„Clever reisen!“ hat in der aktuellen Ausgabe 3/2005 getestet

Spart der Früh- oder Lastminutebucher? Reisekatalog-Urlaub oder besser Billigflieger und Hotel auf eigene Faust?
Die Verwirrung ist groß! Was ist denn nun die wirklich beste Strategie, um besonders günstig in den Urlaub zu starten oder wenigstens nicht zuviel für ein und dieselbe Reise zu bezahlen? Fakt ist: Ob Früh-, Spät-, Paket- oder Einzelbausteinbucher – die Schnäppchen findet man nicht wie Sand am Meer. Das Reise-Test-Magazin „Clever reisen!“ hat in der aktuellen Ausgabe 3-2005 gesucht, gefunden und getestet wo und wie am besten bei der Reisebuchung gespart werden kann.

Frühbuchen für Familien
Die „Clever reisen!“ Stichprobe für Gran Canaria zeigte: Wer drei Tage vor Ferienbeginn Richtung Sonne startet, spart gegenüber dem Frühbucher 174 Euro pro Person. Familienfreundlich ist das nicht, denn die wenigsten Eltern schaffen es, ihre Kinder noch zur Schulzeit aus dem Unterricht zu nehmen. Fazit: Absolut flexible Spätbucher ohne starres Ferienkorsett sparen am meisten und verfolgen mit Lastminute wieder eine günstige Buchungsstrategie. Familien mit Kindern sollten sich rechtzeitig auf ein Ziel einigen und die Frühbucherrabatte mitnehmen!

Bausteinbuchen für Flexible
Überraschen positiv fällt der „Clever reisen!“-Test für die separate Suche nach günstigem Flug und Hotel auf Gran Canaria aus. Angebote sind genug vorhanden. Anders als vermutet, wird der günstigste Preis mit 331 Euro pro Person für den Hin- und Rückflug beim Linienflieger Iberia ermittelt, allerdings mit Umsteigen in Madrid. Condor würde 390 Euro p.P., Hapagfly 418 Euro p.P. und Air Berlin 538 Euro p.P. verlangen. Das günstigste Halbpensionsangebot ließ sich bei der Hotelgruppe Solmelia im 5-Sterne-Bereich finden. Fazit: Für Flug und Hotel hätte man 1.072 Euro p.P. gezahlt, immerhin noch eine Ersparnis von 76 Euro gegenüber dem besten Frühbucherangebot von Jahn Reisen mit 1.148 Euro p.P. In einem 3-Sterne-Hotel mit Halbpension wären 898 Euro p.P. fällig gewesen – Lastminute-Angebot Fehlanzeige.

Clever reisen!-Fakten für Sparfüchse
1. Familien sparen am meisten mit Frühbuchertarifen: 100 – 250 Euro weniger als gegenüber dem normalen Katalogpreis.
2. Flexible reisen am günstigsten mit Lastminute-Angeboten: Fünf bis 20 Prozent Preisnachlass sind auch in diesem Jahr noch drin. Echtes Lastminute wird frühstens 14 Tage vor Abflug angeboten.
3. Bausteinreisen im Paketpreis lohnen sich vor allem für Städtereisende, im Badereisesegment muss noch ausgebaut werden. Sicherungsschein gegen Reisepleiten verlangen.
4. Im Hochsommer hätte man mit „Mix & Travel“ von Thomas Cook 15 Prozent mehr gegenüber dem vergleichbaren Frühbucherpreis gezahlt.
5. Der Nervenkitzel bei Reiseauktionen kann mit einer 50-prozentigen Ermäßigung belohnt werden.

*Testtermin: ab Düsseldorf, Reisezeitraum 16.07.-30.07.2005

Eine vollständige Übersicht des Testergebnisses sowie weitere Sparticks von „Gratis parken“ bis „kostenlose Extraleistungen“ gibt es in der aktuellen Ausgabe „Clever reisen!“ 3-2005, ab 13. Juli 2005 für 5,10 Euro im Handel oder online unter www.clever-reisen-magazin.de.

„Clever reisen! 3.05“ hat außerdem getestet
Airlines aus Afrika und dem Nahen Osten: Wer hat das beste Preis-Leistungsverhältnis?
Internet: Was taugen die Webseiten der Spezialveranstalter?
Schnäppchenjäger: Wo gibt es die besten Angebote im Internet für Hotel, Flug und Mietwagen?
Kreuzfahrten: Neue Konzepte versprechen mehr Spaß zum Minipreis. Was wird geboten?
Neue Airlines: BH Air, Hola Air, Zoom Airlines – noch nie gehört? – Harte Fakten und Spartipps!
Airlines: Viel Service zum Nulltarif – die aktuellen Angebote der Fluggesellschaften!

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.