Sascha Ludwig

Dritte Filiale eröffnet Anfang 2016 in Berlin Neukölln

Im Szenekiez Neukölln entsteht derzeit unweit des Landwehrkanals und Maybachufers die dritte Filetstück-Filiale. Anfang des nächsten Jahres wird das neue Restaurant mit Fleischtresen und Reifeschränken in der Sanderstraße eröffnet. In den letzten Jahren konnten die Betreiber eine sehr hohe Nachfrage und Auslastung in den Restaurants verzeichnen. Mit der neuen Filiale wolle man auch im aktuellen Szenekiez besten Fleischgenuss auf höchstem Niveau anbieten.
„Ein Rind, das sein Leben artgerecht auf einer saftigen Wiese verbracht hat, schmeckt ganz anders als Ware aus dem Supermarkt. Wir zelebrieren gutes Rindfleisch, dass außerdem durch mehrwöchige Trockenreifung einen unverwechselbaren aromatischen Geschmack entwickelt und zart auf der Zunge zergeht“, begründet Filetstück-Geschäftsführer Matthias Martens seine Genussphilosophie und das sechsstellige Investitionsvolumen.

Auf einer Gastraumfläche von 130 Quadratmetern entstehen im typischen Filetstück-Style 50-60 Plätze auf original italienischem Mosaikboden und unter strahlenden Kronleuchtern. Die Gäste können perfekt zubereitete Steaks vor Ort genießen oder, wie in gewohnter Filetstück-Tradition, das Qualitäts-Fleisch direkt vom Restaurant mit nach Hause nehmen.

Ob Freesisches Entrecôte, bestes John Stone Filet oder Pommersche Hochrippe – im „Filetstück – Das Urgestein“ in der Schönhauser Allee und im „Filetstück – Das Gourmetstück“ in der Uhlandstraße kommen Fleischliebhaber schon heute bekanntermaßen auf ihre Kosten. Für kreative Gourmetkunst sorgt Küchenchef Sascha Ludwig seit vier Jahren im mit 15 Gault Millau-Punkten ausgezeichneten „Filetstück – Das Gourmetstück“. Erst kürzlich bewertete der Falstaff das Restaurant mit 88 Punkten, während „Das Urgestein“, das laut Feinschmecker zu den 40 besten Steak-Restaurants Deutschland zählt, mit 86 Falstaff- Punkten abschnitt.

www.filetstueck-berlin.de/cms/

Wien: Food, Wine, Beer & More Festival

Hauben – Gastronom und sandinthecity – Betreiber Peter Jöbstl bringt neues Festival der Genüsse nach Wien!

Das jährlich geplante „Food, Wine, Beer & More“-Genussfestival feiert vom 2. bis 5. September bei sandinthecity, Wiens beliebtesten Beachclub am Heumarkt bei freiem Eintritt Premiere.

„Wir schaffen mit dem Food, Wine, Beer & More Festival, ein Event der Genüsse, welches die verschiedensten nationalen und internationalen Trends am Food und Getränkesektor anspricht, aber auch ein Rahmenprogramm mit DJ`s, Live Acts, etc. bietet. Für uns steht der Erlebnis und Eventcharakter absolut im Vordergrund der Veranstaltung!“, so Betreiber und Organisator Peter Jöbstl.

Für durstige Party-Freunde gibt es beim Festival neben Weinen von ausgesuchten Winzern, Wien – Gin, Craft-Beer aus der Wildshuter Brauerei, Gölles Edelbrände Schnäpse von der Brennerei Hämmerle, Essige und Öle u.v.m.
Der Eintritt zum „Food, Wine, Beer & More Festival ist frei.

Details zu „SandintheCity“
Peter und Andrea Jöbstl betreiben am Gelände des Wiener Eislaufvereins Wiens größten Beachclub „SandintheCity“ sowie im 4. Bezirk das Haubenrestaurant „freiwild“, die wildeste Küche der Stadt.

