Juan Amador gründet AG

Umzug nach Frankfurt wird lediglich erwogen

Die Gerüchteküche um den Spitzenkoch Juan Amador brodelt wieder einmal. Zum einen soll er eine Aktiengesellschaft zum Aufbau einer „multinationalen Gourmet- und Luxusmarke“ gegründet haben. Darüber hinaus stünde der Umzug des Drei-Sterne-Restaurants „Amador“ aus dem südlich von Frankfurt gelegenen Langen in den Osten der Finanzmetropole an. Für die Restaurant-Ranglisten war diese Unsicherheit Grund genug, direkt bei Juan Amador nachzufragen. „Die AG wurde in der Tat vor kurzer Zeit eingetragen und soll mittelfristig alle Amador-Aktivitäten beherbergen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass unser Geschäftsmodell Anklang findet und somit eine internationalere Ausrichtung erfolgen kann“, so der Deutsch-Spanier. „Den Umzug hingegen erwägen wir, jedoch ist bis dato nichts unterschrieben. Es gibt einige interessante Objekte, die aktuell genau geprüft werden.“

Angesprochen auf seine Aktivitäten in Bukarest bestätigt Amador, dass er das Restaurant ‚Heritage‘ als gastronomischer Berater am 12. April wiedereröffnet. Am 1. Juni wird dann der ehemalige Amador-Schüler Marc Rennhack das kulinarische Zepter in der rumänischen Hauptstadt übernehmen. via www.restaurant-ranglisten.de

Übernachtungstipp: Das Interconti in Bukarest unter der Führung des deutschen Hoteldirektors Marten Schönrock ist DIE Adresse in Bukarest geworden! Sehr schön sind auch die Suiten mit Jacuzzi! An vielen Wochenenden sehr erträgliche Preise.


Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.