Wolfgang Nagler

Das Hotel & Wirtshaus Post in St. Johann in Tirol steht für die gelungene Kombination aus Tradition und Moderne. Für diese Verbindung steht auch der bekannte ehemalige Sternekoch Wolfgang Nagler, der in diesem Winter das Küchen-Team des Hauses unterstützt. Als weitere Neuheit erwartet die Gäste des Wirtshauses eine zeitgemäße Onlinekommunikation per App. Über das integrierte Bonussystem werden treue Gäste zusätzlich mit exklusiven Goodies und Events belohnt.

Nach der gelungenen Neuübernahme des traditionsreichen Hotel & Wirtshaus Post in St. Johann in Tirol durch Familie Blumschein, soll der positive Trend fortgesetzt werden. Für die gut gebuchte Wintersaison hat sich Postwirtin Sigrid Blumschein daher zusätzliche Neuheiten für die Gäste überlegt: „In der Küche können wir mit dem renommierten Spitzenkoch Wolfgang Nagler eine echte Verstärkung vermelden. Zusätzlich haben die Gäste des Wirtshauses ab sofort die Möglichkeit auch online mit den Mitarbeitern zu kommunizieren.“ Mit verschiedenen „Belohnungen“ wird die Treue der Stammgäste zum Wirtshaus honoriert. „Unsere Gäste können direkt von ihrer App aus Freunde einladen, nachsehen welche Events stattfinden und Reservierungen durchführen“, erklärt Blumschein weiter.

Spitzenkoch Wolfgang Nagler steht für urbane Tiroler Küche
Das Thema Kulinarik steht in diesem Winter unter einem besonderen Stern. Küchenchef Christoph Probst hat in den vergangenen Monaten ein kreatives Team herangezogen und seine zeitgemäß interpretierte Tiroler Küche weiterentwickelt. Er hat sich von Wolfgang Naglers Idee, einer modernen, authentischen und auch überraschenden Umsetzung mit regionalen Produkten überzeugen lassen. Nun coacht der ehemalige Sternekoch das Team in den Wintermonaten. Nagler selbst prägte bereits die Cuisine des Brandenburger Hof in Berlin. In den vergangenen elf Jahren führte er das Zepter im Bad Gasteiner Lutter & Wegner in der Villa Solitude, welches unter seiner Führung mehrfach vom Gault Millau ausgezeichnet wurde. Das Restaurant ist eine Dependance des renommierten Berliner Weinhauses. „Seine kreative internationale Cuisine passt daher perfekt zu unserer zeitgemäß interpretierten Tiroler Küche mit frischen, einheimischen Zutaten“, so Blumschein.

Neben der klassischen Küche verfügt das Hotel & Wirtshaus Post auch über modernes Ambiente. Ab sofort gehört dazu auch die digitale Kommunikation mit dem Personal vom Wirtshaus. „Da man heutzutage immer mehr Smartphones und Tablets unter dem Christbaum findet, haben wir dies zum Anlass genommen, eine Kundenbindungs-App anzubieten“, sagt Blumschein. Diese wurde in Zusammenarbeit mit der Cheers.House Austria GmbH entwickelt. Das Unternehmen fördert die Beziehungen zwischen Gastro-Betrieben, deren Gästen, Angestellten und Lieferanten auf einer gemeinsamen Plattform. „Neben dem zusätzlichen Komfort für die Gäste haben wir mit der App auch die Möglichkeit, die Treue unserer Stammkunden mit verschiedenen Goodies und Events zu honorieren“, so Blumschein weiter. „Je öfter die Gäste kommen, desto höher steigt das Bonuslevel und desto exklusiver werden die Prämien.“ Diese variieren dabei von einem Espresso über ein Candle-Light-Dinner bis hin zu einem Helikopterflug. „Auch wenn man heutzutage nicht mehr ganz ohne elektronische Hilfsmittel leben kann, darf man nicht das Wichtigste vergessen: Gute Produkte, mit Liebe verarbeitet, Herzlichkeit und Freude. Außerdem vielleicht auch ein wenig „dazu gehören“ in einer Zeit, in der das Wort gemeinsam allzu oft durch den Begriff alleine ersetzt wird“, sagt Blumschein abschließend.

www.dashotelpost.at

Ist 9flats pleite?