Was: „Food, Wine, Beer & More Festival“-Genussfestival
Wann: Mittwoch, 2. September – Samstag 5. September 2015
Öffnungszeiten: 02. September: von 17:00 Uhr bis 23:00 Uhr, an allen anderen Tage von 16:00 Uhr bis 23:00 Uhr
Wo: „Sand In The City“, Lothringerstraße 22, 1030 Wien

www.wine-food.at

De Vegetarische Snackbar

Erste vegetarische Snackbar in Den Haag

Wenn Deutsche an die niederländische Küche denken, fallen ihnen häufig zuerst Frikandeln und Fleischkroketten ein. Im Den Haager Bahnhof, der auch als „Hollands Spoor“ bekannt ist, hat nun die erste vegetarische Snackbar eröffnet. Neugierige können die fleischlosen Varianten von Kroketten, Frikandeln und Schaschlik probieren. Viele der Speisen sind vegan, und der Gast kann auf Wunsch Mayonnaise ohne Ei bestellen. Die Initiatoren begannen im vergangenen Jahr in Delft probeweise vegetarische Häppchen zu verkaufen. Nach vielen positiven Reaktionen entschied man sich für die Eröffnung einer gänzlich vegetarischen Snackbar. Mit der Imbissbude gehen die Betreiber zudem auf die Bedürfnisse der zunehmenden Zahl der Vegetarier ein und reagieren auf die aktuellen Berichte über Lebensmittelskandale reagiert.

De Vegetarische Snackbar, Stationsplein 5A, 2515 BT Den Haag, Tel.: +31 (0)6-41220828, geöffnet Montag bis Freitag 11 bis 21 Uhr, am Wochenende 13 bis 21 Uhr

Weitere Informationen: www.devegetarischesnackbar.nl www.denhaag.com

Ernst Fischer

Die gemeinnützige Stiftung der Food + Beverage Management Association kündigt Ernst Fischer, Präsident des Hotel- und Gaststättenverbandes, als Preisträger der 58. Brillat Savarin-Plakette an. Die Verleihung der traditionsreichen Plakette, die zu den höchsten Auszeichnungen im Gastgewerbe gehört, wird am 20. April 2013 in Berlin stattfinden. Stiftungsratsvorsitzender Michael Bläser: „Mit dieser Ehrung zeichnet die FBMA-Stiftung eine Persönlichkeit aus, die eindrucksvoll Gastfreundschaft und erfolgreiches Unternehmertum als Gastronom und Betreiber des Landhotels Hirsch in Tübingen mit vierzigjähriger Verbandstätigkeit verbindet“.

Auszeichnung für herausragende Persönlichkeiten des Gastgewerbes
Mit der Brillat Savarin-Plakette, benannt nach dem Schriftsteller und Feinschmecker Jean Anthelme Brillat Savarin, werden seit 58 Jahren Persönlichkeiten geehrt, die sich in herausragender Weise um die Gastlichkeit und Tafelkultur verdient gemacht haben: Unternehmer, deren Name für ein Lebenswerk steht, Hoteliers und Gastronomen mit prägendem Einfluss weit über das eigene Unternehmen hinaus sowie Vordenker und Wegbereiter aus Politik und Verbänden. Preisträger der Vorjahre sind unter anderem Fritz Keller (Winzer, Gastronom und Hotelier in Oberbergen), Kai Hollmann (Fortune Hotels, Hamburg) Dr. h.c. August Oetker (Oetker Gruppe, Bielefeld), Innegrit Volkhardt (Hotel Bayerischer Hof, München), Wolfgang Schmitz (Freizeit-Verlag, Landsberg) und Erivan Haub (Tengelmann).

