kochhandwerkliche Fähigkeiten, gastronomisches Allgemeinwissen sowie Ernährung und Bewegung.

Stefan Marquard: jung, wild, anders!
In Bad Überkingen waren Nitaya, „die beste Thai-Köchin Deutschlands“ (Der Feinschmecker), und Stefan Marquard mit von der Partie. Den gestrigen Tag stellte der Sternekoch und selbsternannte Frei­beuter der Küche unter das Motto „Respektlos spektakulär kochen“. Der namhafte deutsche Koch, der bei der Arbeit gerne Rockmusik hört und auf die typische Be­rufskleidung verzichtet, ist bekannt durch seine Würdigung im Guide Michelin und seine Auftritte im deutschen Fernsehen wie Die Kochprofis auf RTL 2.

Die Zusammenarbeit mit einer großen Zahl von Spitzenköchen ist für die Ausbildung der Jungtalente besonders wichtig, um ihnen unterschiedliche Philosophien zu vermitteln. Damit bietet die École Culinaire eine facettenreiche Ausbildung mit vielen kreativen und einzigartigen Ideen, aus denen es zu schöpfen gilt. Auch für die achte Klasse konnten wieder zahlreiche Stars verpflichtet werden, wie beispielsweise Marc Haeberlein und Bernd Siefert, die Ihr Können im Auftakttermin im Dezember 2007 in Zürs an die Teilnehmer weitergaben.

Bilanz Rheingau Gourmet Festival 2008

Bye bye und Auf Wiedersehen in 2009: Full House beim zwölften Rheingau Gourmet & Wein Festival

Mit einer rauschenden Party ging am Dienstag, den 11. März 2008 das 12. Rheingau Gourmet & Wein Festival im Kronenschlösschen in Hattenheim zu Ende. Vierhundertfünfzig Gäste ließen sich auf der traditionellen „Küchenparty“ von den Sterneköchen der Jeunes Restaurateurs verwöhnen, die nicht nur in der Küche, sondern in allen Räumen des Kronenschlösschens live kochten. An den Weinständen präsentierten die Inhaber von mehr als 20 Rheingauer Gütern ihre Spitzengewächse. Die Live-Bands „Flavius & Eurosound“, Andy Hillesheim & Tiffany Kirkland sowie Andy Rühl als Udo Jürgens-Interpret sorgten für den musikalischen Rahmen. Die große Abschlussparty war, ebenso wie die weiteren 40 Veranstaltungen des diesjährigen Festivals, seit Wochen komplett ausgebucht. Die Gesamtauslastung lag bei 97 %. Insgesamt kamen rd. 6.500 Gäste. Sie alle hat Festival-Chef Hans-B. Ullrich persönlich begrüßt, bei jeder der insgesamt 41 Veranstaltungen. Auch für eingefleischte Genießer wie Hans-B. Ullrich gab es kulinarische Überraschungen. Als Beispiel sei ein ganzer Trüffel genannt, den Edouard Loubet, 2-Sterne-Koch aus dem Luberon, bei seinem Dinner jedem einzelnen Gast auf den Teller legte. „Das ist unter normalen Umständen eigentlich gar nicht zu kalkulieren, aber beim Rheingau Gourmet & Wein Festival darf es ruhig auch mal ein bisschen mehr sein“, so Ullrich.

Wie in jedem Jahr waren die Gala Dinner am Abend mit den sieben 3-Sterne-Köchen und auch das Weltraritäten Dinner, für das man 1.650 Euro hinblättern musste, am schnellsten weg. Selbst auf die Luncheons am Mittag gab es sogar an ganz normalen Wochentagen großen Ansturm. Diese Mittagsveranstaltungen standen unter Produkt-Themen wie z.B. Wagyu-Kobe-Beef, Trüffel, Käse & Wein, Molekularküche, Essig-Spezialitäten und waren mit speziellen Wein-Themen verknüpft.

Bereits vor Weihnachten waren zwei Drittel der Karten verkauft. Wie auch in den Vorjahren kamen viele Stammgäste in den Rheingau. Einige von ihnen gönnten sich das Vergnügen, das Festival in seiner ganzen Bandbreite zu genießen und besuchten zahlreiche Veranstaltungen. Mit der Zahl der Gäste wuchs auch die Zahl der im Einsatz befindlichen Gläser. Diesmal waren es insgesamt 52.000 Gläser, die während der Festival-Tage gefüllt, gespült, poliert und balanciert wurden. Neben zahlreichen Partnern aus Industrie und Handel begleiteten auch 8 Medienpartner die erfolgreiche Veranstaltungsreihe. Einen wahren Ansturm erlebte das Kronenschlösschen-Team von Seiten der Fernsehmacher. Fast jede Veranstaltung wurde in bewegte Bilder umgesetzt.

