Tanzende Schleier am Himmel: Polarlichter

In keinem anderen Land sind die sagenumwobenen Polarlichter besser zu bewundern als in der Region Fairbanks (Alaska). Hier können Touristen die in 100 bis 1.000 Kilometer Höhe tanzenden Bänder und Schleier zwischen Ende August und April für mehrere Stunden am Himmel beobachten. Diverse Veranstalter bieten spezielle Polarlicht-Ausflüge an. Die Northern Alaska Tour Company hat eine neue zwölfstündige geführte Tour (Start 13 Uhr, Ende 1 Uhr nachts) im Programm – sie führt direkt an den Polarkreis. Das ab Fairbanks angebotene „Arctic Circle Aurora Drive Adventure” kostet rund 195 Euro.
Weitere Infos unter www.northernalaska.com/acauroradrive.cfm

Touren zur Polarlicht-Beobachtung werden auch von zahlreichen deutschen Reiseveranstaltern innerhalb einer Alaska-Rundreise angeboten. Unter ihnen Canusa, CRD, Diamir, Meridia Reisen und Euro Alaska Tours.

Polarlichter sind Leucht-Erscheinungen am Himmel, die durch Teilchen des Sonnenwindes beim Auftreffen auf die Erdatmosphäre hervorgerufen werden. Je intensiver auf der Sonne Eruptionen stattfinden, desto höher ist auch die Aktivität der Polarlichter. Wie der Name vermuten lässt, treten sie hauptsächlich in den Polarregionen auf. In nördlichen Breiten spricht man von Nordlichtern, auf der Südhalbkugel von Südlichtern.

Das Farbenspektrum der Polarlichter reicht von einem hellen Gelbgrün bis hin zu Rot-, Blau- und Violetttönen. Bereits die Eskimos und Indianer versuchten in der Vergangenheit, das Phänomen in ihren Mythen zu erklären. Sie sahen darin bevorstehende Schlachten oder Vorzeichen von Todesfällen. Die Inuit glaubten, die Seelen der Verstorbenen am Himmel tanzen zu sehen.


Um die Chancen zu erhöhen, Polarlichter zu sehen, sollten Urlauber ein paar Nächte einplanen. Während der Wintermonate finden zudem zahlreiche Veranstaltungen, Winterfeste und Sportwettbewerbe in der Region statt. Wer es rasant mag, genießt die Natur auf einem Schneemobil oder Hundeschlitten. Zudem laden natürlich heiße Quellen zur Entspannung ein.

Mehr Details über Polarlichter bietet die Website des Geophysical Institute der in Fairbanks ansässigen University of Alaska unter www.gi.alaska.edu
Allgemeine Informationen über Fairbanks – auch deutschsprachig – unter
www.explorefairbanks.com

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.