FBMA-Stiftung und Brillat Savarin-Kuratorium pflegen Tradition der Auszeichnung
Vergeben wird die Plakette von der Stiftung der Food + Beverage Management Association, die von dem Fachverband für Führungskräfte aus Hotellerie und Gastronomie 1993 ins Leben gerufen wurde. Zu den Aufgaben der als gemeinnützig anerkannten Stiftung zählen Projekte aus den Bereichen Bildung, Kultur und Umweltschutz sowie seit dem Jahr 2006 die Verleihung der Brillat Savarin-Plakette. In dem von der Stiftung ins Leben gerufenen Brillat Savarin-Kuratorium mit seinem Sprecher Hubert Möstl sind die Plakettenträger sowie Branchenpersönlichkeiten vertreten. Seine Aufgaben konzentrieren sich auf die Fortführung der Tradition der Brillat Savarin-Plakette, Vorschläge für zukünftige Plakettenträger sowie auf die Nachwuchsförderung und die Unterstützung der Stiftungsziele.

Ernst Fischer
Der 1944 in Geislingen an der Steige geborene Ernst Fischer ließ seiner Kochausbildung Stationen in europäischen Spitzenhäusern folgen, so als Privatkoch im englischen Windsor, im Flughafen-Restaurant Kloten in der Schweiz, im „George V.“ in Paris und im Opernkeller in Stockholm. Nach dem Besuch der Hotelfachschule Bad Reichenhall legte Fischer die Prüfung zum Küchenmeister in München ab. 1977 folgte die erfolgreiche Prüfung zum Serviermeister vor der IHK Baden-Baden. Bereits 1970 machte Ernst Fischer sich als Gastronom selbstständig. Seit 1976 ist er Betreiber des Landhotels Hirsch in Tübingen-Bebenhausen und eines florierenden Cateringunternehmens. Von 1976 bis 2012 betrieb er darüber hinaus das Restaurant Rosenau in Tübingen. Seit 1971 ist Ernst Fischer im Deutschen Hotel- und Gaststättenverband aktiv, zuerst auf Kreis- und Länderebene, seit 1996 auf Bundesebene. Seit November 2001 steht er als Präsident an der Spitze des DEHOGA Bundesverbandes und wurde im November 2012 auf weitere vier Jahre im Amt bestätigt. Ernst Fischer ist in zahlreichen Organisationen tätig, etwa als Vizepräsident des Verwaltungsrates und Vorsitzender des Beirates der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) in Frankfurt, als Schatzmeister und Mitglied des Geschäftsführenden Präsidiums des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) in Berlin, als Mitglied im Beirat für Fragen des Tourismus beim Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit sowie als Jurymitglied bei renommierten Branchenpreisen. Darüber hinaus ist Ernst Fischer in mehreren Aufsichtsräten von der Branche nahe stehenden Unternehmen vertreten.

The Grand Club, Berlin

Martin Hötzl, (Restaurant „Fleischerei“), ex-Rodeo’s im ehemaligen kaiserlichen Postfuhramt, ist Betreiber und Geschäftsführer – Musik aus House, Funk und RnB – Morgen öffnet der Club, der zum Restaurant „The Grand“ und der „Grand Bar“ gehört freitags und samstags feiern

Der Ort mit historischem Charme ist ein freistehendes, dreigeschossiges ehemaliges Gebäude von 1842, das unter Denkmalschutz steht. Es handelt sich um eine frühere Communal-Armenschule und ist das älteste noch erhaltene Schulgebäude Berlins. Im Erdgeschoss befinden sich auf 300 Quadratmeter das Restaurant – der Küchenchef ist Tilo Roth – und die Bar, im ersten OG setzt sich das Restaurant über eine Galerielösung fort, dazu kommt nun der neue Clubfloor. Im Zusammenspiel mit der Bar, dem Restaurant und der Galerie wird das Haus seinen Gästen ein einzigartiges Cluberlebniss bieten können. Die Entdeckungsreise kann beginnen!

