FERRAN ADRIA

Ferran Adria und Telefonica haben eine Partnerschaft – Telefonica finanziert den Umbau des elBulli zum Laboratorium

Telefónica, das Telekommunikationsunternehmen, und Ferran Adrià, der als einer der Spitzenköche der Welt gilt, haben im Oktober 2010 eine ambitionierte Vereinbarung unterschrieben, um ihrer Leidenschaft für Wandel Ausdruck zu verleihen.

Als eine der wichtigsten Aktivitäten im Rahmen dieser Vereinbarung wird Telefónica die Umgestaltung von Adriàs berühmtem Restaurant „El Bulli“ unterstützen, das eine vollkommene Verwandlung erfahren soll:
Es wird zur elBulliFoundation, das kein Restaurant mehr ist, sondern ein einzigartiges „Laboratorium“. Genauer gesagt wird Telefónica Ferran Adrià die gesamte Technik und alle Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen bereitstellen, die er benötigt, um aus seinem Restaurant das herausragendste Kreativ- und Innovationslabor der Welt zu machen.

Im Gegenzug wird das Markenimage von Telefónica durch das gefeierte Talent und Prestige des einflussreichsten Spitzenkochs der Welt in strategisch wichtigen Märkten gestärkt, und es können engere Beziehungen zu zentralen Zielgruppen geknüpft werden. Deshalb wird Adrià zu Telefónicas „Global Brand Ambassador“ ernannt.

Teil dieser Vereinbarung ist auch die Welttournee „Partners for Transformation“. Der international renommierte Sternekoch wird dem multinationalen Konzern aus Spanien bei Seminaren und Konferenzen, Ausstellungen, der Vergabe von Stipendien und kulinarischen Auszeichnungen sowie der Organisation von Kursen rund um den Globus zur Seite stehen.

Die Tournee „Partners for Transformation“ ist mit einer ersten Aktion im Dezember 2010 in Barcelona gestartet und fand am 22. März 2011 in New York ihre Fortsetzung. Bis 2014 führt die Tournee Adrià und Telefónica in Weltstädte wie Miami, London, Buenos Aires, Berlin oder Mexiko-Stadt. Dabei werden die Partner in beispielloser Weise technische Raffinessen nutzen, ihr Wissen in kreativen Kochkursen vermitteln, sich mit Managern und Kunden treffen sowie sich auf Konferenzen und Ausstellungen präsentieren.

Die Tournee besteht aus verschiedenen Aktionen, die alle ausgesprochen innovativ und visuell orientiert sind, sowohl hinsichtlich ihres Inhalts als auch ihrer Präsentation. Die Seminare und Konferenzen, an denen Ferran Adrià Kunden und Mitarbeiter von Telefónica teilhaben lässt, konzentrieren sich auf die Themen Innovation, Kreativität und Wandel in der Geschäftswelt. Im Rahmen ausgesprochen schöpferischer Verkostungen soll zum Beispiel das Lernen durch die Sinne geschult werden; darüber hinaus werden in Zusammenarbeit mit den weltweit besten Wirtschaftshochschulen Kreativitätswettbewerbe ausgeschrieben und entsprechende Preise und Stipendien vergeben. Auch die breite Öffentlichkeit hat die Gelegenheit, an speziellen Kochkursen teilzunehmen.

Telefónica und Adrià haben dieses Bündnis gewählt, um ihre gemeinsamen Werte zum Ausdruck zu bringen: Vision, Leidenschaft, Talent und Engagement – basierend auf der Idee, aus „Möglichkeiten Realität werden zu lassen“. Beide Partner sind Markenführer auf ihrem jeweiligen Gebiet und haben ihre Fähigkeit bewiesen, der Zukunft immer einen Schritt voraus zu sein und ihre Innovationskraft, Kreativität und technologische Stärke gewinnbringend einzusetzen. Sowohl Telefónica als auch Ferran Adrià nehmen auf ihrem jeweiligen Gebiet eine privilegierte Stellung ein. Dies zeigt sich eindrücklich im Blick auf die zurückliegenden Jahre, in beiden Fällen geprägt von kontinuierlichem Wachstum, sowie in ihrem Wissen, ihrer Professionalität und in der Anziehungskraft, die die Partner auf ein erfahrenes, dynamisches und kreatives Team haben, das ihnen loyal zur Seite steht.

