BARZONE 4.0 – für die Trendscouts der Szene!

Am 24. und 25. Mai 2011 wird Berlin zum vierten Mal zum Think-Tank der Szenen-Gastronomie. Mit brandaktuellen Trendthemen und innovativenMarketing-Ideen macht die Gastronomiemesse BARZONE ihre Besucher mit zahlreichen bekannten Gastroexperten aus dem In- und Ausland fit für die Zukunft. Dabei spielt der aktuelle Filterkaffeetrend ebenso eine Rolle wie die Sommercocktails des Jahres oder molekulare Drinks. Deutschlands Ausgehtrends 2011 werden präsentiert und erstmals diskutieren Vertreter des Getränkefachgroßhandels (GFGH) mit der Gastronomie über wechselseitige Ansprüche, Erwartungen und Probleme.

Alle Trends auf einen Blick
Die Vorreiter der Branche präsentieren die innovativsten Ideen und Konzepte auf der BARZONE: Gastronomieberater Jean Ploner (Ploner-Partner) kennt die Gastronomiemetropolen rund um den Globus wie kaum ein Zweiter, auf der Bühne der Management Area führt er die Besucher durch die Welt der internationalen Trendkonzepte.

Eine kleine Insel im Mittelmeer ist die Geburtsstätte der aktuellsten Club-Trends. Über die Erfolgskonzepte der Partyhochburg Ibiza berichtet der Marketing- und Kommunikationsexperte Michael Kuriat (TNC Group).

Die aktuellsten deutschen Ausgehtrends 2011 kennt Kai Brökelmeier, Managing Director des Portals Virtualnights.com. In Berlin präsentiert er die Ergebnisse seiner brandaktuellen Ausgehstudie.

Inspirierende Ideen kommen auch von den Trendsettern am Tresen
Der New Yorker Bar-Profi William J. Fehn (The B-Bar) und der Ire Shane Mc Mahon (Shane’s Restaurant, beide München) servieren auf der Trendbühne ihr Cocktail Guided Menue – Essen mit Drinkbegleitung. Dabei trifft etwa ein Thunfisch-Mango-Tartar mit Sakurakresse auf den Drink „Rising Sun“ mit Gin, Wasabi, Cherry Bitters, Maraschino und Limettensaft.
Alain Devahive aus Barcelona ist durch eine der besten Schulen der Welt gegangen, denn sein Lehrmeister war niemand geringeres als der Erfinder der Molekularküche Ferran Adrià. Auf der BARZONE demonstriert er anhand von Appetizern und Drinks, darunter „New Sangria“, die Techniken des weltbekannten Restaurants.
Hocharomatisches aus der Kaffeebohne zaubern Ralf Rüller und Christopher Onton (The Barn, Berlin). Sie gehören zu den innovativsten Kaffee-Experten der internationalen Barista-Szene und präsentieren den aktuellen Filterkaffee-Trend.

Die wichtigste Plattform in Sachen Management-Know-how
Mit ihrem umfassenden Management-Programm hat sich die BARZONE zur wichtigsten Plattform für die Betreiber der Szenen-Gastronomie entwickelt. So zeigt beispielsweise Prof. Dr. Markus Zeller, erster und einziger Professor für Systemgastronomie in Europa (Hochschule Heilbronn) die Chancen auf, die sich Gastronomie und Zulieferindustrie durch Cross-Marketing bieten. Und die Web-Experten der Düsseldorfer Agentur WebArtig präsentieren die neuesten Tools im Facebook-Marketing.

Profitables Arbeiten und erfolgsorientierte Kalkulation sind Kernthemen für die Betreiber von Gastronomieobjekten. Der Gastronomieberater und ehemalige Sternekoch Rolf Dieter Jung (gastconcept) zeigt in seiner Präsentation zum Thema Food-Kalkulation, dass nicht nur über die Getränke Geld verdient werden kann, und der Berliner Erfolgsgastronom Stefan Schneck (Schnitzelei u.a.) verrät, wie das Catering zum lukrativen Profitcenter wird.
Eine aufschlussreiche Diskussion verspricht die Expertenrunde aus Vertretern des Getränkefachgroßhandels und Gastronomen. Finanzierung, Sortimentsgestaltung und Einkaufskonditionen sind die heißen Themen dieser Geschäftsbeziehungen.
Zukunftsorientiertes Know-how, präsentiert von den erfolgreichsten Praktikern der Branche – das komplette Begleitprogramm gibt es unter www.barzone.de

BARZONE 2011
Termin: 24. + 25. Mai 2011
Ort: STATION-Berlin
Luckenwalder Straße 4-6
10963 Berlin (Kreuzberg)
Öffnungszeiten:
Täglich 11 bis 19 Uhr
Informationen und Anmeldung: www.barzone.de

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (1 vote)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.