WURSTGALERIE

Am 01. Februar 2014 laden die Köche von Kitchen Guerilla und Pilsner Urquell zur ersten Wurstgalerie. An diesem Abend geht es im wahrsten Sinn um die Wurst. Das Kitchen Guerilla Team wird rund 80 Gäste in der Berliner Malzfabrik mit einem unvergesslichen kulinarischen Geschmackserlebnis mit Wurst und Pilsner Urquell verwöhnen.

Wursten – bedeutet im Ursprung soviel wie „etwas drehen“, vermengen, rollen und wenden. Eine handwerkliche Tradition, die dem Fleischprodukt seinen Namen gab. Das Herstellen von Wurst blickt auf eine lange Geschichte. Ob tschechische Spekacky, südafrikanische Boerwurst, Merguez aus Marokko oder Südtiroler Kaminwurzen – Wurst ist in vielen Kulturen der Welt zuhause. Auf die Gäste wartet an diesem Abend ein kulinarisches Highlight, bei dem Wurst eine Liaison mit Pilsner Urquell eingeht. Zwei Premiumprodukte, die ihren einzigartigen Geschmack und Aromen der Verwendung von hochwertigsten Zutaten und einer traditionellen Herstellung verdanken, nehmen die Besucher auf eine Entdeckungsreise durch die Welt des guten Geschmacks. Verschiedenste, zeitgenössische Interpretationen des Metzgerhandwerks stehen im Focus und Wurst-Gerichte von Kitchen Guerilla werden mit Pilsner Urquell serviert, um die Geschmacksnerven der Gäste zu verzaubern. Während des Abends entdecken die Besucher wie kreativ und wie vielseitig die Geschmackswelt von Bier mit Wurst ist. Neben selbstgemachten Wurst-Klassikern werden auch andere außergewöhnliche Kreationen mit spezielle Zutaten, Zubereitungsmethoden und Geschmacksrichtungen angeboten.

Die Berliner Malzfabrik bietet für dieses Fest der kulinarischen Sinne die passende Szenerie. Hier, wo früher schon das Brauhandwerk zuhause war, trifft Premium-Bier auf außergewöhnliche Wurst-Spezialitäten. Neben dem 5-Gänge Menü wird eine Ausstellung zum Thema Wurst den Gästen Informatives bieten. Mit Bildern, Video-Installationen, Live Akts aber auch erzählten Geschichten werden der Düsseldorfer Metzgermeister Peter Inhoven und der Wurstelier Hendrik Haase alias Wurstsack die Guerillas bei diesem Abend unterstützen. Die Besucher tauchen in die Welt des Wurstens und erfahren Kurioses, Wissenswertes und Schmackhaftes über den langen Weg dieses Nahrungsmittels auf unsere Teller.

Karten für das Event sind ab Januar auf www.kitchenguerilla.com für 49.00 Euro erhältlich.

Prague Food Festival 2012

Vorverkauf fürs Prague Food Festival 2012 bereits gestartet

Das Prague Food Festival – das gastronomische Event des Jahres – findet vom 25. – 27. Mai 2012 im Königsgarten der Prager Burg statt. Das diesjährige Motto „Denk global, iss lokal“ klingt vielversprechend und bringt ein wahrhaft einmaliges Degustationsangebot, das hierzulande bisher seinesgleichen sucht. Die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernehmen Livia Klausová, die Gattin des Präsidenten der Tschechischen Republik, sowie Bohuslav Svoboda, Oberbürgermeister der Stadt Prag.

Auch die Agentur CzechTourism ist mit dem Projekt „Czech Specials“, das für die traditionelle tschechische Küche wirbt, aktiv am Festival beteiligt. Die Besucher können nicht nur von den „Czech Specials“ kosten, sondern sie auch in Form einer Performance mit dem Titel „Tschechische Kochkunst“ erleben.

Das Prague Food Festival bringt dieses Jahr gleich mehrere Neuheiten: 50 gastronomische Stände, 3 große Festzelte und über 500 Sitzplätze! Im Rahmen der dreitägigen Veranstaltung gibt es Delikatessen der besten Restaurants aus dem Gastronomieführer „Maurerův výběr Grand Restaurant 2012“ zu kosten. Der diesjährige VI. Jahrgang setzt den Schwerpunkt u.a. auf kulinarische Besonderheiten: Käfer und Insekten süß und pikant, ein Versuchslabor, feinste Weinbergschnecken aus Frankreich, Maryland-Krabben Cakes aus den USA, beschwipstes Eis mit Birnenbrand, Mascarpone mit Erdbeeren, Balsamico- und Parmesaneis mit Feigen, gefüllte Entenmägen, Froschschenkel u.v.m.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Prague Food Festivals findet ein direkter Verkauf tschechischer, aber auch internationaler Delikatessen verschiedener Marken wie etwa Fair Trade, Spar Premium, Country Life, Biopekárna Zemanka, La Bottega di Aromi/Finestra und Salaš Rýžovna (Käsespezialitäten) statt. Stündlich werden im Ballhaus der Prager Burg gastronomische Workshops und Gratiskostproben veranstaltet. Einen interessanten Workshop samt Gewinnspiel, bei dem man Gutscheine für Czech Specials Restaurants gewinnen kann, gibt es am Samstag um 13:30 Uhr zum Thema Czech Specials: tschechische Küche – traditionell oder nicht? Unter anderem wird eine Diskussion darüber geführt, was heutzutage gefragter ist: die klassische oder die moderne tschechische Gastronomie.

Im Zuge der Performance „Tschechische Kochkunst“ werden hochwertige tschechische Speisen nicht nur gegessen, sondern auch gemalt und gezeichnet. D.h. das, was allmählich auf den Tellern verschwindet, wird zugleich auf Leinwänden abgebildet. An jedem der Veranstaltungstage werden Künstler in Produktion der Agentur CzechTourism und des Kunstateliers Malování a kreslení eine andere Seite der tschechischen Küche enthüllen.

