HERTZ: Neue Bar-Lounge mit Biergarten eröffnet am Paul-Lincke-Ufer

 Lounge-Bar eröffnet Open Air-Saison in Kreuzberg
Lässige Schwester des Volt bietet Bistroküche & Drinks im Freien

Das Paul-Lincke-Ufer ist um eine chillige In-Location reicher:
pünktlich zu Beginn der heißen Sommersaison öffnet im Kreuzberger Umspannwerk das
neue HERTZ mit einem modernen Mix aus Bar, Lounge, Bistro und Biergarten.
Architektonisch hat der Außenbereich durch Sitzsäcke, Cubes und Liegen
Loungecharakter, der gemauerte Außentresen und die weissen Tische im hinteren
Bereich erinnern eher an einen Biergarten.

Die Küche bietet allerdings weit mehr als Bratwurst und Brezeln: ähnlich wie im
Schwester-Restaurant Volt werden ausschließlich biologische Produkte von vorzugsweise
regionalen Lieferanten eingesetzt. Es werden sowohl ein Mittagstisch als auch ein
abendliches Barbecue angeboten. In stilvollem Ambiente können Gäste bis spät in die
Nacht chillen, Weizen und Helles vom Faß trinken und professionell gemixte Drinks
genießen. Ein schnelles, freies WLAN versteht sich von selbst.

Mit dem HERTZ schließt Betreiber Ilja Wolf-Bauwens die Lücke zwischen entspannter
Clubatmosphäre und hochwertiger Gastronomie: „ Wir möchten Menschen ansprechen,
die in einer typisch Kreuzberger Location lecker essen, einfach nur chillen oder beides
möchten. Bei uns kann man lauschige Barbecue-Nächte im Freien genauso genießen wie
einen loungigen Bar-Abend.“
Das HERTZ ist täglich von 9 Uhr bis mindestens 22 Uhr geöffnet, am Wochenende und
an Feiertagen ab 10 Uhr bis zum bitteren Ende. Geschäftsführer und Betreiber ist Ilja
Wolf-Bauwens.
Reservierungen unter: 030-660 68 510
HERTZ Lounge, Paul-Lincke-Ufer 22 / Ecke Ohlauer Str., 10999 Berlin-Kreuzberg
www.hertz-lounge.de

BARZONE 4.0 – für die Trendscouts der Szene!

Am 24. und 25. Mai 2011 wird Berlin zum vierten Mal zum Think-Tank der Szenen-Gastronomie. Mit brandaktuellen Trendthemen und innovativenMarketing-Ideen macht die Gastronomiemesse BARZONE ihre Besucher mit zahlreichen bekannten Gastroexperten aus dem In- und Ausland fit für die Zukunft. Dabei spielt der aktuelle Filterkaffeetrend ebenso eine Rolle wie die Sommercocktails des Jahres oder molekulare Drinks. Deutschlands Ausgehtrends 2011 werden präsentiert und erstmals diskutieren Vertreter des Getränkefachgroßhandels (GFGH) mit der Gastronomie über wechselseitige Ansprüche, Erwartungen und Probleme.

Alle Trends auf einen Blick
Die Vorreiter der Branche präsentieren die innovativsten Ideen und Konzepte auf der BARZONE: Gastronomieberater Jean Ploner (Ploner-Partner) kennt die Gastronomiemetropolen rund um den Globus wie kaum ein Zweiter, auf der Bühne der Management Area führt er die Besucher durch die Welt der internationalen Trendkonzepte.

Eine kleine Insel im Mittelmeer ist die Geburtsstätte der aktuellsten Club-Trends. Über die Erfolgskonzepte der Partyhochburg Ibiza berichtet der Marketing- und Kommunikationsexperte Michael Kuriat (TNC Group).

Die aktuellsten deutschen Ausgehtrends 2011 kennt Kai Brökelmeier, Managing Director des Portals Virtualnights.com. In Berlin präsentiert er die Ergebnisse seiner brandaktuellen Ausgehstudie.