Am 19. März ist auf Kabel 1 in der Programmschiene „Abenteuer Leben – alles wissen“ das Thema Premium Fleisch dran. Ein Großteil des Drehs fand im Kronenschlösschen statt. Gleich mehrere Drehtage am Stück war das Hessische Fernsehen zu Gast. Das Ergebnis wird auch vom gesamten Team des Kronenschlösschens mit Spannung erwartet. Denn in dem ½ stündigen Film werden nicht nur die Stars und Sternchen, die dem Festival Glanzpunkte aufgesetzt haben, zu sehen sein. Auch hinter den Kulissen verbrachte das HR-Team mindestens genauso viel Zeit wie draußen in den festlich geschmückten Salons.

Und wenn auch wenn die Schlacht für 2008 geschlagen ist, so muss doch keine Wehmut aufkommen, denn eins steht heute schon fest: Das Festival kommt wieder: Am 26. Februar 2009 fällt der Startschuss und Kehraus ist am 11. März mit der traditionellen Küchenparty in allen Räumen des Kronenschlösschens. In der Zwischenzeit kann man sich mit einem Buch trösten, das anlässlich des Festivals auf den Markt gebracht wurde: „Das Kronenschlösschen Kochbuch“ hält die Erinnerung an den Ort wach, wo sich Feinschmecker aus aller Welt versammeln, um das zu tun was sie am liebsten tun: Einfach nur genießen.

www.rheingau-gourmet-festival.de
www.kronenschloesschen.de

Das Kronenschlösschen Kochbuch

Mit Rezepten von Patrik Kimpel, Weinempfehlungen von HB Ullrich, Fotos von Peter Schulte und Texten von Peter Badenhop

Warum dieses Buch nicht schon vor Jahren auf den Markt und in den Handel kam, hat einen ganz nüchternen Grund und der heißt Tagesgeschäft. Wer in der Top-Gastronomie unterwegs ist, weiß ein Lied davon zu singen. Doch gute Ideen kann man nicht aufhalten, wenn ihre Zeit gekommen ist. Und so war das auch beim „Kronenschlösschen Kochbuch“, das jetzt – wenige Tage vor dem 12. Rheingau Gourmet & Wein Festival – im Frankfurter B3-Verlag erschienen ist. Zwei Macher, die sich seit langen Zeiten verbunden fühlen und gemeinsam Arbeitsberge versetzen, zeichnen dafür verantwortlich. HB Ullrich, Eigner des Hotels Kronenschlösschen in Hattenheim im Rheingau, hat die Weinparts zusammen getragen und gibt (endlich!) einen kleinen Teil seines großen Weinwissens preis. Küchenchef Patrik Kimpel hat sich die Rezepte ausgedacht und sie gemeinsam mit seiner Brigade viele Male gekocht. Jetzt legt der Meister vor.

Die Palette reicht von Vorspeisen über Chutneys, Hauptgerichte und Desserts bis hin zu den Grund- und Beilagen-Rezepten. Neben kreativ umgesetzten Klassikern findet man auch viele Anregungen für neue Kreationen wie zum Basilikum-Spinat-Cremesuppe, Rehrücken im Salzteig oder Petersilien Cannelloni. Mit Rezepten wie Zweierlei vom Spundekäs’, Rieslingsekt-Suppe und Spätburgunder-Eis gelingt dem Koch aus Leidenschaft die Hommage an den Rheingau auf die feine Art. Und schließlich dürfen sich alle, die einmal das legendäre Prinzess-Törtchen im Kronenschlösschen genossen haben, königlich freuen. Für die Freunde des Hauses gibt Patrik Kimpel jetzt das Rezept preis. Es steht auf Seite 170.

Insgesamt 216 Seiten umfasst das Kochbuch, das vor allem auch eine Weinschule und nicht zuletzt ein Genussbuch ist. Die besten Winzer aus dem Rheingau sind darin versammelt – 25 an der Zahl. Wie das Kunststück gelingt, Speisen und Weine zu einem perfekten Gesamtkunstwerk zu vereinigen, das zeigt HB Ullrich. In wenigen pointierten Sätzen erklärt er, worüber Weinfreunde nächtelang debattieren. Er muss es wissen, denn im Weinkeller des Kronenschlösschens lagern viele tausend Flaschen. HB Ullrich kennt sie alle und weiß, was sie auszeichnet. Er kennt auch die Alternativen, die Spaß am Gaumen machen und informiert über Lagen und Lagerung, Gläser und Genusskiller, Trinkfolge und Trinkreife und, und, und. In der schlichten Rubrik „Tipps“ ist all’ das leicht verständlich zusammengefasst und auf den Punkt gebracht. Ohne viele Worte – so wie seine Freunde ihren „HB“ kennen. Stammgäste des Hauses und die, die es werden möchten, erfahren viel Neues über das Kronenschlösschen und seine Geschichte, die Akteure und ihre Laufbahn. Und auch das Geheimnis der schwarzen Nüsse wird im Buch gelüftet. Besondere Erwähnung verdienen schließlich auch die Fotos von Peter Schulte, der Patrik Kimpel freundschaftlich verbunden ist. Nur so konnten Aufnahmen entstehen, die einfach kein anderer einfangen kann. Festgehalten wurden die vielen Weinempfehlungen, Hinweise, Tipps und Rezepte von Peter Badenhop, einem weiteren Freund des Hauses, der als Journalist für die FAZ unterwegs ist.

