Trinidad & Tobago Culinary Festival 2011

Die karibischen Schwesterinseln Trinidad & Tobago werden oft als kulinarisches Eldorado bezeichnet. Die trinbagonische Küche kombiniert europäische Eleganz und afrikanische Lebenslust mit der Exotik Indiens und den Geheimnissen des Orients zu einem einzigartigen, raffinierten kulinarischen Erlebnis. Diese kulinarische Vielfalt feiern die Einheimischen auch in diesem Jahr am 22. Mai mit dem “Culinary Festival” am Pigeon Point. Bei dieser Veranstaltung ist das gesamte Können und Geschick der trinbagonischen Chefköche gefragt: In Kochwettbewerben werden die neusten Kreationen prämiert und beim Live-Kochen demonstrieren die Teilnehmer ihre Fertigkeiten vor einem Publikum.

Jeder teilnehmende Koch hat seine eigene, geheime Currymischung, jedoch sind die Hauptbestandteile stets Kreuzkümmel, Koriandersaat, Kurkuma und scharfes Chilipulver, die miteinander fein vermahlen werden. Ein weiteres, in der trinbagonischen Küche unverzichtbares Gewürz ist „Chadou beni“, in unseren Breiten auch unter dem Namen „langer Koriander“ bekannt, mit dessen frischen Blättern viele Speisen verfeinert werden. Typisch trinbagonisch ist auch die Verwendung von Piment, Okra, Kochbananen, Brotfrucht und die Dasheenpflanze.

 Die Kulinarik spielt eine wichtige Rolle in der nationalen Identität der Trinbagonen und so sind Nationalgerichte wie „Roti“, „Pelau“ und „Bake’n’Shark“ längst über die Landesgrenzen hinaus bekannt. „Roti“ – mit Fleisch-, Fisch oder Gemüsecurry gefüllte Fladenbrote – geht auf indische Einwanderer zurück, während „Pelau“ afrikanisch inspiriert ist. „Pelau“ ist eine Art Eintopf aus Hühnerfleisch, das zusammen mit Reis, Bohnen oder Gemüse in Kokosnussmilch gegart wird. Fischliebhaber kommen mit einem „Bake’n’Shark“, einem Stück Haifischfleisch im frittierten Brötchen, auf ihre Kosten.

Jedoch sind nicht nur die Gaumenfreuden auf Trinidad & Tobago von internationalen Einflüssen geprägt, sondern auch die kulturellen Veranstaltungen: Jede Bevölkerungsgruppe hat ihr eigenes Fest, welches von allen mitgefeiert wird. Vom hinduistischen Lichterfest „Divali“, über das afrikanisch geprägte „Tobago Heritage Festival“, bis hin zum berühmten Karneval.

Holen Sie sich das „Culinary Festival“ nach Hause und kochen Sie ein typisch trinbagonisches Menü nach.

Vorspeise:
Cucumber Cream Soup
Zutaten:
3-4 Salatgurken
30 g Mehl
30 g Butter
1 ¾ Tassen Milch
200 ml Sahne
2 ½ Tassen Hühnerbrühe
1 Zwiebel
1 EL Koriander
Salz & Pfeffer
Gurken schälen, halbieren, Kerne entfernen und würfeln. Die Butter in einer Pfanne erwärmen und die Gurken bei schwacher Hitze etwa 10 Min. darin garen. Unter Rühren Mehl und Hühnerbrühe zugeben. Milch mit den Zwiebelwürfeln zum Kochen bringen und die Gurkenmischung hinzugeben. Unter ständigem Rühren 10 Minuten kochen lassen. Danach die Mischung pürieren. Die Hälfte der Sahne und Gewürze nach Geschmack zugeben. Suppe auf Teller verteilen und vor dem Servieren mit der restlichen Sahne und dem fein gehackten Koriander garnieren.
Trinidad & Tobago-Kenner wissen: Etwas Hot Sauce kann nicht schaden.

Hauptspeise:
Pelau
Zutaten:
2 Hähnchenkeulen
Thymian
Rosmarin
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
3 EL Zucker
eine Prise Salz
200 g Reis
75 ml Speiseöl
3 EL Essig
2 Dosen junge Erbsen (Straucherbsen)
350 ml Wasser
Knoblauch, Zwiebel, Rosmarin und Thymian klein hacken und mit Öl und Essig mischen. Mit dieser Marinade das Hähnchenfleisch würzen und ca. 2 Stunden ziehen lassen. Zucker separat mit etwas Wasser in einen kleinen Topf füllen und erhitzen, bis der Zucker karamellisiert ist. Hähnchen von beiden Seiten jeweils 3 Minuten in heißem Öl anbraten. Nun geben Sie den karamellisierten Zucker zum Hähnchen. Die Erbsen abtropfen lassen und hinzufügen. Reis unterrühren und 350 ml Wasser dazugeben. Zugedeckt bei niedriger Temperatur ca. 20 Minuten kochen. Ab und zu umrühren und mit Salz abschmecken.

Nachspeise:
Mango-Lemon Ice-Cream
Zutaten:
2 Tassen gewürfelte Mango
1 Tasse Zucker
¼ Tasse frischer Zitronensaft
2 Tassen Milch
5 Eigelb
200 ml Sahne
Mangowürfel mit Zitronensaft und ¼ Tasse Zucker pürieren und im Kühlschrank kalt stellen. Restlichen Zucker mit Eigelb schaumig schlagen und unter die erhitzte Milch einrühren. Das Ganze weiter erwärmen (nicht kochen!) bis die Masse eindickt. Nach dem Abkühlen geschlagene Sahne & Mango unterrühren und in Eis-am-Stiel-Förmchen oder der Eismaschine gefrieren lassen.

http://www.gotnt.de/

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (3 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.