Eine weitere Gemeinsamkeit von Telefónica und Ferran Adrià ist zweifellos ihr gesellschaftliches Engagement in ihren jeweiligen Wirkungskreisen. Telefónica übernimmt mit vielen unterschiedlichen Aktionen, die häufig von der Telefónica-Stiftung umgesetzt werden, weltweit wichtige soziale Aufgaben, so zum Beispiel mit dem Bildungsprojekt für Kinder „Proniño“ in Lateinamerika. Ferran Adrià seinerseits engagiert sich maßgeblich im Rahmen von Wohltätigkeitsprojekten der Alicia-Stiftung und ist ein Botschafter für gesundes Kochen und ein Förderer guten Essens. Es besteht die Möglichkeit, dass die kürzlich unterschriebene Vereinbarung, die auf vier Jahre ausgelegt ist und gegebenenfalls verlängert werden kann, auch zu einer gemeinsamen Mitwirkung der beiden Parteien an sozialen Initiativen führen wird.

EIN LEBEN FÜR DAS SCHÖPFERISCHE

Ferran Adrià ist ein spanischer Spitzenkoch aus Katalonien und wurde am 14. Mai 1962 in L’Hospitalet de Llobregat geboren. Er ist der Küchenchef des Restaurants El Bulli in Roses an der Costa Brava und gilt als einer der besten Köche der Welt.

Seine kulinarische Karriere begann 1980 mit seiner Stippvisite als Tellerwäscher im Hotel Playafels in dem Städtchen Castelldefels. Der Küchenchef dieses Hotels brachte ihm die traditionelle spanische Kochkunst bei. Mit 19 wurde er zum Wehrdienst eingezogen und arbeitete dort als Koch. 1984 kam er mit 22 Jahren als Bereichskoch zum Mitarbeiterstab des El Bulli. Nur 18 Monate später wurde er zum Küchenchef des elBulli ernannt.

Zusammen mit dem britischen Spitzenkoch Heston Blumenthal wird Adrià oft mit der „Molekularküche“ in Verbindung gebracht, obwohl der Spanier, wie auch Blumenthal, seine Küche nicht dieser Kategorie zuordnet. Er bezeichnet seine Kochkunst vielmehr als dekonstruktivistisch. Adriàs erklärtes Ziel ist es, unerwartete Kontraste im Geschmack, in der Temperatur und in der Textur der Speisen zu bieten. Nichts ist so, wie es zunächst erscheint. Die Idee dahinter ist, einen Überraschungseffekt zu erzielen und den Gast damit zu erfreuen. Wie Ferran Adrià gerne anmerkt: „Der ideale Gast kommt nicht ins El Bulli, um zu speisen, sondern um eine Erfahrung zu machen.“

Ebenso bekannt ist er für seine aufgeschäumten Speisen. Das intensivere Aroma ist sein Ziel, dabei verzichtet er jedoch auf Ei und Sahne. Sein Schaum besteht allein aus der Hauptzutat und „Luft“ (die er aus einer Siphonflasche mit Stickstoffdioxidkartuschen bezieht). Zu Adriàs Schaumkreationen gehören aufgeschäumter Espresso (Èspesso), Pilz-Schaum, Rote-Beete-Schaum und aufgeschäumte Fleischgerichte. Dem kreativen Kopf am Herd wurde bereits der Beiname „Salvador Dalí der Küche“ verliehen. Seine Maxime lautet: „Das Wichtigste ist die Kreativität, das Zweitwichtigste der Gast.” An der Harvard Business School wurden Adriàs spezielle Kochphilosophie und sein Arbeitsstil für Fallstudien herangezogen.

Ferran Adrià ist Autor mehrerer Kochbücher, darunter „Ein Tag im elBulli”, „elBulli 2003-2004” und „Cocinar en Casa” (Zuhause kochen). Zusammen mit seinem jungen Assistenten Daniel Picard hat Adrià mithilfe natürlicher Zutaten Speisen wie Käse aus Mandeln oder Brot aus Spargel kreiert.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (3 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.