„Das Kronenschlösschen Kochbuch“, Peter Badenhop, 216 Seiten, Hardcover. Das Buch ist im B3 Verlag, Frankfurt/Main unter ISBN 987-3-938-783-27-6 erschienen und kostet EUR 39, 90.

Zwölftes Rheingau Gourmet & Wein Festival

Zwölftes Rheingau Gourmet & Wein Festival startet am 28. Februar

Vom 28. Februar bis 11. März 2008 öffnen sich die Tore und die Welt ist zu Gast im charmanten Winzerstädtchen Hattenheim, beim 12. Rheingau Gourmet & Wein Festival. Dreh- und Angelpunkt ist wie immer das Hotel Restaurant Kronenschlösschen. Die Parade der berühmten Köche und Winzer wird mit Spannung erwartet. Und diesmal setzt Hans B. Ullrich, Veranstalter und für die Organisation des Festivals verantwortlich, noch einen drauf. Verplichtet hat er sieben 3-Sterne-Köche, fünf 2-Sterne-Chefs und eine Vielzahl weiterer Sterne-Köche. Sie alle und auch ihre berühmten Kollegen von der Wein-Fraktion kommen gerne nach Hattenheim, denn das Rheingau Gourmet & Wein Festival hat mittlerweile weltweit einen herausragenden Ruf. Wie in den vergangenen Jahren ist die Angebotspalette breit und umfasst 41 Veranstaltungen, die stets sehr schnell ausgebucht sind. Die Preisspanne liegt zwischen EUR 29,- für Weinproben bis EUR 1.650,- für eine Weltraritätenprobe mit Weinen aus dem letzten und vorvergangenem Jahrhundert (1893). Die Gala-Dinner mit den 2- und 3-Michelin-Sterne-Stars kosten ab EUR 185.- , inklusive Empfang, Aperitif, Weinraritäten und allen sonstigen Getränken, Cafe und Digestif.

Die Küchensterne und die Stars am Herd

So hell glänzten die Sterne noch nie im Rheingau! Es kommen 7 der ganz großen, mit 3 Michelin-Sternen ausgezeichneten Köche zum Festival in den Rheingau: Seine Premiere am Rhein feiert Superstar Santi Santamaria, einer der Besten weltweit. Ein Wiedersehen gibt es mit dem Franzosen Jean-George Klein, der im vergangenen Jahr zum ersten Mal mit dabei war und für Furore sorgte.
Aus Deutschland kochen auf: Deutschlands Nr. 1 Harald Wohlfahrt, Dieter Müller, Christian Bau, Joachim Wissler und Heinz Winkler.

Imposant auch die fünf 2-Sterne-Köche, die Hans B. Ullrich verpflichtet hat. Zum Beispiel Edouard Loubet, Meisterschüler des legedären Marc Veyra. Er ist der meistausgezeichnete Koch Südfrankreichs. Seine Menüs gleichen Symphonien, mit denen der jüngste 2-Sterne-Koch Frankreichs die Landschaft der Provence beschreibt.
Weiter südlich am Algarve in Portugal wirkt Dieter Koschina. Jahr für Jahr wird die Küche der Vila Joya mit 2 Michelin-Sternen ausgezeichnet. Koschina gilt als bester Koch Portugals. Jetzt ist der Kochkünstler, dem es Fisch und Meeresfrüchte besonders angetan haben, erstmals zu Gast im Kronenschlösschen.

Fast schon alte Bekannte sind dagegen Thomas Bühner aus dem Restaurant La Vie in Osnabrück sowie Nils Henkel, kongenialer Partner von Dieter Müller in Schloß Lerbach.
Mit dabei sind auch Tim Raue, „Koch des Jahres 2007 in Deutschland“ und der Engländer Marc Fosh, der auf höchstem Niveau kocht und als bester Koch Mallorcas gehandelt wird (Conde Nast: „das beste Hotel-Restaurant in Europa 2006“).
Den weitesten Weg hat Timothy Mosblech aus der L’Auberge in Carmel, Kalifornien.
Ihr Festival-Debüt gibt eine Frau am Herd: Cornelia Poletto, aus dem „Poletto“ an der Alster. Sie gehört zu den angesagtesten Köchinnen in Deutschland.

