„Nicht nur Supermarkt-Weine trinken“

„Damit habe ich Neuland betreten“, sagt Janine Korth. Sie gibt seit Ende letzten Jahres den Wein-Newsletter „ www.wein-post.de “ heraus. „Die einzige Wein-Publikation in Deutschland, die vollständig auf Werbung verzichtet. Vergleichbares gibt es nur in Großbritannien und den USA“, unterstreicht die 37-jährige Wolfenbüttelerin die Besonderheit ihrer Geschäftsidee. „Wir finanzieren uns ausschließlich durch die Bezugsgebühren.“ 99 Cent kostet eine Ausgabe des Newsletters, der alle 14 Tage an die Abonnenten verschickt wird. Der Vorteil der Werbefreiheit liegen auf der Hand: die Unabhängigkeit. „Unsere Abonnenten wissen das zu schätzen“, freut sich Korth.

Exklusive Angebote für die Abonnenten

Neben aktuellen Informationen rund um den Wein, gibt es in jeder Ausgabe natürlich viele Weintipps. „Wir legen unseren Schwerpunkt auf deutsche Weine, stellen auch unbekannte Erzeuger vor, deren Preis-Leistungsverhältnis uns überzeugt. Teure Weine zu empfehlen ist keine Kunst“, verdeutlicht Korth die Redaktionsphilosophie. Sie hält zudem ein besonderes Bonbon bereit: Viele Winzer bieten günstige Probepakete der empfohlenen Weine exklusiv für die Newsletter-Abonnenten an. „Unsere Leserinnen und Leser erhalten so einen echten Mehrwert und können unsere Empfehlungen testen“, freut sich die Jung-Unternehmerin. Großen Wert legt sie zudem darauf, dass alle vorgestellten Weine tatsächlich noch erhältlich sind. „Das ist leider bei anderen Publikationen nicht immer der Fall“, weiß Korth aus eigener leidvoller Erfahrung.

Männerdomäne Wein

Während die Herausgeberin für den kaufmännischen Bereich zuständig ist, wird die dreiköpfige Redaktion von ihrem Lebensgefährten Stephan Pinkert geleitet. Der 39-jährige gilt als ausgewiesener Weinkenner und ist Autor des Buches „Weinmilieus – Kleine Soziologie des Weintrinkens“. „Wein ist leider immer noch überwiegend eine Männerdomäne“, bedauert die Rotwein-Liebhaberin. „Auch unsere Redaktion besteht nur aus Männern, obwohl erwiesen ist, dass Frauen eigentlich die feineren Geruchs- und Geschmackssinne haben“, stellt Korth lächelnd fest.

Was empfiehlt sie Menschen, die gerne Wein trinken, aber bei der Auswahl unsicher sind? „Probieren, probieren, probieren, aber bitte nicht nur Weine aus dem Supermarkt. Bestellen Sie auch mal Weine direkt beim Winzer. Seien Sie selbstbewusst und lassen Sie sich keinen Weingeschmack aufzwingen.

www.wein-post.de

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (2 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.