Die Empfehlung zur Spargelzeit: Schieferrieslinge mit Tradition und Berufung

Die Sonnenstunden werden länger. Die Nachtfröste gehen zurück und der Sommer rückt näher, unaufhaltsam und mit Macht. Ein wichtiges Indiz für die Stabilisierung der milden Jahreszeit sind die „Büdchen und Verkaufsstände“ die frischen Spargel anbieten. Bis zum 24. Juni kann nun diese außergewöhnliche Pflanze wieder genossen werden. Auf 23.000 Hektar in Deutschland sollen dieses Jahr rund 100.000 Tonnen Spargel geerntet werden. So viel wie noch nie!

Die Rezeptvielfalt der Spargelbereitung ist ebenso ausgeprägt wie die Palette der passenden Begleiter zu diesem königlichen Gewächs. Auch Experten sind sich nicht einig darüber, welches der richtige Wein zum Spargel ist. Das ist Gott sei Dank alles eine Frage des Geschmackes. Und da Geschmäcker verschieden sind, kann es auch nicht eine einzige Geschmacksempfehlung geben.

Heute schlagen wir Ihnen einen Moselwein vor. Vom Weingut Horst Löwenstein aus Winningen. Auswahlmöglichkeiten gibt es hier viele. Ein Riesling, ein Bacchus, ein Spätburgunder Weißherbst. Das was Sie mögen. Die gute Nachricht ist: Sie haben die Wahl und Sie haben die Zeit zu probieren. Spargelrezepte gibt es viel. Dazu den jeweils passenden Wein zu finden macht einfach nur Spaß. Eine Spur kann das Weingut Horst Löwenstein sein.

Schieferhänge von der Sonne verwöhnt
Winningen, ein Juwel an der vielbesungenen Mosel. Nach einem kurvenreichen und steinigen Weg hat der Fluss hier schon fast sein Ziel erreicht. Er hinterlässt nach Süden ausgerichtete Schieferhänge und bietet damit das perfekte Terroir für den Anbau von Rieslingweinen mit Charakter und internationalem Format.

Weinbau wird in Winningen seit mehr als 1100 Jahren betrieben. Eine lange Tradition der sich auch der sich auch die „Löwensteins“ gerne verpflichtet fühlen. „Unsere Weinberge und unsere Weine sind für Passion und Berufung zugleich, und das schon seit vielen hundert Jahren“, führt Horst Löwenstein aus, der eine über viele hundert Jahre währende Familientradition mit seinem etwa 5 ha großen Weingut fortführt. Engagiert, Innovativ und nachhaltig zugleich.
„Schließlich haben wir unsere Weinberge von zukünftigen Generationen nur geliehen. Unseren Reben gönnen wir mit gehäckseltem Rebholz, eingestreutem Stroh, Stallmist und Trester eine natürliche Nahrungsaufnahme. Durch gezielte Maßnahmen im Weinberg, wie beispielsweise der Auswahl von geeignetem Pflanzgut, reduziertem Anschnitt von Fruchtaugen oder später Lese verzichten wir auf große Erntemengen zugunsten gehaltvoller Spitzenweine.“
Auf den Schiefersteillagen des Weingutes reifen neben den schon beschriebenen weltberühmten Rieslingweinen in jüngster Zeit auch Weiß- und Spätburgunderreben, die das Produktportfolio von Horst Löwenstein, ideal ergänzen.

Im Herbst, wenn die Trauben gelesen wurden ruht die Arbeit im Weinberg vorübergehend. Dann beginnt die Kellerwirtschaft. Dort werden aus hervorragenden Naturprodukten, wirklich große Weine geschaffen, die das Weingut Horst Löwenstein selbst abfüllt und vermarktet.

„Gut Ding will Weile haben…..“
…. und gute Weine müssen sorgfältig und mit Liebe zum Detail hergestellt werden.
Die Vorselektion der Trauben beginnt schon früh im Jahr. Immer wieder werden Blattwerk und Erntegut reduziert. Zu Gunsten der Qualität verbleiben die Trauben im Herbst möglichst lange am Stock (oftmals bis in den November hinein). Die milde Herbstsonne optimiert die Reife der Trauben. Die Konzentration feiner, moseltypischer Fruchtaromen, die an Pfirisch, Melone oder Honig erinnern, erreicht man nur, wenn man der Rebe genügend Zeit gönnt, um wichtige Mineralstoffe auf dem Schiefer in die Traube zu transportieren.
Nach intensiver Selektion des Lesegutes werden die Trauben in der modernen, pneumatischen Presse sehr schonend gekeltert. Der unvergorene Traubensaft erfährt im Fass seine erste Klärung und gelangt dann ins Gärfass aus Edelstahl. Wenn auch wenig romantisch stellen diese neuen Fässer ein optimales Hilfsmittel zur Vinifizierung frischer, fruchtiger Weißweine dar.
Insbesondere die mineralisch dominierten Weine der Lage „Winninger Uhlen“ versprechen auch die Spargelzeit zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen.

Steillagen an der Terrassenmosel
Handarbeit und viel Liebe zum Produkt bestimmen den Alltag in den Steillagen der Weinberge an der schönen Mosel.
Spitzenlagen wie Winninger Uhlen oder Winninger Röttgen werden ebenso vom Weingut Horst Löwenstein angeboten, wie die Traditionslage Winninger Brückstück, aus dem der Trierer Kurfürst Balduin im 14. Jahrhundert Granitsteine schlagen ließ, um im nahen Koblenz die Balduinbrücke zu bauen.
Die Böden in Winningen sind kalkhaltig und fossilienreich aus dem Erdzeitalter des Emsium. Neben grauem und blauem Schiefer findet man Sandsteine mit hohem Eisenoxidanteil, aber auch Kalksteinbänder und Quarzite. Der Gesteinsanteil liegt bei über 50 Prozent.

Appetit auf mehr?
Die Weine des Weinguts Horst Löwenstein können Sie nach vorheriger Anmeldung im Weingut direkt beim Winzermeister genießen oder online bei www.genialeweine.de bestellen bestellen.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.