Die Top- Köche aus dem Rhein-Main-Gebiet sind dabei, wenn mit der spektakulären Welcome-Party das Festival eröffnet wird: Patrick Bittner, Martin Göschel, Hans Horbert, Oliver Heberlein, Mario Lohninger, Michael Kammermeier, Thomas Haus und natürlich Patron Patrik Kimpel. Bei der großen Hausparty zum Ausklang des Festivals kochen wie immer die Stars der „Jeunes Restaurateurs d’Europe“ auf.

Die Weinmacher und ihre flüssigen Schätze

Das Thema Wein wird beim Festival und im Kronenschlösschen stets ganz groß geschrieben. Die Weinkarte des Hauses umfasst mehr als 1.000 Positionen und wurde, nach dem Award von Gault Millau, gerade wieder einmal mit einer Auszeichnung des Gastro-Führers „Der Metternich“ dekoriert. Zum Gourmet Festival lädt Hans B. Ullrich die Crème de la Crème aus der Weinwelt in den Rheingau ein. Die Eigner und die Weinmacher der großen Châteaux zu treffen und unter ihrer Anleitung deren Weine verkosten zu dürfen, darauf warten Weinfreunde oft ein ganzes Leben lang. So hat sich in diesem Jahr John Kolasa, Geschäftsführer von Château Rauzan Segla in Margaux und Château Canon in Saint Emillion angesagt. Beide Châteaux gehören zum Chanel-Imperium. Frédérirc Drouhin präsentiert seine berühmten Weiß- und Rotweine aus Burgund, Alain Dugas von Château La Nerthe (Rhone) seine Edelcuveé Chateauneuf du Pape „Cadettes“, in allen Jahrgängen hoch bewertet von Robert Parker. Und auch Fabrice Luis Latour, Domaine Luis Latour, wird das Festival mit einem großen Namen und großen Weinen schmücken.
Wenn der Weinpapst Robert Parker einen Wein mit seiner Höchstnote von 100 Punkten bewertet, dann ist das etwas ganz Besonderes. Wenn er diese Bewertung für einen italienischen Wein vergibt, dann ist das eine Sensation. Der Redigaffi 2000 von Tua Rita aus der Toskana war der erste Wein Italiens, dem diese Ehre zuteil wurde. Auf dem Rheingau Gourmet & Wein Festival wird dieser reinsortige Merlot zu verkosten sein.

Und noch zwei Weinlegenden stehen ins Haus: Vega Sicilia, das berühmteste Weingut Spaniens, und Château Haut Brion, Premier Grand Cru aus dem Bordelais. Aus Navarra kommt Julian Chivite, dessen Bodega Chivite Weingeschichte in Spanien geschrieben hat. Er präsentiert die Lieblingsweine des spanischen Königshauses, es gab sie auch bei der Hochzeit des spanischen Thronfolgers.
Ein Wiedersehen gibt es mit den Douro Boys, den unbestritten innovativsten Weinmachern Portugals, die sich ein Stelldichein mit den beiden Küchenstars vom Algarve Dieter Koschina und Jens Rittmeyer geben. Auch der Südtiroler Starwinzer Franz Hass, der in einem Gala-Dinner auf seinen Südtiroler Landsmann und Küchenpapst Heinz Winkler trifft, ist zu Gast im Rheingau. Und noch zwei Landsleute führt das Festival zusammen: Sternekoch Mario Lohninger, der mit seinen Restaurants Silk und Micro heute schon Gourmet-Geschichte geschrieben hat, trifft auf die Wiener Weingüter Fritz Wieninger, Rainer Christ, Michael Edlmoser und Richard Zahel, die sich unter „Wien Wein“ zusammen geschlossen haben.
Selbstverständlich sind auch die Rheingauer selbst sind in vielen hoch-spannenden Konstellationen präsent. Riesling-Raritäten aus den besten Jahrgängen des letzten Jahrhunderts, die Höhepunkte von Versteigerungen waren und in der legendären Schatzkammer von Kloster Eberbach liegen, werden vom Weltmeister der Sommeliers Markus del Monego und dem Chef der Hessischen Staatsweingüter Dieter Greiner zu einem Dinner mit Patrik Kimpel in Kloster Eberbach präsentiert. Auch an allen anderen Abenden sind die Top-Weingüter aus dem Rheingau mit Ersten Gewächsen und edelsüßen Raritäten bei den jeweiligen Dinner vertreten. Schon Tradition ist der Samstags-Lunch mit den 16 besten deutschen Spätburgundern aus Rheingau, Baden, Pfalz, Franken und Moselland. Die „Rhein Saga“, präsentiert von Stuart Pigott, bindet die großen Weine am Rhein – von der Quelle bis zur Mündung – zusammen. Fünf Jahrgänge Erster Gewächse aus großen Rheingauer Lagen vereinigen sich zu einem großen Ganzen beim Gourmet Lunch zusammen.

