"Halt die Klappe"-Burger

Wenn sich zwei renommierte Gastronomen und ein schwedischer HipHop-Star zusammentun, dann wird daraus eine angesagte Location, in der Fast Food richtig guter Qualität angeboten wird. Genauer gesagt „Käk“, was in der schwedischen Alltagssprache übersetzt so viel wie „Essen“ bedeutet. Seit dem 1. Oktober 2013 bieten Oskar Jakobsson und Dimitris Anastasopoulos von Judit & Bertil (www.juditbertil.se) gemeinsam mit dem HipHop-Musiker Petter nun Fast Food aus qualitativ hochwertigen Rohwaren in der Hornsbruksgatan im Stockholmer Stadtteil Södermalm an. Bereits in der ersten Woche war der Ansturm so unerwartet groß, dass aufgrund leerer Kühlschränke das Restaurant früher schließen musste. Einem Ritterschlag gleich kam sicherlich auch der Besuch von Star-Koch Mathias Dahlgren. Auf der Karte stehen Burger – darunter auch ein „Halt die Klappe“-Burger -, Steaksandwiches, Tacos, Gyros und Würstchen.

Die Inspiration zu vielen dieser Gerichte haben die Betreiber im Ausland gesammelt – darunter auch Burger-Rezepte aus New York.
www.käk.com

Weitere Informationen zu Stockholm sind unter www.visitstockholm.com zu finden.

Olympische Luft in London schnuppern

Abschnittsgefährten
Der Marathon verfolgt in London einen Rundkurs, der an der Prachtstraße „The Mall“ in der Nähe des Buckingham Palastes beginnt und endet, und an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei führt. Hier kann man sich entlang der Strecke aufstellen und den Frauen am 5. August sowie den Männern am 12. August kostenlos zujubeln. Auch beim Triathlon, verschiedenen Straßenradrennen und Geh-Wettkämpfen sind manche Streckenabschnitte nicht abgesperrt und für Zuschauer frei zugänglich.

Public Viewing
In London werden an drei prominenten Orten – im Hyde Park, am Trafalgar Square und im Victoria Park – große Leinwände aufgebaut, auf denen die Wettkämpfe, Medaillen-Zeremonien und Konzerte live übertragen werden. In Gesellschaft gleichgesinnter Olympia-Fans lässt es sich hier besonders gut mitfiebern. Wer die Massen in London lieber meiden möchte, kann auf mehr als 20 so genannte „Live Sites” in ganz Großbritannien ausweichen.

Um London einen Bogen machen
Wer das Chaos in der Innenstadt fürchtet, die olympische Atmosphäre aber nicht missen möchte, findet Austragungsorte verschiedener olympischer Disziplinen im ganzen Land verteilt. Mountain Bike-, Kajak-, Ruder- und Kanuwettbewerbe finden zwischen 20 und 50 Kilometer außerhalb der Stadt statt. Fußball wird in Manchester, Coventry, Glasgow, Newcastle und Cardiff gespielt, die olympischen Segel werden in Weymouth Bay und Portland Harbor gehisst.

Vor dem großen Ansturm nach London kommen
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und in vielen der Olympischen Sportstätten finden schon jetzt Sportveranstaltungen statt. Wer also das Olympische London jenseits von Besucher-Stürmen erleben will, kann das schon jetzt. In den „London Prepares Series“ finden zahlreiche spannende Wettbewerbe olympischer Sportarten statt – und es gibt noch Karten.

Paralympics statt Olympics
Die Paralympics werden oft von ihrer großen Schwester in den Schatten gestellt, und das völlig zu Unrecht. Die Sport-Wettkämpfe sind genauso spannend, die Atmosphäre ebenso toll, es werden die gleichen Veranstaltungsorte benutzt und die sportlichen Leistungen sind mindestens genauso beeindruckend. Auch hierfür gibt es noch zahlreiche Karten.

Dem Olympischen Feuer folgen
Die Fackel mit dem Olympischen Feuer tritt am 19. Mai in Land’s End ihre Reise quer durch Großbritannien an. Anfang Juni kommt das Feuer dann nach Belfast und Nordirland, und Mitte des Monats nach Edinburgh und Schottland. All diese Orte eignen sich hervorragend für einen Kurztrip in die weniger bekannten, aber wunderschönen Ecken Großbritanniens.