Das ehemalige Start-up Unternehmen 9flats.com – eine Kopie von AirBnB – zahlt seit einiger Zeit Gastgeber nicht mehr aus!

9flats ist eine Online-Plattform auf der Privatpersonen ihre Zimmer, Häuser, etc. für Reisende oder Besucher anbieten können. Über 9flats können die Haus-, Zimmer oder Schlafangebote eingestellt werden und direkt vom User gebucht werden.

Das Unternehmen wurde 2011 von Stephan Uhrenbacher in Berlin gegründet, zog dann nach Hamburg um, bevor es im April diesen Jahres nach Singapur umzog. Begründet wurde die Verlegung des Firmensitzes mit den anhängigen Klagen wegen Wohnraum-Zweckentfremdung.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/9-flats-deutscher-airbnb-konkurrent-verkauft-sich-nach-singapur-14202691.html

Seit Juli scheint das Unternehmen größere Problem zu haben: Es bezahlt seine Gastgeber nicht. Auf einigen Plattformen beschweren sich die Gastgeber massiv über die ausstehenden Zahlungen: https://de.trustpilot.com/review/9flats.com .
9flats nutzt auf seiner Internetseite weiterhin die 5-Sterne Bewertung, obwohl noch gerade 3 Sterne übrig geblieben sind und die letzten Bewertungen alle katastrophal einstimmig waren: „Kein Geld erhalten“

Auf der 9flats-Facebook Seite hat man die Kommentierung ausgeschaltet. Offenbar gab es dort zu viele negative Reaktionen, jedoch findet man diese Seite: https://www.facebook.com/pages/9flatscom-Hamburg/202927076401768?hc_location=ufi
Die Telefonnummer für Gastgeber wurde inzwischen abgeschaltet.

Vermieter Thomas Becker: „Ich hatte vor einem Monat vier indische Gäste zur Automechanika in Frankfurt. Denen wurden 1.800 Euro auf der Kreditkarte belastet, aber mir dann nicht das Hosting-Geld von 1498,-€ von 9flats.com überwiesen.“

Wie dem Frankfurter Becker geht es Tausenden von Geprellten weltweit, wie hier nachzulesen ist: http://blog.lodgify.com/9flats-reviews-payments?utm_source=smarthosts&utm_medium=referral&utm_campaign=9-flats

Pablo Montero

Vom Kreuzgang zum Gourmetrestaurant, vom Stall zum Luxusspa
Zum Saisonstart im März eröffnet das ehemalige Kloster Abadía Retuerta LeDomaine mit Michelin-Stern, brandneuem Spa und acht weiteren Suiten

Mitten im beliebten Weingebiet Ribera del Duero erwacht am 2. März das Luxushotel Abadía Retuerta LeDomaine aus seinem dreimonatigen Dornröschenschlaf. Das unter Denkmalschutz stehende historische Klostergebäude aus dem 12. Jahrhundert, das Geschichte und Moderne wie kein anderes Haus vereint, hat die Winterpause genutzt um sein Angebot zu erweitern. Ab Juli dieses Jahres stehen Gästen in den ehemaligen Stallungen des Gebäudes das luxuriöse „El Santuario“ Spa sowie acht neue Suiten zur Verfügung. Zusammen mit dem im November letzten Jahres verliehenen Michelin Stern lockt das Kleinod nun nicht nur Weinliebhaber und Freunde der Kunst an, sondern auch Gourmets und Wellnessfans.

„Wir haben in LeDomaine von Anfang an ein Hotel gesehen, das sich durch seine Kombination aus historischem Flair und modernem Interieur gepaart mit Maßstäbe setzenden Servicestandards aus dem Markt der Luxushotellerie abhebt“, so Andres Araya, Managing Director. Thematische Arrangements passend zu den strukturellen Neuerungen buchen Interessierte unter www.ledomaine.es oder telefonisch unter +34 983 680 368. Das Doppelzimmer kostet ab 370 Euro pro Nacht mit Frühstück, Butlerservice inklusive.

