Studie Kosten Wohnungsumzüge

Wer nicht aufpasst, zahlt leicht einige Hundert Euro zu viel

Sommerzeit ist Umzugszeit, denn bei schönem Wetter ist das Tragen von Möbeln in der Regel angenehmer, als im kalten Winter. Rund 3,5 Mio. Deutsche ziehen jedes Jahr um. Dass das Umziehen aus der Wohnung oder dem Privathaus eine teure und komplexe Angelegenheit ist, wissen einige, manche ahnen es. Jedoch wissen viele nicht wissen, wie schwierig es ist, die unterschiedlichsten Preismodelle der Umzugsfirmen zu durchschauen und sich vor den zahlreichen Tricks zu schützen. Deshalb hat sich nun das Verbraucherportal preisvergleich.de

hier einmal näher umgeschaut.

Die wichtigste Erkenntnis: Viele Umzugsfirmen lassen ihre Kunden über das Zustandekommen der berechneten Umzugs-Preise völlig im Unklaren. Wer nicht aufpasst, wird leicht über den Tisch gezogen und muss das zum Teil sehr teuer bezahlen – bis zu einige 100 € mehr als eigentlich notwendig. Von Stadt zu Stadt gibt es zudem teilweise enorme Preisunterschiede.

Für die Studie befragte das sechsköpfige Rechercheteam von preisvergleich.de

(2,6 Mio. Nutzer im Monat) mehrere Monate mit einheitlichen Abfrage-Schemata stichprobenartig 1.300 Umzugsunternehmen in den 120 größten deutschen Städten. Letztlich waren aber nur 705 Umzugsfirmen zu einer Preisauskunft bereit. Die anderen versuchten teils durch windige Ausreden eine verbindliche Preisauskunft zu verhindern.

Das Ergebnis: Rund ein Drittel aller untersuchten Städte sind im deutschlandweiten Umzugskosten-Vergleich eindeutig zu teuer. Sie liegen zwischen 11% und 58% über dem deutschen Umzugskosten-Schnitt. Abgefragt wurde eine durchschnittliche 65 Quadratmeter große 3-Zimmer-Wohnung (Abholen, Anliefern – ohne Ab- oder Aufbau oder Ein- oder Auspacken von Kisten, Transportradius max. 10 Kilometer etc.). Unverhältnismäßig teuer sind die Umzüge demnach durchschnittlich in den folgenden Städten: Mainz, (1.418 €), Tübingen (1.373 €), Koblenz, (1.333 €), Kempten (1.240 €), Neuss, (1.238 €), Aalen (1.234 €), Bonn, (1.207 €), Erlangen, (1.190 €), Ludwigshafen, (1.190 €), Oldenburg (1.150 €), Karlsruhe, (1.148 €), Ludwigsburg (1.145 €), Paderborn, (1.130 €), Pforzheim, (1.125 €), Leverkusen, (1.107 €), Trier, (1.100 €), München, (1.095 €), Lüneburg (1.090 €), Suhl (1.085 €), Amberg (1.053 €), Garmisch-Partenkirchen (1.050 €), Stuttgart, (1.050 €), Fürth, (1.042 €), Freiburg im Breisgau (1.027 €), Aachen (1.025 €), Gießen (1.025 €), Oberhausen, (1.015 €), Würzburg, (1.010 €), Düsseldorf (1.002 €), Bottrop, (1.000 €), Ingolstadt, (1.000 €), Minden (1.000 €), Remscheid, (1.000 €), Hamm, (1.000 €) und Nürnberg (996 €).

Am günstigsten ist es in den folgenden Städten. Hier lagen die ermittelten durchschnittlichen Umzugskosten im Schnitt um 12 % bis 67 % unter dem gesamtdeutschen Schnitt: Solingen, (796 €), Offenburg 793 €), Frankfurt a.M., (788 €), Herne, (786 €), Hagen, (779 €), Potsdam, (775 €), Reutlingen, (770 €), Konstanz (768 €), Coburg (762 €), Pirmasens (762 €), Hanau (760 €), Heilbronn, (760 €), Duisburg (755 €), Kassel, (754 €), Berlin (753 €), Darmstadt, (751 €), Neubrandenburg (750 €), Schwerin (748 €), Lübeck, (744 €), Halle, (742 €), Mannheim, (720 €), Dessau-Roßlau (717 €), Bamberg (700 €), Cottbus, (700 €), Flensburg (700 €), Frankfurt a.d. Oder (700 €), Mülheim a.d. Ruhr (700 €), Heidelberg, (698 €), Magdeburg, (688 €), Moers, (677 €), Gera, (650 €), Chemnitz, (643 €), Jena (637 €), Gelsenkirchen (600 €), Salzgitter, (600 €), Leipzig (588 €) sowie Hof (300 €). Alle anderen untersuchten Städte entnehmen Journalisten bitte der Tabelle im Anhang.

Bundesländer-Vergleich
Interessant ist auch ein Preisvergleich zwischen den Bundesländern. Hier lässt sich sagen: Durchschnittlich zahlen die Deutschen 859 € für den Umzug, also für das Tragen aus und in die Wohnung, das Be- und Entladen sowie die LKW-Fahrt. Die Preise enthalten nicht das „Abbauen“ von Möbeln oder das „Einpacken“ von Kleidern und Büchern in die Umzugskisten.

Für Umzügler am teuersten erwies sich in der Studie das beschauliche Rheinland-Pfalz. Hier sind im Schnitt saftige 1.236 € für den Umzug aus einer 3-Zimmer-Wohnung zu berappen. Es folgen das Nachbarland Baden-Württemberg mit 993 € sowie Bayern (963 €) und Nordrhein-Westfalen (935 €). Am günstigsten ist ein Umzug in Sachsen mit durchschnittlich 691 € oder in Sachsen-Anhalt mit 720 €. Alle anderen untersuchten Bundesländer entnehmen Journalisten bitte der Tabelle im Anhang.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.