Anthony Bourdain – Eine Frage des Geschmacks

DMAX, Dienstag, 12.01. um 09:05 Uhr

Anthony Bourdain – Eine Frage des Geschmacks

Kücheninferno

Feinschmecker Anthony Bourdain hat auf seinen kulinarischen Reisen den halben Globus umrundet und dabei seinen geschulten Gaumen auf Herz und Nieren geprüft. Doch wie ist es nach all den Jahren fern vom heimischen Herd um seine eigenen Kochkünste bestellt? Kann der frühere Küchenchef überhaupt noch anständig kochen? Anthony macht die Probe aufs Exempel und übernimmt in seinem ehemaligen Luxus-Bristros „Les Halles“ in New York eine Doppelschicht. Kurz nach dem großen Mittags-Ansturm braucht der Ex-Chef aber schon seine erste Auszeit und holt sich den Spitzenkoch Eric Ripert zur Hilfe .

Ganz Europa shoppt in London

Ganz Europa shoppt in London

Der günstige Wechselkurs macht das Einkaufsmekka London noch attraktiver

Trotz Credit Crunch erlebt London zu Beginn des neuen Jahres einen wahren Shopping-Ansturm aus Europa. So verzeichente die New West End Company, eine Vertretung der Einzelhändler im West End, in den letzten Wochen über 10 Millionen Shopper aus Europa. Ein Ende ist momentan noch nicht abzusehen

Durch seine quirligen Märkte, traditionellen Herrenboutiquen, trendigen Designer-Outlets und großen Department-Stores war London als Einkaufsziel schon immer etwas ganz Besonderes. Doch das starke Pfund ließ viele europäische Besucher eher staunen als zugreifen. Das ist jetzt vorbei, im neuen Jahr lockt die britische Hauptstadt mit dem Winterschlussverkauf, günstigen Hotelangeboten und zahlreichen kostenlosen Attraktionen.

Das alles gib es zu einem unschlagbaren Wechselkurs, Euro und Pfund sind im Moment fast gleichauf. Musste man 2007 für 100 britische Pfund noch 140 Euro bezahlen, sind es in diesem Jahr nur noch 105 Euro.

Preisnachlässe bis zu 75% locken im Januar und Februar. Neben den beliebten Schlussverkäufen bei Harrods und Selfridges sind in diesem Jahr selbst Namen wie Christian Dior, Harvey Nichols oder Laura Ashley dabei und bieten ihre hochwertigen Waren in den „Sales“ zu günstigen Preisen an.

Wer sich durch das Angebot der neuesten Kinofilme für £3 pro DVD geschlagen hat, verdient eine Pause – gern mit musikalischer Untermalung. Kein Problem in London: Am 26. Januar 2009 spielt die Kultband Franz Ferdinand live im Videoshop HMV in der Oxford Street und gibt danach noch Autogramme.

Ganz ohne Sightseeing geht natürlich kein London-Ausflug vorüber, aber Attraktionen müssen nicht immer teuer sein. Die Wachablösung vor dem Buckingham Palace, der Eintritt in die Tate Modern oder die Strassenkünstler in Covent Garden – das alles und noch viel mehr gibt es umsonst. Oder man bucht einen London Walk für ganze 7£, der zum Beispiel durchs East End zu Zeiten Jack the Rippers führt.

Auch Restaurants, Cafes und Pubs in London haben erkannt, dass die Zeiten härter werden und die Konkurrenz nicht schläft. Begriffe wie ‚Credit Crunch Munch’ oder ‚Meal Deal’ sind überall in der Stadt zu finden. So kann man im National Café über der Nationalgalerie einen Shepards Pie oder einen Beef Burger mit einem Glas Wein für nur 10£ geniessen und die Aussicht auf den Trafalgar Square gleich mit.

Attraktive Hotelangebote runden Londons Tiefpreisphase ab: Warum nicht einmal in einem Radisson Edwardian 4-Sterne-Hotel direkt am Leicester Square übernachten, das plötzlich nur noch den Preis eines 3-Sterne-Hotels kostet?

