Eric Werner

Das Fünf-Sterne-Superior-Hotel im Wasserturm gewinnt für sein Restaurant „Himmel un Äd“ einen der jüngsten Zwei-Sterne-Köche Deutschlands. Eric Werner hatte sich mit gerade einmal 26 Jahren schon zwei Michelin-Sterne als Küchenchef der Essener „Résidence“ erkocht. Als das Traditionshaus schließt, stehen ihm alle Türen offen. Umso glücklicher schätzt sich das Hotel im Wasserturm, den bodenständigen Star als Küchenchef für sich gewonnen zu haben.

„Ich find’s gut, wenn der Gast sieht, was er isst, und nicht darüber nachdenken muss, was das jetzt wohl sein soll“, erklärt Eric Werner. Für ihn ist es die größte Herausforderung, ein sehr reduziertes Gericht perfekt anzurichten. „Häufig lenkt zu vieles auf dem Teller vom Hauptdarsteller ab, statt ihn zu unterstützen. Das Mutige ist, auf solches „Chichi“ zu verzichten.“
Diese Grundhaltung ist ganz im Sinne des Restaurantkonzepts. Der Name „Himmel un Äd“ soll nicht nur den regionalen Bezug der Küche zum Ausdruck bringen, sondern auch die Verbindung zwischen einer himmlischen Genussküche und einem guten Schuss Bodenständigkeit vermitteln.

Die Zusage des lebenslustigen Kölnliebhabers Werner, kam für das Hotel im Wasserturm beinahe zeitgleich mit der Aufnahme in der Kooperation „Romantik Hotels & Restaurants International“. Unter diesem Label finden sich Häuser mit einer ganz besonderen Atmosphäre und einem außergewöhnlichen Genuss-Schwerpunkt.

„Genau genommen haben wir jetzt drei Sterne unter einem Dach“, erklärt Wasserturm- Geschäftsführer Stefan Sandweg augenzwinkernd. Denn der bisherige Küchenchef Mathias Maucher ist bereits mit einem Michelin-Stern für seine kreative Küche dekoriert. Maucher wird sich ganz auf die kulinarische Neukonzeption des Restaurants „d/\blju ‚W’“ im Erdgeschoss und die Bankettküche des Hotels konzentrieren, bevor er sich mit einem eigenen Restaurant in Köln in die Selbstständigkeit begibt.

Natürlich muss Eric Werner seine Auszeichnungen als Küchenchef in Essen zurücklassen. Doch in der 11. Etage des Hotels im Wasserturm wird er ab dem 19.01.2017 sicher neue Sterne vom Kölner Himmel holen.

Lebenslauf Eric Werner
Geboren 1985 in Halle an der Saale
Nach der Ausbildung Koch im Restaurant „Sao Gabriel“ in Portugal
2008 – 2009 Koch bei Berthold Bühler in der „Résidence“ in Essen
2009 – 2010: Sous Chef bei Heiko Antoniewicz
2010 – 2011: Sous Chef bei Clara von Krüger im „Spatzenhof“ in Wermelskirchen
(ein Michelin-Stern)
2012 – 2014: gemeinsam mit Erik Arnecke Küchenchef in der „Résidence“ in Essen (zwei Michelin-Sterne)
2015 – 2016: alleiniger Küchenchef in der „Résidence“ in Essen (zwei Michelin-Sterne)

Auszeichnungen
2011: Ein Michelin-Stern für den „Spatzenhof“ in Wermelskirchen
2015: Zwei Michelin-Sterne für die „Résidence“ in Essen

Lebenslauf Mathias Maucher
Geboren am 1983 in Radolfzell a. Bodensee
Ausbildung als Koch in der „Schwarzwaldstube“,
Hotel „Traube Tonbach“, Baiersbronn
2012 – 2014: Küchenchef im Restaurant „W“, Hotel im Wasserturm
2014 – 2016: Küchenchef im „Himmel un Äd“, Hotel im Wasserturm
Auszeichnung
2014: ein Michelin-Stern für das „Himmel un Äd“ in Köln