Clubmanager ist Daniel Lente, der für die Eröffnung-Nacht unter dem Motto „Grand Slam“ mit den DJs Schowi (Massive Töne), Montoya (FatTonyCrew) und Joshua Jesse (Katerholzig) ein besonderes Line up zusammenstellt. Als Schüler jobbte er bereits im legendären 90Grad und baute später zwei weitere erfolgreiche Berliner Clubs auf.
Pünktlich zum Start der Clubsaison des „The Grand“ holten ihn nun die Betreiber als Clubmanager in „The Grand Club“.
Mit Musik aus House, Funk und RnB kommen die Gäste nach dem Dinner oder dem Besuch der Bar definitiv auf ihre Kosten. Man denke nur an das ehemalige Rodeo.

Betreiber und Geschäftsführer ist Martin Hötzl, (Restaurant „Fleischerei“), einer der Begründer des legendären Rodeo’s im ehemaligen kaiserlichen Postfuhramt. Er hat als kreativen Backup Jesko Klatt an seiner Seite, Betreiber des Spindler&Klatt, welches  seit seinem Opening Anfang 2005 zu einer festen Größe des Berliner Nachtlebens gehört!

„The Grand Club“ Launch Party „Grand Slam“ am morgigen Samstag,
20. Oktober ab 23.00!

„The Grand“
Hirtenstraße 4
10178 Berlin
030-27890995 55
www.the-grand-berlin.com

Öffnungszeiten Küche:
Dinner 18:00 Uhr – 21:30 Uhr
Öffnungszeiten Bar ab 18:00 Uhr
Fr-Sa Club ab 23:00 Uhr

"The Grand" Bar, Berlin

Am 03. Mai 2012 eröffnete das „The Grand“ in der Hirtenstraße 4, in Berlin Mitte. Neben dem Restaurant im Erdgeschoss des dreigeschossigen ehemaligen Gebäudes von 1842, das unter Denkmalschutz steht und eine frühere Communal-Armenschule war, befindet sich die Bar, welche jeden Abend ab 18.00 Uhr geöffnet und über einen eigenen Eingang auf der rechten Seite erreichbar ist.

Barchef ist der aus Hamburg stammende Cem Erzincan, der über eine vierzehnjährige fundierte Erfahrung als Gastronom und Barkeeper verfügt. Sein Können erlernte er in der bekannten „Milk Bar“, wo er von der Pieke auf die Kunst des Mixens auf der Grundlage der berühmten „Schumann Schule“ erlernte. Später war er als Barchef für den Erfolg der angesagten Hamburger Bars wie Wollenberg, Bereuther und Locco verantwortlich. Mit seinem Fingerspitzengefühl, der Leidenschaft zu seinem Beruf und seinem besonderen Gespür für die Bedürfnisse seiner Gäste, etablierte er in kürzester Zeit die Bar des „The Grand“ zu einem beliebten Treff für Cocktailliebhaber und Szenegänger.

Die „The Grand Bar“ legt großen Wert auf kleinste Details, wie die Beratung bei der Auswahl des Drinks, die Präsentation der Entstehung der Cocktails durch z.B. einen Lichtspot am Tresen und die Fähigkeit, die Gäste mit neuen Kreationen zu überraschen, wenn sie bereit sind, sich auf eine kleine Reise einzulassen. Für die Cocktails kommen nur die hochwertigsten Spirituosen in Frage. So sind mindestens sechs verschiedene Ginsorten ein „must“. Gearbeitet wird mit klassischen Rezepturen, wobei die Fähigkeit zu improvisieren, Vorrausetzung für die optimale Umsetzung der Wünsche der Gäste darstellt. Eine Spezialität: Continental Sour mit Eiweiß, Rotwein und Whisky!

Sein Team besetzte Cem Erzincan mit Barkeepern, deren Wissen und Können einen Mix aus alter und neuer Schule beinhaltet. Diese Mischung macht nicht nur die Qualität sondern auch die Atmosphäre der „The Grand“ Bar aus. Vier Barleute unterstützen ihn, wobei 35-jährige großen Wert auf „Charaktere“ legt.

Allgemein besticht die Bar des „The Grand“ durch ihre Produktpalette aus einem ausgewählten Angebot von Spirituosen, edlen Weinen und Champagnersorten, sowie einer große Auswahl an Zigarren.

