Donau kulinarisch

WDR, Freitag, 06.11., 13:45 – 14:15 Uhr

Die kulinarische Donaureise wird fortgesetzt entlang der slowakisch-ungarischen Grenze, es geht bis zum Donauknie und bis kurz vor Budapest.

Über der slowakischen Hauptstadt Bratislava, dem früheren Pressburg, thront der Hrad, die markante Burg mit ihren vier Türmen. Bratislavas Altstadt ist fast vollständig restauriert. Im Norden der Stadt beginnen die Kleinen Karpaten. Schon seit der Römerzeit wird hier Wein angebaut. Nach der Wende haben sich die Winzer zusammengeschlossen und vermarkten nun ihre Produkte entlang der so genannten ‚Karpatenweinstraße‘. Die südliche Mosoni-Donau fließt durch die Kleine Ungarische Tiefebene und erreicht dort Györ. In Györ findet einmal im Jahr eine Barock-Hochzeit statt. Die Trauung ist kein Spiel, das ausgewählte Brautpaar heiratet tatsächlich. Kulinarischer Höhepunkt des Festes ist eine riesige Hochzeitstorte.

Bei Visegrad beginnt das Donauknie. Hier teilt sich die Donau. Am kleineren Donauarm liegt Szentendere, das ‚Montmartre‘ der Donau. Schon seit den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts gibt es hier eine Künstlerkolonie. Im Restaurant Aranysárkány holt der Gastwirt und Koch Attila Mahr sich jedes Jahr ein Dutzend Künstler zum Kochen oder Backen. Immer wieder entsteht ein neues Gericht, das dann auf der Speisekarte auftaucht und das der mitkochende Künstler in einem Kunstwerk verewigt.

Donau kulinarisch

WDR, Freitag, 02.10. um 13:45 Uhr

Donau kulinarisch

Von Ulm bis Regensburg

Heute geht es von Ulm Richtung Regensburg. Ein Abstecher führt uns zunächst nach Illertissen. Hier liegt der Gasthof Krone, wo Jürgen Willer Küchenchef und ein ganz besonderer Gastwirt ist. Mit Leib und Seele Koch, hat er ein Gasthaus geschaffen, in dem man sich sofort zuhause fühlt. Dass er mit seiner von Kräutern inspirierten Küche den Gast verwöhnt – für ihn selbstverständlich. Eine ganze Region in den Bann zieht der Schwäbischwerder Kindertag in Wörth an der Donau. Tausende Kinder treffen sich im Sommer zu einem Festumzug durch den Ort und präsentieren historische Szenen in alten Gewändern und Kostümen. In Ingolstadt lebte die bedeutende Schriftstellerin und Dramatikerin Marieluise Fleißer. In ihrem Elternhaus wurde das Fleißer-Museum eingerichtet, in dem die Werkstatt ihres Vaters zu bestaunen ist, ein wichtiger Ort für die Schriftstellerin und Schauplatz in einigen ihrer Dramen. Ein Naturschauspiel von hohem Rang ist die Weltenburger Enge bei Kelheim. Dort hat sich die Donau durch den Fels gegraben und ein canyonartiges Tal gegraben. Die zweite Folge unserer Donaureise endet in Regensburg. Die Steinerne Brücke ist das Wahrzeichen der Stadt. Zu ihren Füßen steht die „Wurstkuchl“, die älteste Wurstbraterei der Welt. Dort werden Würstchen mit Kraut und selbst gemachtem Senf serviert, einfach, ursprünglich, köstlich. Bei unserem Besuch des Schlosses Emmeran der Fürstenfamilie von Thurn und Taxis begleitet uns Fürstenhund Koala – ein tierisches Vergnügen.

Donaukreuzfahrten mit Sea Cloud Cruises

Donaukreuzfahrten mit Sea Cloud Cruises:

Musik, Kulturgeschichte und Kulinarik

Musikalische Tradition, historische Kleinode und Kulinarik auf höchstem Niveau sind die „Ingredienzien“, mit denen Sea Cloud Cruises erlesene Donaureisen komponiert: Bis Spätherbst 2009 und wieder ab dem Frühsommer 2010 finden Donaukreuzfahrten auf der klassischen Route zwischen Regensburg und Budapest statt. Außerdem Entdeckungsreisen zum Schwarzen Meer durch die malerischen Donaustaaten Ungarn, Serbien, Bulgarien und Rumänien.
Mit einer ganz besonderen Art der historischen Interpretation lässt Sea Cloud Cruises die Epoche der berühmten Strauss-Dynastie und ihre Verbindung zur „schönen blauen Donau“ lebendig werden. Dr. Eduard Strauss, ein Nachfahre der Komponisten, berichtet an Bord der River Cloud über seine Familie, die in unvergleichlicher Form Musikgeschichte geschrieben hat. Er führt auf den Spuren seiner Vorfahren einen Spaziergang durch Wien. Zudem hält Schauspielerin und Entertainerin Patricia Witzigmann beschwingte Geschichten zur Musikwelt des 19. Jahrhunderts bereit. (31.10. – 7.11.2009, Budapest – Regensburg, ab 1.535 Euro pro Person)