Inspirierende Ideen kommen auch von den Trendsettern am Tresen
Der New Yorker Bar-Profi William J. Fehn (The B-Bar) und der Ire Shane Mc Mahon (Shane’s Restaurant, beide München) servieren auf der Trendbühne ihr Cocktail Guided Menue – Essen mit Drinkbegleitung. Dabei trifft etwa ein Thunfisch-Mango-Tartar mit Sakurakresse auf den Drink „Rising Sun“ mit Gin, Wasabi, Cherry Bitters, Maraschino und Limettensaft.
Alain Devahive aus Barcelona ist durch eine der besten Schulen der Welt gegangen, denn sein Lehrmeister war niemand geringeres als der Erfinder der Molekularküche Ferran Adrià. Auf der BARZONE demonstriert er anhand von Appetizern und Drinks, darunter „New Sangria“, die Techniken des weltbekannten Restaurants.
Hocharomatisches aus der Kaffeebohne zaubern Ralf Rüller und Christopher Onton (The Barn, Berlin). Sie gehören zu den innovativsten Kaffee-Experten der internationalen Barista-Szene und präsentieren den aktuellen Filterkaffee-Trend.

Die wichtigste Plattform in Sachen Management-Know-how
Mit ihrem umfassenden Management-Programm hat sich die BARZONE zur wichtigsten Plattform für die Betreiber der Szenen-Gastronomie entwickelt. So zeigt beispielsweise Prof. Dr. Markus Zeller, erster und einziger Professor für Systemgastronomie in Europa (Hochschule Heilbronn) die Chancen auf, die sich Gastronomie und Zulieferindustrie durch Cross-Marketing bieten. Und die Web-Experten der Düsseldorfer Agentur WebArtig präsentieren die neuesten Tools im Facebook-Marketing.

Profitables Arbeiten und erfolgsorientierte Kalkulation sind Kernthemen für die Betreiber von Gastronomieobjekten. Der Gastronomieberater und ehemalige Sternekoch Rolf Dieter Jung (gastconcept) zeigt in seiner Präsentation zum Thema Food-Kalkulation, dass nicht nur über die Getränke Geld verdient werden kann, und der Berliner Erfolgsgastronom Stefan Schneck (Schnitzelei u.a.) verrät, wie das Catering zum lukrativen Profitcenter wird.
Eine aufschlussreiche Diskussion verspricht die Expertenrunde aus Vertretern des Getränkefachgroßhandels und Gastronomen. Finanzierung, Sortimentsgestaltung und Einkaufskonditionen sind die heißen Themen dieser Geschäftsbeziehungen.
Zukunftsorientiertes Know-how, präsentiert von den erfolgreichsten Praktikern der Branche – das komplette Begleitprogramm gibt es unter www.barzone.de

BARZONE 2011
Termin: 24. + 25. Mai 2011
Ort: STATION-Berlin
Luckenwalder Straße 4-6
10963 Berlin (Kreuzberg)
Öffnungszeiten:
Täglich 11 bis 19 Uhr
Informationen und Anmeldung: www.barzone.de

Die Blaue Gans im neuen Glanz

Vor fast genau einem Jahr wurde das
burgenländische Gourmet-Highlight „Zur blauen Gans“ ein Raub der
Flammen. Viel wurde im letzten Jahr über die Zukunft des Restaurants
im Seepark Weiden spekuliert.

Oliver Wiegand vom Fossil zur blauen Gans

Wie dem Falstaff gemeldet wurde, soll die „blaue Gans“ nun im
April ihre Türen wieder öffnen. Nach Differenzen mit dem bisherigen
Chefkoch Alain Weissgerber, hat der Seepark-Betreiber Bernhard Göschl
nun mit Oliver Wiegand einen jungen Koch gefunden, der einen starken
Bezug zur „Blauen Gans“ hat. Wiegand hat jahrelang an der Seite von
Weissgerber gekocht und betreibt derzeit den Purbacher
Feinschmeckertreff „Fossil“. Göschl und Wiegand stehen unmittelbar
vor Vertragsabschluss, der aber dem Vernehmen nach nur noch Formsache
sein dürfte.

Zurück zu den kulinarischen Wurzeln

„Die Leitung der „Blauen Gans“ ist bereits ein lange gehegter
Wunsch, der nun zur Realität wird“, so Wiegand zum Falstaff. Der
gebürtige Salzburger pflegt einen aromenstarken, aber nicht
überladenen Stil und verwendet regionale Produkte genauso wie
Klassiker der französischen oder asiatischen Küche. Das neue
kulinarische Konzept für die „Blaue Gans“ soll vor allem Hotel– und
Stammgäste aus der Region zufrieden stellen. Göschl schwebt eine
gehobene regionale Gasthausküche als Basis vor, die Wiegand mit
seiner Kreativität noch verfeinern soll. Wiegand wird eng mit dem
Hotel zusammenarbeiten und auch Frühstück und Mittagsmenüs anbieten.
Am Abend soll es seine bekannten Überraschungsmenüs mit drei bis acht
Gängen geben und außerdem wird er für den, über dem Restaurant
liegenden, „Club 119“ regionale Tapas kreieren.

