Neue Kochkurse mit Klaus Erfort

Kochen wie ein Sternekoch: neue Kochkurse mit Klaus Erfort

Zaubern Sie zuhause wie ein Sternekoch. Das nötige Know-how dazu vermitteln wir Ihnen in einem Kochkurse im GästeHaus Klaus Erfort.
 
Die Termine dazu stehen fest und können gebucht werden. Alle Kurse starten jeweils um 16 Uhr. An den Kurstagen bleibt das GästeHaus für weitere Gäste geschlossen. Damit ist garantiert, dass wir uns ganz auf die Kursteilnehmer konzentrieren können.
 
Übrigens: Die Teilnahme an einem Kochkurs ist auch ein einmaliges Geschenk an einen besonderen Menschen.
 
Termine:
12. Januar 2016
13. Januar 2016
19. Januar 2016
20. Januar 2016
Bitte beachten Sie: Um auf jeden „Kochschüler“ optimal eingehen zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 12 Personen pro Termin begrenzt.
 
Eingeschlossene Leistungen:
Kochkurs unter der Leitung von Klaus Erfort
Zubereitung eines Menüs in vier Gängen inklusive aller Zutaten
Gemeinsames Essen
Wasser
Weinbegleitung zum Menü
Kaffee, Espresso, Cappuccino etc. zum Abschluss
bestickte Schürze und Rezeptmappe
Preis: 380,- Euro/Person
 
Anmeldung: Bitte setzen Sie sich telefonisch unter +49 681 – 95 82 68-2 mit unserem Restaurantleiter Jérôme Pourchère in Verbindung, um sich verbindlich zu einem Termin anzumelden und alle weiteren Details zu klären

2 Jahre Wöllsteins Desserthaus

2 Jahre Wöllsteins Desserthaus
Erfolgreiches Wachstum, viele begeisterte Kunden und eine einzigartige Vielfalt an
Kursen für Anfänger und Profis

das ist die Bilanz nach zwei Jahren Wöllsteins
Desserthaus, der ersten Back

und Dessertschule Münchens.

Vor
zwei Jahren eröffnete die Patissière Beate Wöllstein ihr eigenes Desserthaus und
machte München damit um einen Treffpunkt für Genießer reicher. Im Rahmen ihres
vielfältigen Kursangebots weiht Wöllstein Liebhaber von Torten und Desserts in die
hohe Kunst der anspruchsvollen Confiserie und Patisserie ein. Von Petits Fours, Macarons,
Cup Cakes und edlen Törtchen, über ausgefallene Desserts im Glas bis hin zu einem
echten
British

Afternoon

Tea

Beate Wöllstein vereint in ihrem Desserthaus Kreativität und
ihr fast 30

jähriges Know

how mit viel Lust am Genuss

ein Konzept das begeistert!
Seit der Eröffnung im Jahr 2012 hat sich einiges getan in Wöllsteins Desserthaus: Rund 800
Kilogramm Schokolade wurden zu süßen Desserts, Pralines oder Torten verarbeitet, etwa
4.500 Macarons in
Feinarbeit gespritzt und über 4.000 Cup Cakes verziert. Das
Kursangebot ist stetig gewachsen und berücksichtigt in starkem Maße die Wünsche der
Kunden.

Pünktlich zum 2

jährigen Bestehen wartet Beate Wöllstein, die mit Ihren köstlichen
Kreationen schon
Prince Charles und Elton John begeistert hat, erneut mit einem
erweiterten
Kursangebot
auf. Es ist ab sofort online buchbar und verspricht wie immer tolle
Lernerfolge, gute Unterhaltung und ex
klusive Köstlichkeiten.
Mit der
Eröffnung der Back

und Dessertschule ist für Beate Wöllstein, die 10 Jahre in der
internationalen Spitzengastronomie Italiens, Großbritanniens und den Vereinigten
Arabischen Emiraten erfolgreich unterwegs war, ein lang gehegter Traum in Erfüllung
gegangen: „Natürlich blicke ich sehr gerne auf meine Zeit im Ausland zurück. Es war eine
spannende und aufregende Zeit, in der ich unglaublich viel erlebt habe und vielen Stars das
Leben versüßen durfte. Das machte und macht mich immer noch sehr stolz. Mein Ziel,
meine Kreativität voll und ganz auszuleben und irgendwann ein eigenes Geschäft zu
gründen, um mein Know

