Kulinarium Attersee – Kochkurs 2012

In der Ferienregion Attersee – Salzkammergut können Hobbyköche den Kochprofis während des Urlaubs über die Schulter schauen.

Insgesamt 9 namhafte und bekannte Restaurants
am Attersee – inkl. 3 Hauben-Lokale – haben sich im Projekt
„Kulinarium Attersee“ zusammengefunden. Heimische Fischarten aus dem
Attersee wie Saibling oder Hecht, der Atter-Ochse oder Gemüse und
Obst aus der Region werden zu kulinarischen Schmankerln verkocht.

„Ob einfacher Genießer oder arrivierter Hobbykoch, Gäste und
Interessierte können in angenehmer Atmosphäre kochen und verkosten.
Fische filetieren oder Fleisch fachgerecht zu zerteilen braucht
Übung, und mit professioneller Hilfe und Tipps von Profiköchen
gelingt es einfach besser“, so beschreibt Christian Schirlbauer, GF
der Ferienregion Attersee, das Kulinarium.

Die Kochkurse geben Einblicke in diese Top-Betriebe am Attersee:

TERMIN 1: 16. – 19. April 2012
– Montag: Hotel Bräugasthof Aichinger, Nussdorf
– Dienstag: Die Röhre, Unterach
– Mittwoch: Litzlberger Keller, Seewalchen
– Donnerstag: Wachtberg, Weyregg

TERMIN 2: 23. – 26. April 2012
– Montag: Bootshaus, Schörfling
– Dienstag: Langostinos, Schörfling
– Mittwoch: Kaisergasthof, Weyregg
– Donnerstag: 1er Beisl, Nussdorf

Ablauf
Die Kochkurse finden jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr im
Kulinariumsbetrieb statt. Anschließend folgt ein gemeinsames
Mittagessen (ca. 13:00 Uhr).
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Preis: Euro 219,- pro Person für 4 Tage

Es kann auch nur ein Tag, wie beispielsweise am 18. April 2012 im
„Litzlberger Keller“ gebucht werden, um die Kochkünste zu erweitern.
Preis: Euro 59,- pro Person

Reservierungen und weitere Informationen zum Kochkurs:
schirlbauer@attersee.at

Peter Schmutz

Auszeichnung mit „2 Gault-Millau-Hauben“ für das Restaurant Häupl am
Auszeichnung mit „2 Gault-Millau-Hauben“ für das Restaurant Häupl am Attersee

Die Ferienregion Attersee-Salzkammergut kann auf viele hervorragende Restaurants und Gastronomiebetriebe zählen.
Bereits vor 2 Jahren haben sich neun namhafte und bekannte
Restaurants, darunter sind auch drei Hauben-Lokale, zum Projekt
„Kulinarium Attersee“ zusammen geschlossen.

Besonders erfreulich ist, dass das Restaurant Häupl mit zwei
Hauben beim Gault-Millau 2012 ausgezeichnet wurde. Hotel-Chef Peter
Schmutz konnte seinen langjährigen Freund und Haubenkoch Jörg Wörther
als „Patron“ für die Küche gewinnen.

„Unser Motto ist es, das bei uns keine Erdbeeren im Jänner oder
Meeresfrüchte am Teller sind, auf den Tisch kommen saisonelle
Produkte von höchster Qualität aus der Region“, so Schmutz.
„Nur wer weiß, wo es herkommt, weiß was er seinen Gästen bietet. Dies
gilt sowohl für die reine Naturlandschaft des Salzkammergutes und der
Ferienregion Attersee, als auch für das reine und ehrliche am
Teller.“

Aufgetischt werden in der Atterseeregion daher heimische Produkte
aus dem Attersee wie Saibling, Hecht oder Reinanke sowie regionales
Gemüse und Obst bis hin zum „Atter-Ochsen“. Diese Fleischspezialität
besticht durch eine hohe Qualität. Entscheidende Kriterien für das
Ochsenfleisch sind ein langsames Wachstum und ein Schlachtalter nicht
unter 3 Jahren.

Aber nicht nur in „fester Form“ wird aufgetischt, auch flüssige
Köstlichkeiten machen das „Kulinarium Attersee“ zum Genusserlebnis.
„Klare Wässerchen“ destillieren die Spezialisten aus Früchten in der
Region.

Gastronomiebetriebe beim Kulinarium Attersee“
– Bräugasthof Aichinger, Nussdorf
– 1er Beisl, Nussdorf
– Die Röhre, Unterach
– Restaurant Wachtberg, Weyregg
– Kaisergasthof, Weyregg
– Litzlberger Keller, Seewalchen
– Restaurant Langostinos, Schörfling
– Bootshaus, Seewalchen
– Seegasthof Oberndorfer, Attersee

Weitere Details zum Kulinarium Attersee unter: http://www.attersee.at

Kulinarium Attersee: Eine lustvolle Reise durch das Feinschmeckerparadies

„Kulinarium Attersee“: 9 Betriebe sorgen im Herbst für heimische Gaumenfreuden in der Ferienregion Attersee-Salzkammergut.

