Neue gastronomische Attraktion im Hanse-Viertel, Hamburg

Passage vermietet Großfläche an erfolgreichen Gastronom

Das Hanse-Viertel in Hamburg bekommt eine neue gastronomische Attraktion. Auf einer Fläche von 1300 Quadratmetern eröffnet im Herbst dieses Jahres ein neues Restaurant. Das Investitionsvolumen liegt bei 2,8 Millionen Euro. Bereits Anfang März unterzeichnete Moussa Moghadan-Zarandi einen langfristigen Mietvertrag. Die traditionsreiche Passage steigert somit die Vielfalt ihres bisherigen Angebots und setzt mit dem neuen Betreiber auf einen erfolgreichen Gastronomen. Moghadan-Zarandi verfügt über langjährige Erfahrung im Gastronomiebereich. Er leitete zum Beispiel das Weingarten Restaurant in Timmendorfer Strand und in Hamburg das Bierdorf Pöseldorf, den Weinkeller in der Gerhofstraße sowie das Weindorf am Valentinskamp.

Frühstück für Frühaufsteher
Mit dem neuen Restaurant erweitert die Passage ihr gastronomisches Angebot. Eine Besonderheit verriet Moghadan-Zarandi vorab: „Unsere Kunden werden die Möglichkeit haben, bereits ab sechs Uhr ihr Frühstück zu bestellen.“ Darüber freut sich auch das Centermanagement der Passage: „Das ist wirklich sehr speziell, denn in der Hamburger Innenstadt gibt es kaum Angebote dieser Art“, sagt Klaus Zorn, Leiter Vermietung von der Allianz CenterManagement GmbH.

Arbeiten auf Hochtouren
Zurzeit wird die Fläche für den neuen Mieter entkernt und bis auf den Rohbau zurückgebaut. Ab Mitte April werden technische Elemente wie Feuerschutz und Abluft sowie die sanitären Anlagen eingebaut und auf das neue Konzept abgestimmt. Der Innenausbau des Restaurants beginnt voraussichtlich Anfang Juni. Die Arbeiten auf der Fläche werden bis Ende Sommer 2008 abgeschlossen sein. „Sie finden aus Rücksicht auf die Kunden und die Hotelgäste des benachbarten Hotels in einem engen Zeitfenster statt“, so Zorn weiter.


Zuvor hatte Mövenpick die Gastronomiefläche 20 Jahre gemietet. Nachdem sich aber das Centermanagement mit dem Betreiber nicht über notwendige Renovierungsarbeiten einigen konnte, entschied es, den Mieter zu wechseln. Das zukünftige Restaurant von Moghadan-Zarandi ergänzt das derzeitige gastronomische Angebot des Hanse-Viertels, zu dem auch das Caferouge, das Restaurant Les Parisiennes, das Restaurant Broschek im Renaissance Hamburg Hotel sowie der Hummerstand zählen.

Konzepte für die Zukunft
In einer Umfrage, die die Kölner Agentur ServiceRating gemeinsam mit der Welt und der Welt Online im Jahr 2007 durchführte, wählten rund 1900 Kunden das Hanse-Viertel zur besten Passage Hamburgs. Sie punktete vor allem in den Kategorien Beratung, Kompetenz, Sauberkeit und Ambiente. „Auf diesen Erfolg dürfen wir uns aber nicht ausruhen, sondern müssen stets überprüfen, ob wir uns noch verbessern können“, sagt Uwe von Spreckelsen, Centermanager des Hanse-Viertels. „Unser sehr gutes Image ist auch eine Verpflichtung, uns kontinuierlich an die veränderten Kundenansprüche anzupassen“, so von Spreckelsen weiter. Das Centermanagement setze vor allem auf anspruchsvolle Marken, die die Bedürfnisse ihrer Kundschaft erfüllen.

Zum Hanse-Viertel
Das von der Architektursozietät Gerkan, Marg und Partner entworfene Hanse-Viertel wurde 1980 in der Hamburger Innenstadt eröffnet. Es wird von der Allianz CenterManagement GmbH betrieben. Heute befinden sich auf der vermietbaren Gesamtfläche von 45 000 Quadratmetern 63 Läden, vier Gastronomiebetriebe, 51 Büros, 16 Wohnungen, ein Hotel und ein Parkhaus.

Weitere Informationen unter: www.hanse-viertel.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.