How auch an begeisterte Hobby

Patissiers weiterzugeben, verlor
ich dabei jedoch nie aus den Augen. Heute bin ich angekommen und es macht mich
unbeschreiblich glücklich, dass meine Geschäftsidee bei den Kunden so gut ankommt. Wer
einmal einen Kurs belegt hat, kommt gern wieder! Das hat sich mittlerweile bis nach
Österreich, die Schweiz und Italien herumgesprochen. Und sogar Gäste aus dem Mittleren
Osten haben wir, sie möchten die europäische
Patisserie kennenlernen. Außerdem werden
im Desserthaus regelmäßig Firmen

und Privatfeiern veranstaltet und Einzeltrainings
durchgeführt. All das bereitet mir sehr viel Freude,“ so die sympathische Konditorin im Gourmet Report Gespräch.

www.woellsteins-desserthaus.de

Cuciniale

Mit Cuciniale immer auf Profiniveau kochen

Rare, medium oder well done? Das Wunschergebnis beim Steakbraten zu erzielen, ist heikel und oft selbst für erfahrene Köche nicht ganz leicht. Auch ein optimales Garergebnis bei Fisch, Geflügel oder Risotto ist für Hausfrauen und Hobbyköche nicht selbstverständlich. Mit dem neuen Gourmetpilot, einer App von Cuciniale, ändert sich das radikal, denn in Kombination mit dem Gourmetsensor gelingt das punktgenaue Kochen am heimischen Herd immer. Exakte, interaktive Schritt-für-Schritt-Anweisungen zur Zubereitung von Fisch, Fleisch, Gemüse oder Beilagen sorgen für ausnahmslose Perfektion auf Profiniveau.

„Revolutionär, völlig unkompliziert und deshalb einfach zauberhaft“, so beschreibt Holger Henke, Geschäftsführer der Cuciniale GmbH, seine Kochrevolution. „Im Gourmetpilot steckt das Ergebnis jahrelanger Forschungen und das geballte Know-how von Profiköchen. Für alle Lebensmittel und Zubereitungsarten muss der Anwender nur noch sein Wunschergebnis in sein Smartphone oder Tablet eingeben. Im Zusammenspiel mit dem Gourmetsensor erhält der Anwender Hinweise zur Einstellung der optimalen Leistungsstufe und Gardauer, so dass jeder seine Speisen auf Profiniveau kochen kann.“ Der Cuciniale Gourmetsensor ist kein Standard-Kerntemperaturfühler, wie man ihn aus Backöfen kennt. Es ist vielmehr ein hochpräziser Sensor mit sechs Messpunkten. Philipp Ochtendung, Entwicklungsleiter bei Cuciniale und selbst Profikoch, der auf Drei-Sterne-Niveau gekocht hat, erläutert: „Jedes Lebensmittel als Naturprodukt ist unterschiedlich. Ein sehr erfahrender Koch passt seine Zubereitungsweise entsprechend an. Basierend auf unserem Know-how haben wir den Gourmetpiloten so entwickelt, dass die Anweisungen immer individuell an Gewicht, Größe, Menge, Ausgangstemperatur und innere Zusammensetzung des Lebensmittels angepasst werden. Die dazu notwendigen Parameter werden während des Garens mit dem Gourmetsensor ermittelt. Damit ermöglicht Cuciniale konstant hohe Ergebnisse auf Profiniveau“.