Das tieftürkis blaue Wasser des Attersees
zieht jährlich tausende Gäste in seinen Bann. Doch die Vielfalt des
Attersee-Salzkammergutes eröffnet sich erst so richtig durch den
Blick aus luftigen Höhen ins Tal herab. Zahlreiche ausgeschilderte
Wanderrouten bieten Wanderbegeisterten einen atemberaubenden
Panoramablick über die Region.

Die Kulinarik darf dabei natürlich nicht fehlen und so sorgen die
9 „Kulinarium Attersee“ Betriebe für heimische Gaumenfreuden.
Kulinarische Köstlichkeiten, wie zB. Saiblinge, Reinanken direkt aus
dem Attersee, der beste Trinkwasserqualität aufweist.

Ein besonderes Highlight im Herbst am Attersee – die
„Gourmetrallye Attersee“: Feinschmecker, die während der
Gourmetrallye lieber festen Boden unter den Füßen behalten, kommen
bei diesem Angebot voll auf ihre Kosten. Bei der Gourmetrallye sorgen
zB. vier, oder auch mehr Feinschmeckerlokale für pure Gaumenfreuden.

Mit einem Aperitif und der Vorspeise macht zB. der Bräugasthof
Aichinger den Start dieses kulinarischen Ausflugs. Das „1er Beisl“
trumpft mit einem leckeren Zwischengericht auf. Im Anschluss werden
die Gäste in „Die Röhre“ geshuttelt, wo ein fulminantes Hauptgericht
das Auge und den Gaumen erfreut. Bei der Gourmetrallye macht das
Restaurant Wachtberg den leckeren Abschluss mit einem Degistif, etwas
Süßem und Käse.
Wer nach diesem Gourmet – Erlebnis die Heimreise noch nicht antreten
möchte, dem wird eine Unterkunft in einem Top-Hotel der Ferienregion
Attersee-Salzkammergut organisiert.

„Ein farbenfrohes kulinarisches Herbstabenteuer für die ganze
Familie oder romantisches „Dinner for two“ oder auch mit Freunden ist
somit garantiert“, freut sich Tourismusdirektor Schirlbauer.

Weitere Details zum Kulinarium Attersee unter: www.attersee.at

Wer gleich dort übernachten möchte, findet günstige Angebote bei booking.com oder im Hotelpreisvergleich

Jörg Wörther

„Kulinarische Leckerbissen gibt’s für die Gäste im neu eröffneten Hotel-Restaurant Häupl in Seewalchen am Attersee. Hotel-Boss Peter Schmutz holte dazu seinen langjährigen Freund Haubenkoch Jörg Wörther an den Attersee, der dort als Patron dem Küchenchef Wolfgang Mayer beratend mit seinen Rezepturen zur Seite steht. „Bei uns gibt es keine Erdbeeren im Jänner oder Meeresfrüchte am Teller, wir bieten höchste Qualität und saisonelle Produkte aus der Region“, so der Salzburger Haubenkoch,“ berichtet Salzi.at

Lesen Sie den gesamten Bericht hier:
http://www.salzi.at/article/regional/seewalchen/24979/

Jörg Wörther gilt nicht nur als Koch des Jahrzehnts, er unterstütze auch F.A. Porsche bei der Entwicklung der in der gehobenen Gastronomie so beliebten CHROMA type 301 Kochmesser fachlich.

Jahrhundertverkostung mit edelsten Weinen

Im ehemaligen Forstamt am Attersee residiert Karl Heinz Wolf. Der nach Österreich ausgewanderte Deutsche, von Freunden Carlo genannt, ist Extrem-Hedonist. Er wird in der internationalen Weinszene als kundiger Connaisseur und kompromissloser Trinker der teuersten Kreszenzen der Welt geschätzt. Sein Gaumen ist an Rebensäfte, die mehrere tausend Euro kosten, seit Jahrzehnten gewöhnt. Wolf trinkt hochkarätige Burgunder oder unbezahlbare Spitzen-Bordeaux‘ wie andere Mineralwasser.