„Himmel un Äd“ – das Restaurant“ im Hotel im Wasserturm
Im einst größten Wasserturm Europas befindet sich heute ein außergewöhnliches Fünf-Sterne-Superior-Hotel, das historisches Gemäuer mit exklusiver Modernität vereint.
Errichtet wurde der Turm vor 140 Jahren. Nach der teilweisen Zerstörung im 2. Weltkrieg ist er in den 1990er Jahren wieder aufgebaut worden und steht heute unter Denkmalschutz.
Im 11. Stock dieses Kölner Wahrzeichens, liegt das Restaurant „Himmel un Äd“. Hier erwarten den Gast eine regionale Sterneküche sowie ein atemberaubender Blick über ganz Köln – sowohl vom Restaurant aus als auch auf der 360°-Panorama-Dachterrasse.

Christoph Mezger

Gault&Millau verleiht 14 Punkte und eine Haube

Bereits ein Jahr nach der Eröffnung des fisch- und fleischlosen Gourmetrestaurants haben Geschäftsführer Marco Stevanato und Küchenchef Christoph Mezger das TIAN München zusammen mit ihrem Team in den Feinschmecker-Himmel gekocht. Gault&Millau vergab nun 14 Punkte und eine Haube an die Münchner.

Diese Auszeichnung ist der Höhepunkt eines durchwegs gelungenen Debüts. Das TIAN München tritt in die Fußstapfen seines Wiener Pendants, das als erstes vegetarisches Restaurant der Geschichte mit drei Hauben ausgezeichnet wurde, und ist nun ebenfalls im Gault&Millau Guide gelistet. Mit 14 Punkten und einer Haube reiht sich das Gourmetrestaurant mit seinen vegetarischen Köstlichkeiten nun endgültig unter die Top-Restaurants Deutschlands ein.

Grandiose Teamleistung
„Es ist eine große Ehre für das TIAN München, nach nur einem Jahr mit dieser begehrten Auszeichnung geehrt zu werden. Ich möchte mich bei unserem wundervollen Team bedanken, ohne dem dieser Erfolg nie möglich gewesen wäre. Wir blicken voller Vorfreude in eine spannende Zukunft.“, freut sich Geschäftsführer Marco Stevanato.

www.tian-restaurant.de

Astoria in Queens, NYC

Nicht nur Dank seiner beliebten internationalen Restaurantszene ist das Viertel mindestens einen Tagesausflug wert

Im Fokus der Neighborhood x Neighborhood Kampagne steht im November das Viertel Astoria. Ein Ausflug nach Astoria lohnt sich nicht zuletzt aufgrund der gebotenen griechischen Köstlichkeiten und ist von Manhattan aus schneller erreicht, als der Feinschmecker „Opa“ (was auf Griechisch in etwa so viel heißt wie „Olé Olé“) sagen kann: Bequem erreichbar mit diversen Bahnlinien erwarten Besucher erstklassige Restaurants, beeindruckende kulturelle Einrichtungen und Natur pur im Astoria Park. Weitere Informationen zum Viertel erhalten Sie auf www.nycgo.com/nxn.

„Das Angebot in Astoria reicht von bemerkenswerten internationalen Restaurantadressen bis hin zu einer spannenden Kunst- und Kulturszene, die nur darauf wartet, entdeckt beziehungsweise wiederentdeckt zu werden”, so Fred Dixon, Präsident und CEO von NYC & Company. „Es ist kein Zufall, dass Astoria im „Borough of Nations“ Queens gelegen ist – es handelt sich um einekulturell äußerst vielfältige Nachbarschaft, die sowohl für ihre Kreativität und ihre Einrichtungen als auch für ihre kulinarischen Angebote griechischer, italienischer und brasilianischer Art bekannt ist“, sagt Marty Markowitz, Vice President of Borough Promotion and Engagement von NYC & Company. “Hier ist garantiert für jeden Etwas dabei, das einen Tagesausflug lohnenswert macht.”