Neben tschechischer Küche, die zum Beispiel von zertifizierten Restaurants des Schlosshotels Chateau Mcely oder Chateau St. Havel geboten wird, können italienische Produkte der Marke Mammá, einem Zusammenschluss kleinerer landwirtschaftlicher Betriebe in Italien, die bei der Produktverarbeitung Wert auf Qualität und Tradition legen, probiert und auch gekauft werden. Delikatessen vom Feinsten und eine Show aus Andalusien bringt schon traditionell die Agentur Extenda. Freuen Sie sich zudem auf den Workshop Olivenvariationen von Enrique Sánchez, einem der berühmtesten Chefköche Spaniens.

Moderierte Weinverkostungen übernimmt Ivo Dvořák, elffacher Sieger in Sommelierwettbewerben der Tschechischen Republik sowie Sieger der Weltmeisterschaften der Habanosommeliers 2004.

Zum Thema „Paarung Essen mit Bier“ referiert Václav Berka, der Senior Braumeister von Pilsner Urquell.
Wer mag, kann sich unter der professionellen Leitung des Weltmeisters im Bierzapfen 2010 Lukáš Svoboda selbst am Zapfhahn versuchen. Und wer sich dabei am geschicktesten anstellt, erhält am Pilsner Urquell Stand den Titel Master Bartender PFF 2012.

Eine neapolitanische Band, andalusischer Flamenco, kubanische Rhythmen! Täglich von 19:00 bis 20:00 Uhr am Stand La Casa de la Havana vieja – Happy Hour sowie ein Mini- Salsakurs der Tanzschule exoticDANCEntre!

Ein weiteres Novum auf dem Fest ist die sog. „Gesundheitszone“. Kostproben und Workshops mit Ernährungsexperten. Messungen des Körperfett-, Körperwasseranteils und Blutzuckerspiegels sowie Blutdruckmessungen. An der Interspar Fresh Bar gibt es Gemüseund Obstsäfte. Verkostung eines königlichen Getränks aus Grüngerste.

Getränke:
Pilsner Urquell, Master, Frisco, Birell, Bacchus Vins & Champagnes aus aller Welt, Bohemia Sekt aus Tschechien, De’Longhi Kaffee

Restaurantverzeichnis:
AROMI / LA FINESTRA – AUREOLE / SOAVE BY AUREOLE – BELLEVUE – BUDDHA BAR – CAFÉ AMANDINE – CHATEAU MCELY, PIANO NOBILE – CHATEAU ST. HAVEL – CORINTHIA, RICKSHAW – COUNTRY LIFE – COWBOYS – FRANCOUZSKÁ REST. ART NOUVEAU – HERGETOVA CIHELNA – HUANG HE – LA CUCINA BOSCOLO – LA TRUFFE
– LE GRILL & GARDEN @ KEMPINSKI – LE PATIO – ROCCO FORTE AUGUSTINE, LICHFIELD – MANDARIN ORIENTAL, ESSENSIA – MLÝNEC – MOZAIKA / KRYSTAL BISTRO – NA KOPCI – RADISSON BLU, ALCRON / LA ROTONDE – TERASA U ZLATÉ STUDNE /ARIA HOTEL, CODA – U EMY DESTINNOVÉ – U KONCE – V ZÁTIŠÍ – YASMIN, NOODLES – ŽOFÍN GARDEN

Die Karten werden für konkrete Tage und genaue Uhrzeiten verkauft und enthalten einen Hinweis, über welchen Eingang man das 6 Hektar große Gelände am besten betreten sollte.

Der Vorverkauf startete am 1.4. 2012 auf www.praguefoodfestival.cz

Besucher, die ihre Eintrittskarte im Vorverkauf erwerben, genießen einen Preisvorteil.
400 CZK im Vorverkauf (inkl. 150 CZK Eintritt + 250 CZK Paket 10 „Grands“ für eine Basis- Degustation)
450 CZK an der Kasse (inkl. 200 CZK Eintritt + 250 CZK Paket 10 „Grands“ für eine Basis- Degustation)

Dennis Wolf

Dennis Wolf ist der beste Deutsche Master Bartender – Das Finale: In Düsseldorf traten die besten acht von bundesweit 115 Kandidaten gegeneinander an

Sie alle verstehen etwas von ihrem Handwerk, dem perfekten Biergenuss nämlich: Die zehn besten deutschen Bartender traten gestern beim Pilsner Urquell Qualitätswettbewerb „International Master Bartender“ gegeneinander an. Im Düsseldorfer Pilsner Urquell Objekt „Malkasten“ setzte sich der 36-jährige Dennis Wolf aus Berlin (Bar Raclette) gegen seine Konkurrenz durch und sicherte sich den offiziellen Titel „National Master Bartender 2011“. Er darf sich über ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro in bar und ein Jahr lang Pilsner Urquell gratis freuen. Darüber hinaus vertritt Wolf Deutschland im internationalen Finale des weltweit größten Qualitätswettbewerbs am 5. Oktober in Prag und Pilsen – der Geburtsstätte von Pilsner Urquell. Dort erwarten ihn weitere Prüfungen und die feierliche Award-Zeremonie.

„Alle Kandidaten haben bewiesen, dass sie zur ersten Liga gehören und fundiertes Fachwissen über Pilsner Urquell besitzen. Am Ende zählten die Feinheiten und da hatte ein Teilnehmer die Nase vorn: Dennis Wolf! Er überzeugte uns durch sein umfangreiches Bier- und Markenwissen und sein Eignung im Praxistest. Seine Belohnung: Ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro und die Chance auf den internationalen Titel. Denn er vertritt Deutschland offiziell beim internationalen Finale im Oktober in Pilsen“, erklärt Frank Höhler, Geschäftsführer Pilsner Urquell Deutschland GmbH. Den zweiten Platz sicherte sich der Münchner Oliver von Carnap (Hotel Lux). Den dritten Platz belegte Bernhard Seitlinger (Valentinstüberl), ebenfalls München. Beide dürfen sich genauso über eine Reise nach Prag und Pilsen freuen.

