Kühne Werbung mit Ole Plogstedt

Essigfirma Kühne fällt schon wieder aus der Rolle – Kühne machte ungefragt Werbung mit Rote Gourmet Koch Ole Plogstedt – Kühne fiel erst vor kurzen wegen der Nominierung zum Goldenen Windbeutel unangenehm auf

Kühne hatte Internetwerbung auf Facebook und auf der Startseite ihrer Homepage mit dem Foto und Namen von Ole Plogstedt geschaltet.
„Dies geschah ohne sein Wissen, geschweige denn seiner Einwilligung und wurde durch seine Anwälte zwischenzeitlich gestoppt,“ erklärt Plogstedts Manager Michael Griese gegenüber Gourmet Report.
Ole Plogstedt ist zu keiner Zeit einen Werbevertrag mit dieser Firma eingegangen. Gerade bei der Lebensmittelindustrie ist er sehr zurückhaltend und unterstützt in keinem Fall Unternehmen, die Nahrungsmittel-Fertigprodukte herstellen. Insbesondere in seiner Funktion als „RTL2-Kochprofi“ würde er schnell seine Glaubwürdigkeit verlieren, wenn er durch Werbekampagnen Produkte bewerben würde, die die Kochprofis in den Sendungen stets anprangern. Dies ist auch einer der Gründe für seine Mitgliedschaft bei der Organisation „Foodwatch“, die durch ständige Aufklärung dabei hilft, sich mit der Lebensmittelindustrie kritisch auseinander zu setzen,“ weiß Griese dem Gourmet Report zu berichten.

Kühne fiel erst kürzlich mit seinen unrichtig beworbenen Schlemmertöpfchen Feine Gürkchen auf.
So schreibt Foodwatch:
„Unser Geschmacksgeheimnis: Besondere Sorgfalt und Hingabe für höchsten Genuss. So verarbeiten wir immer beste natürliche Zutaten und verfeinern sie mit viel Liebe und Leidenschaft. Seit 1722“, heißt es auf dem „Schlemmertöpfchen Feine Gürkchen“ – klingt nach einem echten Premium-Produkt, in dem knapp 300 Jahre Gurken-Erfahrung stecken. Der Preis dafür kann sich sehen lassen – die „handverlesenen“ Cornichons mit „erlesenen Kräutern“ kosten etwa doppelt so viel wie viele andere Gewürzgurken, sie sind sogar deutlich teurer als zahlreiche Kühne-Produkte. Doch auch fast 300 Jahre Firmengeschichte und ein leidenschaftliches Etikett können an der bitteren Realität im Gurkenglas nichts ändern: Die angeblich so „feinen“ Traditions-Gürkchen enthalten neben den vermeintlich erlesenen Kräutern auch Farbstoff und Aromen. Mit Tradition und „besten natürlichen Zutaten“ hat das nichts zu tun.

Alles über Ole Plogstedt:
www.rote-gourmet-fraktion.de


Geboren 1968 in Berlin, wohnhaft in Hamburg.
Ausbildung zum Koch im Hotel Steigenberger Berlin.
Nach einigen Stationen in der Gourmet-Gastronomie (Cöllns Austerstuben, Restaurant Nil Hamburg, …), 1993 Gründung (mit einem damaligen Kollegen, der 2009 die RGF verließ) des Tournee-Cateringservices „Rote Gourmet Fraktion“ für Bands wie „Die Toten Hosen“, „Earth, Wind & Fire“, „Rosenstolz“, „Fettes Brot“, „Jan Delay“, u.v.m. .
Aktuelle Tour der RGF: „Fest van Cleef“ (9. bis 11.12.11) mit „Element of Crime“, „Thees Uhlmann“, „Casper“, …

Veröffentlichungen:
„Rote Gourmet Fraktion – Kochen für Rockstars“ Taschenbuch (Kiwi, 2004)
„Fast Food-Duell – Unser Kochbuch“ (Tre Torri, 2009)
„100 Jahre FC St. Pauli – Das Konzert“ Doppel-DVD mit Bonusmaterial (u.a. Kochen mit Helmut Schulte (Sportchef FCSP) und Ole Plogstedt (RGF))(GHVC, 2010)

TV (unter anderem):
Das Fast Food Duell, Kabel 1
Die Kochprofis, RTL 2
Die Küchenschlacht, ZDF

Wie viele Sterneköche arbeitet auch Ole Plogstedt mit CHROMA HAIKU Kochmesser

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (3 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.