Die „The Grand“ Bar ist sieben Tage in der Woche ab 18 Uhr geöffnet und bietet Platz für bis zu 200 Gäste. Die Inneinrichtung setzt Maßstäbe. Es ist eine Verbindung aus Ruine, britischer Old-School-Eleganz und einer Sammelleidenschaft für Skurriles. Aber zwischendurch findet man auch Zeichen anspruchsvoller Kunstliebhaberei.

Betreiber und Geschäftsführer des The Grand“ ist Martin Hötzl, (Restaurant „Fleischerei“), einer der Begründer des legendären “Rodeo’s“ im ehemaligen kaiserlichen Postfuhramt. Er hat als kreativen Backup Jesko Klatt an seiner Seite, Betreiber des  Spindler&Klatt, welches  seit seinem Opening Anfang 2005 zu einer festen Größe des Berliner Nachtlebens gehört.
Das „The Grand“ hat zum Dinner ebenfalls an sieben Tagen die Woche abends geöffnet. Im Sommer lohnt sich der Besuch auf der herrliche Außenterrasse.

www.the-grand-berlin.com

BARZONE 2012

Neuer Ausstellerrekord, spannende Wettbewerbe und aktuelle Trendschau

Köln ist am 21. und 22. Mai Treffpunkt der trendorientierten Gastronomie. Über 100 Aussteller und ein hochkarätiges Programm bieten den Fachbesuchern einen kompletten Branchenüberblick.

Mit einem neuen Ausstellerrekord startet am 21. Mai 2012 die BARZONE im Staatenhaus am Rheinpark in Köln. An zwei Tagen präsentieren sich insgesamt 104 Aussteller aus den Bereichen Getränke, Food, Equipment, Technik und Design dem Fachpublikum. Mit diesem umfangreichen Angebot und einem starken Fachprogramm ist die Gastro Trend & Trade Show bestens gerüstet, um ihre Position als wichtigste Trendmesse für die Szenen-Gastronomie zu behaupten und weiter auszubauen. Insgesamt werden rund 7.000 Fachbesucher – Profis und Entscheider aus Bars und Restaurants, Hotels, Clubs und Diskotheken, Event- und Cateringunternehmen sowie Sommeliers, Fachhändler und die gesamte Zulieferindustrie – erwartet.

Der Initiator der BARZONE Christoph Meininger, zeigt sich sehr erfreut über den Zuwachs. „Die ausgebuchte Location, eine bemerkenswerte Steigerung der Ausstellerzahlen und zahlreiche Kartenvorbestellungen zeigen uns, dass die Entscheidung mit der BARZONE von Berlin nach Köln zu ziehen, goldrichtig war.“

Aktuelle Trends aus internationalen Bar-Metropolen

Unter dem Motto “What’s hot in Drinks, Food, Interior & Concept?” eröffnet die Chefredakteurin der Gastronomiezeitschrift FIZZZ Barbara Becker die BARZONE und gibt einen Überblick über die wichtigsten Trends der Gastronomie-Szene in den deutschen Metropolen.

New York und London gehören zu den wichtigsten Pilgerstätten für internationale Trendscouts. Mit Albert Trummer (Theater Bar, New York) und Marian Beke (Nightjar, London) präsentieren zwei der weltweit renommiertesten Barprofis aktuelle Trends und Highlights aus ihrer Metropole. Der gebürtige Österreicher Trummer gilt als einer der derzeit meist diskutierten Bar-Betreiber in New York. Auf der BARZONE präsentiert er Highlights seiner legendären Apotheke Bar in New York. „Ungewöhnliche Cocktailzutaten“ und „Effektvolle Drink-Dekorationen“ stehen im Mittelpunkt der Präsentation von Marian Beke, einem der innovativsten Barprofis weltweit.

Einen Blick über die Grenzen Deutschlands hinaus wagen auch Thomas Bettcher und Andreas Müller von der Beratungs- und Designagentur Soda GmbH in Bochum. Die Designexperten nehmen die Besucher mit auf eine inspirierende Reise zu angesagten internationalen Gastronomiekonzepten in den großen Metropolen der Welt und stellen ausgewählte Highlights vor.