RIOGRANDE

Die „Jolesch“ Macher eröffnen das RIOGRANDE

Fast pünktlich zum Sommeranfang, haben die ehemaligen Betreiber des Restaurant „Jolesch“ in Kreuzberg ihr neues Restaurantprojekt offiziell angekündigt.

Die Betreiber Edith Berlinger & Dietmar Schweitzer die nebst auch das Restaurant Horvarth betreiben – dürften zumindest mit der Location einen echten Volltreffer gelandet haben. Mit Spannung erwarten darf man diesmal den Inhalt der Speisenkarte.

Ob sich die Macher des „Riverside“ auf althergebrachte Alpenclassics verlassen – oder
gar ganz neue Wege gehen werden – bleibt abzuwarten.
RIOGRANDE
May-Ayim-Ufer 9 (ehemals Gröbenufer)
10997 Berlin-Kreuzberg
www.riogrande-berlin.de

Eröffnung
Am heutigen Freitag, 9. Juli  2010 um 20 Uhr

via http://genussportal.blogspot.com/2010/07/die-jolesch-macher-eroffnen-das.html

Copyright für Spaghetti Bolognese

Fotos von Spaghetti und Co. sind unter Umständen gar nicht so harmlos. Der Bundesgerichtshof hat nämlich jüngst entschieden, dass der Betreiber einer Rezeptsammlung im Internet dafür haften kann, wenn Internetnutzer widerrechtlich Fotos von Kochrezepten auf seine Internetseite hochladen. Vorausgegangen war eine Klage des Betreibers der Internetadresse www.marions-kochbuch.de, die kostenlos Kochrezepte mit Fotos anbietet. Die Beklagte bietet unter anderer Adresse ebenfalls eine kostenfrei abrufbare Rezeptsammlung an, die Rezepte werden von Privatpersonen selbständig mit passenden Bildern hochgeladen. In ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) weist der Betreiber darauf hin, dass auf die Plattform keine urheberrechtsverletzenden Inhalte geladen werden dürften. Trotzdem wurden mehrfach vom Kläger angefertigte Fotos ohne dessen Zustimmung verwendet. Diese Urheberrechtsverletzung möchte der Kläger verbieten lassen und darüber hinaus verlangt er vom Seitenbetreiber Schadensersatz. Die Richter gaben beiden Forderungen statt. Die Beklagte haftet für diese Urheberrechtsverletzungen. Sie habe sich die von ihren Nutzern hochgeladenen Inhalte nach außen sichtbar zu eigen gemacht und müsse für diese Inhalte daher wie für eigene einstehen. Da die Beklagte die Urheberrechte auch nicht ausreichend geprüft hat, muss sie auch Schadensersatz leisten. Der Hinweis in den AGB reicht laut ARAG Experten allein nicht aus (BGH, Az. I ZR 166/07).

Grinsekatze ist Pleite

„Mein Restaurant“-Sieger mussten Insolve

Sie haben bis zur letzten Sekunde gekämpft, am Ende mussten sie dann doch den Kochlöffel abgeben. Anna Regenberg und Toby Kronwitter gewannen vor etwa einem Jahr die Koch-Show „Mein Restaurant“ bei Vox. Ihr Restaurant „Die Grinsekatze“ im Münchner Nobelviertel Bogenhausen sollte der große Hit werden. Jetzt musste das Restaurant Insolvenz anmelden, berichtet das Branchenmagazin „Kontakter“. Auf der Homepage der Betreiber werden mangelnde Erfahrung und schlechte bzw. keine Beratung als Gründe für das Scheitern der Jungunternehmer angegeben.

Lesen Sie die gesamte Story bei t-online:
http://unterhaltung.t-online.de/vox-mein-restaurant-sieger-mussten-insolvenz-anmelden/id_41110172/index

Berliner Wintergarten mit neuer Show

Berliner Wintergarten mit neuer Show

Internationale Artistik, Live-Musik und Unterhaltung vom Feinsten: All das kann man im Berliner Wintergarten Varieté erleben. Nach einjähriger Pause erfährt das legendäre Haus an der Potsdamer Straße mit neuem Betreiber eine Renaissance. Die erste Show präsentiert bis zum 1. Mai 2010 ein fantasievolles, temporeiches Programm mit dem Titel „Die fabelhafte Varieté Show“.