Der Wettbewerb: Wissen, Können und gute Nerven
Hintergrundwissen zur Marke, Fachwissen über den Bierbrauprozess, Kenntnisse der optimalen Lagerung sowie die optimale Technik beim Pils zapfen plus der optimalen Präsentation des Bieres am Gast – all das mussten die zehn Finalisten beherrschen um gegen ihre Konkurrenten zu bestehen. Die Bartender wurden von einer vierfköpfigen Jury auf Hintergrundwissen und ihre Leidenschaft für die Marke geprüft. Die Jury, bestehend aus Nora Stiller – Product Manager Pilsner Urquell, Jürgen Scherieble – Vertriebsdirektor Gastronomie Pilsner Urquell, Robert Lobovsky – Global Marketing Manager Pilsner Urquell und Steffen Zimmermann – National Master Bartender Gewinner 2010 und Zweitplatzierter beim internationalen Finale 2010 – bewertete neben dem Fachwissen auch den „Perfect Pour“, das Zapfen in einem Guss. Hier mussten die Kandidaten ihre Zapfqualität und gute Nerven unter Beweis stellen. Nur wer eine ruhige Hand hatte und den hohen Qualitätsansprüchen genügte, konnte ein goldenes Pils mit perfekter Schaumkrone kreieren und hatte die Chance auf den begehrten Titel.

Die Besten der Besten
„Alle, die es ins nationale Finale geschafft haben, sind schon Gewinner und haben in den letzten Monaten viel über das Produkt, perfektes Zapfen und das beste Qualitätserlebnis für den Konsumenten gelernt“, erklärte Geschäftsführer Frank Höhler in seiner feierlichen Ansprache. Denn bis ins Finale war es ein langer Weg: Bewerber, die sich über die Aufnahmetests per Fragebogen als sachkundig erwiesen hatten, nahmen an den sogenannten „Experience Days“ teil. Diese beinhalteten die perfekte Zapftechnik, Wissen über Brauprozesse und Kenntnisse in der Qualitätssicherung bis hin zum richtigen Servieren. Im Blind Tasting (Blindverkostung) galt es zudem Pilsner Urquell zwischen anderen Pils-Bieren herauszuschmecken. „Die Qualifikation für das nationale Finale schließlich erfolgte im Anschluss über die ‚Mystery Checks’“, erklärt Höhler, „d.h. ähnlich wie ein Restaurant-Tester, haben unsere Mitarbeiter die Bartender heimlich, ohne deren Wissen getestet und bewertet“.

Das Finale in Tschechien: „International Master Bartender 2011“
Der Sieger der nationalen Ausscheidung reist jetzt im Oktober nach Prag und nach Pilsen, der Geburtsstätte von Pilsner Urquell. Denn von hier aus begann 1842 die Erfolgsgeschichte des ersten Pils der Welt. Dort tritt er in den historischen Gebäuden der Pilsner Urquell Brauerei gegen die besten Bartender aus 17 anderen Nationen an, um am Ende hoffentlich den Titel „International Master Bartender 2011“ nach Deutschland zu holen. Der Sieger erhält ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro in bar und ein Jahr lang Pilsner Urquell frei Haus. (Hinweis: Begrenzt auf 12 Kasten pro Jahr.)
Die beiden Zweit- und Drittplatzierten reisen ebenfalls nach Prag und Pilsen. Sie bekommen am 5. Oktober – dem Geburtstag des ersten Pils der Welt – die einmalige Gelegenheit selbst ein echtes Pilsner Urquell zu brauen.

Der Hintergrund: Pilsner Urquell Qualitätswettbewerb
Das „International Master Bartender“-Programm von Pilsner Urquell zählt zu den größten Qualitätswettbewerben weltweit. Mit dem Wettbewerb verfolgt PILSNER URQUELL seit etlichen Jahren in Folge konsequent die Strategie das beste Produkt im bestmöglichen Service-Umfeld zu präsentieren. Helles Malz, edler Saazer Hopfen, weiches Wasser und die original Pilsner H-Hefe bilden die Basis für das erste Pils der Welt. Damit diese ausgewählten Zutaten ihr einzigartiges und unverfälschtes Aroma richtig entfalten können, müssen bestimmte Qualitätsstandards eingehalten werden. Um diese zu gewährleisten, hat Pilsner Urquell vor sechs Jahren den „International Master Bartender“-Wettbewerb ins Leben gerufen. Denn bis ein Pilsner Urquell ins Glas des Bierkenners gelangt, haben viele engagierte Mitarbeiter zuvor die Qualität sichergestellt. Die Bartender sind das letzte Glied in dieser Kette. Sie sie bringen das Produkt frisch, perfekt temperiert und optimal gezapft an den Gast und sind das Gesicht der Marke Pilsner Urquell. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Gastronomiepartner mit umfassendem Hintergrundwissen über die Marke auszustatten und die Zapfqualität nachhaltig zu steigern. Der Wettbewerb schafft für Pilsner Urquell Fassbier-Gastronomen und deren Mitarbeiter einen Anreiz sich über Marke, Produkt und die ideale Präsentation zu informieren und schulen zu lassen.

Für den Bartender bedeutet die Teilnahme an diesem Wettbewerb eine wertvolle Zusatzqualifikation, für den Endkonsumenten einen ausgezeichneten Service und ein perfekt gezapftes Bier. Teilnehmen können für Deutschland jedes Jahr alle Bartender, die aus einer Pilsner Urquell-Fassbier-Gastronomie stammen und volljährig sind.

Pilsner Urquell International Master Bartender

Silbermedaille für Steffen Zimmermann

Der „International Master Bartender 2010“ von Pilsner Urquell steht fest
Der „International Master Bartender“-Qualitätswettbewerb 2010
endete nach langer, aufregender Prüfungszeit am 14. Oktober 2010 in Prag. Steffen
Zimmermann, der für Deutschland an den Start ging, konnte seine umfassenden
Kenntnisse zur Marke und die perfekte Zapftechnik erfolgreich unter Beweis stellen
und schaffte es auf Platz 2. Am Ende war nur einer besser als er: Lukáš Svoboda aus
Prag wurde „International Master Bartender 2010“. Bei einer glamourösen Award-
Zeremonie im atemberaubenden Ambiente des Žofín Palace in Prag wurden die
Gewinner bekannt gegeben. Durch das festliche Abendprogramm führte die
charmante tschechische TV-Größe Lucie Vyborna.