Romantik-Wochenenden in London zum Valentinstag lassen sich ebenfalls wunderbar mit einer Shopping-Tour verbinden. Im Threadneedles Hotel gibt es das Valentinsangebot für Verliebte schon ab 115£ pro Person, eine Übernachtung im Luxury Room, Champagner, Rosenblütendekoration, Schokolade, Badezeremonie und Frühstück ans Bett inbegriffen.

Weitere Informationen zum Shoppingparadies London und Reiseideen für den kleinen Geldbeutel unter www.visitlondon.com

Anthony Bourdain – Eine Frage des Geschmacks

Feinschmecker Anthony Bourdain hat auf seinen kulinarischen Reisen den halben Globus umrundet und dabei seinen geschulten Gaumen auf Herz und Nieren geprüft. Doch wie ist es nach all den Traveller-Jahren fern vom heimischen Herd um seine eigenen Kochkünste bestellt? Kann der frühere Küchenchef trotz fehlender Übung überhaupt noch richtig kochen? Anthony macht in dieser Episode die Probe aufs Exempel, übernimmt in seinem ehemaligen Luxus-Bistro „Les Halles“ in New York eine Doppelschicht und macht dort zunächst eine recht anständige Figur. Kurz nach dem großen Mittags-Ansturm braucht der Ex-Chef aber schon seine erste Auszeit und holt sich den im Big Apple ansässigen französischen Spitzenkoch Eric Ripert zu Hilfe. Der Restaurant-Stress scheint Tony nach langer Auszeit ziemlich ins Schwitzen zu bringen.

So, 14.12. um 22:15 Uhr dmax

Weihnachtszeit in Düsseldorf – Shopping-Boom statt Finanzkrise

Weihnachtszeit in Düsseldorf: Shopping-Boom statt Finanzkrise

Einen rasanten Aufschwung des Einzelhandels erlebt in diesen Wochen die Landeshauptstadt Düsseldorf. Rund 150 neue Geschäfte mit zusammen über 30.000 Quadratmetern Verkaufsfläche entstehen gerade rund um die Königsallee. Viele bekannte Marken mit preiswerter Mode locken Einkäufer in einzigartige Konsumwelten. Und im Luxus-Segment ist mitten in der Finanzkrise ein beispielloser Wettbewerb ausgebrochen.

„Der Düsseldorfer Shopping-Boom gibt uns für das Weihnachtsgeschäft volle Power“, freut sich Dr. Eva-Maria Illigen-Günther vom Stadtmarketing. „Wir erwarten mit sieben Millionen Besuchern einen Ansturm an Einkaufstouristen aus ganz Europa.“ Und die finden viel Neues: So haben Leseratten seit September in der größten Buchhandlung Deutschlands die Wahl zwischen 300.000 Werken. Ein schwedischer Bekleidungsriese eröffnete gleich zwei Filialen innerhalb von nur sechs Wochen. Hinzugekommen ist auch ein Shopping-Center auf drei Etagen mit direkter Straßen- und S-Bahnanbindung. Bekannte Designer machen eine Luxus-Boutique nach der anderen auf. Und ein weltbekannter Juwelier aus New York bringt seit Oktober mit glitzernden Diamanten die Schickeria in Verlegenheit. All das Treiben sorgt bei den bestehenden Flagship-Stores italienischer und französischer Luxusmarken für hektische Betriebsamkeit: Sie zeigen ihre Klamotten dank schriller Umbauten in noch größeren Schaufenstern.

Der Düsseldorfer Einzelhandel erwirtschaftete im letzten Jahr über vier Milliarden Euro Umsatz. Damit liegt die NRW-Landeshauptstadt bundesweit mit an der Spitze. Jährlich informieren sich 250.000 Besucher auf acht Mode- und Lifestylemessen in Düsseldorf über neueste Kreationen und Trends.

Erfolgreiche Weinbörse der Prädikatsweingüter in Mainz

Internationaler Ansturm auf Deutschen Riesling

Die am Montagabend zu Ende gegangene größte Fachmesse für Deutsche Spitzenweine weltweit war ein voller Erfolg. Erneut konnte in diesem Jahr ein Besucher-Rekord verzeichnet werden. Insgesamt registrierten sich 3000 Besucher in zwei Messetagen, 500 mehr als im Vorjahr.