Mehr unter www.wintergarten-variete.de

Berliner Wintergarten mit neuer Show

Berliner Wintergarten mit neuer Show

Internationale Artistik, Live-Musik und Unterhaltung vom Feinsten ? all das kann man seit Ende Janaur erneut im Berliner Wintergarten Varieté erleben. Nach einjähriger Pause erfährt das legendäre Haus an der Potsdamer Straße mit neuem Betreiber eine Renaissance. Die erste Show präsentiert bis zum 1. Mai 2010 ein fantasievolles, temporeiches Programm mit dem Titel „Die fabelhafte Varieté Show“.

Mehr unter www.wintergarten-variete.de

Die angesagtesten Locations in Frankfurt im Internet

Feiern in Frankfurt – neues Locationportal gelauncht

Die angesagtesten Locations, die schönsten Festhallen und die besten Caterer Frankfurts sind ab sofort auf einer Website versammelt: Seit dem 10. Januar ist das Portal www.frankfurt-locations.com online, das die besten Veranstaltungsorte der Stadt übersichtlich vorstellt – als Service für Veranstalter, die auf der Suche nach der richtigen Location für ihr Event sind.

Wer seinen Gästen etwas Besonders bieten möchte, der ist auf der Seite www.frankfurt-locations.com richtig. Die Suche nach der richtigen Location funktioniert thematisch und nach Veranstaltungsgröße. Angezeigt werden Locations für Veranstaltungen von 50 bis über 1000 Personen jeweils mit ausführlichen, bebilderten Exposés und direkter Kontaktmöglichkeit zum Betreiber. Thematisch kann beispielsweise nach Tagungs- und Designlocations, Schlössern und Großveranstaltungen gesucht werden. Zu den Frankfurter Highlights zählen Szenelocations wie der Cocoon Club und Mantis Roofgarden sowie die Premium-Caterer von Kofler & Company und vom InterContinental. Aber auch Klassiker wie das Hotel Hessischer Hof und die Festhalle Frankfurt stellen ihre Leistungen vor. Außerdem werden Dienstleister rund um das Thema Veranstaltungen auf der Seite in Kategorien wie zum Beispiel Event-Equipment und Veranstaltungstechnik dargestellt.

Schnell gefunden, gut präsentiert

Betreiber von Veranstaltungsräumen und -flächen sowie Dienstleister in der Eventbranche profitieren von der hochwertigen Anmutung, der übersichtlichen Navigation, der umfangreichen, themenspezifischen Präsentation und vor allem vom ausgezeichneten Suchmaschinenmarketing der einzelnen Portale. „Wer bei locationportale.de veröffentlicht ist, der wird gefunden“, versichert der Unternehmenssprecher Dirk Alberts. „Mitunter kommen bereits Tage nach der Veröffentlichung die ersten Anfragen.“ Alle Kunden werden persönlich betreut und individuell beraten. „Wir sind kein Branchenbuch. Wir machen uns Gedanken über jede Präsentation“, so Alberts.

Neue Show im Berliner Wintergarten Varieté

Neue Show im Berliner Wintergarten Varieté

Internationale Artistik, Live-Musik und
Unterhaltung vom Feinsten – all das kann
man ab Anfang 2010 erneut im Berliner
Wintergarten Varieté erleben. Nach
einjähriger Pause erfährt das legendäre
Haus an der Potsdamer Straße mit neuem
Betreiber eine Renaissance. Die erste
Show präsentiert vom 29. Januar bis 1.
Mai 2010 ein fantasievolles, temporeiches
Programm mit dem Titel „Die fabelhafte
Varieté Show“. Durch den Abend führt die
bekannte Sängerin Meret Becker. Zu
sehen bekommen die Besucher einen
bunten Abend mit Gesang und Live-Musik, Akrobatik, Zauberei und Clownerie. Wer
möchte, kann während der Vorstellung
das einzigartige gastronomische Angebot
genießen.

Besucher können die Show von
Mi – Sa um 20 Uhr oder am So um 18 Uhr
erleben. Karten sind ab 19,50 Euro
erhältlich und können auch
online gebucht und bequem zuhause
ausgedruckt werden.

www.eventim.de