Zum Cuciniale-Kochen benötigt man neben dem Gourmetsensor ein Ipad oder Iphone sowie die dazugehörige kostenfreie App, den Gourmetpiloten. „Sobald die App auf dem Gerät installiert ist, sind es nur noch wenige Klicks, um mit Gelinggarantie zu kochen“, so Prof. Dr. Tobias Flämig-Vetter, der Hard- und Softwareexperte im Entwicklerteam. Nur beim ersten Start benötigt die App ein paar allgemeine Infos zum Herd, damit die Software dem Koch die richtigen Anweisungen geben kann“, ergänzt Prof. Dr. Michael Greiner, der sich auf intelligente Kochprozesse spezialisiert hat und ebenfalls an der Entwicklung des Gourmetpiloten beteiligt war.

Und so einfach geht es: Im Gourmetpilot das Lebensmittel – Fleisch, Gemüse, Reis oder Nudeln – und die passende Zubereitungsmethode auswählen. Bei Rindfleisch kann man sich beispielsweise zwischen Schmoren, Kurzbraten oder Kochen entscheiden. Im nächsten Schritt werden Gar- und Bräunungsgrad nach den individuellen Bedürfnissen spezifiziert, und schon kann es losgehen: Der Gourmetsensor wird zu Beginn in die Pfanne oder den Kochtopf gegeben, um zu ermitteln, wann das Kochgeschirr heiß genug ist. So ist auch sichergestellt, dass dass das Öl nicht verbrennt. Bei Topfgerichten bleibt der Sensor die ganze Zeit im Topf, bei Fleisch wird er hingegen nach dem ersten Wenden an der dicksten Stelle kurz hineingesteckt. Die ermittelten Informationen leitet der Sensor an die App, die dem Koch sekundengenaue Anweisungen gibt, wann die Lebensmittel fortan gewendet, gerührt oder weitere Zutaten hinzugegeben werden sollen. Ergebnisse auf Profiniveau sind so immer garantiert.

Damit der Gourmetsensor den Anforderungen des Alltags gewachsen ist, wurden für das Gehäuse hochtemperaturstabiler, glasfaserverstärkter Kunststoff und Silikon verwendet – beides Materialien, die für direkten Lebensmittelkontakt besonders geeignet und entsprechend zugelassen sind. Der Sensor wird in Deutschland produziert. Für den Backofen oder Gasherde ist der Sensor bisher noch nicht geeignet.

Wie sehr das Gerät die Erwartungen der Nutzer erfüllt, zeigt auch eine aktuelle Marktforschungsstudie von Prof. Dr. Erika Graf, Fachhochschule Frankfurt. 96 Prozent der Tester bewerteten die Garqualität eines Steaks, das mit Cuciniale zubereitet wurde, gleich oder sogar besser als in einem sehr guten Restaurant, 72 Prozent würden das Produkt direkt ihren Freunden empfehlen. „Wir freuen uns über die positive Resonanz im Rahmen der Studie, zeigt sie doch, dass unser Produkt seine Versprechen hält“, so Holger Henke gegenüber Gourmet Report.

Ab Ende Oktober ist Cuciniale in allen Musterhausküchen- und REDDY-Fachgeschäften und über www.cuciniale.com erhältlich. Der UVP für den Gourmetsensor beträgt 279,99 Euro, der Gourmetpilot kann über den Apple-Store kostenlos geladen werden.

Gastro Vision 2013

Gastro Vision 2013 präsentiert an fünf Tagen Trends und Innovation aus Hotellerie, Gastronomie und Catering

• Neu: „Stage of Taste“ – Köche, Barkeeper und Patissiers geben Einblicke in kommende Foodpairing-Trends

• Dachthema „Food meets Beverage“: Innovative Konzepte und Ideen für zusätzlichen Umsatz

• Competence Lounge: Impulsvorträge und Podiumsdiskussionen auf Top-Niveau

Mit neuen Ideen mehr Umsatz generieren – das ist das Top-Thema auf der Gastro Vision 2013, die parallel zur Internorga stattfindet. Deutschlands führender Branchentreff für Hotellerie, Gastronomie und Catering präsentiert unter dem Dachthema Food meets Beverage vom 8. bis 12. März 2013 im Empire Riverside Hotel Hamburg zukunftsweisende Trends, Produkte und Dienstleistungen. Das Highlight der fünf Tage dauernden Veranstaltung ist neben der Stage of Taste die Competence-Lounge mit Business-Vorträgen und großer Podiumsdiskussion.

