Alfred Biolek

‚Ich bin für die niederen Hilfsdienste, also Paprika schnippeln oder Kartoffel schälen, gut zu gebrauchen,‘ sagt der Münchner Oberbürgermeister Christian Ude. Sein Tagesplan ist aber so ausgefüllt, dass seine Frau jeden Tag das Essen auf den Tisch bringt. ‚Abends komme ich oft erst nach zehn nach Hause. Noch aus dem Wagen gebe ich Bescheid, dass ich heranrolle.

Unbegreiflicherweise schafft es meine Frau, ein paar Minuten später ein reizvolles Abendessen auf den Tisch zu bringen.‘ Edith Welser-Ude brachte sechs Kinder mit in die Ehe ein und ist eine sehr gelassene Köchin. Mit dem Kochen angefangen hat sie, ‚weil die Kinder Hunger hatten, ganz einfach. Man wird mit der Zeit immer routinierter. Es gab natürlich keine aufwendigen Essen, das ist klar.‘

Edith Welser-Ude war selbst über Jahre Stadträtin in München und arbeitet heute neben den Repräsentationsaufgaben, die sie zum Teil gemeinsam mit ihrem Mann wahrnimmt, als freie Fotografin. Zeit für sich und zum Genießen hat das Ehepaar zweimal im Jahr, die es in ihrem Haus auf der griechischen Insel Mykonos verbringt.

Das ist die einzige Zeit, in der auch Christian Ude zum Kochen kommt. ‚Wir haben einen Grilltisch, eine affengeile Konstruktion. Darauf machen wir praktisch alles, von Fisch über Fleisch oder Frühstückseier mit Speck am Morgen.‘


Für ‚alfredissimo!‘ bereitet Edith Welser-Ude eine Lammkeule zu und Christian Ude macht dazu einen griechischen Salat, Alfred Biolek kocht ein Marokkanisches Zucchinigemüse.

ARD,alfredissimo!, Samstag, 03.06., 13:30 – 14:00 Uhr

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.