Schritt für Schritt zum Apfelstrudel

Wie aus Äpfeln und Mehl Schritt für Schritt ein Strudel wird: Strudelwanderung in der Ferienregion Seiser Alm in Südtirol

Vom Apfel zum Strudel: Am 5. September 2012 können Kulinarikinteressierte an einer Strudelwanderung in der Ferienregion Seiser Alm, Europas größter Hochalm, teilnehmen und in heimischen Betrieben die Produktion der einzelnen Zutaten kennenlernen. Am Ende der Wanderung kommen Mehl, Gewürze und Äpfel zusammen und werden im Gasthof St. Oswald zu einem echten Südtiroler Strudel verarbeitet. Beim großen Strudelfest in Seis am 7. September 2012 tischen die Einheimischen eine bunte Vielfalt der Mehlspeise zum Verkosten auf. Ganz besondere Strudelvariationen gibt es während des Völser Kuchlkastls von 1. bis 31. Oktober 2012, das sich dieses Jahr zum 35. Mal jährt. Köche interpretieren in diesem Zeitraum alte Rezepte aus der Region neu und bereiten herbstliche Schlemmermenüs zu.

Schritt für Schritt lernen aktive Genießer bei der Strudelwanderung am
5. September 2012 den originalen Südtiroler Strudel kennen. Unterwegs durch die spätsommerliche Landschaft erklärt die Wanderführerin den Strudelinteressierten die Herkunft der Zutaten. Ziel der ersten Etappe ist die uralte Malenger Mühle, wo Müller Max zeigt wie seit Jahrhunderten das Mehl gemahlen wird. Auf dem Pflegerhof führt die Bäuerin und Kräuterexpertin Marta Mulser in die Welt der selbstangebauten Heil- und Gewürzpflanzen ein. Die Wanderung geht weiter bis zum Puntschiederhof. Dort verkosten die Teilnehmer Apfelsaft, der aus den eigenen Äpfeln vom Hof, die auf knapp 800 Meter wachsen, hergestellt wird. Das Strudelfinale erleben die Hobbybäcker im Gasthof St. Oswald, wo alle Zutaten zusammen gefügt werden und die Teilnehmer die typische Südtiroler Spezialität genießen können.

Auf dem Strudelfest in Seis am 7. September 2012 feiern Einheimische und Gäste gemeinsam die regionale Speise. Dort können sie verschiedene süße Varianten des Strudels – hergestellt aus hauchdünnem Ziehteig und gefüllt mit Apfel, Topfen oder Zwetschgen – verkosten. Heimische Handwerker führen auf dem Fest ihre Handwerkskunst vor und geben einen Einblick in die Geschichte und die Brauchtümer der Seiser Alm. Der buchstäbliche Höhepunkt des Festes ist die Strudelpyramide, auf der die Kreationen angerichtet sind und bestaunt werden können. Bei traditioneller Musik und mit Blick auf den Schlern können sich Kulinarikfreunde durch alle Sorten schlemmen.

Beim 35. „Völser Kuchlkastl“ bilden alte Rezepte die Grundlage für regionaltypische Menüs und werden dafür neu interpretiert. Das „Kuchlkastl“ ist in der Region der Ausdruck für den Speiseschrank, wo die Bäuerinnen und Hausfrauen früher ihre Vorräte aufbewahrten und die vielen traditionsreichen Südtiroler Gerichte zubereiteten. 13 Gastwirte des Dorfes Völs am Schlern bieten von 1. bis 31. Oktober 2012 einen Einblick in die jeweiligen “Kuchlkastl“, wenn sie in den Gaststätten die geschichtsträchtigen Gerichte servieren. Die Köche tischen herbstliche Kombinationen aus Brennsuppe, Frigelesuppe, Wild, Kastanien, Berglamm sowie Krautstrudel oder Roggen-Schlutzkrapfen auf. Süße Desserts wie Feigenstrudel oder Schüttelbrot-Creme Brulée komplettieren die köstlichen Genießermenüs.

Herbstliche Urlaubsangebote rund um Kulinarik und Genuss mit Entspannung und Wellness auf der Seiser Alm gibt es auf: www.seiseralm.it

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.