Bar-Profis im Live-Duell

Mit den Landesmeisterschaften der Deutschen Barkeeper Union (DBU), Sektion Nordrhein-Westfalen, fällt auf der BARZONE eine wichtige Vorentscheidung zur 28. Deutschen Cocktail Meisterschaft. Im Rahmen der Gastro-Messe treten die besten Bartender Nordrhein-Westfalens live zum Wettkampf um den Startplatz für das Deutschlandfinale an, bei dem die Vertreter der DBU-Sektion NRW in den letzten beiden Jahren als Sieger hervorgingen.

Zum großen Finale der Rémy Martin Classics treffen auf der BARZONE die Gewinnerteams der Vorrunden aus Frankfurt, Berlin, Dresden und München aufeinander. Ziel des Wettbewerbs, zu dem das traditionsreiche Haus Rémy Martin aufgerufen hatte, ist es, einen der berühmten Cognac-Klassiker neu zu interpretieren oder einen Drink mit Klassiker-Potenzial zu kreieren.

Größte Champagner-Bar für die Szenen-Gastronomie

Feine Aromen und prickelnd sinnliche Geschmackserlebnisse verspricht die Champagner-Bar der BARZONE. Hier können nach Herzenslust französische Edel-Tropfen probiert werden – darunter namhafte Markenchampagner ebenso wie interessante Newcomer. Zudem vermittelt Champagnerexperte Sascha Speicher in Kurzvorträgen Wissenswertes und Hintergrundinformationen zum König aller Schaumweine.

Kulinarische Show mit Spitzenköchen

Für kulinarische Highlights sorgen die drei Kölner Sterne- und Spitzenköche Dominic Jeske (La Sociéte), Peter Foltynowicz (Nada) und Hendrik Olfen (La Vision). Sie präsentieren auf der Hauptbühne innovative Trend-Snacks, die das gastronomische Food-Angebot der Zukunft in neue Dimensionen führen.

Mit allen Sinnen neue Spezialitäten entdecken

Einzigartig auf der BARZONE ist die Vielfalt der Möglichkeiten frei oder unter Anleitung von Experten in die sensorische Welt der Getränke einzutauchen. In der zentralen Verkostungszone können neben den Gewinnerprodukten des Internationalen Spirituosenwettbewerbs ISW 2012 auch rund 100 internationale Weine, allesamt prämierte Qualitäten des renommierten Weinwettbewerbs MUNDUS VINI, von den Messe-Besuchern frei verkostet werden.

In der Flavour Area, dem Zentrum für geführte Verkostungen und Schulungsraum für neue Rezepte und Arbeitstechniken, können Besucher unter der Anleitung von Profis Getränkespezialitäten mit allen Sinnen entdecken. Die Top-Themen 2012 sind u.a. Whiskey, Rum, Likör-Innovationen, Cognac und andere weinbasierte Spirituosen sowie Kaffee, Tequila und Bier.

Management Know-how für die Profis der Szenen-Gastronomie

Mit ihrem umfassenden Management-Programm hat sich die BARZONE zu einer wichtigen Plattform für die Betreiber der Szenen-Gastronomie entwickelt. So zeigt beispielsweise Severin Lucks, Geschäftsführer der Internet-Agentur deLucks, welche Chancen und Möglichkeiten Web 3.0 und das Mobile Marketing für die Gastronomie bereithält, während Trendscout Hans-Jürgen Hartauer der Frage nachgeht, wie sich Gesellschaften, Menschen und deren Bewusstsein ändern und was die Gastronomie daraus lernen kann.

Unter dem Titel „Power Briefing – so bringen Sie ihr Team in Höchstform“ zeigt Service & Lifestyle Coach Andrea Grudda eine außergewöhnliche Methode, Mitarbeiter bzw. ganze Teams in drei Minuten pro Tag zu schulen, zu motivieren, zu führen und den Teamgeist zu stärken.