Spannende Kulturgeschichte erleben die Gäste der River Cloud II auf einer Donaureise im Juli 2010. Mit an Bord ist der bekannte Journalist und TV-Moderator Prof. Dr. Guido Knopp, dessen Publikationen und Filme zur Zeitgeschichte vielfach ausgezeichnet wurden. Als Lektor an Bord wird er in kurzweiligen Vorträgen die wechselvolle Geschichte der Donaurepubliken durchleuchten. (3. – 11. Juli 2010, Budapest bis Harsova /Bukarest, ab 2.165 Euro pro Person)
Die kulinarische k.-u.k.-Tradition steht im Mittelpunkt einer Donaureise mit der River Cloud II im Oktober 2010. Bei einem Showkochen an Bord weiht ein Starkoch in seine Küchengeheimnisse ein, mit einem Gala-Menü verzaubert er die Gaumen der Gäste. (6. – 13. Oktober 2010, Budapest – Regensburg, ab 1.895 Euro pro Person)

Informationen und Buchung im Reisebüro und bei Sea Cloud Cruises GmbH, An der Alster 9, 20099 Hamburg, Tel. 040/30959250, Fax 040/30959222 bzw. unter www.seacloud.com

Donau kulinarisch

Donau kulinarisch

Das Delta

Das Donaudelta ist eines der faszinierendsten Biosphärenreservate der Welt mit einem einzigartigen Ökosystem.

In einem Gebiet von 5.000 Quadratkilometern mit Kanälen, Seen und endlosen Schilfhorizonten erstreckt sich eine Landschaft, in der es aussieht wie vor hundert Jahren, in der es scheint, als ob die Zeit stehen geblieben wäre. Bilder, die uns Westeuropäern klarmachen, was wir verloren haben. Im ganzen rumänischen Delta gibt es nur noch einen Bootsbauer – auch hier muss alles teurer, schöner, schneller sein. Die schnellen Motorboote zerstören allerdings die Flussränder. Der letzte Film der 13-teiligen kulinarischen Donaureise macht sich auf die Suche nach dem ursprünglichen Delta, nach der Welt der Fischer und ihrer Frauen, die die Fischernetze knüpfen. Entstanden sind einmalige Naturbilder. Die Reise endet am Kilometer 0, wo sich die aus dem Schwarzwald kommende Donau ins Schwarze Meer ergießt, in die unendliche Weite zwischen Himmel und Meer.

Donau kulinarisch

WDR, Samstag, 13.09. um 17:25 Uhr

Donau kulinarisch

Das Delta

Das Donaudelta ist eines der faszinierendsten Biosphärenreservate der Welt mit einem einzigartigen Ökosystem.

In einem Gebiet von 5.000 Quadratkilometern mit Kanälen, Seen und endlosen Schilfhorizonten erstreckt sich eine Landschaft, in der es aussieht wie vor hundert Jahren, in der es scheint, als ob die Zeit stehen geblieben wäre. Bilder, die uns Westeuropäern klarmachen, was wir verloren haben. Im ganzen rumänischen Delta gibt es nur noch einen Bootsbauer – auch hier muss alles teurer, schöner, schneller sein. Die schnellen Motorboote zerstören allerdings die Flussränder. Der letzte Film der 13-teiligen kulinarischen Donaureise macht sich auf die Suche nach dem ursprünglichen Delta, nach der Welt der Fischer und ihrer Frauen, die die Fischernetze knüpfen. Entstanden sind einmalige Naturbilder. Die Reise endet am Kilometer 0, wo sich die aus dem Schwarzwald kommende Donau ins Schwarze Meer ergießt, in die unendliche Weite zwischen Himmel und Meer.

Donau kulinarisch

WDR, Mittwoch, 30.07., 13:30 – 14:00 Uhr

Die kulinarische Donaureise wird fortgesetzt entlang der slowakisch-ungarischen Grenze, es geht bis zum Donauknie und bis kurz vor Budapest.

Über der slowakischen Hauptstadt Bratislava, dem früheren Pressburg, thront der Hrad, die markante Burg mit ihren vier Türmen. Bratislavas Altstadt ist fast vollständig restauriert. Im Norden der Stadt beginnen die Kleinen Karpaten. Schon seit der Römerzeit wird hier Wein angebaut. Nach der Wende haben sich die Winzer zusammengeschlossen und vermarkten nun ihre Produkte entlang der so genannten ‚Karpatenweinstraße‘. Die südliche Mosoni-Donau fließt durch die Kleine Ungarische Tiefebene und erreicht dort Györ. In Györ findet einmal im Jahr eine Barock-Hochzeit statt. Die Trauung ist kein Spiel, das ausgewählte Brautpaar heiratet tatsächlich. Kulinarischer Höhepunkt des Festes ist eine riesige Hochzeitstorte.