Astoria ist das dritte Viertel New Yorks, dass ab sofort im Rahmen der Neighborhood x Neighborhood Dokumentationsserie präsentiert wird. In den Online-Videos führen Einheimische die Zuschauer durch ihre jeweiligen Viertel. Sie zeigen Highlights verschiedenster Art auf, die ihre Heimat ausmachen und einen Tagesausflug von NYC-Besuchern wert sind.

“Must-See Astoria” Highlights
Im Socrates Sculpture Park werden großformatige Skulpturen und Multimedia-Installationen unter freiem Himmel geboten. Die Anlage bietet Familienaktivitäten und Picknick-Gelegenheiten entlang des East Rivers ebenso wie Panoramaausblicke auf die Skyline der Stadt New York.
Ins Leben gerufen im Jahre 1988 bietet das Museum of the Moving Image einen Einblick in Kunst, Technik und Geschichte von Film, Fernsehen und digitalen Medien. In 2015 wird das Museum um eine Jim Henson Gallerie erweitert, die fast 400 Handpuppen, Requisiten und Kostüme – gestiftet von der The Jim Henson Company und der Henson Familie – umfasst.
Gegründet und gestaltet vom international bekannten japanisch-amerikanischen Künstler Isamu Noguchi präsentiert der The Noguchi Museum Komplex einen Open-Air Skulpturen-Garten inmitten eines umgebauten Industriegebäudes. Im Zentrum der Ausstellung stehen die Werke des Künstlers selbst.
Der Astoria Park reicht vom Süden der Robert F. Kennedy Bridge (ehemals Triborough) bis in den Norden der Hell Gate Bridge. Er bietet Besuchern den perfekten Blick auf Midtown Manhattan und ist unter anderem mit Spiel- und Tennisplätzen, Sportanlagen, Fußwegen und dem größten Swimmingpool der Stadt ausgestattet.
Geprägt von griechischer Kultur bietet Astoria Besuchern ein umfassendes Angebot an authentischer Landesküche. Zu den empfehlenswerten Adressen gehören Ovelia, Taverna Kyclades, Telly’s Taverna, BZ Grill, MP Taverna und Artopolis Bakery.

Die Restaurantszene des Viertels bietet Feinschmeckern die Möglichkeit, kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt zu probieren. Für den Geschmack Brasiliens gehen Besucher zu Malagueta, für den Geschmack Ägyptens zu Mombar, für französische Delikatessen zu Le Gamin Astoria, zu Piccola Venezia oder Trattoria L’Incontro für italienische Klassiker und in Arepas Cafe, um Köstlichkeiten aus Venezuela zu genießen.

Als integraler Bestandteil der Gesellschaftsszene von Astoria laden Mikro-Brauereien und Biergärten internationale Besucher ein, die besten Biere der Stadt zu probieren und bei entspannter Atmosphäre Live-Musik unter freiem Himmel zu lauschen.
Boutique-Designer bieten seltene Vintage-Stücke und auch Schmuck, Taschen, Stiefel, oder Kollektionen von Pierre Cardin und Diane Von Furstenberg sind zu finden bei LoveDay31.

Egal, ob man sich auf der Suche nach geschichtsträchtigen Anlaufpunkten (man wird fündig in der 100 Jahre alten Bohemian Hall and Beer Garden), nach nagelneuen Adressen (The Garden at Studio Square ist hier zu empfehlen), oder einer Location groß genug für die ganze Clique (unser Tip: SingleCut Beersmiths) ist – in Astoria lässt es sich das ganze Jahr über Spaß haben.