Neu: Stage of Taste mit Live-Auftritten von Köchen, Barkeepern und Patissiers
Sie ist das kommunikative Herzstück der Gastro Vision 2013, die neue Stage of Taste. Auf der Bühne zeigen Profis aus Küche, Bar und Patisserie ihre innovativen Konzepte. Im Mittelpunkt: Foodpairing – die gekonnte Abstimmung von Speisen und Getränken aufgrund ähnlicher Schlüsselaromen. Dabei lernen Fachbesucher und Aussteller neue Rezepturen kennen, können Fragen stellen und unter Anleitung von Branchenprofis selbst Rezepte zubereiten. „Unser Ziel ist es den Fachbesuchern Inspiration zu geben und aufzuzeigen, wie sich durch die Verknüpfung von Lebensmitteln und Getränken neue Umsätze generieren lassen“, erklärt Klaus Klische, Initiator der Gastro Vision, das Konzept.

Competence Lounge: Impulsvorträge und Know-how Transfer auf Top-Niveau
Food-Trends, Employer-Branding oder Finanzierungskonzepte für Hotellerie, Gastronomie und Catering – in der Competence Lounge stehen direkter Wissenstransfer und Know-how Austausch auf der Agenda. Von Freitag bis Montag erwarten die Besucher spannende Impulsvorträge zu den unterschiedlichsten Themen. „Die Competence Lounge bietet realen Mehrwert für jeden Unternehmer, denn hier werden Themen behandelt, wie betriebliche Finanzierung oder Nachhaltigkeit und Qualitätsmanagement, aber auch Mitarbeitergewinnung oder der Einsatz von Social Media im Marketing“, so Klaus Klische. Das Highlight: Der Buyers Talk am 8. März um 18:30 Uhr mit hochkarätigen Experten der Branche. Unter der Moderation von Jochen Oehler, Geschäftsführer und Frank Pahlke, Direktor Kundenservice Deutschland und Hotelketten der Firma progros.

Auch 2013 haben Aussteller und Besucher die Möglichkeit sich für Business-Gespräche oder eine kleine Auszeit in die separate Lounge zurückzuziehen. Die Besucher der Gastro Vision können sich täglich von 14 bis 21 Uhr live von der Geschmacksvielfalt und den frischen Produkten überzeugen.

Weitere Informationen im Internet
Web: http://www.gastro-vision.com/foerderpreis/

Michael Hoffmann

Die neue Ausgabe von FIRE&FOOD
Meeresfrüchte sind köstlich, gesund und ideal für einen leichten Sommergenuss vom Grill. Leider trauen sich viele die Zubereitung von frischem Hummer & Co. nicht zu. Der amtierende Deutsche Grill- und Barbecuekönig Michael Hoffmann zeigt in der neuen Ausgabe der Zeitschrift FIRE&FOOD, wie lecker man Meeresfrüchte auf dem Grill zubereiten kann.

Meeresfrüchte wie Weich-, Schalen- oder Krustentiere sind eine leckere Alternative zu Würstchen und Steak auf dem Grill. Sie liegen nicht schwer im Magen, sind eiweißreich und fettarm und gelten daher als Idealbesetzung für eine gesunde und figurfreundliche Ernährung. Der Clou: Krusten- und Schalentiere bringen ihren natürlichen Schutz vor zu viel Grillhitze gleich mit und eignen sich daher auch sehr gut für Neueinsteiger in Sachen Grillen und Barbecuen.

