Märchenhafter Menüabend aus 1001 Nacht im Kleinen Gesellschaftshaus

Im Juni bietet das Kleine Gesellschaftshaus in Rellingen einen kulinarischen und auch geistreichen Menüabend. Am 20. Juni um 19:30 Uhr erwarten Clemens und Michaela Faber ihre Gäste mit einem orientalisch angehauchten dreigängigen Sommermenü. Zugleich werden die Gäste in die zauberhafte Welt der Märchen entführt. Bei schönem Wetter kann der Sonnenschein im neugestalteten Garten genossen werden.

Die versierte Märchenerzählerin Gabriele Schwedewsky erzählt in stimmungsvollem Ambiente „Märchen aus 1001 Nacht“. Einer der Klassiker der Weltliteratur, häufig als Kindermärchen verkannt, besteht aus einer Sammlung morgenländischer Erzählungen für Erwachsene. Gabriele Schwedewsky konnte ihre Zuhörer bereits auf zahlreichen Veranstaltungen für sich begeistern. So ist sie Hauserzählerin des Afghanischen Museums in Hamburg und trat u.a. auf der langen Nacht der Kirchen in Hamburg sowie im Erotic Art Museum auf.

In gewohnter Qualität wird gleichzeitig Chefkoch Clemens Faber die Zuhörer mit einem sommerlichen Menü der Sinne verwöhnen. Hierbei garantieren u.a. frische Koriander Kartoffeln und Petersilienlinsen sowie ein Thunfisch-Gamba-Spieß eine kulinarisch sinnliche Reise in ferne Gefilde.

Das Menü am 20. Juni

Thunfisch-Gamba-Spieß in Limonenknoblauch gebraten

auf einem Püree von dicken Bohnen
Harissa-Honig-Hühnchen mit Petersilienlinsen,

Koriander Kartoffeln, Tomaten-Paprikasalat und Minzsauce
Créme von der Ziegenmilch mit Vanille-Pistazienorangen

Der Preis für das Menü beträgt EUR 45,00 (inklusive Apéritif, Wein, Wasser und Kaffee)

Reservierungen unter:
Telefon 04101 – 20 99 90
http://www.juneckes.de

Seit kurzem sind die Bilder der Hamburger Künstlerin Helga Tuckay im Kleinen Gesellschaftshaus zu bewundern. Die Ausstellung läuft bis Ende des Jahres.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.