Bei Visegrad beginnt das Donauknie. Hier teilt sich die Donau. Am kleineren Donauarm liegt Szentendere, das ‚Montmartre‘ der Donau. Schon seit den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts gibt es hier eine Künstlerkolonie. Im Restaurant Aranysárkány holt der Gastwirt und Koch Attila Mahr sich jedes Jahr ein Dutzend Künstler zum Kochen oder Backen. Immer wieder entsteht ein neues Gericht, das dann auf der Speisekarte auftaucht und das der mitkochende Künstler in einem Kunstwerk verewigt.

Donau kulinarisch

WDR, Samstag, 26.07. um 17:25 Uhr

Donau kulinarisch

Von Bratislava bis Budapest

Dauer: 30 Minuten

Die kulinarische Donaureise wird fortgesetzt entlang der slowakisch-ungarischen Grenze, es geht bis zum Donauknie und bis kurz vor Budapest.

Über der slowakischen Hauptstadt Bratislava, dem früheren Pressburg, thront der Hrad, die markante Burg mit ihren vier Türmen. Bratislavas Altstadt ist fast vollständig restauriert. Im Norden der Stadt beginnen die Kleinen Karpaten. Schon seit der Römerzeit wird hier Wein angebaut. Nach der Wende haben sich die Winzer zusammengeschlossen und vermarkten nun ihre Produkte entlang der so genannten „Karpatenweinstraße“. Die südliche Mosoni-Donau fließt durch die Kleine Ungarische Tiefebene und erreicht dort Györ. In Györ findet einmal im Jahr eine Barock-Hochzeit statt. Die Trauung ist kein Spiel, das ausgewählte Brautpaar heiratet tatsächlich. Kulinarischer Höhepunkt des Festes ist eine riesige Hochzeitstorte.
Bei Visegrad beginnt das Donauknie. Hier teilt sich die Donau. Am kleineren Donauarm liegt Szentendere, das „Montmartre“ der Donau. Schon seit den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts gibt es hier eine Künstlerkolonie. Im Restaurant Aranysárkány holt der Gastwirt und Koch Attila Mahr sich jedes Jahr ein Dutzend Künstler zum Kochen oder Backen. Immer wieder entsteht ein neues Gericht, das dann auf der Speisekarte auftaucht und das der mitkochende Künstler in einem Kunstwerk verewigt.

Donau kulinarisch

Von Regensburg bis Passau
Zu Füßen der Walhalla, der Ruhmeshalle an der Donau, fangen die Donaufischer frische Fische und liefern sie in die Gasthäuser am Ufer. Küchenchef Christian Raith erhält so täglich seinen frischen Fisch, von dem er sich immer wieder zu neuen Kreationen inspirieren lässt. Eine Flussbarbe mit Blutwurst und frischen eingelegten Kastanien ist eine seiner Schöpfungen.

Das zweitgrößte Volksfest in Bayern, das Gäubodenfest, findet jedes Jahr in Straubing statt. Bei Bier und Brezeln feiern die Besucher in den Festzelten und auf dem Festplatz. Ein Umzug durch die Stadt mit geschmückten Pferdewagen, Brauereigespannen, Trachtengruppen und Musikkapellen ist der Auftakt des Festes und zieht Tausende von Menschen in den volkstümlichen Bann.

Ein Abstecher nach Frauenau führt uns in den Bayerischen Wald und auf die Spur der Glasbläserkunst. In der Glashütte Eisch wird das Glas noch in Handarbeit hergestellt, die kostbaren Gläser sind Unikate.

Passau ist unsere letzte Station in Deutschland auf unserer Reise die Donau hinab. Wie ein steinernes Schiff liegt die Stadt im Fluss. Von Passau aus starten die Donauschiffe zu ihren Kreuzfahrten bis zum Schwarzen Meer. Aber Passau besitzt auch eine historische Altstadt, mit großem Charme und vielen Sehenswürdigkeiten. Eine davon der Dom, dort erklingt die berühmten Orgel jeden Tag zu einem Orgelkonzert. In der Altstadt findet man kulinarische Köstlichkeiten, die bereits in der Vergangenheit auf den Donauschiffen gekocht worden sind. Jürgen Donaubauer pflegt die donau-schwäbische Kochtradition und serviert sie in feiner Variation seinen Gäste.

Mit einer Schifffahrt in die Nacht hinein, von einem prächtigen Feuerwerk begleitet, endet unsere heutige Donaureise.

WDR, Sonntag, 15.06., 15:25 – 15:55 Uhr