Die Steady-Seller, Newcomer und Top-Tipps

Was gut ist, kommt wieder! Das gilt wegen der starken Nachfrage gleich für mehrere Themen des Rheingau Gourmet & Wein Festivals: Zum Beispiel für Espresso-Präsentationen von Cellini Café, oder für „Käse & Wein“ mit dem französischen Affineur Bernard Anthony, der die meisten 3-Sterne-Restaurants beliefert. Und auch Fra Bartolo, der liebenswerte Olivengärtner aus Passion, wird wieder vom Schauspieler Siemen Rühaak interpretiert. Die „Landparty“ führt die Festival-Gäste mit exklusiven Jaguar-Limousinen von Schloss Johannisberg an die Nahe ins Schlossgut Diel, anschließend nach Hochheim zu Gunter Künstler und ins Domdechant-Wernersche Anwesen.

Zwei Life-Cookings im Eventzelt lassen aufhorchen: Einmal weiht Spaniens Küchen-Weltstar Santi Santamaria seine Zuschauer in die Geheimnis
se seiner Kochkunst ein und ein anderes Mal steht das Thema „Molekularküche für jeden Tag“ auf dem Programm.
Professor Thomas Vilgis vom Max-Planck-Institut präsentiert alltagstaugliche Rezepte und verständliche Physik. Warum schmeckt Kartoffelbrei besser, wenn er von Hand gerührt wird? Prof. Vilgis wird es erklären.

Ein besonderes Erlebnis wird garantiert auch der Lunch mit Wagyu-Kobe-Beef werden. Die schwarzen Rinder, in kleinen Herden in freier Natur gehalten, werden nur mit Mais, Gras und Gerste gefüttert. Täglich werden sie massiert und mit Sake und Bier verwöhnt. Otto-Gourmet liefert das heiß begehrte Fleisch in den Qualitäten Ribeye, Roastbeef und Filet für diesen außergewöhnlichen Lunch.

Zum Festival-Auftakt trifft man sich nach dem fulminanten Erfolg der letzten Welcome Party wieder im Weingut Ress in Hattenheim. Acht Top-Köche aus dem Rhein Main Gebiet kochen live, 25 Weingüter sind mit ihren Ständen vertreten – von Fritz Allendorf bis Robert Weil. Für beste Party-Stimmung ist gesorgt mit den 3 Bands Harald „Lee“ Krüger & Walt Bender, Waymond Harding und der King Kamehameha Club Band. Und die Küchenparty, mit der das Festival am 11. März ausklingt, steht dem in nichts nach. Musik mit Flavius & Eurosound, Top-Weine und Kochstationen der Jeunes Restaurateurs d’ Europe im ganzen Haus – darauf darf man sich heute schon freuen. Das Team im Kronenschlösschen ist auf alles vorbereitet und Festival-Macher Hans B. Ullrich nebst Küchenchef Patrik Kimpel erwarten gespannt die Ankunft der Kollegen aus nah und fern und ihre Gäste.

www.rheingau-gourmet-festival.de

École Culinaire

Spektakuläre Auftaktveranstaltung der achten École Culinaire-Klasse im österreichischen Zürs

Pünktlich zum Saisonauftakt des Restaurants KochArt im Robinson Club Select Alpenrose startete die achte Klasse der École Culinaire, Talentschmiede und Kochschule von Sodexho. Gemäß dem Motto „Stars für junge Kochtalente“ trumpft auch der aktuelle Seminarplan wieder mit hochkarätigen Referenten auf. Otto Koch und Thomas Ullrich, die Ideengeber und Gründer der École Culinaire, werden auch in diesem Jahr jungen Kochtalenten eine einzigartige Ausbildung verschaffen. Die ausgewählten Teilnehmer von Sodexho und anderen Unternehmen werden im Rahmen der École Culinaire Schulungen in den Bereichen kochhandwerkliche Fähigkeiten, gastronomisches Allgemeinwissen sowie Kommunikations- und Präsentations-fähigkeiten geschult. Darüber hinaus wird die seit letztem Jahr neu aufgegriffene Thematik „Ernährung und Bewegung“ ein weiterer Schwerpunkt sein.

Kulinarische Themen von prickelnd bis süß

Wie bereits in den vergangenen Jahren konnte die École Culinaire zum Auftakt wieder namhafte Referenten gewinnen. Einen prickelnden Einstieg lieferte Alain Fion, Leiter des Vin de Champagne Informationsbüros in Deutschland. Er gab den Teilnehmern sein Fachwissen zu Geheimnissen des Champagners weiter. Hierzu gehörten Tipps und Spielregeln, die es beim Kauf und beim Genuss des französischen Schaumweins zu beachten gilt.

