Das darf man essen!

FOS-zertifizierte Produkte

Für Friend of the Sea sind mittlerweile rund 10 Mio. Tonnen Wildfisch (dreimal soviel wie für MSC), 500’000 Tonnen Zuchtfisch (mehr als alle Bio-Labels zusammen) und gegen 8 Mio. Tonnen Fänge für Fischmehl/-öl (FOS als einziges Nachhaltigkeits-Label) zertifiziert. Das FOS-zertifizierte Sortiment umfasst bereits rund 1400 Produkte von insgesamt über 60 Fischarten.

Die jüngsten Zertifizierungen:

Niederländische Seezungen (Dover Sole)
Das Noordzee Vissers Consortium ist eine eine kleine Vereinigung niederländischer Fischer mit sechs Schiffen, die ihre Kiemennetze horizontal über dem Meeresboden auslegen. Mit den grossmaschigen Netzen werden nur ausgewachsene Seezungen gefangen. Die wenigen mitgefangenen Jungfische werden lebend zurückgesetzt. Der Beifang besteht vor allem aus Steinbutt und Limandes, die ebenfalls verwertet werden.


Galizische Herzmuscheln (Cerastoderma edule)
Mit der bedeutenden spanischen Firma Frinsa del Noroeste konnte sich erstmals ein Herzmuschel-Produzent für FOS zertifizieren. Die heimische Muschel wird in Handarbeit und mit geringem Energieaufwand geerntet. Die Gewinnung von Herzmuscheln ist in Galizien, einer der führenden Herkunftsregionen, streng geregelt.

Miesmuscheln aus Chile (Mytilus chilensis)
Ein weiterer grosser lateinamerikanischer Produzent konnte sich für FOS zertifizieren. Die Firma Toralla kultiviert auf 250 Seehektaren Miesmuscheln auf Langleinen. Die jährliche Ernte liegt bei 12’000 Tonnen.

Breites Sortiment aus Neuseeland
Leigh Fisheries Ltd. ist die erste neuseeländische FOS-Fischerei. Die meisten der von ihren Booten gefangenen Fischarten sind nun für FOS zertifiziert, darunter Roter Schnapper, Kaiserbarsch, Roter Knurrhahn, Zackenbarsch, Wolfsbarsch, St. Petersfisch, Gelbschwanz-, und Stachelmakrelen, Lengfisch, Schwertfisch und Languste.
Die Produkte von Leigh Fisheries werden weltweit vermarktet durch die Lee Fish Gruppe, welche auch FOS-zertifizierte Aquakultur-Produkte aus Indonesien führt. «Wir haben uns für FOS entschieden, weil es das einzige internationale Label für Fang und Zucht zugleich ist“, sagt Daniel Christen, CEO von Lee Fish Europe.

Thunfisch aus Brasilien
Gomes da Costa, die grösste Thonkonservenherstellerin in Lateinamerika, bezieht Bonito (Katsuwonus pelamis) und Gelbflossenthun (Thunnus albacares) von Rutenfischerei in Brasilien. Die Fischer locken die Fische mit Wassergüssen und ins Wasser geworfenen lebenden Sardinen an. Sobald ein Fisch anbeisst, wird er an Deck gehoben und gefrostet. Die Fangmethode ist sehr selektiv und verursacht einen vernachlässigbaren Beifang.
Die Fischerei ist gleichzeitig für dolphin safe zertifiziert worden.

www.friendofthesea.org

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.