Dennis Wolf

Dennis Wolf ist der beste Deutsche Master Bartender – Das Finale: In Düsseldorf traten die besten acht von bundesweit 115 Kandidaten gegeneinander an

Sie alle verstehen etwas von ihrem Handwerk, dem perfekten Biergenuss nämlich: Die zehn besten deutschen Bartender traten gestern beim Pilsner Urquell Qualitätswettbewerb „International Master Bartender“ gegeneinander an. Im Düsseldorfer Pilsner Urquell Objekt „Malkasten“ setzte sich der 36-jährige Dennis Wolf aus Berlin (Bar Raclette) gegen seine Konkurrenz durch und sicherte sich den offiziellen Titel „National Master Bartender 2011“. Er darf sich über ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro in bar und ein Jahr lang Pilsner Urquell gratis freuen. Darüber hinaus vertritt Wolf Deutschland im internationalen Finale des weltweit größten Qualitätswettbewerbs am 5. Oktober in Prag und Pilsen – der Geburtsstätte von Pilsner Urquell. Dort erwarten ihn weitere Prüfungen und die feierliche Award-Zeremonie.

„Alle Kandidaten haben bewiesen, dass sie zur ersten Liga gehören und fundiertes Fachwissen über Pilsner Urquell besitzen. Am Ende zählten die Feinheiten und da hatte ein Teilnehmer die Nase vorn: Dennis Wolf! Er überzeugte uns durch sein umfangreiches Bier- und Markenwissen und sein Eignung im Praxistest. Seine Belohnung: Ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro und die Chance auf den internationalen Titel. Denn er vertritt Deutschland offiziell beim internationalen Finale im Oktober in Pilsen“, erklärt Frank Höhler, Geschäftsführer Pilsner Urquell Deutschland GmbH. Den zweiten Platz sicherte sich der Münchner Oliver von Carnap (Hotel Lux). Den dritten Platz belegte Bernhard Seitlinger (Valentinstüberl), ebenfalls München. Beide dürfen sich genauso über eine Reise nach Prag und Pilsen freuen.

Der Wettbewerb: Wissen, Können und gute Nerven
Hintergrundwissen zur Marke, Fachwissen über den Bierbrauprozess, Kenntnisse der optimalen Lagerung sowie die optimale Technik beim Pils zapfen plus der optimalen Präsentation des Bieres am Gast – all das mussten die zehn Finalisten beherrschen um gegen ihre Konkurrenten zu bestehen. Die Bartender wurden von einer vierfköpfigen Jury auf Hintergrundwissen und ihre Leidenschaft für die Marke geprüft. Die Jury, bestehend aus Nora Stiller – Product Manager Pilsner Urquell, Jürgen Scherieble – Vertriebsdirektor Gastronomie Pilsner Urquell, Robert Lobovsky – Global Marketing Manager Pilsner Urquell und Steffen Zimmermann – National Master Bartender Gewinner 2010 und Zweitplatzierter beim internationalen Finale 2010 – bewertete neben dem Fachwissen auch den „Perfect Pour“, das Zapfen in einem Guss. Hier mussten die Kandidaten ihre Zapfqualität und gute Nerven unter Beweis stellen. Nur wer eine ruhige Hand hatte und den hohen Qualitätsansprüchen genügte, konnte ein goldenes Pils mit perfekter Schaumkrone kreieren und hatte die Chance auf den begehrten Titel.


Die Besten der Besten
„Alle, die es ins nationale Finale geschafft haben, sind schon Gewinner und haben in den letzten Monaten viel über das Produkt, perfektes Zapfen und das beste Qualitätserlebnis für den Konsumenten gelernt“, erklärte Geschäftsführer Frank Höhler in seiner feierlichen Ansprache. Denn bis ins Finale war es ein langer Weg: Bewerber, die sich über die Aufnahmetests per Fragebogen als sachkundig erwiesen hatten, nahmen an den sogenannten „Experience Days“ teil. Diese beinhalteten die perfekte Zapftechnik, Wissen über Brauprozesse und Kenntnisse in der Qualitätssicherung bis hin zum richtigen Servieren. Im Blind Tasting (Blindverkostung) galt es zudem Pilsner Urquell zwischen anderen Pils-Bieren herauszuschmecken. „Die Qualifikation für das nationale Finale schließlich erfolgte im Anschluss über die ‚Mystery Checks’“, erklärt Höhler, „d.h. ähnlich wie ein Restaurant-Tester, haben unsere Mitarbeiter die Bartender heimlich, ohne deren Wissen getestet und bewertet“.

Das Finale in Tschechien: „International Master Bartender 2011“
Der Sieger der nationalen Ausscheidung reist jetzt im Oktober nach Prag und nach Pilsen, der Geburtsstätte von Pilsner Urquell. Denn von hier aus begann 1842 die Erfolgsgeschichte des ersten Pils der Welt. Dort tritt er in den historischen Gebäuden der Pilsner Urquell Brauerei gegen die besten Bartender aus 17 anderen Nationen an, um am Ende hoffentlich den Titel „International Master Bartender 2011“ nach Deutschland zu holen. Der Sieger erhält ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro in bar und ein Jahr lang Pilsner Urquell frei Haus. (Hinweis: Begrenzt auf 12 Kasten pro Jahr.)
Die beiden Zweit- und Drittplatzierten reisen ebenfalls nach Prag und Pilsen. Sie bekommen am 5. Oktober – dem Geburtstag des ersten Pils der Welt – die einmalige Gelegenheit selbst ein echtes Pilsner Urquell zu brauen.

Der Hintergrund: Pilsner Urquell Qualitätswettbewerb
Das „International Master Bartender“-Programm von Pilsner Urquell zählt zu den größten Qualitätswettbewerben weltweit. Mit dem Wettbewerb verfolgt PILSNER URQUELL seit etlichen Jahren in Folge konsequent die Strategie das beste Produkt im bestmöglichen Service-Umfeld zu präsentieren. Helles Malz, edler Saazer Hopfen, weiches Wasser und die original Pilsner H-Hefe bilden die Basis für das erste Pils der Welt. Damit diese ausgewählten Zutaten ihr einzigartiges und unverfälschtes Aroma richtig entfalten können, müssen bestimmte Qualitätsstandards eingehalten werden. Um diese zu gewährleisten, hat Pilsner Urquell vor sechs Jahren den „International Master Bartender“-Wettbewerb ins Leben gerufen. Denn bis ein Pilsner Urquell ins Glas des Bierkenners gelangt, haben viele engagierte Mitarbeiter zuvor die Qualität sichergestellt. Die Bartender sind das letzte Glied in dieser Kette. Sie sie bringen das Produkt frisch, perfekt temperiert und optimal gezapft an den Gast und sind das Gesicht der Marke Pilsner Urquell. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Gastronomiepartner mit umfassendem Hintergrundwissen über die Marke auszustatten und die Zapfqualität nachhaltig zu steigern. Der Wettbewerb schafft für Pilsner Urquell Fassbier-Gastronomen und deren Mitarbeiter einen Anreiz sich über Marke, Produkt und die ideale Präsentation zu informieren und schulen zu lassen.

Für den Bartender bedeutet die Teilnahme an diesem Wettbewerb eine wertvolle Zusatzqualifikation, für den Endkonsumenten einen ausgezeichneten Service und ein perfekt gezapftes Bier. Teilnehmen können für Deutschland jedes Jahr alle Bartender, die aus einer Pilsner Urquell-Fassbier-Gastronomie stammen und volljährig sind.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.