Michael Hoffmann gehört mit seinem Grillteam „GutGlut e.V.“ seit Jahren zur Profiliga der deutschen Grill- und Barbecueszene. Im Mai hat das Team auf der Deutschen Grillmeisterschaft, die jährlich von der German Barbecue Association (GBA e.V.) ausgerichtet wird, in Schwäbisch Hall den Sieg errungen. Als Teamchef wurde er zum „Deutschen Grill- und Barbecuekönig 2012“ gekrönt. Für die neue Ausgabe des Grillmagazins FIRE&FOOD setzt er Hummer, Langusten, Jakobsmuscheln & Co. mit raffinierten Rezepten gekonnt in Szene und zeigt, wie unkompliziert der Umgang mit frischen Meeresfrüchten sein kann. Doch nicht nur das Know-how zählt – auch die Qualität ist ausschlaggebend für das Gelingen auf dem heißen Grillrost, wie Martin Volkelt, Leiter der Produktentwicklung bei „Deutsche See“ Fischmanufaktur, erklärt: „Eine gute Qualität bei Schalen- und Krustentieren erkennt man an ihrem Geruch. Dieser sollte an Meer erinnern. Ferner muss ihr Äußeres knackig-frisch sein.

Um optimale Qualitäten zu gewährleisten, kaufen wir Fisch und Meeresfrüchte weltweit bei langjährigen Partnern ein und kontrollieren sie in unserer Manufaktur in Bremerhaven sehr sorgfältig. Denn unser Ziel ist, nur die besten Produkte anzubieten, tagtäglich.“
Wer sich der Herausforderung stellen will, mit frischen Meeresfrüchten nach allen Regeln der Grillkunst leckere Abwechslung auf den Rost zu bringen, greift ab dem 27. Juli 2012 zur neuen Ausgabe von FIRE&FOOD. Europas einzigartiges deutschsprachiges Grill- und Barbecuemagazin ist im Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel, im Grillfachhandel und über die Website www.fire-food.com erhältlich. Rückfragen bitte an: FIRE&FOOD Verlag GmbH, Elmar Fetscher, Waldseer

Kräuterzirkel sucht interessierte Junioren

Der Kräuterzirkel, eine Initiative für Kräuterspirituosen, wurde von der TeamSpirit Internationale Markengetränke GmbH, Rheinberg gegründet. Zum Portfolio des Unternehmens gehören so berühmte und beliebte Marken wie Underberg, Averna, Unicum, Escorial, Gurktaler, Ettaler oder Túnel de Mallorca. Neben Online-Aktionen des Zirkels, gibt es regelmässig entsprechende LIVE-Events, wie Wettbewerbe, Tastings und Netzwerkveranstaltungen.

Für das ins Leben gerufene Patenschaftsprogramm wurden im ersten Schritt Barmixer gesucht, die bereit sind ihr Know-how mit anderen zu teilen. Im Rahmen der Barzone stellte der Kräuterzirkel jetzt erstmals seine 5 Kräuterpaten vor: Tom Zyankali, Zyankali Bar, Berlin; Peter Schneider, Pinta Cocktailbar, Dresden; Daniel Biernatowski, Club Bar Barossa, Warendorf; Sascha Thieben, Bristol Bar, Frankfurt; Walter Florian Kaufmann, Bavaria Bar Catering, Sonthofen

Nachdem die Paten feststehen, sucht der Kräuterzirkel im zweiten Schritt Junioren, die sich bis zum 01. September 2012 bewerben können, um die Kräuterpaten auf ihrer Reise an die Herstellerorte, von bekannten Kräuterlikören, zu begleiten.
Voraussetzung ist, dass die Bewerber nicht älter als 30 Jahre sind und in einer Bar in Deutschland arbeiten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Aussagekräftige Bewerbungen bitte an kraeuterzirkel@teamspirit.de richten.

Harry Glockler

Nach einem spannenden, zweitägigen Wettkampf an den Shakern konnte sich Harry Glockler aus der „rivabar“ in Berlin gegen seine Kollegen als Deutschlands bester World Class Bartender 2012 durchsetzten. Das World Class Westeuropafinale fand vom 29. bis 30. Mai im luxuriösen 5-Sterne-Hotel Waldorf Astoria Syon Park in London statt. Harry Glockler zieht damit in das weltweite Finale vom 8. bis 13. Juli nach Rio de Janeiro ein und kämpft dort gegen fast 50 andere Nationen um den Titel „World Class Bartender of the Year 2012“.

