Berlin

Veranstaltungshöhepunkte 2010

Historisch, wissenschaftlich und ein Hauch
von Glanz und Glamour – der Berliner
Veranstaltungskalender bietet mit 1.500
Events täglich eine Vielfalt, die ihres gleichen
sucht. So heißt es bereits im Februar:

Vorhang auf für die 60. Berlinale.
Am 6. Juni 1951 hatten die ersten Internationalen
Filmfestspiele Berlin ihre Premiere.
Seitdem haben Tausende internationale
Schauspielgrößen, wie Sophia Loren
oder Keanu Reeves, das Festival besucht:
Längst ist es das weltweit größte
Publikumsfestival und mit nahezu 20.000
Fachbesuchern, darunter 4.000 Journalisten,
eines der wichtigsten Ereignisse der
internationalen Filmindustrie. Kein Festival
ist so eng mit seinen Zuschauern verbunden.
Deshalb spielt vom 11. bis 21.
Februar 2010 das Publikum mit persönlichen
Berlinale-Geschichten und Erlebnissen
eine ganz besondere Rolle. Die
schönsten Erinnerungen werden im Rahmen
des Jubiläums veröffentlicht.
www.berlinale.de

Zum 200. Todestag der preußischen Königin
Luise (1776-1810) präsentiert die
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten
drei große Ausstellungen: Im Schloss
Charlottenburg, auf der Berliner Pfaueninsel
und im ländlichen Paretz begegnen
die Besucher der schönen und mächtigen
„Miss Preußen“ an authentischen Schauplätzen
ihres Lebens – in ihren Wohnungen,
Gärten und dem Mausoleum. Mehr
als 200 Gemälde, Skulpturen und historische
Dokumente zum Leben der Adligen
werden vom 6. März bis 30. Mai 2010 im
Schloss Charlottenburg ausgestellt, darunter
Meisterwerke von Karl Friedrich
Schinkel sowie Johann und Gottfried
Schadow. Auf der idyllisch gelegenen
Pfaueninsel, einem der Lieblingsaufenthaltsorte
von Königin Luise, gestalten
zeitgenössische Künstler ein innovatives
Ausstellungsprojekt. Es ist vom 1. Mai bis
31. Oktober 2010 zu besichtigen.
www.spsg.de

Rund 50 Berliner Bühnen zeigen bei der
„2. Langen Nacht der Opern und Theater“,
was sie zu bieten haben. Besucher haben
am 10. April die Gelegenheit, sich einen
ungewöhnlichen Theaterabend zusammenzustellen:
Vom Puppen- bis zum Jugendtheater,
vom Kabarett bis zur Oper –
alles ist in nur einer Nacht möglich. Bus-
Shuttles auf verschiedenen Routen erleichtern
den Weg zwischen den Häusern.
www.berlin-buehnen.de/langenacht/

Mitten in Berlin befanden sich zwischen
1933 und 1945 die Zentralen des nationalsozialistischen
SS- und Polizeistaates. Auf
dem Gelände an der Niederkirchnerstraße
ist heute die Dokumentationsstätte „Topographie
des Terrors“. Am 6. Mai 2010 wird
diese um ein neues Dokumentationszentrum
mit Ausstellungsbereichen und einer
Bibliothek ergänzt. Im Außenbereich gibt
es zudem einen neuen überdachten Ausstellungsgraben.
www.topographie.de

Geschlafen wird später: Wer im September
2010 zu den Berlin Music Days in die
deutsche Hauptstadt kommt, darf sich auf
ein vollgepacktes, viertägiges Clubspektakel
freuen. Die besten Berliner Clubs, darunter
Berghain, WMF und Watergate, laden
zum Tanzen und Feiern bei elektronischer
Musik ein. 2009 ins Leben gerufen,
hat die Weltpartyhauptstadt eine Musikwoche
bekommen, die auf dem besten
Weg ist, sich zu einem festen Termin unter
den international renommierten Festivals
zu etablieren.
www.bermuda-berlin.de

Das gesamte Jahr 2010 steht Berlin im
Zeichen der Wissenschaft. So feiern die
Charité und die Berlin-Brandenburgische
Akademie der Wissenschaften 300 Jahre,
die Humboldt-Universität 200 Jahre und
die Max-Planck-Gesellschaft 100 Jahre
Bestehen. Mehr als 150 Events füllen
bereits den Veranstaltungskalender des
Themenjahres. Das zentrale Ereignis ist
die Ausstellung „Weltwissen. 300 Jahre
Wissenschaft in Berlin“ im Martin-Gropius-
Bau. Vom 24. September 2010 bis 9. Januar
2011 widmet sie sich der Berliner
Wissenschaftsgeschichte – einer Geschichte
von bedeutenden Gelehrten, Nobelpreisträgern
und wegweisenden Erfindungen.
www.gropiusbau.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.