Karl Eschlböck

Karl Eschlböck hat viele Köche ausgebildet. Die Lehrlinge lassen nichts über ihren Meister kommen. „Er hat uns gelehrt, den Umgang mit Produkten in einem größeren geistigen Zusammenhang zu sehen“, sagt Hans Lugstein, der heute das „1er Beisl“ in Nußdorf am Attersee führt. Gourmetführer hält Lugstein grundsätzlich für eine Orientierungshilfe. Mit der Polemik des Gault Millau habe er sich aber nie anfreunden können. „In einer Kritik über ein Schlosshotel war einmal zu lesen, dass der Küchenchef gefeuert werden sollte. Der Hoteldirektor hat das dann tatsächlich getan. Ich glaube, denen ist nicht bewusst, dass sie mit Existenzen spielen“, sagt er.

Lesen Sie den gesamten Artikel:
www.salzburg.com/sn/07/04/10/artikel/3258804.html

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.