Gegen zahlreiche Bewerber setzte sich Harry Glockler aus der „rivabar“ in Berlin mit seinen Drink-Kreationen sowie Gastgeberqualitäten hinter der Bar beim heutigen DIAGEO World Class Westeuropa Finale in London durch. Während des Events sorgte der Bartender in vier Challenges für außergewöhnliche Genusserlebnisse. Die hochkarätige Jury befand Barwissen, Kreativität und Ausstrahlung des Siegers als herausragend und ebnete so den Weg für das weltweite World Class Finale in Rio de Janeiro, Brasilien. Die Juroren, unter ihnen auch der World Class Gewinner des letzten Jahres, Manubu Ohtake, aus der Towers Bar „Bellvisto“ im Cerulean Tower Tokio Hotel in Japan und der World Class Sieger von 2010, Erik Lorincz, aus der „American Bar“ im Savoy Hotel London, zeigten sich hoch zufrieden.

Spike Marchant, World Class Global Brand Ambassador, ist begeistert: „Das World Class Westeuropafinale übersteigt wirklich alle Erwartung. Das Know-how zu den einzelnen Aromen, die Kreativität bei der Gestaltung der Drinks und seine präzisen Fähigkeiten als Bartender zeichnen den Gewinner ebenso aus, wie seine originellen und einzigartigen Cocktails, die er mit viel Persönlichkeit servierte. Ich freue mich, Harry Glockler in Rio zur größten Bartender-Show, die es dort jemals gab – World Class – begrüßen zu dürfen.“

Harry Glockler erzählt, was ihm der Gewinn des Titels bedeutet: „Das ist absolut unglaublich. Ich bin sehr stolz darauf, Deutschland bei dem weltweiten World Class Finale in Rio vertreten zu dürfen. Es ist großartig, eine solche Auszeichnung zu erhalten und gegen so fantastische Bartender aus ganz Europa anzutreten. Von solch einer hochkarätigen Jury bewertet zu werden, war bis jetzt definitiv das Highlight meiner Karriere.“

Besser Grillen

Wie das funktionieren kann, zeigt FIRE&FOOD demnächst im handlichen Westentaschenformat. Eine umfangreiche Rezeptsammlung mit vielen Ideen: Von Rezepten für die Fußballparty während der Europameisterschaft bis zu „Barbecue mit Kids“ zeigt dieses Grillmagazin die Grillgourmettrends 2012. Die teils raffinierten Rezepte mit vielen Schritt-für-Schritt Anleitungen zum einfachen Nachgrillen eignen sich ganz besonders auch für Grill-Einsteiger.

Megaauflage zum kleinen Jubiläum

Erfahrung zählt – 2012 wird FIRE&FOOD zehn Jahre alt. Neben einer deutlichen Auflagenerhöhung wird auch die Erscheinungsweise auf vier Ausgaben im Jahr erhöht. Zusätzlich gibt es in 2012 ein weiteres Highlight: das Grillmagazin „GRILLEN nur besser“. Mit 200.000 Exemplaren wird diese Publikation das Printmedium mit der höchsten Kiosk-Auflage im Grill- und Barbecue-Segment sein. Dieses Special ist ein „Best of“, ein Kompendium, das aus einem Jahrzehnt angehäuftem Expertenwissen schöpft. Das im Pocketformat erscheinende Magazin wendet sich mit einem reichen Fundus an Tipps und Kniffen sowie einfachen Grillrezepten primär an Grillneulinge. Geballtes Grill-Know-How auf 100 Seiten. „GRILLEN nur besserer.“ erscheint am 4. Mai 2012.

www.fire-food.com

Grillen lernen – aber wo?

