Essen gehen in Valencia

Sie sind einfach Genussmenschen, die Valencianer: Davon zeugen die vielen Spitzenrestaurants ebenso wie der Erfolg des Gourmetfestivals „Cuina Oberta“ und das große Interesse an den zahlreichen weiteren gastronomisch-kulinarischen Veranstaltungen. Über
8.000 Bars, Cafés und Restaurants haben ihr Auskommen. Sie pflegen hingebungsvoll die kulinarische Tradition und sind dabei doch stets auf der Suche nach neuen Geschmackserlebnissen.

Auffallend ist die hohe Dichte an Spitzenrestaurants. Selbst für eine 800.000-Einwohner-Stadt sind gleich drei Restaurants mit Michelin- Stern außergewöhnlich.

Das „La Sucursal“ www.restaurantelasucursal.com hat seinen Platz im IVAM, dem Museum für Moderne Kunst, das „Vertical“ www.restaurantevertivcal.com befindet sich im obersten Stock eines Vier-Sterne-Hotels mit Blick auf die avantgardistische „Stadt der Künste und der Wissenschaften“, und das „Riff“ liegt im magischen
Dreieck zwischen dieser und der historischen Altstadt.

Der Schwarzwälder Bernd Knöller, Besitzer und Küchenchef des „Riff“ www.restaurante-riff.com, lebt seit 20 Jahren in Valencia und wird für seine Interpretation der mediterranen Küche geschätzt. Anlässlich der Veranstaltung „Saborea España – Tasting Spain“ wird er sein Können im Oktober auch in Deutschland (Frankfurt am Main) präsentieren.

Bernd Knöller gehört auch zu den Initiatoren der beliebten Gourmet-Woche „Cuina Oberta“. Im Sommer 2009 brachten 40 Restaurants eine Woche lang mittags und abends eigens kreierte Feinschmecker-Menüs zu günstigen Probierpreisen auf die Tische.
In diesem Jahr, vom 9. bis zum 18. November, bieten schon doppelt so viele Restaurants „große Küche zu kleinen Preisen“.

Nicht nur die Valencianer warten gespannt auf die Veröffentlichungen der teilnehmenden Restaurants und ihrer Menüs (mittags 20, abends 30 Euro für drei Gänge). Zwei Wochen vor Beginn werden sie unter www.cuinaoberta.com bekanntgegeben. Schnell sollte man dann über die Website reservieren.

Turismo Valencia hat auch außerhalb der Gourmetwochen ein Herz für Feinschmecker. Das „Menü VLC“, das es ganzjährig in gut zwei Dutzend Restaurants gibt, bringt valencianische Spezialitäten schon ab 15 Euro auf den Tisch. Und im Mercado Central, der größten Jugendstil-Markthalle Europas, bieten über 1.000 Stände alle Köstlichkeiten, die Valencia und die Region zu bieten haben.

Auch die Spezialitäten Paella und Horchata kommen aus Valencia.


Das Nationalgericht Spaniens ist ohne Zweifel die Paella. Und wer hat sie erfunden? Die Valencianer! Das Wichtigste, den Reis, der hier noch heute angebaut wird, brachten die Mauren im Mittelalter.

Und was anderswo als Unkraut missachtet wird, die Erdmandel, dient in Valencia als Grundlage für das leckere und mineralstoffreiche Erfrischungsgetränk „Horchata“.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (3 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.