Das neue Spa des Abadía Retuerta LeDomaine, El Santuario, öffnet im Juli auf zirka 1.000 Quadratmetern. Die 900 Jahre alten Stallungen wurden unter größter Rücksichtnahme auf das denkmalgeschützte Gebäude zum Luxusspa transformiert, in dem die wohltuende Wirkung der Weinrebe und der Weintrauben im Mittelpunkt steht. Der erste Spa-Butler der Wellnessindustrie gibt Auskunft zu Vinotherapie und berät Gäste bezüglich ihrer Anwendungen. Das Spa wurde als Kraftort konzipiert, in dem schlichte, aber edle Materialien wie Stein und Holz dominieren. Acht großzügig geschnittene neue Gästezimmer mit direktem Zugang zum Spa sind Teil der innovativen baulichen Umsetzung.

Kurz bevor sich LeDomaine in die Winterpause verabschiedet hat, gab es noch einen Stern zu feiern. Im November 2014 wurde das Hotelrestaurant Refectorium, in dem Küchenchef Pablo Montero Regie führt, mit einem Michelin Stern geadelt. Monteros kulinarische Kreationen fusionieren traditionelle kreative Speisen mit äußerst hochwertigen, häufig selbst angebauten Zutaten. Seine Menüs sind perfekt auf die Weine aus dem hauseigenen Weingut Abadía Retuerta abgestimmt. Bevor Montero für das Abadía Retuerta LeDomaine auf Sternefang ging, sammelte er Erfahrung in einigen der feinsten internationalen Restaurants. Dazu gehört auch das Mugaritz, das mit zwei Michelin Sternen ausgezeichnete Restaurant von Andoni Luis Aduriz, der Superstar unter den spanischen Chefs, der auch als gastronomischer Berater von LeDomaine fungiert.

Das Fünf-Sterne-Hotel Abadía Retuerta LeDomaine befindet sich rund zwei Autostunden nordwestlich von Madrid, mitten in den Weinreben des Anbaugebietes Sardón del Duero. Sein Herz ist der edel ausgestattete Weinkeller, seine Seele das aus dem 12. Jahrhundert stammende Kloster. 32 Zimmer und acht Suiten entstanden hier unter der Federführung des italienischen Architekten Marco Serra, der die historischen Grundmauern bewahrte, sorgfältig renovierte und dem Gebäude die Standards eines Luxushotels verlieh. Einst Speisesaal der Mönche, treffen sich heute Gourmets im gotischen Ambiente des Restaurants, um sich von den Kochkünsten des Küchenchefs Pablo Montero unter der Reproduktion des Gemäldes „Das letzte Abendmahl“ aus dem 17. Jahrhundert verzaubern zu lassen.

Klaus Erfort eröffnet heute Pop-Up-Restaurant

Die ehemalige Buswerkstatt in Saarbrücken ist nicht unbedingt der Ort, der den Gast an edle Sterneküche denken lässt. Drei-Sterne-Koch Klaus Erfort wird in den kommenden vier Monaten die 1.000 Quadratmeter großen Räumlichkeiten am heutigen Quartier Eurobahnhof nutzen, um modern interpretierte Sterneküche einem jüngeren Publikum in einem stylishen Ambiente zugänglich zu machen. Die Eröffnung des Pop-Up-Restaurants Food-Quartier findet am 27. März 2015 statt.

Familienausflüge in die Sternegastronomie? Für viele ist das eine Herausforderung. Für Drei-Sterne-Koch Klaus Erfort, dessen Küche für die perfekte Balance zwischen modernen und traditionellen Elementen steht, ist die Öffnung der Sterneküche für ein junges Publikum über die Jahre hinweg eine Herzensangelegenheit geworden. „Ich beschäftige mich schon lange damit, wie man gerade Familien und jüngeren Menschen die Scheu vor der Sterneküche nehmen kann. Allerdings ist es logistisch oft etwas schwierig, ein neues Konzept einfach mal über einen kurzen Zeitraum zu testen“, so Erfort. Durch die bereits bestehende erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Christ Catering konnte Klaus Erfort seine Ideen aber schneller als gedacht in die Realität umsetzen. „Wenn zwei Akteure so gut zusammenarbeiten, dann muss man die Synergien und Stärken dieser Partnerschaft nutzen“, erklärt er. „Als wir das Angebot erhielten, das Gebäude der ehemaligen Saarbrücker Buswerkstatt für ein Pop-Up-Restaurant zu nutzen, war das der Startschuss für unser Konzept der Sterneküche zum Anfassen.“