Als Top-Referent der Auftaktveranstaltung wurde Marc Haeberlein engagiert, der seit 1976 zusammen mit seinem Vater Paul die Küche der Auberge de I´ll leitet, ausgezeichnet mit drei Michelin Sternen. Seine Kunst, eine moderne, zeitgenössische Küche voller Kontraste zu präsentieren und darüber hinaus die traditionellen Spezialitäten seines Vaters auf perfekte und gleichsam passionierte Art liebevoll zu reproduzieren, begeisterte die jungen Köche.

Weiter ging es mit Serge Dubs, der seit 35 Jahren mit der Familie Haeberlein zusammen arbeitet und 1989 die Auszeichnung „Meilleur Sommelier du Monde“ erhielt. Als Weinexperte präsentierte er den Teilnehmern fachkundig die neuesten Weinentdeckungen aus dem Elsass.

Im wahrsten Sinne des Wortes ein „süßes Finale“ bereitete Bernd Siefert den jungen Kochtalenten. Siefert gehört zur Weltelite der Konditoren und Pâtissiers und wurde 1997 zum Weltmeister der Konditoren gekürt. Seit dieser Zeit genießt er das Ansehen von Sterneköchen der ganzen Welt.

Weitere Highlights stehen auf dem kulinarischen Ausbildungsplan

Auch die folgenden sechs École Culinaire Termine warten mit weiteren Highlights aus der Welt der Sterneküche auf. „Wir sind bemüht, das Konzept der École Culinaire stetig weiter zu entwickeln, um die Standards der Branche kontinuierlich zu verbessern“, so Thomas Ullrich, Mitbegründer der École Culinaire. So stehen für die Teilnehmer im Laufe ihrer Ausbildung beispielsweise Themen wie „Molekulare Küche“ mit Heiko Antoniewicz und „Redekunst im Rampenlicht“ mit Thomas Ullrich auf dem Programm.

Weiterführende Informationen zur École Culinaire können Sie der Homepage entnehmen: www.ecoleculinaire.de

Zwölftes Rheingau Gourmet & Wein Festival rennt und rennt und rennt

Hintergrund-Informationen und brandheiße Buchungs-Tipps

Sechs Wochen früher als üblich lagen die Programme vor. Service ist alles! Man wollte den Gästen des 12. Rheingau Gourmet & Wein Festivals (28. Februar bis 11. März 2008) ausreichend Zeit für ihre Buchungsentscheidung zu geben. Heute steht fest: Das Buchungsverhalten hat sich durch den Zeitpuffer nicht verändert. Kurz nach Bekanntwerden der Details waren die ersten Veranstaltungen Ende Oktober bereits ausgebucht. Doch nach dem großen Run auf die Gala-Dinner mit den mehrfach besternten Küchenpäpsten ist keine Ruhe eingekehrt.

„Die Nachfrage ist geradezu gigantisch“, sagt Festival-Macher Hans B. Ullrich. Täglich treffen neue Anfragen im Kronenschlösschen, wo das Festival zu Hause ist, ein. Da ist Beratungskompetenz ganz wichtig. Als Kompliment betrachtet man die Tatsache, dass viele Gäste sich nicht auf ihre Wunsch-Termine versteifen, wenn diese ausgebucht sind. Nach der ersten Enttäuschung wird schnell die Frage nach Alternativen und Geheimtipps laut. Oft wird dann fast blind gebucht –auf Empfehlung des Festival-Teams. „Das ist ein großer Vertrauensbeweis und ein Ansporn, es immer noch besser zu machen“, so Ullrich.

Was noch geht und was man wissen sollte – freie Plätze und die unterschätzten Highlights

Nachstehend einige Hintergrund-Informationen und brandheiße Tipps für alle, die noch Weihnachtsgeschenke suchen, oder sich selber endlich einmal ein genussreiches Geschenk machen möchten. Eine hoch spannende Begegnung am Abend dürfte das Gala-Dinner mit den beiden Küchenstars Marc Fosh und Timothy Mosblech am Freitag, den 7. März werden.

Fosh, den Hans B. Ullrich im Reids Hotel auf Mallorca kennen und schätzen gelernt hat, wird als bester Koch der Insel gehandelt. Mosblech hat in berühmten Küchen Europas seine Erfahrungen gesammelt, bevor er in die USA zurück kehrte und heute im Hotel L’Auberge im kalifornischen Carmel die Feinschmecker-Elite Amerikas beglückt. Kultweine umrahmen dieses ungewöhnliche Dinner. Einer davon kommt von Mallorcas Top-Weingut Anima Negra, ein weiterer hat heute schon Weingeschichte geschrieben und wird unter dem Namen Bacio Divinio gefeiert. Große Rieslinge aus den Weingütern Schloss Johannisberg und Johannishof setzen noch einen drauf.
Die Veranstaltung wird von Master-Sommelier Hendrik Thoma aus dem Hotel Louis C. Jacob, Hamburg, moderiert.