Für Deutschland trat Steffen Zimmermann an, der zusammen mit TV-Schauspieler Peer
Kusmagk die Bar Raclette in Berlin führt. Er konnte durch seinen Sieg beim Kampf um den
Titel „National Master Bartender 2010“ in Düsseldorf bereits seine Qualitäten als Pilsner
Urquell Bartender sowie seine persönliche Leidenschaft für die Marke unter Beweis stellen.

Beim internationalen Finale belegte er gestern einen herausragenden zweiten Platz.
Steffen Zimmermann und seine Mitstreiter aus 16 Ländern hatten im dreitägigen,
internationalen Finale die Chance, sich auf weltweiter Ebene zu messen. Das Finale hielt für
die Bartender ein umfassendes Programm bereit:
In der tschechischen Pilsner Urquell-Brauerei in Pilsen, erlebten die Bartender auf
beeindruckende Weise den Ort, an dem das erste Pils der Welt gebraut wird. Dort erhielten
sie erneut umfassendes Hintergrundwissen zur Marke und in dieser überwältigenden Kulisse
entfachte bei jedem Teilnehmer endgültig die Leidenschaft für die Premium Marke. Von der
traditionellen Atmosphäre und der Wettkampfstimmung angespornt, mussten die Finalisten
beweisen, dass sie die nötige Passion und fundiertes Wissen besitzen, um die hohe Qualität
des Traditionsbieres gewährleisten zu können. Unter den Augen der Jury, bestehend aus
Václav Berka, Senior Braumeister, Alastair Gilmour, UK-Bier-Journalist sowie erstmals dem
internationalen Gewinner 2009, Rasmus Kobbersmed, mussten sie einen einstündigen
schriftlichen sowie praktische und mündliche Tests absolvieren. Krönender Abschluss des
Wettbewerbs war die feierliche Zeremonie am 14. Oktober im exklusiven Žofín Palace in
Prag. Strahlender Sieger des internationalen Wettbewerbs ist Lukáš Svoboda, Besitzer der
Prager Kneipe Konvikt: „Ich kann mit Worten gar nicht ausdrücken, wie fantastisch der
Titelgewinn für mich ist. Alle Bartender hier sind mit Leidenschaft dabei und haben hart für
ihre Teilnahme gearbeitet.“ Der dritte Platz ging an Efraim De Paepe aus Belgien.

Das „International Master Bartender“-Programm von Pilsner Urquell zählt zu den
größten Qualitätswettbewerben weltweit. Ziel des Wettbewerbs ist es, die
Gastronomiepartner mit umfassendem Hintergrundwissen über die Marke
auszustatten. Dadurch soll die Zapfqualität nachhaltig gesteigert werden.
Helles Malz, edler Hopfen, weiches Wasser und die original Pilsner H-Hefe bilden die
Basis für das erste Pils der Welt. Damit diese ausgewählten Zutaten ihr einzigartiges und
unverfälschtes Aroma richtig entfalten können, müssen beim Zapfen bestimmte
Qualitätsstandards eingehalten werden. Um diese nachhaltig gewährleisten zu können, hat
Pilsner Urquell vor fünf Jahren den „International Master Bartender“-Wettbewerb ins Leben
gerufen. Umfangreiche Theorie- und Praxistests erstrecken sich über einen Zeitraum von
sechs Monaten.

Für den Bartender bedeutet die Teilnahme an diesem Wettbewerb eine wertvolle
Zusatzqualifikation, für den Endkonsumenten einen ausgezeichneten Service und ein
perfekt gezapftes Bier. Teilnehmen können für Deutschland jedes Jahr alle Bartender, die
aus einer Pilsner Urquell-Fassbier-Gastronomie stammen und volljährig sind. Der
Wettbewerb beginnt mit einem Online-Test. Im zweiten Schritt folgt der „Regional
Experience Day“, ein Workshop, bei dem die Teilnehmer einen tiefen Einblick in die
Markenwelt von Pilsner Urquell erhalten. Im Anschluss absolvieren die Kandidaten ein
mehrstufiges Testverfahren. Mit diesem Test wird überprüft, ob die Bartender das
vermittelte Hintergrundwissen künftig auch im Umgang mit den Gästen anwenden können.

Darüber hinaus muss der Teilnehmer den sogenannten „Pilsner Perfect Pour“
beherrschen. Im nächsten Schritt folgt der „Mystery Check“, bei dem die Bartender an
ihrem Arbeitsplatz getestet werden. Neben der Zapfqualität entscheidet hier die
persönliche Leidenschaft für die Marke über das Weiterkommen. Wer die
Vorausscheidungstests erfolgreich hinter sich gelassen hat, tritt beim nationalen Finale an.
Dort werden alle Kandidaten noch einmal von einer Fachjury getestet.

Die Preisverleihung
findet im Rahmen einer feierlichen Abschluss-Zeremonie statt. Der frisch gekürte „National
Master Bartender“ qualifiziert sich für das mehrtägige internationale Finale. Dem
International Master Bartender winkt ein Preisgeld in Höhe von 10.000 € sowie ein Jahr
Pilsner Urquell gratis.

Weitere Informationen unter: www.master-bartender.de

Steffen Zimmermann

Pilsner Urquell hat den besten „National Master Bartender 2010“ gekürt

Im Rahmen des „International Master Bartender“-
Qualitätswettbewerbs wurde im Düsseldorfer Pilsner Urquell Brauereiausschank der
beste deutsche Pilsner Urquell-Bartender gekürt. Der 35-jährige Steffen Zimmermann
aus Berlin ist „National Master Bartender 2010“ und wird somit Deutschland im
internationalen Finale des weltweit größten Qualitätswettbewerbs vertreten: Ihn
erwartet im Oktober eine aufregende Prüfungszeit in Pilsen – der Heimat von Pilsner
Urquell – und eine glamouröse Award-Zeremonie in Prag. Zudem darf er sich über ein
Preisgeld in Höhe von 750,- € und ein Jahr Pilsner Urquell gratis freuen.

