10. Frankfurter Preis

In diesem Jahr wurde zum 10. Mal der „Frankfurter Preis – Großer Preis der deutschen Gemeinschaftsverpflegung“ von der Wirtschaftsfachzeitschrift gv-praxis (Deutscher Fachverlag) verliehen. Der Preis honoriert alle zwei Jahre zukunftsweisende konzeptionelle wie unternehmerische und persönliche Leistungen im Markt der Gemeinschafts¬verpflegung in drei Kategorien. Die Verleihung fand zum Auftakt der Essener Gastronomiemesse Hogatec im Colosseum Theater am 2. September 2012 statt.

Das diesjährige Sieger-Trio zeigt die Vielfältigkeit der Branche: Von hochwertiger Mitarbeiterrestauration über sterneverdächtige Patienten- und Seniorengastronomie bis hin zur Hochschulgastronomie. Wegweisend in allen drei Fällen: ein hochgradiges Engagement bei der Qualität im Einkauf sowie bei der kreativen Zubereitung der Speisen.

Die Preisträger im Einzelnen:
Kategorie „Business“: Consortium Gastronomie GmbH, Wiesbaden
Dem vor neun Jahren gegründeten Wiesbadener Gastronomieunternehmen gelingt Jahr für Jahr ein Wachstumsplus. In den letzten beiden Jahren verbuchte die in der Rhein-Main-Region operierende Company zweistellige Zuwächse auf jüngst 28,9 Mio. € Nettoumsatz. Die Jury würdigte mit der Auszeichnung einen der profiliertesten Business Caterer, welcher sich auf hochwertige und niveauvolle Mitarbeiterrestaurants spezialisiert hat. „Der Erfolg von Consortium liefert den Beweis, dass für Contract Caterer der Begriff „Premium“ willkommene Zukunftsperpektiven eröffnet.“, so die Jurymeinung.
Kategorie „Care“: Evangelische Stiftung Augusta, Bochum
Rund 1.000 Mahlzeiten werden täglich in der „Augusta Cuisine“ frisch zubereitet. Das Do-it-yourself-Spektrum reicht von Fonds und Saucen über Teige, Teigwaren und Kräuter bis Püree und Speiseeis. In die radikale Prozessoptimierung samt technischer Ausstattung investierte die Klinikleitung bis heute 350.000 €. Dafür steht z.B. „Lachsfilet unter der Meerrettichkruste“ auf der Speisekarte. Für die Jury lieferte das Frischküchenkonzept ein antizyklisches Beispiel im kostengetriebenen Gesundheitswesen und steht zugleich als motivierendes Vorbild für all jene in der Krankenhauslandschaft, die in hochwertiger Patientengastronomie die Visitenkarte eines Hauses sehen.

Kategorie „Education“: Studentenwerk Berlin – Hochschulgastronomie
Zentrales Erfolgsmoment im ist die Liste der „grünen“ Maßnahmen: Schon 1982 wurde Bio-Brot offeriert, seit 1996 gibt es ein reguläres Bio-Essen – und im Januar 2010 feierten die Berliner mit der bundesweit ersten vegetarischen Mensa Veggie No. 1 eine viel beachtete Premiere. Für die Juroren stand fest: Das Expertenteam des Berliner Studentenwerks demonstriert unter schwierigen finanziellen Bedingungen die konzeptionelle Fortschreibung und gastronomische Anpassung der unterschiedlichen Einrichtungen – zeitgeistig wie moralisch.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (1 vote)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.