Ein weiterer Höhepunkt steht am Samstag, den 1. März, mit dem großen Portugal-Dinner und 2-Sterne-Koch Dieter Koschina, Vila Joya, Algarve, ins Haus. Koschina gilt unbestritten als bester Koch Portugals. Verstärkung kommt von seinem ebenfalls in Portugal lebenden Kollegen Jens Rittmeyer, ausgezeichnet mit einem Michelin-Stern. Die von Portugiesen und Reisenden in Sachen Kochkunst hoch verehrten Stars werden gemeinsam für die Festival-Gäste zaubern.
Dazu kommen die heiß begehrten Rotweine der Douro Boys sowie Parade-Schlückchen aus dem Rüdesheimer Weingut Georg Breuer auf den Tisch. Auf ihre Parts freuen sich heute schon Francisco Olazabal und Theresa Breuer.

Zu Degustation und Lunch bitten am Freitag, den 7. März Tim Raue, Koch des Jahres 2007, und Essig-Papst Erwin Gegenbauer. Am Samstag, den 8. März, lädt Hans Horberth, Küchenstern der Frankfurter Villa Merton, ins Kronenschlösschen ein. Beide Veranstaltungen beginnen jeweils um 12.00 Uhr und sind gegen 15.00 Uhr beendet. Wer einfach einmal reinschnuppern möchte in die großen Weine dieser Welt und diese unter fachkundiger Leitung genießen lernen möchte, dem empfiehlt Hans B. Ullrich, sich für eines der Tastings anzumelden.

Die Preise rangieren von 35,- Euro für eine Portugal-Probe bis 280,- für die legendären Premier Grand Cru Classé aus dem sagenumwobenen Châteaux Haut Brion. Neben den Wein Proben gibt es auch Espresso- und Sherry-Degustationen für 26,- bzw. 28,- Euro.

Und zum Schluss noch Super-Tipp des Festival-Teams: Für die Cooking-Demo mit 3-Sterne-Koch Santi Santamaria, gerade von der Zeitschrift „Der Feinschmecker“ mit einer mehrseitigen Lobeshymne bedacht, sind noch einige freie Plätze verfügbar. Die Kochshow gibt einen Einblick in die Arbeit des spanischen Super-Stars, der Tipps aus der Praxis und Rezepte bereithält. Bei Cava und feinem Fingerfood können es sich die Gäste im Eventzelt des Festivals gut gehen lassen. Die Veranstaltung wurde ganz bewusst auf einen Montag (10. 3.) gelegt, damit auch die Kollegen aus der Gastronomie und Hotellerie Zeit haben, zu kommen.

Zahlen, Daten und Fakten zum 12. Rheingau Gourmet & Wein Festival

Vom 28. Februar bis 11. März 2008 öffnen sich die Tore und die Welt ist zu Gast im charmanten Winzerstädtchen Hattenheim, beim 12. Rheingau Gourmet & Wein Festival. Dreh- und Angelpunkt ist wie immer das Hotel Restaurant Kronenschlösschen. Die Parade der berühmten Köche und Winzer wird mit Spannung erwartet. Verpflichtet wurden sieben 3-Sterne-Köche, fünf 2-Sterne-Chefs und eine Vielzahl weiterer Sterne-Köche. Sie alle und auch ihre berühmten Kollegen von der Wein-Fraktion kommen gerne nach Hattenheim, denn das Rheingau Gourmet & Wein Festival hat mittlerweile weltweit einen herausragenden Ruf.

Wie in den vergangenen Jahren ist die Angebotspalette breit und umfasst 41 Veranstaltungen, die stets sehr schnell ausgebucht sind. Die Preisspanne liegt zwischen 29,- Euro für Weinproben bis 1.650,- Euro für eine Weltraritätenprobe mit Weinen aus dem letzten und vorvergangenem Jahrhundert (1893).
Die Gala-Dinner mit den 2- und 3-Michelin-Sterne-Stars kosten ab 185.- Euro , inklusive Empfang, Aperitif, Weinraritäten und allen sonstigen Getränken, Cafe und Digestif. Fünf Arrangements mit 2 bzw. 3 Übernachtungen von 1.200,- Euro bis 1.550,- Euro schließen viele FestivalHighlights ein.

Weitere Informationen unter:
www.rheingau-gourmet-festival.de

Bonnefoit Deutschland – Faszination Wein & Aromen

Das Buch zeigt neben wichtigen Details zum Thema Wein eine ganz faszinierende analytische Herangehensweise beim Verkosten von Wein auf sowie der dazu passenden Auswahl von Speisen.

Und es vermittelt mit seinen zahlreichen Informationen und Aromatabellen zu 10.094 Weinen Deutschlands, Weine
besser zu erforschen und ihnen gerechter zu werden.