Grund für die gestiegene Nachfrage ist der ausgezeichnete Jahrgang 2007. „Mit vergleichsweise wenigen heißen und sonnigen Tagen, war der Sommer 2007 augenscheinlich nicht mit dem besten Wetter gesegnet. Doch gerade die lange Reifeperiode brachte uns optimal ausgereifte und geschmacksintensive Trauben und damit ebensolche Weine“, so Steffen Christmann, Präsident der VDP Prädikatsweingüter, erfreut über den 2007er Jahrgang.

Die Begeisterung für Deutsche Weine und den neuen exzellenten Jahrgang erfährt inzwischen eine enorme Internationalisierung. Rund 200 Besucher der Weinbörse kamen aus dem Ausland, teilweise aus Asien und den USA nach Mainz, um an der Weinbörse teilzunehmen. Stark vertreten waren Gäste aus den skandinavischen Ländern, wo der Deutsche Spitzenwein im Augenblick zum wahren Trendsetter aufsteigt.

Traditionell nimmt der VDP die Weinbörse zum Anlass, um seine Wegbegleiter zu würdigen.
è Michael Prinz zu Salm-Salm, seit 9 Monaten Ehrenpräsident der Prädikatsweingüter, hielt die Laudatio auf Christina Fischer, Sommelier und Restaurantbesitzerin aus Köln. Sie wurde mit der silbernen Ehrennadel des VDP ausgezeichnet.
è Anschließend hat die Vereinigung der Weinpublizisten, Weinfeder e.V. zum vierten Mal den Preis der deutschen Weinkritik übergeben. Diesmal an die Weinfrauenvereinigung Vinissima.
è Den Förderpreis der Weinfeder e.V. erhielten die Weingüter der neuen Bundesländer für ihr Engagement und ihre ausdauernde Aufbauarbeit, die sie seit der Wiedervereinigung Deutschlands leisten.

Und weil nach der Weinbörse vor der Weinbörse ist, der Termin 2009: 26./27. April 2009.

Ansturm auf die Riesentöpfe

Studentenfutter – alles nur Peanuts! Küchen-Chef Werner Hasenöder (54) sieht das ganz anders. Über 4.000 hungrige Hochschüler stürmen täglich seine Mensa. Und: Wohnst du schon – oder isst du noch? Eine bekannte schwedische Möbelkette eröffnet in Oldenburg eine neue Filiale, und das heißt für das hauseigene Restaurant: Stress hoch zehn! Die Mannschaft ist neu und viele Mitarbeiter sind noch unerfahren.

Kabel1, Mittwoch, 16.04., 16:45 – 17:45 Uhr: Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen – Ansturm auf die Riesentöpfe

Mensa Elite-Uni Aachen: Essen XXL

Mensa Elite-Uni Aachen: Essen XXL
Morgens 6.00 Uhr: Schlechte Nachrichten für Küchenchef Dennis Schaltinat, drei Mitarbeiter sind krank. Der enge Zeitplan des Kochs gerät ins Wanken, denn bis 11.15 Uhr müssen er und sein Team 1.400 Menüs auf die Tische der Aachener Mensa bringen. Um diese Zeit sind die Vormittagsvorlesungen vorbei, und der große Ansturm auf das Essen geht los.

Kabel1, Montag, 17.03., 17:45 – 18:45 Uhr, Abenteuer Leben – täglich Wissen

Bilanz Rheingau Gourmet Festival 2008

Bye bye und Auf Wiedersehen in 2009: Full House beim zwölften Rheingau Gourmet & Wein Festival