Für Erfort, der zu den elf besten Köchen Deutschlands gehört, stehen Idealismus und Pragmatismus nicht im Widerspruch. „Im Ansehen jüngerer Zielgruppen leidet die Sterneküche unter einem Imageproblem, viele schrecken vor dem vermeintlich steifen Ambiente in hochherrschaftlichen Gebäuden zurück“, erklärt er. Warum also nicht einmal die Sterneküche in ein ganz anderes Umfeld bringen? Dass der stylishe Industrie-Chic des Food-Quartiers den richtigen Rahmen für das neue Konzept bietet, daran hat Klaus Erfort keinen Zweifel. Sein Ziel ist es, dem Gast Freude am Genuss zu bereiten. Das Wichtigste ist für Erfort schließlich das, was auf den Teller kommt.

Seinem Grundprinzip „Die Wahrheit liegt auf dem Teller“ folgend, hat der Drei-Sterne-Koch passende Gerichte für das neue Konzept ausgearbeitet. Das Opening-Menü, das es ab dem 27. März im Pop-Up-Restaurant zu bestellen gibt, folgt den gleichen Linien wie die Küche in seinem Drei-Sterne-Restaurant GästeHaus Klaus Erfort, und die Basis für seine puristische elegante Küche bilden hervorragende Produkte. Das junge Serviceteam der Christ Party und Catering GmbH sorgt von März bis Juli für einen reibungslosen Ablauf im Food-Quartier. Das Angebot des Pop-Up-Restaurants reicht vom gemütlichen After-Work-Dinner donnerstags über kreative, monatlich wechselnde Menüs am Freitag und Samstag. Sonntags ist Familientag, es werden wechselnde Specials wie etwa Frühlings-Brunch oder Menüs für die ganze Familie angeboten, letztere können als Vier-Gänge-Menü ab 45 Euro bestellt werden.

Telefonnummer für Reservierungen ist die +49 6831 / 500 750. Weitere Informationen unter www.food-quartier.de und www.gaestehaus-erfort.de

Florian Ohlmann

Gourmetrestaurant „Lido“ mit neuem Terrassenkonzept

Frischer Bonito vom Grill, ein Glas perfekt gekühlter Chardonnay, dazu ein traumhafter Blick über den Rhein – zum Start der Terrassensaison bringt Lido-Restaurantleiter Thomas Mede (33 Jahre) französisches „savoir vivre“ und mediterranes Flair in den Düsseldorfer Medienhafen.

Neben einem perfekten Service und einer angenehmen Stimmung bietet das „Lido“ vor allem eines: Französisch inspirierte Spitzenküche, eine exquisite Getränkeauswahl, Grillkarte, Live-Musik, Lunch mit traumhaften Blick und mediterranem Feeling sowie die Gelegenheit zum Lümmeln und Loungen in maritimer Atmosphäre.

„Unser Credo lautet: Mit allen Sinnen genießen“, betont Thomas Mede, der das „Lido“ seit 2012 leitet, und er fügt hinzu: „Wir haben um das zu erreichen unsere Terrassenkultur noch einmal verbessert: u.a. einen neuen Grill installiert sowie Beleuchtung und Sitzkomfort optimiert.“

Zu dem optimierten Angebot gehört auch Live-Musik: Samstags wird die Düsseldorfer Sängerin Angela Julie Wadenpohl mit ihrer Band Lipstick & Ties“ live auf der Terrasse auftreten und einen musikalischen Cocktail aus Pop, Swing und Bossa Nova servieren.

Live-Musik, ein spektakulärer Blick auf den Medienhafen, vor allem aber die französisch inspirierte Gourmet-Küche charakterisieren das Lido.