Weitere Informationen zu Astoria und anderen Stadtteilen von New York City finden Sie unter www.nycgo.com/nxn

1. Bad Homburger Gourmet-Safari

Samstag, 17. März 2012, ab 17.00 Uhr

Von der würzigen Vorspeise bis zum süßen Dessert – jeder Gang wird in einem anderen Restaurant serviert. Die „1. Bad Homburger Gourmet-Safari“ am 17. März führt zu sieben Feinschmeckerlokalen Bad Homburgs und die Gäste in den siebten Gourmet-Himmel. Ganz bequem fahren sie mit einem Bus von Station zu Station und genügend Zeit hat die Kur- und Kongreß-GmbH als Veranstalterin auch eingeplant. Schließlich sollen die Gäste nicht zuletzt auch die exzellenten Weine genießen können, die passend zu den Speisen kredenzt werden. Deshalb beginnt das Programm bereits um 17 Uhr und wird erst um einiges nach Mitternacht enden.

Diese Gourmet-Tempel sind dabei: Sängers Restaurant, Schellers Restaurant, Mohrs Restaurant, Charlys Restaurant im Steigenberger Hotel Bad Homburg, das Ristorante Isoletta, Geheimrat Trapp und das Restaurant Crystal im Casino Bad Homburg.

Die Teilnehmerzahl ist auf 24 Personen begrenzt. Anmeldungen nimmt Frau Fritzenwallner von der Kur- und Kongreß-GmbH unter Telefon 06172-178-3701 oder E-Mail: g.fritzenwallner@kuk.bad-homburg.de entgegen.

Tag des Bieres in Reykjavik

Gute Gründe für ein kühles Blondes finden sich hierzulande fast immer, und auch die Bewohner der am nördlichsten gelegenen Hauptstadt der Welt wissen den goldenen Gerstensaft sehr zu schätzen – besonders weil ihnen der Biergenuss über viele Jahrzehnte vergönnt war. Nach 74 langen Jahren des Bierverbots, das die Bevölkerung vor Sittenlosigkeit bewahren sollte, feiern die Einwohner der Hauptstadt Reykjavik nun jedes Jahr den Tag des Bieres.

Seit dem 1. März 1989 fließt der leckere Gerstensaft wieder auf legalem Wege, und das wissen die Menschen in Reykjavik gebührend zu feiern. Restaurants, Pubs und Clubs sind voll mit trinkwilligen Nordlichtern, die die Nacht zum Tag machen.

Doch nicht nur an „Bjórdagurinn“ – dem Tag des Bieres – fließt das Bier in rauen Mengen: Mittlerweile hat sich das kühle Blonde zum beliebtesten alkoholischen Getränk der Nation entwickelt und ist eine gern gesehene Begleitung durch heiße Partynächte. Die beiden beliebtesten Marken sind Viking und Thule. Das eigentliche Nationalgetränk, das wahre Wikinger warm hält, ist jedoch „Brennivín“ – ein fast 40-prozentiger Schnaps aus fermentierter Kartoffel mit Kümmelaroma. Im Gegensatz zum Bier, das deutlich weniger Alkohol enthält, ist der Genuss des isländischen Branntweins nach Eintreten des Alkoholverbots 1915 bereits seit 1934 wieder legal. Den Totenkopfzeichen, die während der Zeit des Alkoholverbots alle Spirituosen zierten, verdankt der „Brennivín“ noch heute seinen unschuldigen Beinamen „Schwarzer Tod“.

Katharina Guderian, Reiseexpertin von Cheapflug.de, zur Destination Island: „Reykjavik ist zu jeder Jahreszeit ein einmaliges Erlebnis, doch besonders während der Wintermonate zeigt sich der besondere Charme der Stadt, die so sehr im Einklang mit der atemberaubenden Natur ist. Schnee, Kälte und wenig Sonnenlicht hüllen Reykjavik in ein mystisches Gewand, während die bunten Häuser und deren aufgeschlossene Bewohner einen starken Kontrast bilden. In diesem Sinne erscheint die Insel mitsamt ihrer Hauptstadt wie die „kühle Blonde“ Europas.“

Wer beim Party-Hopping durch die isländische Hauptstadt um Mitternacht einen Blick gen Himmel wirft, bekommt mit etwas Glück noch ein einmaliges Naturschauspiel zu sehen: In den kalten Wintermonaten können bei klarem Himmel Polarlichter beobachtet werden. Diese Leuchterscheinungen, in der Fachsprache auch „aurora borealis“ genannt, kommen meistens nur in den Polarregionen am Nord- und Südpol vor und sind ein spektakuläres Erlebnis.