Natürlich „können“ wir alle Grillen – ein Feuer entfachen und nach dem „Hau-Ruck“ Prinzip ein Würstchen braten. Die hohe Kunst des Grillens jedoch ist weit mehr. Das Gros der deutschen Freizeitgriller gibt sich schon lange nicht mehr mit Bratwurst, Nackensteak & Co. zufrieden. Für all jene die ihren „Grillhorizont“ erweitern wollen, bieten mittlerweile nicht nur Hersteller von Grillgeräten spezielle Kurse an.

Lernen von den Profis

Mit dem wachsenden Interesse vieler Grillbegeisterter ihre Fertigkeiten zu verbessern und zu vertiefen, gibt es ein breites Angebotsspektrum an Kursen. Hier werden die Teilnehmer teils von namhaften Grilleuren und Spitzenköchen in die Geheimnisse der „Haute-Grill Cuisine“ eingeweiht.

Um den Interessenten die Suche zu erleichtern, gibt es jetzt eine umfangreiche Grillschulenübersicht im Netz.
Auf diesen Seiten werden Grillschulen vorgestellt, die den Einstieg in die facettenreiche Welt des Grillens und Barbecuen ermöglichen. Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene am Grillrost, in diesen Schulen geben Profis ihr Wissen und ihr Praxis Know How weiter.

www.die-grillschule.de

BARZONE 2012

Ein vielfältiges Begleitprogramm mit international renommierten Bar-Profis, spannende Wettbewerbe und „Die Bar, die es nicht gibt“ erwartet die Besucher der Gastro Trend & Trade Show BARZONE 2012 in Köln.

Am 21. und 22. Mai wird Köln zum angesagten Meeting-Point für die Trend- und Szenengastronomie. Profis und Entscheider aus Bars und Restaurants, Hotels, Clubs und Diskotheken, Event- und Cateringunternehmen sowie Sommeliers, Fachhändler und die gesamte Zulieferindustrie treffen sich auf der BARZONE 2012 zum intensiven Erfahrungsaustausch mit Fachleuten und Kollegen sowie zum Knüpfen neuer Kontakte. Keine andere Messe in Deutschland ist so konsequent auf die innovative Gastronomie zugeschnitten. Die integrierte Auswahl an verschiedenen Seminaren und Vorträgen wird von Profis für Profis gemacht, ist praxisorientiert und die wichtigste Informationsquelle für alle Business-Partner der modernen Gastronomie.

Die Trade Show mit ihren zahlreichen Ausstellern liefert die „Hardware“ für das Gastro-Business. Das eingebundene, kompakte Seminarprogramm versorgt die Besucher zusätzlich mit aktuellem Management-Know-how. Internationale Konzept-News und innovative Bartrends liefern Ideen, Wissen und Inspiration für eine erfolgreiche Zukunft. Renommierte Speaker aus dem In- und Ausland vermitteln in der Trend-, der Concept- und der Flavour-Area zielgruppenspezifisches Know-how in Präsentationen und Workshops.

Aktuelle Trends aus den internationalen Bar-Metropolen

New York und London gehören zu den wichtigsten Pilgerstätten für internationale Trendscouts. Auf der BARZONE berichten zwei der weltweit renommiertesten Barprofis über die aktuellen Trends aus ihrer Metropole. Mit dem in New York lebenden Österreicher Albert Trummer begrüßt die BARZONE einen der meist diskutierten Bar-Betreiber unserer Tage. Die mittlerweile geschlossene „Apotheke Bar“ (die New Yorker Feuerwehr konnte sich mit den Feuershows nicht anfreunden) zählte laut New York Times zu den besten Bars der Stadt. Nun hat er mit der „Theater Bar“ einen neuen Hot Spot eröffnet. Auf der BARZONE präsentiert er Highlights aus seinem preisgekrönten Buch „Cocktails – Die besten Drinks der legendären Apotheke Bar in New York“.