Im Pilsner Urquell Brauereiausschank wurden die Bartender von einer fünfköpfigen Jury
zunächst genauestens auf Hintergrundwissen und Begeisterungsfähigkeit zur Marke geprüft.
Beim anschließenden „Perfect Pour“ mussten die Kandidaten ihre Zapfqualität und ihr Know-
How unter Beweis stellen. Nur wer den hohen Qualitätsansprüchen genügte und ein
goldenes Pils mit der perfekten Schaumkrone zapfte, hatte die Chance auf den begehrten
Titel. Am Ende der Prüfungen zog sich die Jury zurück, um den besten Bartender zu
ermitteln.

„Alle, die es ins nationale Finale geschafft haben, sind schon Gewinner und haben in
den letzten Wochen viel über das Produkt, perfektes Zapfen und das beste
Qualitätserlebnis für den Konsumenten gelernt“, erklärte Geschäftsführer Frank Höhler in
seiner feierlichen Eröffnungsrede. Im Anschluss an die Ansprache konnten die Teilnehmer
bei einem gemeinsamen Dinner im festlichen Ambiente des Brauereiausschanks mit ihren
Kollegen sowie Freunden und Verwandten den Tag noch einmal Revue passieren lassen und
dem Ergebnis entgegen fiebern.

Um 22.30 Uhr war es dann soweit. Der Pilsner Urquell Fach-Jury, bestehend aus
Vertriebsdirektor Uwe Müller, Marketingdirektorin Elisa Kottmann, Qualitätsmanager Europa
Vojtech Homolka, internationalem Marketingmanager Robert Lobovsky aus Pilsen sowie der
nationalen Gewinnerin des letzten Jahres Maria Abrams, fiel die Entscheidung nicht leicht.
„Alle Kandidaten haben bewiesen, dass sie gut sind und eine Menge über Pilsner
Urquell wissen. Am Ende aber zählten die Feinheiten und da stach ein Teilnehmer
ganz besonders hervor. Steffen Zimmermann überzeugte uns durch seine
Begeisterungsfähigkeit zur Marke, sein Auftreten sowie seine sehr guten
Bierkenntnisse. Steffen Zimmermann vertritt deswegen Deutschland beim
internationalen Finale“, sagte Uwe Müller kurz nach der Entscheidungsfindung und ist
sichtlich zuversichtlich, mit dieser Wahl gute Karten für den internationalen Wettbewerb in
der Hand zu haben. Platz zwei erreichte Felix Müller aus München und den 3. Platz belegte
Foad Tauil aus Hamburg.

www.master-bartender.de

Rasmus Kobbegsmad aus Dänemark ist der Sieger

Pilsner Urquell International Master Bartender Finale 2009, Berlin

Am 01.Oktober 2009 sind in Berlin die Würfel gefallen: Rasmus Kobbegsmad aus Dänemark ist Sieger des Qualitätswettbewerbs „International Master Bartender 2009“. Im Finale konnte er sich gegen 16 internationale Mitstreiter durchsetzten. Den Publikumspreis und dritten Platz im Wettbewerb gewann Maria Abrams aus Berlin. Platz zwei ging an Ivan Šimonovič aus der Slowakei.

Einzug und Präsentation am Brandenburger Tor, Gesprächsrunde auf der Pilsner-Urquell-Dachterasse am Pariser Platz, öffentlicher Zapfwettbewerb am Marlene-Dietrich-Platz – die Bartender waren am Donnerstag pausenlos im Einsatz, um ihr Bestes zu geben. Die Belohnung des Tages wartete im Deutschen Historischen Museum auf die gespannten Wettbewerber, internationalen Geschäftspartner und Ehrengäste von Pilsner Urquell. Vor einer überwältigenden, architektonischen Kulisse überreichten Moderatorin Verena Wriedt und Frank Höhler, Geschäftsführer der Pilsner Urquell Deutschland GmbH, im Namen der Jury die Preise an die Gewinner.

Der Wettbewerb wurde von der Biermarke Pilsner Urquell vor vier Jahren ins Leben gerufen und hat sich auf die Fahnen geschrieben, die Zapfqualität zu steigern und dem Endkonsumenten dadurch einen verbesserten Service anzubieten. Erstmals wurde das Finale in Deutschland ausgetragen.

Am international ausgerichteten Wettbewerb waren Kandidaten aus folgenden Ländern angetreten:

Redi Panariti (Albanien), Dieter Maass (Österreich), Aliaksandr Hlinski (Belarus), Teemu Lahti (Finnland), Maria Abrams (Deutschland), Eftratos Chatzistayrakis (Griechenland), Mr.Idris De Ceuster (Belgien),

Vit Voznica (Tschechische Republik), Rasmus Kobbegsmad (Dänemark), Jonny Haynes (Irland), Ron Izraeli (Israel), Mauro Cimino (Italien), Jason Sanguliya (Russland), Ivan Šimonovič (Slovakische Republik), David Garrancho (Spanien), Majsan Johansson (Schweden), Chris Milner (UK).

Diese Fachjury suchte den besten Bartender 2009:

Alastair Gilmour UK Bier-Journalist für Food-, Drink- und Travel-Magazine
Ryan Johnson US Braumeister, International Brands Division, Miller Brauerei
Václav Berka Pilsner Urquell Senior Braumeister, Plzeňský Prazdroj, a.s.

Master Bartender Finale 2009, Berlin

Pilsner Urquell International Master Bartender Finale 2009, Berlin

Ein Megaevent der Extraklasse veranstaltet Pilsner Urquell am 1. Oktober in Berlin. Anlass ist das Finale des International Master Bartender Wettbewerbes 2009 – eines der größten Qualitätsprogramme der Welt. Von Prag über Pilsen bis nach Berlin – auf ihrer Abschlusstour müssen die internationalen Bartender noch einmal ihr ganzes Können unter Beweis stellen. Den krönenden Abschluss bietet eine glamouröse Abendgala mit Sat.1-Promi-Moderatorin Verena Wriedt und den englischen A-cappella-Stars „The Magnets“.

