Donau kulinarisch

Von Regensburg bis Passau
Zu Füßen der Walhalla, der Ruhmeshalle an der Donau, fangen die Donaufischer frische Fische und liefern sie in die Gasthäuser am Ufer. Küchenchef Christian Raith erhält so täglich seinen frischen Fisch, von dem er sich immer wieder zu neuen Kreationen inspirieren lässt. Eine Flussbarbe mit Blutwurst und frischen eingelegten Kastanien ist eine seiner Schöpfungen.

Das zweitgrößte Volksfest in Bayern, das Gäubodenfest, findet jedes Jahr in Straubing statt. Bei Bier und Brezeln feiern die Besucher in den Festzelten und auf dem Festplatz. Ein Umzug durch die Stadt mit geschmückten Pferdewagen, Brauereigespannen, Trachtengruppen und Musikkapellen ist der Auftakt des Festes und zieht Tausende von Menschen in den volkstümlichen Bann.

Ein Abstecher nach Frauenau führt uns in den Bayerischen Wald und auf die Spur der Glasbläserkunst. In der Glashütte Eisch wird das Glas noch in Handarbeit hergestellt, die kostbaren Gläser sind Unikate.

Passau ist unsere letzte Station in Deutschland auf unserer Reise die Donau hinab. Wie ein steinernes Schiff liegt die Stadt im Fluss. Von Passau aus starten die Donauschiffe zu ihren Kreuzfahrten bis zum Schwarzen Meer. Aber Passau besitzt auch eine historische Altstadt, mit großem Charme und vielen Sehenswürdigkeiten. Eine davon der Dom, dort erklingt die berühmten Orgel jeden Tag zu einem Orgelkonzert. In der Altstadt findet man kulinarische Köstlichkeiten, die bereits in der Vergangenheit auf den Donauschiffen gekocht worden sind. Jürgen Donaubauer pflegt die donau-schwäbische Kochtradition und serviert sie in feiner Variation seinen Gäste.

Mit einer Schifffahrt in die Nacht hinein, von einem prächtigen Feuerwerk begleitet, endet unsere heutige Donaureise.

WDR, Sonntag, 15.06., 15:25 – 15:55 Uhr

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.