Dementsprechend erklärt Küchenchef Florian Ohlmann: „Langfristig wollen wir einen Michelin-Stern!“ Ein hoher Anspruch, den der ehemalige élève der Pariser Kochlegende Alain Ducasse an sich und seine Mitstreiter stellt. Doch wer einmal seine Wachtelbrust mit Pecanüssen oder die in Bärlauch konfierten Seeteufelbäckchen kosten durfte, weiß: Florian Ohlmann versteht sein Handwerk! Nicht umsonst wurde er kürzlich von den Lesern des Restaurantführers „Düsseldorf geht aus“ zum „Koch des Jahres“ gekürt und ist ab Juli 2014 neues Mitglied der Confrérie de la Chaine des Rotisseurs.
Die Lido-Terrasse ist täglich ab 12 Uhr geöffnet.

Business Lunch: 12 Uhr bis 14 Uhr (kurze Wartezeiten sind garantiert)
Kaffee, Kuchen und Eis: 14 Uhr bis 16 Uhr (alles aus hauseigener Patisserie)
Dinner: 18 Uhr bis 22 Uhr
Geöffnet bis 1 Uhr nachts.

Das „Lido“, ein puristisch gestalteter Glaskubus mit Aussicht auf den Düsseldorfer Medienhafen, steht für eine sehr hochwertige Gourmetküche mit saisonalen Produkten. Das Konzept: Ein Restaurant mit Lounge, in dem sich traditionelle Stilelemente elegant und unbeschwert mit zeitgemäßer französischer Esskultur vereinen.
In der Lido Lounge wird die Renaissance der Barkultur gefeiert. So können die Gäste zum Beispiel aus mehr als 40 verschiedenen Whisky- und Ginsorten ihren Drink auswählen oder erlesene Cocktails genießen.
www.lido1960.de

Tillmann Hahn

Die Ostseezeitung berichtet:
„Sterne-Koch Tillmann Hahn zieht es nach Bad Doberan: Der ehemalige Küchenchef des Grand Hotels Heiligendamm (Landkreis Rostock) und der Yachthafenresidenz Hohe Düne in warnemünde will in der Münsterstadt ein neues Gourmetrestaurant eröffnen. „Ja, ich bin auf der Suche“, sagt er der OZ. Als Standorte kämen der alte Bauhof auf dem Klostergelände oder das ehemalige Restaurant „Medinis“ direkt am Heiligendammer Strand in Frage. Hahns Favorit soll aber das Kloster sein: Er will demnächst Pläne für eine kleine Brauerei und Läden vorstellen.

„Das ist eine tolle Nachricht für die Stadt. Ein Restaurant von Tillmann Hahn würde uns voranbringen“, schwärmt Bad Doberans Tourismus-Chefin Kerstin Morgenroth. Der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses der Stadt, der parteilose Jochen Arenz, will Hahn gerne auf das Klostergelände lotsen: „Wir sollten ihm jede nur mögliche Unterstützung zukommen lassen.“

Mehr zu dem Thema lesen Sie heute in der OSTSEE-ZEITUNG (Doberaner Zeitung) www.ostsee-zeitung.de

Martha Washingtons Küche

Ab Februar 2013 Sonderausstellung „Hoecakes & Hospitality: Cooking with Martha Washington“ auf dem ehemaligen Landsitz des ersten US-Präsidenten in Mount Vernon, Virginia, USA unweit der chicen Hauptstadt Washington D.C.

Organisation ist alles – das wusste auch schon Martha Washington. Wer sich besonders jetzt zu den Feiertagen fragt, wie die ehemalige First Lady die Bewirtung von großen Festen und Empfängen im Hause Washington bewerkstelligt hat, dem gewährt das George Washington’s Mount Vernon Estate, Museum and Gardens einen Blick hinter die Kulissen. Vom 18. Februar bis 11. August 2013 zeigt die Sonderausstellung „Hoecakes & Hospitality: Cooking with Martha Washington“ im Donald W. Reynolds Museum wie mehrgängige Menüs auch ohne Kühlschrank, Mikrowelle oder fließend Wasser zubereitet wurden. Das Museum befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Landsitzes des ersten Präsidenten der USA, George Washington, in Mount Vernon, Virginia.

Gärtner, Haushälter, Köche, Butler und Kellner standen bei den großen Empfängen unter der wachsamen Leitung von Martha Washington und sorgten dafür, dass die frischen Produkte vom angrenzenden Garten direkt in die Küche und auf den Tisch kamen. Besucher der Ausstellung können Rezepte und Kochbücher von Martha Washington sowie Equipment aus der Küche und das feine Porzellan bestaunen, das zu festlichen Anlässen den Tisch des Speisesaals zierte.