Unverzichtbares Nachschlagewerk für alle Weinfreunde
Fundierte Aromenanalysen für Winzer
Umfassendes Handbuch für Weinhändler
Fein-Abstimmung von Wein & Speisen für Gastronome/Köche
Exzellentes Kompendium für Sommeliers

Zum Inhalt:
Umfangreiche Einführung in die Welt der Geruchs-
und Geschmackswahrnehmung von Wein
Exkurs: Weine richtig degustieren
Alle Weinanbaugebiete Deutschlands
Über 10.000 verkostete Weine
Mehr als 8.000 Empfehlungen von Speisen zum Wein
Über 800 Aromen aus der Welt der Früchte, Pflanzen, Gewürze, etc.
Ausführlicher Index der Weinorte, Rebsorten und Speisen

Besuchen Sie uns an unserem Messestand auf der
Wein am Main, Stand Nr. 100.
Guy Bonnefoit wird seine analytische und doch erlernbare Herangehensweise beim Verkosten von Wein vermitteln.

Wein-Analyse-Termine mit Guy Bonnefoit:
24.03. – 18.30 Uhr + 19.30 Uhr
25.03. – 15.30 Uhr + 16.30 Uhr + 17.30 Uhr
mit Weinen der „Drei Vinöre“
(Weingut Heilmann, Weingut Höfler, Weingut Ullrich)

Internationale Weinmesse Frankfurt, Wein am Main
24. + 25. März 2007

www.weinammain.de

Die Scheinwelt der Fernsehköche.

Seelenspeise aus dem Fernsehen

Gulasch aus der Dose, Lachspamps aus der Tube – bei diesen Scheußlichkeiten des Fast-Food-Alltags bleibt dem SPIEGEL-ONLINE-Besseresser Ullrich Fichtner die Spucke weg. In seiner Kolumne spießt er Unarten der Esskultur auf. Heute: die Scheinwelt der Fernsehköche.

Gemessen an seiner Fernsehpräsenz ist das Kochen eine erstrangige Beschäftigung in Deutschland, ein Volkssport, nur noch dem Urlaub vergleichbar – aber, Hand aufs Herz, wir wissen es besser, die Fernsehbilder trügen sehr. Ich wage die These, dass die Koch-Sendungen das Kochen nicht fördern, im Gegenteil: Sie ersetzen es.

Lesen Sie weiter:
www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,472114,00.html

Elftes Rheingau Gourmet & Wein Festival

Im Vorfrühling hat der Rheingau seinen ganz besonderen Reiz – und dazu gehört als feste Größe auch das Rheingau Gourmet & Wein Weinfestival im charmanten Winzerstädtchen Hattenheim. Das Programm wird von Feinschmeckern auf der ganzen Welt mit Spannung erwartet. Ein Highlight reiht sich ans andere. Alte Freunde treffen sich, und neue Freundschaften werden geschlossen. Dreh- und Angelpunkt ist auch diesmal wieder das Hotel und Restaurant Kronenschlösschen. Zwölf Tage und 12 Nächte lang (vom 1. bis 13. März 2007) dauert die Parade der besten Köche und Winzer, die Deutschland zu bieten hat. So sind zum Beispiel Harald Wohlfahrt und Christian Bau, beide 3 Michelin-Sterne, auch diesmal wieder mit dabei.

Aber auch aus dem Ausland kommen viele Top-Persönlichkeiten in den Rheingau. Noch kaum bekannt in Deutschland ist JinR, Chinas beste Köchin, Green T. House, Peking. Unter den Weinen sind Weltraritäten aus dem Bordelais, Kalifornien und dem Rheingau zu finden. Legendäre Australier und Südafrikaner kommen genauso ins Glas wie feurige Spanier und Kultweine aus der Toskana. Die teuerste Veranstaltung kostet EUR 1380,-. Doch man kann auch schon für EUR 24,- geniale Weine unter fachmännischer Anleitung verkosten. Insgesamt werden rund 40 Veranstaltungen und diverse Hotel-Arrangements angeboten.

Rund 97 Prozent aller Veranstaltungen waren im vergangenen Jahr komplett ausgebucht. Festival-Macher HB Ullrich ist fest davon überzeugt davon, dass sich daran auch in diesem Jahr nichts ändern wird. „Wer einmal bei uns zu Gast war, der kommt immer wieder – und er bringt uns neue Freunde, damit auch sie auf den Geschmack kommen“, freut sich Ullrich. Genau 5.521 Festival-Gäste waren es in 2006. Dreiviertel der Besucher kamen aus dem Großraum Rhein-Main. Über 1000 Gäste reisten aus ganz Deutschland und dem Ausland an.

Weitere Informationen unter: www.rheingau-gourmet-festival.de