Zu Tisch im … Veneto

ARTE, Samstag, 27.02. um 17:45 Uhr

Zu Tisch im … Veneto

ARTE stellt diesen Beitrag auch bis sieben Tage nach Ausstrahlung in einer „Streaming“-Fassung auf ARTE+7 bereit.

Wenn die Lagune von Venedig als die „Perle der Adria“ gilt, dann ist die Insel Pellestrina die Perle dieser Lagune. Die kleine pittoreske Insel ist nur mit dem Boot von Venedig aus zu erreichen und noch weitgehend vom Massentourismus verschont geblieben. Seit Jahrhunderten leben die Menschen hier vom Fang kleiner Venusmuscheln, den „Vongole“, die sich im Schlick der Lagune verbergen. Die Meeresfrüchte verwenden die Fischer für ihre köstlichen „Spaghetti alle vongole“. Bei ihnen ebenso begehrt wie die kleinen Muscheln sind Gerichte mit Radicchio. „Zu Tisch in …“ begleitet einen Wein- und einen Biobauern bei ihren kulinarischen Streifzügen durchs Veneto. Erzählt wird die Geschichte einer Männerfreundschaft: zwischen Sandro, dem Radicchio- und Weinbauern und seinem besten Freund Mauro, dem Biobauern und Öko-Hippie. Zwei unterschiedliche Charaktere, die viel miteinander verbindet. Die beiden Freunde schlagen sich mit Energie, Tricks und Ideenreichtum durchs Leben, und das brauchen sie auch: Denn das Geschäft wird immer härter, weil die Preise eingebrochen sind. Mauro und Sandro wollen bei der Vermarktung ihrer landwirtschaftlichen Produkte zusammenarbeiten. Sie überlegen sich gemeinsam ein Direktvertriebskonzept, um Wein und Wurst auch auf Wochenmärkten und Volksfesten an eigenen Ständen zu verkaufen. Neben der harten landwirtschaftlichen Arbeit wird aber auch gelebt, gelacht, getrunken und natürlich gekocht. Und zwar die typischen Köstlichkeiten der Region: Radicchiospezialitäten wie zum Beispiel „Polpette“, Radicchiobällchen aus Hackfleisch, oder die berühmten „Spaghetti alle vongole“. Die begehrten Venusmuscheln für das Traditionsgericht des Veneto sammeln die Freunde bei Sonnenaufgang in der Lagune vor der Hafenstadt Chioggia.


Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.