Übrigens gehören die Isländer zu den glücklichsten Menschen der Welt. Das hat kürzlich eine internationale Umfrage des Capacent Gallup Institut ergeben. Während anderswo auf der Welt durchschnittlich nur knapp die Hälfte der Menschen mit ihrem Leben zufrieden ist, gaben Dreiviertel der Isländer an, ein glückliches Leben zu führen. Ob das am Bier, am Branntwein, am Breitengrad oder an der atemberaubenden Natur liegt, sollten Reisende auf ihrem Trip gen Norden selbst herausfinden – Skál!

www.visitreykjavik.is

DEM HIMMEL SO NAHE: EXKLUSIVES VALENTINS-DINNER

Zu einem wahren Höhenflug setzt das Swissôtel The Stamford, Singapore am diesjährigen Valentinstag an: Auf der Helikopter-Plattform des eleganten Hotels in 226m Höhe geniesst ein verliebtes Paar exklusiv zu zweit ein Dinner der Superlative unter freiem Himmel und mit einzigartigem Blick über die spannende Metropole im Herzen Asiens.

Im Valentins-Angebot sind enthalten: Eine Übernachtung in einem Executive Club Zimmer inklusive einem Bouquet von 99 Rosen und individuellem Limousinentransfer vom und zum Flughafen, ein exklusives 12-Gang Candle-Light Dinner von Küchenchef Julien Royer inklusive 2 Flaschen Dom Pérignon Champagner auf dem Helikopter-Landeplatz des Hotels, ein Diamant Schmuck Set für die Dame bestehend aus einer Diamant Halskette, ein Paar Ohrringen und einem Armband im Gesamtwert von 5’300 Singapur-Dollar, sowie eine 120-Minuten Paar-Behandlung im Willow Stream Spa am Folgetag, um den Valentinstag gebührend ausklingen zu lassen.

Für den Preis von 9’999 Singapur-Dollar (ca. 6’000 EURO) ist dieses Package buchbar unter der Telefonnummer: +65 6837 3322 oder E-Mail: reservations@equinoxcomplex.com

100.000 Condor Eintagsfliegen ab 49 Euro!

Vom Himmel hoch, da fliegen Sie her!
100.000 zusätzliche Flüge bringen Ihre Besucher ab morgen
wieder zu den schönsten Zielen weltweit. Ob Sonne oder Schnee
– ab 49 Euro alles inklusive.

Aktionszeitraum: nur buchbar von Donnerstag (8. Dezember)
um 10:00 Uhr bis Samstag (10. Dezember) um 23:59 Uhr.

Kurzfliegen schon ab 49 Euro und
Langfliegen ab 249 Euro inklusive aller Gebühren!

Condor

Spezialitätenwoche "Schweriner Köstlichkeiten"

„Himmel und Erde“ à la Schwerin –  Spezialitätenwoche im November: 22 Hotels und Restaurants verwöhnen Gäste mit „Schweriner Köstlichkeiten“

 Zwischen Freilichtsaison und Adventsschmaus können sich die Gäste ab 2011 auf ein zusätzliches kulinarisches Highlight in der über 850 Jahre alten Landeshauptstadt Schwerin mit seinem grandiosen Schloss freuen. Bunte Werbeschilder in den Fenstern der Hotels und Gaststätten machen schon von weitem auf die leckere Themenwoche „Schweriner Köstlichkeiten“ aufmerksam, die in anderen Orten Mecklenburg-Vorpommerns bereits zu einer begehrten Tradition geworden ist.