Unter dem Motto „Pure Inspiration. Pure Pilsner.“ kürt Pilsner Urquell am 1. Oktober 2009 in Berlin den besten Bartender der Welt. 17 internationale Profis, u. a. aus Finnland, Griechenland, Israel, Spanien und England, treten gegeneinander an. Für Deutschland geht die 26-jährige Maria Abrams aus der Volksbar, Berlin, ins Rennen.

Für die Bartender beginnt die Reise bereits am 29. September 2009 in der tschechischen Hauptstadt Prag. Von dort aus geht es gemeinsam zur nahe gelegenen Pilsner-Urquell- Brauerei Plzeňský Prazdroj, a.s., nach Pilsen, wo sich die Bartender noch einmal ein umfassendes Bild über die Besonderheiten der Pilsner Braukunst machen können. In der Brauerei finden zudem Tests statt, bei denen die Finalisten ein letztes Mal ihre Produkt- und Markenkenntnisse unter Beweis stellen müssen. Am nächsten Tag folgt die Anreise nach Berlin.

Am 1. Oktober geht es zum Brandenburger Tor, wo die Bartender gegen 13.00 Uhr aus dem offiziellen Pilsner-Urquell-Bus steigen, um sich zum ersten Mal der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Nach dem großen Auftakt legen die Finalisten einen kleinen Break auf der Pilsner–Urquell–Dachterrasse ein, wo sie für Interviews zur Verfügung stehen.

Danach geht es weiter zum Restaurant Mesa am Marlene-Dietrich-Platz, wo um 14.00 Uhr das öffentliche Outdoor–Event startet. Hier haben alle Finalisten noch einmal Gelegenheit, ihre Leidenschaft für die Marke und den Service am Kunden unter Beweis zu stellen. 3–4 Bartender servieren gleichzeitig. Dabei stehen sie nicht nur unter strenger Beobachtung der Jury – durch den neu ins Leben gerufenen „People`s Choice Award“ dürfen erstmals auch die Gäste für ihren Lieblings-Bartender voten. Jeder Besucher darf sich über ein frisch gezapftes Gratis-Bier als Dankeschön freuen.

Den krönenden Abschluss bietet die glamouröse Abendgala im Deutschen Historischen Museum, das ab 20.00 Uhr in goldenem Glanz erstrahlt. Über einen grünen Teppich gelangen die Gäste in den beeindruckenden Innenhof des Museums, in dem sie ein Gala-Dinner der Extraklasse erwartet. Moderiert wird die exklusive Veranstaltung von Sat.1-Promi-Moderatorin Verena Wriedt – musikalisch begleitet von den englischen A-cappella-Stars „The Magnets“. Im Anschluss an das Diner folgt die eindrucksvolle Award-Zeremonie, bei der sowohl der Sieger des „People`s Choice Awards“ als auch der Gewinner des Titels „International Master Bartender 2009“ verkündet werden. Dem frisch gekürten Sieger winkt eine Reise um die Welt sowie ein Jahr Pilsner Urquell gratis.

Bei der großen After-Show-Party in der Bar Tausend können Bartender wie Gäste den Abend entspannt ausklingen lassen und gemeinsam den neuen „International Master Bartender 2009“ feiern.

Hintergrundinformationen

Die internationale Fachjury

Václav Berka
Pilsner Urquell Senior Braumeister,
Plzeňský Prazdroj, a.s.

Ryan Johnson
US-Braumeister,
International Brands Division
Miller Brauerei

Alastair Gilmour
UK-Bier-Journalist für nationale und internationale
Food-, Drink- und Travel Magazin

Über International Master Bartender: Mit rund 2.500 Teilnehmern aus 17 Ländern zählt das „International Master Bartender“ Programm von Pilsner Urquell zu den größten Qualitätswettbewerben weltweit. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Gastronomiepartner mit umfassendem Hintergrundwissen über die Marke auszustatten. Dadurch soll die Zapfqualität nachhaltig gesteigert werden. Für den Bartender bedeutet die Teilnahme an diesem Wettbewerb eine wertvolle Zusatzqualifikation, für den Endkonsumenten einen ausgezeichneten Service und ein perfekt gezapftes Bier. Teilnehmen können für Deutschland jedes Jahr alle Bartender, die aus einer Pilsner Urquell Fassbier-Gastronomie stammen und zwischen 20 und 40 Jahre alt sind.

Über PILSNER URQUELL: Pilsner Urquell ist das erste Pils der Welt und damit das Vorbild für alle Biere nach Pilsner Brauart. Erstmalig 1842 in Pilsen gebraut, sichert ein aufwendiger Brauprozess bis heute die hohen Qualitätsstandards der Marke. Seit 1999 gehört Pilsner Urquell zu SABMiller plc, einem der weltweit größten Brauereikonzerne. Die internationale Premiummarke der tschechischen Brauerei Plzeňský Prazdroj, a.s. wird weltweit, in über 60 Ländern, vertrieben. Pilsner Urquell ist die Nr. 1 unter den Importbieren in Deutschland und wird von der Pilsner Urquell Deutschland GmbH (PUD), der Vertriebs- und Marketingniederlassung mit Sitz in Köln, vermarktet.

Maria Abrams

Der beste Bartender Deutschlands kommt aus Berlin

Siegerin tritt am 01.Oktober gegen starke internationale Konkurrenz an

Den Vorentscheid des Wettbewerbs „International Master Bartender 2009“, einem der größten Bier-Qualitätswettbewerbe weltweit, hat die 26-jährige Maria Abrams aus Berlin gewonnen. Nach mehrstufigen Theorie- und Praxistests, in denen die Bewerber im Vorfeld auch unangekündigte, verdeckte Testbesuche durch das Pilsner-Urquell-Team an ihren Arbeitsplätzen zu bestehen hatten, trafen sich die besten Teilnehmer aus ganz Deutschland zum nationalen Finale in Köln. Es galt Fragen zur Historie des Traditionsbieres, zu der richtigen Ausschanktemperatur, den ausgewählten Zutaten, den perfekten Lagerungsbedingungen, den Gärprozeduren, aber auch zum Gästemanagement zu beantworten und dabei gleichzeitig der Jury seine eigene Begeisterungsfähigkeit zu vermitteln. Als Gesamtsiegerin ging Abrams, die seit März 2009 in der Volksbar, Berlin, tätig ist, hervor.