Der lebenslustige Genussmensch lud zu einer Weinverkostung ganz nach seinem Geschmack. In seinen heiligen Hallen am Attersee, wo sich in regelmäßigen Abständen internationale Weinexperten und begüterte Weintrinker treffen, wurden diesmal deutsche Rieslinge des legendären Weinguts Egon Müller degustiert. Unter Kennern ein Jahrhundertereignis mit historischer Bedeutung. Denn noch nie wurden von dem deutschen Traditionsweingut Weine aus sieben Dekaden zurückverkostet, darunter Rebensäfte aus Jahrgängen, die zu Höchstpreisen gehandelt werden. Nicht wenige der bei dieser Gelegenheit geöffneten Flaschen kosten über 2.000 Euro, die Trockenbeerenauslese des Jahrgangs 1976 etwa repräsentiert gar einen Wert von rund 10.000 Euro.

Lesen Sie den gesamten Artikel:
www.networld.at/index.html?/articles/0721/620/173743.shtml

Karl Eschlböck

Karl Eschlböck hat viele Köche ausgebildet. Die Lehrlinge lassen nichts über ihren Meister kommen. „Er hat uns gelehrt, den Umgang mit Produkten in einem größeren geistigen Zusammenhang zu sehen“, sagt Hans Lugstein, der heute das „1er Beisl“ in Nußdorf am Attersee führt. Gourmetführer hält Lugstein grundsätzlich für eine Orientierungshilfe. Mit der Polemik des Gault Millau habe er sich aber nie anfreunden können. „In einer Kritik über ein Schlosshotel war einmal zu lesen, dass der Küchenchef gefeuert werden sollte. Der Hoteldirektor hat das dann tatsächlich getan. Ich glaube, denen ist nicht bewusst, dass sie mit Existenzen spielen“, sagt er.

Lesen Sie den gesamten Artikel:
www.salzburg.com/sn/07/04/10/artikel/3258804.html

Gestrichene Auszeichnungen – Bib Gourmand Österreich 2007

Gestrichene Auszeichnungen – Bib Gourmand Österreich 2007 – nach Bundesländern sortiert

Ort Haus Bundesland
Grund
Gnesau Seebacher KTN
Maria Saal Kollerwirt KTN
Sankt Veit an der Glan La Torre KTN Preisgrenze überschritten
Guntersdorf Gasthaus an der Kreuzung NOE
Mödling Friedrich Schiller NOE
Nussdorf am Attersee Aichinger OOE
Anif Schlosswirt zu Anif SBG Preisgrenze überschritten
Großgmain Latschenwirt SBG
Salzburg Alt Salzburg SBG
Kitzbühel Schwedenkapelle TIR
Niederndorf Tiroler Hof TIR Preisgrenze überschritten
Dornbirn M VBG Preisgrenze überschritten
Dornbirn Zum Verwalter VBG Preisgrenze überschritten
Wien Gaumenspiel W

Wandern und Wein

Wandern in mildem Klima in Österreich oder Südtirol, Weingenuss im Südwesten Frankreichs, so lassen sich die goldenen Herbsttage je nach Bedürfnis bestens genießen.

Meransen in Südtirol ist Start und Ziel einer sechstägigen Almenwanderung, die Dertour in seinem aktuellen Italien Programm anbietet. Zünftig wird zum Teil übernachtet: zweimal in einer Almhütte und sogar einmal im Heu. Der Brunnen im Freien ersetzt hier das Waschbecken. Die täglichen Wanderungen dauern zwischen vier und sechs Stunden, eine durchschnittliche Kondition ist erforderlich. Ebenfalls gut zu Fuß sollten Dertour Gäste sein, die sich für die Salzkammergut Seenwanderung aus dem Programm „Österreich Schweiz Osteuropa“ entschließen. Sieben Tage sind die Urlauber unterwegs von St. Wolfgang am Wolfgangsee geht es zum Attersee, Mondsee und Fuschlsee, zwischen 3,5 und fünf Stunden wird täglich gewandert. Das Gepäck wird von Hotel zu Hotel gebracht, ein Rucksack mit Karten und Informationsmaterial steht pro Zimmer bereit und ist inklusiv.

„Kultur, Wein und Gastronomie“ heißt die siebentägige Autotour, die Dertour in seinem Programm „Frankreich Belgien Niederlande“ im Südwesten Frankreichs anbietet. Die Reise beginnt in Cognac und führt über Bordeaux nach Roquecor in der Region Quercy/Périgord. Unterwegs haben die Dertour Gäste genügend Zeit und Muße die Gegend zu erkunden und die eine oder andere Weinprobe in ihren Reiseplan einzubauen. In Cognac ist der Besuch einer Cognac Brennerei mit Verkostung sowie der Besuch des Gänseleberpastetenmuseums inbegriffen. Übernachtet wird in ehemaligen Schlössern, ruhig in großen Parks gelegen und mit jeweils à-la-carte Restaurants für den kulinarischen Genuss.

www.dertour.de