Mount Vernon
Der ehemalige Landsitz von George Washington ist die wohl am meisten besuchte historische Attraktion in Virginia. Das im Kolonialstil errichtete Anwesen nicht weit von der amerikanischen Hauptstadt Washington DC entfernt dient heute als Museum. In 25 Galerien und Theatern können über 700 Artefakte besichtigt werden.

Weitere Informationen zur Capital Region USA gibt es unter www.capitalregionusa.de

Hans-Jörg und Barbara Unterrainer

Dem Salzburger Traditionswirthaus wurde auf Initiative von Casinos Austria und Empfehlung von
Gault Millau die „Goldene Roulette Kugel 2012“ verliehen – Ehemalige Preisträger sind u.a. Eckhart Witzigmanns „Aubergine“, Wolfgang Pucks „Spago“ oder Reitbauers „Wirtshaus am Pogusch“

Für
Familie Unterrainer, die den Kirchenwirt in fünfter
Familiengeneration führen, ist die Auszeichnung als innovatives
Aushängeschild österreichischer Gastlichkeit und Kochkunst, eine ganz
besondere Ehre und Würdigung ihrer Arbeit.

„Wir sind stolz und fühlen uns geehrt, diese prestigeträchtige
Auszeichnung für den Kirchenwirt entgegennehmen zu dürfen“, fassen
Elisabeth und Hannes Unterrainer und die jungen Wirtsleute
Geschwister Barbara und Hans-Jörg ihre Gefühle in Worte. Mit der
Verleihung der „Goldenen Roulette Kugel 2012“ wird das älteste
Wirtshaus im Salzburger Land, dessen Geschichte fast 700 Jahre
zurückreicht, in den erlesenen Kreis der Aushängeschilder
österreichischer Gastlichkeit und Kochkunst aufgenommen.

Seit dem
Jahr 1982 verleiht Casinos Austria jährlich diesen Preis an einen
österreichischen Gastronomen, der im In- oder Ausland tätig ist und
dabei durch außerordentliches Können besticht. Die „Goldene Roulette
Kugel“ gibt einerseits den Betrieben die verdiente Anerkennung für
kontinuierliche Arbeit auf höchstem Niveau und versichert
andererseits dem Gast die Vertrautheit besonderer Qualität.

www.k1326.com

"First Liga For Charity"

Bei dem Fußballspiel „First Liga For Charity“ spielen Spitzensportler – wie Oliver Kahn, Boris Becker, Hansi Hinterseer, ehemalige Fußballweltmeister wie Franz Beckenbauer, Rudi Völler, Lothar Matthäus, Klaus Augenthaler, Sepp Maier, Andreas Brehme und Spitzenköche wie Mario Gamba, Heinz Winkler und Eckart Witzigmann für den guten Zweck: Die Einnahmen kommen den Stiftungen „Ärzte für die dritte Welt“ (Kuratoriumspräsidentin Maria Furtwängler) und der „Franz Beckenbauer Stiftung“, einer Organisation, die behinderte, bedürftige und unverschuldet in Not geratene Menschen unterstützt, zugute.

Mario Gamba, Geschäftsführer Restaurant Acquarello (1 Michelin Stern) München, initiiert dieses Benefizfußballspiel zusammen mit Ex-Fußballprofi und Weltmeister Andreas Brehme in Kooperation mit den Starköchen Heinz Winkler und Eckart Witzigmann, die auch als Trainer für die mitspielenden Köche fungieren.

Alle Informationen rund um „First Liga For Charity“ finden Sie im Anhang – es wäre super, wenn Sie eine Vorankündigung für dieses Benefizspiel bringen könnten. Karten zu dieser Veranstaltung sind erhältlich ab Samstag, 28. April 2012 im Restaurant „Acquarello“ ( www.acquarello.de ) in München und in den McDonalds Filialen in Rosenheim (Bahnhof), Rosenheim (Klepperstraße), Kolbermoor, Wasserburg, Prien und Grabenstätt.