Bei dem fulminanten internationalen Finale am 01.Oktober vertritt die zielstrebige Kandidatin die deutsche „Bartender-Zunft“ in Berlin. Eine glamouröse Zeremonie, bei der Moderatorin Verena Wriedt (SAT 1 „STARS & stories“) prominente Gäste durch den Abend führt, startet ab 20.00 Uhr im Deutschen Historischen Museum.

International Master Bartender 2009; 01.Oktober, Berlin

Die Highlights:

13.00: Begrüßung der Top 17 am Brandenburger Tor

13.15: Interview-Möglichkeiten auf der Pilsner Urquell Dachterrasse

14.00: Start des öffentlichen Outdoor-Zapf-Wettbewerbs am Marlene-Dietrich-Platz

20.00: Gala-Abend im Deutschen Historischen Museum mit Musik von THE MAGNETS

National Master Bartender 2009

Gewonnen hat die 26-jährige Maria Abrams aus Berlin – Platz 2 geht an Dirk Kaphengst, Platz drei an Jana Dittrich – alle Sieger kamen aus Berlin

Der „National Master Bartender 2009“ steht fest

Am 31.08.2009 war es so weit: Die zehn besten Bartender Deutschlands trafen sich
zum nationalen Finale in Köln. Bei einem frischen Pils, Fingerfood und einem
atemberaubenden Blick über die Stadt kämpften die Finalisten um den begehrten
Titel des „National Master Bartenders 2009“. Gewonnen hat die 26-jährige Maria
Abrams aus Berlin. Neben einem Preisgeld in Höhe von 1.000 € freute sich die
Siegerin über ein Jahr Freibier. Darüber hinaus wird die Siegerin auf einer
spannenden Exkursion nach Prag und Pilsen sowie bei dem fulminanten
internationalen Finale in Berlin die deutschen Farben vertreten.
Köln, den 02. September 2009 – Am Montagmorgen fiel der Startschuss für den nationalen
Vorentscheid des „International Master Bartenders 2009“, einem der größten Bier-
Qualitätswettbewerbe weltweit. Nach mehrstufigen Theorie- und Praxistests – in denen die
Bewerber im Vorfeld auch unangekündigte, verdeckte Testbesuche durch das Pilsner-
Urquell-Team an ihren Arbeitsplätzen zu bestehen hatten, trafen sich die zehn besten
Teilnehmer aus ganz Deutschland zum nationalen Finale in Köln.

In einem 15-minütigen
Interview überprüfte die vierköpfige Fach-Jury, bestehend aus Uwe Müller
(Vertriebsdirektor Gastronomie Pilsner Urquell Deutschland), Vaclav Berka (Braumeister
aus Pilsen), Vojtech Homolka (Qualitätsmanager Europa) und Susanna Günthert (National
Master Bartender 2008) das Hintergrundwissen der Bartender. Die Ansprüche an die
Bartender waren, entsprechend den hausinternen Standards, hoch. Es galt Fragen zur
Historie des Traditionsbieres, der richtigen Ausschanktemperatur, den ausgewählten
Zutaten, den perfekten Lagerungsbedingungen, den Gärprozeduren aber auch zum
Gästemanagement zu beantworten und dabei gleichzeitig der Jury seine eigene
Begeisterungsfähigkeit zu vermitteln.

„Neben dem fundierten Markenwissen spielt für uns die Leidenschaft, mit der der
Bartender sein Wissen anwendet eine entscheidende Rolle. Ein guter Bartender
muss auch über gewisse Entertainer-Qualitäten und Persönlichkeit verfügen, um
seine Gäste für ein entsprechendes Produkt begeistern zu können.“, erklärt Uwe
Müller, Vertriebsdirektor von Pilsner Urquell.

Nach den Interviews folgten die „Pilsner Perfect Pour“ Tests, bei denen die Bartender noch
einmal ihre Zapfqualitäten unter Beweis stellen konnten.
Hochkonzentriert zeigten die
Teilnehmer ihr handwerkliches Geschick und präsentierten der Jury ihre optisch und
geschmacklich perfekt gezapften Biere mit der obligatorischen 35 mm Schaumkrone.

Danach zog sich die Jury zur Beratung und Punkteauswertung zurück. Am Abend durften
sich die Bartender auf Unterstützung von Freunden und Verwandten freuen. Bei einem
gemeinsamen Dinner konnten alle Teilnehmer den Tag noch einmal Revue passieren
lassen und in anregenden Gesprächen Wissen und persönliche Erfahrungen austauschen.

Nach dem Abendessen folgte der spannendste Teil des Abends: Die Gewinner-Zeremonie,
bei der die drei besten Bartender Deutschlands gekürt wurden.
„Ich freu mich sehr, dass ich mich gegen die harte Konkurrenz durchsetzen konnte.
Die Trophäe erhält an meinem Arbeitsplatz einen Ehrenplatz. Ich bin sehr stolz
darauf. Von diesem Wettbewerb profitiere nicht nur ich, sondern insbesondere auch
meine Gäste. Im internationalen Entscheid in Berlin werde ich auf jeden Fall mein
Bestes geben, um den Titel nach Deutschland zu holen. “, so die frisch gekürte
„National Master Bartender 2009“ Abrams.

National Master Bartender 2009

Die Ergebnisse:
Platz 1: Maria Abrams, Volksgarten, Berlin
Platz 2: Dirk Kaphengst, Traube, Berlin
Platz 3: Jana Dittrich, Al Hamra, Berlin

Über PILSNER URQUELL: Pilsner Urquell ist das erste Pils der Welt und damit das
Vorbild für alle Biere nach Pilsner Brauart. Erstmalig 1842 in Pilsen gebraut, sichert ein
aufwendiger Brauprozess bis heute die hohen Qualitätsstandards der Marke. Seit 1999
gehört Pilsner Urquell zu SABMiller plc, einem der weltweit größten Brauereikonzerne. Die
internationale Premiummarke der tschechischen Brauerei Plzeňský Prazdroj, a.s. wird
weltweit, in über 60 Ländern, vertrieben. Pilsner Urquell ist die Nr. 1 unter den Importbieren
in Deutschland und wird von der Pilsner Urquell Deutschland GmbH (PUD), der Vertriebsund
Marketingniederlassung mit Sitz in Köln, vermarktet.

