Ostheimer Leberkäse im Bordbistro

Ab 1. Oktober hält die “Arche des Geschmacks”, in die Slow Food weltweit vom Aussterben bedrohte Nutzpflanzen, Nutztiere und genusshandwerkliche Zubereitungen rettet, Einzug in die Borgastronomie der Bahn AG. In rund 380 Bordbistros wird im Rahmen eines neuen gastronomischen Konzepts auch der “Ostheimer Leberkäse” angeboten. Dazu gibt es ein weiteres, bereits zum Kultgetränk gewordenes Produkt aus dem Städtchen im Länderdreieck Bayern-Hessen-Thüringen: die Bionade.

Der Ostheimer Leberkäse hat eine einzigartige Geschichte und Tradition. Ein Metzger aus Ostheim vor der Rhön, der als Soldat im deutsch-französischen Krieg 1870/71 kämpfen musste, lernte bei französischen Bauern die traditionelle Bauernterrine kennen. In die Heimat zurück gekehrt machte er sie auf seine Weise nach. Heute stellen noch drei Metzger in Ostheim die Spezialität nach einem streng geheim gehaltenen Rezept her. Der Ostheimer Leberkäse ist also etwas gänzlich anderes als der Bayerische Leberkäse. Damit die Tradition nicht untergeht, hat Slow Food den Ostheimer Leberkäse unter seinen Schutz gestellt. Die Ostheimer erinnern sich heute bewusster denn je an ihre gastronomische Tradition. Am 7. und 8. Oktober findet nunmehr zu dritten Mal der Rhöner Wurstmarkt statt, mittlerweile nicht nur ein Publikumsmagnet sondern auch eine Gelegenheit des Erfahrungsaustausches der Experten.

Slow Food Deutschland ist mit Robert Etmans, Vorstand Personal und Bordservice der DB Fernverkehr AG, auch über andere Arche-Produkte aus Deutschland und Italien im Gespräch. Der Vorsitzende von Slow Food Deutschland und Sterne-Gastronom Otto Geisel unterstützt im Zusammenhang mit der Neuausrichtung der Bordgastronomie auch, dass die Bistros ab 1. Oktober rauchfrei sind. „Es war eigentlich schon immer eine Frage des guten Stils, während des Essens nicht zu rauchen“, sagte er. Mit der Angebots- und Qualitätsoffensive will die Bahn neue genussorientierte Zielgruppen ansprechen sowie auch Familien mit Kindern.

Mehr über die Arche des Geschmacks und ihre Passagiere erfahren Sie unter www.slowfood.de . International werden die Arche-Produkte durch die Slow-Food-Stiftung für Biodiversität betreut, die ihren Sitz in den Uffizien von Florenz hat.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.