Ballaststoffe

Der Begriff Ballaststoffe klingt im ersten Moment etwas negativ.
Doch Ballaststoffe sind sehr wichtig für unseren Körper.
Als Ballaststoffe bezeichnet man Teile pflanzlicher Nahrungsmittel, die der menschliche Körper nicht verwerten kann. Ballaststoffe (auch Faserstoffe oder Pflanzenfasern) sind Gerüst- und Stützsubstanzen von Pflanzen.

Tierische Produkte sind praktisch frei von Ballaststoffen.
Sie sind für den Körper absolut notwendig und wirken im Körper sehr unterschiedlich.

Wirkung von Ballaststoffen:
– füllen den Magen und wirken sättigend
– lassen den Blutzucker langsam ansteigen und beugen so Heißhungerattacken vor
– sorgen für eine geregelte Verdauung
– binden Gallensäure und senken so den Cholesterinspiegel
– hemmen fettspaltende Enzyme, wodurch weniger Fette aus der Nahrung aufgenommen werden
– transportieren Giftstoffe aus dem Körper
– Ballaststoffreiche Nahrung muss gründlich gekaut werden, d. h. es wird mehr Speichel gebildet und so werden die Zähne auf natürliche Weise gereinigt
– Ballaststoffe helfen bei Diabetes: Sie können den Blutzucker auf Normalniveau halten und die Insulinempfindlichkeit erhöhen

Insgesamt kann eine ballaststoffreiche Ernährung Magen- Darm- Erkrankungen wie z. B. Verstopfung, Divertikulose und Darmkrebs vorbeugen.

Genauso können Ballaststoffe auch Stoffwechselerkrankungen wie z. B. Fettsucht (Adipositas), Diabetes mellitus und Herz- Kreislauf- Erkrankungen wie z. B. Arteriosklerose, Herzinfarkt oder Bluthochdruck vorbeugen.

Die heutige Empfehlung für Ballaststoffe lautet mindestens 30 g täglich.
Den Tagesbedarf kann man optimal durch Vollkornprodukte, Haferflocken, Sesam, Obst, Gemüse und Salat decken.
Ballaststoffe sind kalorienarm. Lösliche Ballaststoffe liefern nur 1,5-2,5 kcal pro Gramm. Kohlenhydrate und Eiweiß liefern 4 kcal pro Gramm und Fette liefern 9 kcal pro Gramm.

Ballaststoffreiche Lebensmittel haben meist eine hohe Nährstoffdichte und liefern so neben wichtigen Ballaststoffen lebensnotwendige Vitamine und Mineralstoffe, die unser Immunsystem schützen.
Tipp: Bitte langsam von einer ballaststoffarmen zu einer ballaststoffreichen Kost umstellen und mind. 2 Liter Flüssigkeit in Form von SEP Minerale, Mineralwasser oder ungesüßten Kräutertees täglich trinken.
Gewürze wie Kümmel, Fenchel, Anis und Ingwer unterstützen die Verdauung.

Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.