Auf dem Schweriner Programm steht dabei auf allen Speisekarten das Traditionsgericht „Himmel und Erde“. Meist mit Grütz- oder Blutwurst bekömmlich angereichert, gehören Kartoffeln und Obst immer dazu. Während der Aktionswoche servieren alle 22 beteiligten Gastronomiebetriebe „Himmel und Erde“ gratis als Vorspeise – dabei ganz individuell in eigenen, kreativen Variationen. Familien und Feinschmecker, Erwachsene und Kinder kommen bei den „Schweriner Köstlichkeiten“ gleichermaßen auf den Geschmack: sie haben die Wahl aus Rezepten, die im Mecklenburgischen lange Zuhause sind, aber teilweise vom Speiseplan verschwunden waren. Darf es etwa „Schweineschinken in Kirschsauce“ oder „gefüllter Mecklenburger Wickelbraten vom Wildschwein“ sein? Auch „Pannfisch in Senfsauce“ und „halbe Ente mit Backobstfüllung“ dürfte die Gaumen vieler Besucher kitzeln.

Die Themenwoche „Schweriner Köstlichkeiten“ kommt erstmals vom 8. bis 13. November auf den appetitlich gedeckten Tisch – in der gemütlichen Altstadt ebenso wie in der gesamten City und im Umland Schwerins. Alle 22 Restaurants präsentieren sich dabei auf einem gemeinsamen Faltblatt, das bei der TOURIST-INFORMATION Schwerin oder unter http://www.schwerin.info/ erhältlich ist.

Wer noch mehr von der Landeshauptstadt kosten will, kann ganze Arrangements buchen. Die „Schätze Schwerins“ bieten als Ergänzung zu den kulinarischen Köstlichkeiten ab 139 Euro pro Person zwei Übernachtungen im Doppelzimmer, den Besuch von Schloss, Staatlichem Museum und Dom. Und in „Schwerin KOMPAKT“ gehört ab 83 Euro pro Person das Schlemmer-Menü stets dazu – ebenso wie eine Übernachtung im Doppelzimmer und das Erlebnis der historischen Highlights zwischen Himmel und Erde à la Schwerin.

Diese Gastronomiebetriebe bieten „Schweriner Köstlichkeiten“:
– Das Martin’s
– Eck-Café “Ulrike”
– Fritz-Hotel
– Europa-Hotel
– Restaurant LUKAS
– InterCityHotel Schwerin
– Hotel Niederländischer Hof
– Hotel Arte Schwerin
– Ferienpark Retgendorf
– Restaurant „Am Löwenplatz“
– ZEPPELIN Restauran
– Hotel Speicher am Ziegelsee
– NH Hotel Schwerin
– Crowne Plaza Hotel
– Restaurant Friedrich’s
– Hotel und Restaurant „Zur guten Quelle“
– Restaurant „Zum Stadtkrug“
– Gasthof am Zoo
– Weinhaus Wöhler
– Best Western Seehotel Frankenhorst
– Kartoffelhaus N°1
– Restaurant & Weinhandel KRÖMER

Das Drachen-Festival von Fuerteventura

Zu der XXIV. Ausgabe des Internationalen Drachenfestivals geben sich Profis und Amateure aus der ganzen Welt vom 10. bis 13. November in den Dünen von Corralejo auf Fuerteventura ein Stelldichein. Das Festival nahm 1987seinen Anfang, konsolidierte sich in den folgenden Jahren und erwarb nach und nach nicht nur regionales, sondern auch nationales und internationales Renommee. Die wunderbare Sinfonie aus Licht, Wind und Farbe am Himmel über Fuerteventura zieht immer mehr Drachen-Fans aus der ganzen Welt an. Die Teilnehmer lassen ihre farbenfrohen Drachen mit beeindruckenden akrobatischen Fähigkeiten und Techniken steigen. Bis in die Dämmerstunden hinein zeigen die Stars der Drachenszene ihre Fähigkeiten im Fliegen und ihre Handwerkskunst beim Bau der phantasievollen Luftgleiter. Sie lassen die Lenkdrachen Loopings, Schrauben, Winkel oder andere Figuren fliegen. Das Festival beginnt am Donnerstag und bietet die ganze Zeit über ein attraktives Begleitprogramm, an dem auch Kinder teilnehmen können. Sie erhalten kostenlos kleine Drachen, die sie über den Himmel wandern lassen können. Ein Höhepunkt des Festivals ist die Nacht-Show am Strand von Corralejo, bei der illuminierte Drachen über den nächtlichen Himmel schweben.