Einer der weltweit innovativsten Barprofis ist Marian Beke. Der in London lebende und arbeitende Slowake hat mit einem anspruchsvollen Drink-Programm die Londoner Adresse „Nightjar“ in die Riege der weltbesten Bars katapultiert. Seine Präsentation auf der BARZONE widmet er ungewöhnlichen Zutaten und der effektvollen Drink-Dekoration.

Bar-Profis im Live-Duell

Mit den DBU (Deutsche Barkeeper Union) Landesmeisterschaften NRW fällt auf der BARZONE eine wichtige Vorentscheidung zur Deutschen Cocktailmeisterschaft. Die besten Bartender Nordrhein-Westfalens kämpfen live um den Startplatz beim Deutschlandfinale.

Das traditionsreiche Haus Rémy Martin ruft im seinem Wettbewerb, den Rémy Martin Classics, Teams auf, einen der berühmten Cognac-Klassiker neu zu interpretieren oder einen Drink mit Klassiker-Potenzial zu kreieren. Das große Finale, bei dem Gewinnerteams aus Frankfurt, Berlin, Dresden und München gegeneinander antreten, findet während der BARZONE statt.

Management Know-how für die Profis der Szenen-Gastronomie:

Was sind die wichtigsten Ausgehtrends 2012 und wie kann die Gastronomie ihr Angebot entsprechend optimieren? Going Out 2012 heißt die Trendstudie des Nightlife-Portals Virtualnights. Auf der BARZONE präsentiert Geschäftsführer Kai Brökelmeier die brandaktuelle Studie zu Ausgeh- und Konsumgewohnheiten der jungen Zielgruppe.

Die Chancen und Möglichkeiten des Web 3.0 und des Mobile Marketings für die Gastronomie stellt Severin Lucks vor, Geschäftsführer der Internet-Agentur deLucks.

Konflikte im Team oder zwischen Geschäftspartnern gehören in der Gastronomie zum Alltag. Möglichkeiten und Nutzen von Konfliktmanagement in der Gastronomie zeigt der ausgebildete Mediator André Schmidt.

Unter dem Titel „Power Briefing – so bringen Sie ihr Team in Höchstform“ zeigt Service & Lifestyle Coach Andrea Grudda eine außergewöhnliche Methode, Mitarbeiter bzw. ganze Teams in drei Minuten pro Tag zu schulen, zu motivieren, zu führen und den Teamgeist zu stärken.

Mit allen Sinnen neue Spezialitäten entdecken

Die Flavour Area ist das Zentrum für geführte Verkostungen und Schulungsraum für neue Rezepte und Arbeitstechniken. Hier können die Besucher unter der Anleitung von Profis Getränkespezialitäten mit allen Sinnen entdecken. Die Top-Themen 2012 sind u.a. Irish Whiskey, Rum, Cognac, Likör-Innovationen und Weinbrand.

Filmpremiere „Die Bar, die es nicht gibt“

Knappe 5.000 Kilometer war Moritz Niederstrasser im September letzten Jahres mit einem Transporter durch Deutschland unterwegs. Das Ziel: mit guten Kollegen an sonderbaren Orten hervorragende Drinks zu mixen und wahre Cocktailkultur zu zelebrieren. Das Ergebnis dieser einzigartigen Cocktailtour durch 16 Städte kann sich sehen lassen, und das im Wortsinne. Entstanden ist ein rund 80minütiger, aufwändig gedrehter und geschnittener Film, eine Dokumentation der nationalen Barszene, oder, wie der Gründer und Initiator der „Bar, die es nicht gibt“ sagt, „eine Story aus Herzblut und Leidenschaft“.

Aktuelle Informationen zu weiteren Themen, die auf der BARZONE präsentiert werden, werden regelmäßig unter www.barzone.de veröffentlicht.

BARZONE 2012
Termin: 21. und 22. Mai 2012
Ort: Staatenhaus am Rheinpark, Auenweg 17, 50679 Köln
Öffnungszeiten: 11 bis 19 Uhr
Eintritt: nur für Fachbesucher, 25,- Euro (1 Tag), 38,- Euro (2 Tage)