Erste Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier

Die Wahl zum Besten der Besten in Sachen Bierverkostung

Erste Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier findet im April statt

Die Doemens Academy, Gräfelfing, und der Verband der Diplom-Biersommeliers, Salzburg, laden erstmals zum Wettstreit der Biersommeliers ein. Im Rahmen der „Ersten Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier“ vom 17. bis zum 19. April 2009 im Hotel Allgäustern in Sonthofen wird unter den Fachexperten in Sachen Bier der Beste gekürt. Unter den Teilnehmern werden in einer mehrstufigen Vorentscheidung die Finalisten ermittelt, die dann vor einer hochkarätigen Jury aus der Bierbranche ihr Wissen und Können unter Beweis stellen. Bei der festlichen Gala am Samstagabend werden die Gewinner prämiert und erhalten von den Sponsoren spannende Sachpreise rund um Bier und seine Rohstoffe.

Nach mehr als fünf Jahren Ausbildung an der Doemens Academy, Gräfelfing, und in Obertrum bei Salzburg ist die Zahl der Fachexperten in Sachen Bierverkostung auf gut 250 angewachsen. Die in einem Intensivkurs ausgebildeten Fürsprecher leisten international für das Kulturgut Bier Aufklärung und wecken beim Verbraucher die Neugier, sich mit der Biervielfalt zu beschäftigen. Mit fachmännischer Kompetenz geben sie die Botschaft vom hochwertigen Genussmittel Bier bei Seminaren, Referaten und Bierverkostungen weiter.


Nun ist es an der Zeit, die Besten unter den Biersommeliers zusammenzubringen, um in einem fairen Wettkampf die Fachkompetenz zu demonstrieren und zu messen. Mit diesem Ziel hat die Doemens Academy zusammen mit dem Verband der Diplom-Biersommeliers im Hotel Allgäustern in Sonthofen offiziell die erste Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier ausgerufen.

An der Wochenendveranstaltung vom 17. bis zum 19. April 2009 treffen sich 50 Biersommeliers, die den Kurs an der Doemens Academy in den letzten Jahren erfolgreich absolviert haben oder dem Verband der Sommeliers angehören, um ihr Wissen und Können mit anderen Kollegen zu messen.
Nach der Anreise am Freitag gibt es bei einem gemeinsamen Abendessen Gelegenheit, sich kennenzulernen und bei ersten Gesprächen über die gemeinsame Leidenschaft Bier fachzusimpeln.

Am Samstag wird beim ganztägigen Wettkampf die Kompetenz der Kandidaten auf den Prüfstand gestellt. In einer mehrstufigen Vorentscheidung wird am Vormittag das theoretische Wissen abgefragt und werden die vier Besten der Vorrunde ermittelt. Nach der Mittagspause haben in Hoffnungsrunden zwei weitere Teilnehmer die Chance, sich für das Finale zu qualifizieren. Aus den daraus resultierenden sechs Finalisten kürt die hochkarätige Jury im offiziellen Finale den ersten Weltmeister der Sommeliers für Bier.

Die Preisverleihung findet noch am gleichen Abend im festlichen Rahmen eines Galadinners statt. Ein gebührender Abschluss für die erste Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier. Der Weltmeister erhält neben einem Weltmeisterpokal aus feinstem Kristall der Firma Sahm GmbH + Co. KG die Möglichkeit, seinen eigenen Meistersud, gesponsort von den Freien Brauern e.V., zu brauen. Auch für die Nicht-Erstplazierten haben die Sponsoren zählreiche attraktive Sachpreise zur Verfügung gestellt.

Die Fachjury setzt sich aus folgenden fünf anerkannten Spezialisten der Bierbranche zusammen:

Dr.-Ing. Karl-Ullrich Heyse wechselte nach seinem Dienst für die Wissenschaft am Lehrstuhl für Technologie der Brauerei II der TU München-Weihenstephan nach Nürnberg in die Redaktion der „Brauwelt“, dem Fachmedium für Führungskräfte der Brau- und Getränkebranche.
Neben seiner journalistischen Arbeit setzt sich Heyse für die Biervielfalt und das Image des Bieres ein, vor allem als Bierverkoster bei den größten internationalen Wettbewerben wie beispielsweise dem World Beer Cup und dem European Beer Star.

Dipl.-Ing. Braumeister Axel Kiesbye hat den Ausbildungsweg zum Biersommelier initiiert. Er ist Referent und Leiter der praktischen und theoretischen Biersommelier-Ausbildung in Österreich. Seit 2005 ist er Präsident des Verbandes der Diplom-Biersommeliers. Zu seinen besonderen Verdiensten für die Welt der Bierverkostung zählt die Entwicklung und Herausgabe des Bierdegustationsglases.

Dr. Christina Schönberger, Manager Technical Sales bei Joh. Barth & Sohn GmbH & Co. KG, promovierte nach dem Studium Brauwesen und Getränketechnologie an der TU München-Weihenstephan zu dem Thema „Bedeutung nicht-flüchtiger Geschmackstoffe in Bier“. Bis Januar 2005 war Schönberger Referentin beim Deutschen Brauerbund in Bonn für die Bereiche Rohstoffe, Technik und Wissenschaftsförderung. Seit 2005 ist sie als Manager Technical Sales bei Joh. Barth & Sohn für die internationale technische Kundenberatung verantwortlich. Ihre Spezialgebiete sind Biersensorik und Hopfenforschung, zu denen sie auch zahlreiche Beiträge in Fachzeitschriften verfasst.

Dr. Wolfgang Stempfl ist Geschäftsführer der renommierten, international ausgerichteten Brauakademie Doemens und Mitinitiator der Biersommelier-Ausbildung. Er ist Referent und Leiter der theoretischen und praktischen Biersommelier-Ausbildung in Deutschland. Daneben ist er als Experte für Brauerei- und Getränkesensorik Organisator und „Judge“ bei verschiedenen nationalen und internationalen Bierprämierungen (European Beer Star, Japan Beer Grand Prix und World Beer Cup).

Michael Weiß ist geschäftsführender Gesellschafter der Meckatzer Löwenbräu mit Sitz im Allgäu. Seit 2001 ist er außerdem Präsident des Bayerischen Brauerbundes und setzt sich dafür ein, die kulturelle Wertschätzung des Bieres als Genussmittel zu fördern.

Neben dem Hauptsponsor, der Barth-Haas Group, unterstützen der Bayerische Brauerbund, der Deutsche Brauer-Bund, die Vereinigung „Die Freien Brauer“, die Sahm GmbH + Co. KG, der Verband der Brauereien Österreichs und die Weyermann® Spezialmalzmanufaktur die Veranstaltung als Co-Sponsoren und werden spannende Preise für die Gewinner zur Verfügung stellen.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.