Mit einer rauschenden Party ging am Dienstag, den 11. März 2008 das 12. Rheingau Gourmet & Wein Festival im Kronenschlösschen in Hattenheim zu Ende. Vierhundertfünfzig Gäste ließen sich auf der traditionellen „Küchenparty“ von den Sterneköchen der Jeunes Restaurateurs verwöhnen, die nicht nur in der Küche, sondern in allen Räumen des Kronenschlösschens live kochten. An den Weinständen präsentierten die Inhaber von mehr als 20 Rheingauer Gütern ihre Spitzengewächse. Die Live-Bands „Flavius & Eurosound“, Andy Hillesheim & Tiffany Kirkland sowie Andy Rühl als Udo Jürgens-Interpret sorgten für den musikalischen Rahmen. Die große Abschlussparty war, ebenso wie die weiteren 40 Veranstaltungen des diesjährigen Festivals, seit Wochen komplett ausgebucht. Die Gesamtauslastung lag bei 97 %. Insgesamt kamen rd. 6.500 Gäste. Sie alle hat Festival-Chef Hans-B. Ullrich persönlich begrüßt, bei jeder der insgesamt 41 Veranstaltungen. Auch für eingefleischte Genießer wie Hans-B. Ullrich gab es kulinarische Überraschungen. Als Beispiel sei ein ganzer Trüffel genannt, den Edouard Loubet, 2-Sterne-Koch aus dem Luberon, bei seinem Dinner jedem einzelnen Gast auf den Teller legte. „Das ist unter normalen Umständen eigentlich gar nicht zu kalkulieren, aber beim Rheingau Gourmet & Wein Festival darf es ruhig auch mal ein bisschen mehr sein“, so Ullrich.

Wie in jedem Jahr waren die Gala Dinner am Abend mit den sieben 3-Sterne-Köchen und auch das Weltraritäten Dinner, für das man 1.650 Euro hinblättern musste, am schnellsten weg. Selbst auf die Luncheons am Mittag gab es sogar an ganz normalen Wochentagen großen Ansturm. Diese Mittagsveranstaltungen standen unter Produkt-Themen wie z.B. Wagyu-Kobe-Beef, Trüffel, Käse & Wein, Molekularküche, Essig-Spezialitäten und waren mit speziellen Wein-Themen verknüpft.

Bereits vor Weihnachten waren zwei Drittel der Karten verkauft. Wie auch in den Vorjahren kamen viele Stammgäste in den Rheingau. Einige von ihnen gönnten sich das Vergnügen, das Festival in seiner ganzen Bandbreite zu genießen und besuchten zahlreiche Veranstaltungen. Mit der Zahl der Gäste wuchs auch die Zahl der im Einsatz befindlichen Gläser. Diesmal waren es insgesamt 52.000 Gläser, die während der Festival-Tage gefüllt, gespült, poliert und balanciert wurden. Neben zahlreichen Partnern aus Industrie und Handel begleiteten auch 8 Medienpartner die erfolgreiche Veranstaltungsreihe. Einen wahren Ansturm erlebte das Kronenschlösschen-Team von Seiten der Fernsehmacher. Fast jede Veranstaltung wurde in bewegte Bilder umgesetzt.

Am 19. März ist auf Kabel 1 in der Programmschiene „Abenteuer Leben – alles wissen“ das Thema Premium Fleisch dran. Ein Großteil des Drehs fand im Kronenschlösschen statt. Gleich mehrere Drehtage am Stück war das Hessische Fernsehen zu Gast. Das Ergebnis wird auch vom gesamten Team des Kronenschlösschens mit Spannung erwartet. Denn in dem ½ stündigen Film werden nicht nur die Stars und Sternchen, die dem Festival Glanzpunkte aufgesetzt haben, zu sehen sein. Auch hinter den Kulissen verbrachte das HR-Team mindestens genauso viel Zeit wie draußen in den festlich geschmückten Salons.

Und wenn auch wenn die Schlacht für 2008 geschlagen ist, so muss doch keine Wehmut aufkommen, denn eins steht heute schon fest: Das Festival kommt wieder: Am 26. Februar 2009 fällt der Startschuss und Kehraus ist am 11. März mit der traditionellen Küchenparty in allen Räumen des Kronenschlösschens. In der Zwischenzeit kann man sich mit einem Buch trösten, das anlässlich des Festivals auf den Markt gebracht wurde: „Das Kronenschlösschen Kochbuch“ hält die Erinnerung an den Ort wach, wo sich Feinschmecker aus aller Welt versammeln, um das zu tun was sie am liebsten tun: Einfach nur genießen.

www.rheingau-gourmet-festival.de
www.kronenschloesschen.de