www.corralejograndesplayas.com

Eine gute Auswahl an Flügen bietet Air Berlin , Preise kann man bei Opodo vergleichen.
Hotels findet man sehr günstig bei booking.com oder im Hotelpreisvergleich

Äpfel einmal anders – Auf die pikante Tour

„Wir können auch anders“ sang in den 90ern die deutsche Hip-Hop-Gruppe Fettes Brot. Vielleicht ließen sie sich von dem gleichnamigen Roadmovie von Regisseur Detlev Buck inspirieren… Wenn Äpfel reden könnten, würden sie uns bestimmt das gleiche sagen: „Wir können auch anders!“ Denn nicht immer muss es die süße Variante sein. Nein, Äpfel sind so vielseitig, dass sie sich sogar mit pikanten Speisen wunderbar kombinieren lassen.

Im Rheinland wurde diese Eigenschaft übrigens schon früh erkannt. Dort werden gerne deftige Aromen mit Süßem vereint. Durch Zugabe von Äpfeln erhalten diese Gerichte eine süßsaure Note. Wer kennt es nicht, die typisch rheinisch-westfälische Spezialität „Himmel un Ääd“ aus gewürfelten Salzkartoffeln und Apfelmus? Seinen Namen erhielt diese Mahlzeit, die übrigens seit dem 18. Jahrhundert bekannt ist, aufgrund seiner Hauptzutaten: Von den Kartoffeln, die auch Erdäpfel genannt werden, also „Erde“, und von den Äpfeln, die hoch oben an den Bäumen wachsen, also „Himmel“.

Eine wichtige Rolle spielen Äpfel auf pikante Art zur Weihnachtszeit: Kein Rotkraut ohne Apfelstückchen, keine gebratene Ente oder Gans ohne Apfelfüllung! Dies ist allseits bekannt. Doch Äpfel können noch viel mehr! In Suppen machen sie neben Lauch, Karotten, Kartoffeln, Kürbis, Pastinaken, Rosenkohl oder Sellerie eine gute Figur. Mit Ingwer, Speck, Schinken, Majoran, Meerrettich, Maronen, Salbei oder Curry lassen sich die pikanten Apfelsuppen fantasievoll verfeinern und variieren.

Auch zu Fleisch und Geflügel harmoniert die Fruchtsäure von Äpfeln, am besten aus regionalem Anbau, ausgezeichnet: Ein Apfel-Kasseler-Braten ist zum Beispiel eine tolle Alternative zum klassischen Sonntagsbraten. Schweinefilet mit Apfel-Möhren-Gemüse, Kalbsschnitzel mit Apfel-Füllung oder Hühnchenbrust mit Apfelsauce bieten Abwechslung vom Bekannten.

Selbst die zur Adventszeit beliebten Bratäpfel, meist mit Nüssen und Rosinen gefüllt und mit reichlich Schokoladen- oder Vanillesauce serviert, brauchen die pikante Variante nicht zu fürchten. Einfach von sechs großen Äpfeln – besonders gut eignen sich Boskoop – einen Deckel abschneiden und aushöhlen. Das gewürfelte Fruchtfleisch mit 150 Gramm Hackfleisch mischen und mit Zwiebeln, Majoran und Salbei anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Wer mag, rührt noch geriebenen Käse unter die Fleischmischung. Die Äpfel in eine mit Butter ausgepinselte Auflaufform setzen und jeweils 100 Milliliter Weißwein und Gemüsebrühe angießen. Eine halbe Stunde bei 180 Grad Celsius braten.

Weitere pikante Rezepte für Experimentierfreudige finden sich unter www.genau-dein-obst.de