Rahmenprogramm der Aussteller

Inspiration und Gedankenaustausch ermöglichen darüber hinaus die vielfältigen Aktionen der Aussteller an ihren Ständen. So lädt beispielsweise die Sektmanufaktur Schloss Vaux unter dem Motto „Frisch degorgiert“ zu Tastings von Rosé Brut, Sauvignon Blanc Brut und Cuvée Vaux Brut ein, während Sierra Tequila die beliebtesten Sierra Margaritas präsentiert und man bei Pernod Ricard das neue Tour-Konzept für den Rum-Kokos-Likör Malibu live erleben kann.

BARZONE 2012
Termin: 21. und 22. Mai 2012
Ort: Staatenhaus am Rheinpark, Auenweg 17, 50679 Köln
Öffnungszeiten: 11 bis 19 Uhr
Eintritt: nur für Fachbesucher, 25,- Euro (1 Tag), 38,- Euro (2 Tage)

Tilo Roth

Opening „The Grand“
Gourmetliebhaber, Szenegänger und Rodeofreunde können sich freuen:
„The Grand“ feierte seine Eröffnung am 03. Mai 2012 in der Hirtenstraße 4, in Berlin Mitte.

Der Ort mit historischem Charme ist ein freistehendes, dreigeschossiges ehemaliges Gebäude von 1842, das unter Denkmalschutz steht. Es handelt sich um eine frühere Communal-Armenschule mit zwei Treppenhäusern und symmetrisch angelegten Räumen, da Jungen und Mädchen damals getrennt unterrichtet wurden und ist das älteste noch erhaltene Schulgebäude der Spandauer Vorstadt. Im Erdgeschoss befinden sich 800 Quadratmeter Restaurantfläche, die Bar und der Club, im zweiten Stock befindet sich der Ballsaal. Der handgefertigte Kronleuchter wurde ebenfalls extra für das Gebäude entworfen und reicht von der Decke des ersten Stockes bis zum Erdgeschoss.
Das „The Grand“ hat an sieben Tagen die Woche zum Lunch und abends zum Dinner geöffnet. Im Sommer kann man sich auf eine herrliche Außenterrasse freuen.

Die Speisekarte des „The Grands“ besticht durch eine ausgedehnte Grillkarte und raffinierte Hauptgerichte. Neben der persönlichen Note von Küchenchef Tilo Roth sind französische Einflüsse erkennbar. Einen großen Wert legt Tilo Roth hierbei auf „Animal farewell“ Produkte, die durch die Auswahl des Kaviars von Zuchtstören und  HP Lobstern erkennbar sind.

Eine weitere Besonderheit des Restaurants wird beim Fleischgenuss offenbart. Zur Zubereitung  der einzelnen Fleischqualitäten wird ein Southbend-Grill, der auf 800°C erhitzt, verwendet. Fisch und Krustentierliebhaber kommen ebenfalls durch eine große Vielfalt an Meeresfrüchten auf ihre Kosten. Neben einer Bouillabaise für zwei Personen, Dry aged Fleisch vom  Irish Hereford Weideochsen und  Charolais Rind aus deutscher Freilandzucht findet man ebenfalls vegetarische sowie vegane Gerichte.

Betreiber und Geschäftsführer ist Martin Hötzl, (Restaurant „Fleischerei“), einer der Begründer des legendären “Rodeo’s“ im ehemaligen kaiserlichen Postfuhramt. Er hat als kreativen Backup Jesko Klatt an seiner Seite, Betreiber des  Spindler&Klatt, welches  seit seinem Opening Anfang 2005 zu einer festen Größe des Berliner Nachtlebens gehört! Unterstützt wird das Grand Team von Restaurantleiter Rainer Möckel, bekannt als das Gesicht des Borchardts und von Küchenchef Tilo Roth.

www.the-grand-berlin.com

Lafer kocht Mensa-Essen

Als Erster seiner Zunft wagt sich Johann Lafer in ein spezielles Billigsegment: Er wird Betreiber einer Schulkantine in der Pfalz

Der Promikoch übernimmt zum Sommer den Betrieb der neuen Schulmensa im benachbarten Bad Kreuznach – und will beweisen, dass gesundes und schmackhaftes Essen auch für rund 3 Euro machbar ist. Nebenbei will er den Kindern guten Geschmack beibringen. Schließlich seien „die Schüler die Gäste von morgen“.