Weitere Informationen unter: www.master-bartender.de

National Master Bartender 2009

Gewonnen hat die 26-jährige Maria Abrams aus Berlin – Platz 2 geht an Dirk Kaphengst, Platz drei an Jana Dittrich – alle Sieger kamen aus Berlin

Der „National Master Bartender 2009“ steht fest

Am 31.08.2009 war es so weit: Die zehn besten Bartender Deutschlands trafen sich
zum nationalen Finale in Köln. Bei einem frischen Pils, Fingerfood und einem
atemberaubenden Blick über die Stadt kämpften die Finalisten um den begehrten
Titel des „National Master Bartenders 2009“. Gewonnen hat die 26-jährige Maria
Abrams aus Berlin. Neben einem Preisgeld in Höhe von 1.000 € freute sich die
Siegerin über ein Jahr Freibier. Darüber hinaus wird die Siegerin auf einer
spannenden Exkursion nach Prag und Pilsen sowie bei dem fulminanten
internationalen Finale in Berlin die deutschen Farben vertreten.
Köln, den 02. September 2009 – Am Montagmorgen fiel der Startschuss für den nationalen
Vorentscheid des „International Master Bartenders 2009“, einem der größten Bier-
Qualitätswettbewerbe weltweit. Nach mehrstufigen Theorie- und Praxistests – in denen die
Bewerber im Vorfeld auch unangekündigte, verdeckte Testbesuche durch das Pilsner-
Urquell-Team an ihren Arbeitsplätzen zu bestehen hatten, trafen sich die zehn besten
Teilnehmer aus ganz Deutschland zum nationalen Finale in Köln.

In einem 15-minütigen
Interview überprüfte die vierköpfige Fach-Jury, bestehend aus Uwe Müller
(Vertriebsdirektor Gastronomie Pilsner Urquell Deutschland), Vaclav Berka (Braumeister
aus Pilsen), Vojtech Homolka (Qualitätsmanager Europa) und Susanna Günthert (National
Master Bartender 2008) das Hintergrundwissen der Bartender. Die Ansprüche an die
Bartender waren, entsprechend den hausinternen Standards, hoch. Es galt Fragen zur
Historie des Traditionsbieres, der richtigen Ausschanktemperatur, den ausgewählten
Zutaten, den perfekten Lagerungsbedingungen, den Gärprozeduren aber auch zum
Gästemanagement zu beantworten und dabei gleichzeitig der Jury seine eigene
Begeisterungsfähigkeit zu vermitteln.

„Neben dem fundierten Markenwissen spielt für uns die Leidenschaft, mit der der
Bartender sein Wissen anwendet eine entscheidende Rolle. Ein guter Bartender
muss auch über gewisse Entertainer-Qualitäten und Persönlichkeit verfügen, um
seine Gäste für ein entsprechendes Produkt begeistern zu können.“, erklärt Uwe
Müller, Vertriebsdirektor von Pilsner Urquell.

Nach den Interviews folgten die „Pilsner Perfect Pour“ Tests, bei denen die Bartender noch
einmal ihre Zapfqualitäten unter Beweis stellen konnten.
Hochkonzentriert zeigten die
Teilnehmer ihr handwerkliches Geschick und präsentierten der Jury ihre optisch und
geschmacklich perfekt gezapften Biere mit der obligatorischen 35 mm Schaumkrone.

Danach zog sich die Jury zur Beratung und Punkteauswertung zurück. Am Abend durften
sich die Bartender auf Unterstützung von Freunden und Verwandten freuen. Bei einem
gemeinsamen Dinner konnten alle Teilnehmer den Tag noch einmal Revue passieren
lassen und in anregenden Gesprächen Wissen und persönliche Erfahrungen austauschen.

Nach dem Abendessen folgte der spannendste Teil des Abends: Die Gewinner-Zeremonie,
bei der die drei besten Bartender Deutschlands gekürt wurden.
„Ich freu mich sehr, dass ich mich gegen die harte Konkurrenz durchsetzen konnte.
Die Trophäe erhält an meinem Arbeitsplatz einen Ehrenplatz. Ich bin sehr stolz
darauf. Von diesem Wettbewerb profitiere nicht nur ich, sondern insbesondere auch
meine Gäste. Im internationalen Entscheid in Berlin werde ich auf jeden Fall mein
Bestes geben, um den Titel nach Deutschland zu holen. “, so die frisch gekürte
„National Master Bartender 2009“ Abrams.

National Master Bartender 2009

Die Ergebnisse:
Platz 1: Maria Abrams, Volksgarten, Berlin
Platz 2: Dirk Kaphengst, Traube, Berlin
Platz 3: Jana Dittrich, Al Hamra, Berlin

Über PILSNER URQUELL: Pilsner Urquell ist das erste Pils der Welt und damit das
Vorbild für alle Biere nach Pilsner Brauart. Erstmalig 1842 in Pilsen gebraut, sichert ein
aufwendiger Brauprozess bis heute die hohen Qualitätsstandards der Marke. Seit 1999
gehört Pilsner Urquell zu SABMiller plc, einem der weltweit größten Brauereikonzerne. Die
internationale Premiummarke der tschechischen Brauerei Plzeňský Prazdroj, a.s. wird
weltweit, in über 60 Ländern, vertrieben. Pilsner Urquell ist die Nr. 1 unter den Importbieren
in Deutschland und wird von der Pilsner Urquell Deutschland GmbH (PUD), der Vertriebsund
Marketingniederlassung mit Sitz in Köln, vermarktet.

Weitere Informationen unter: www.master-bartender.de