Lesen Sie den gesamten Artikel in Financial Times:
www.ftd.de/karriere-management/karriere/:bessere-ernaehrung-von-kindern-sternekoch-lafer-kocht-mensa-essen/60157513.html

Gourmet Report gratuliert Johann Lafer zu dieser vorbildlichen Aktion! Mögen viele aus unserer Branche dieser Idee folgen! Lafer redet nicht, er handelt!

chicco di caffè

Spitzenqualität und bester Service

Bei chicco di caffè, Betreiber von Kaffeespezialitätenbars in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen, stehen die Zeichen auf Wachstum. Das Fachmagazin gv-praxis, die Wirtschaftszeitschrift für professionelle Gemeinschaftsverpflegung, hat in ihrer soeben erschienen Ausgabe 9/2011 chicco di caffè auf Platz drei der Top 10 unter den Kaffeebarbetreibern gewählt. Im Ranking wurde das Oberhachinger Unternehmen lediglich von Compass und Segafredo, die die Plätze eins und zwei belegen, übertroffen. „Das Wachstum der letzten Jahre bestätigt die Wirksamkeit unseres unternehmerischen Konzeptes“, sagt Ralf Meyer, Mitgeschäftsführer von chicco di caffè. „Besonders während der Arbeitszeit kann eine Pause mit einer hochwertigen Kaffeespezialität für ein gutes Klima im Unternehmen sorgen“, so Meyer weiter.

Das vergangene Jahr gestaltete sich für die Betreiber von Kaffeebars schwierig. Insbesondere die stetig steigenden Preise für Rohkaffee setzten die Unternehmen unter Druck. Noch im Mai dieses Jahres wurde ein Rekordpreis von über drei Dollar pro amerikanischem Pfund gemeldet. Hinzu kommt ein ebenfalls stets zunehmender Konkurrenzdruck. Kaffeedienstleister chicco di caffè gelang trotz weniger guter Voraussetzungen die Expansion. Im Ranking für das Jahr 2009 von gv-praxis stand chicco di caffè noch auf Platz 6. Demzufolge konnte das Unternehmen im diesjährigen Ranking für 2010 ganze drei Plätze gut machen. Im vorigen Jahr war es dem Kaffeedienstleister gelungen, 23 neue Standorte zu eröffnen, was einem Wachstum von 62,2 Prozent entspricht. Für das laufende Jahr sind insgesamt mindestens 12 neue Standorteröffnungen geplant. Die letzte Eröffnung fand im Juli 2011 statt, im Berliner Ludwig-Erhard-Haus, Sitz der IHK Berlin und zahlreicher Firmen im Herzen der Stadt. Qualitativ hochwertige Kaffeespezialitäten in Verbindung mit zuvorkommendem und freundlichem Service sind zentrale Elemente der Unternehmens-Philosophie, die die Gäste offenbar sehr schätzen.

Über chicco di caffè
Die chicco di caffè Gesellschaft für Kaffeedienstleistungen mbH mit Sitz in Oberhaching bei München wurde Mitte 2003 gegründet und betreibt Kaffeespezialitäten-Bars in der Gemeinschaftsverpflegung von großen Unternehmen. Derzeit sind 250 Mitarbeiter an über 60 Standorten in ganz Deutschland beschäftigt. Circa 20.000 Gäste genießen täglich den Kaffee von chicco di caffè. Geschäftsführer sind Christian Kohlhof, Ralf Meyer und Christian Fellerer.

www.chicco-di-caffe.de