Michel Jost ist neuer Executive Chef im Badrutt’s Palace Hotel

Sein Name: Michel Jost. Seine Nationalität: Schweizer. Seine Leidenschaft: die Kreation von exklusiven Geschmackserlebnissen. Ab Ende Oktober 2015 wird er das Team des Badrutt’s Palace Hotels als Executive Chef verstärken.

Zur Person:
Der Schweizer Küchenchef, ursprünglich aus Genf, hat seine berufliche Laufbahn ganz der Kulinarik gewidmet. Seine Expertise hat sich Michel Jost wortwörtlich einmal rund um den Globus erworben: von Südafrika, Israel und Spanien über Griechenland bis hin zu seinem langjährigen Aufenthalt in den Vereinigten Arabischen Emiraten, wo er seit 2011 im Hotel Yas Viceroy Abu Dhabi tätig war. Die dortigen Restaurants wurden unter seiner Führung, vor allem aufgrund der hervorragenden asiatischen und internationalen Küche, mehrfach von der Medien- und Fachwelt nominiert und ausgezeichnet. Zudem zeichnete er für die Planung und Umsetzung von Großveranstaltungen verantwortlich, beispielweise für das Catering bei den jährlichen Formel-1-Rennen oder dem Weltwirtschaftsforum 2013.

Von der Insel im Persischen Golf in das schillernde Alpendorf St. Moritz:
Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung entschied Michel Jost sich für das Wahrzeichen von St. Moritz – das Badrutt’s Palace Hotel. Seine Beweggründe erklärt er wie folgt: „Ich möchte mit Spitzenleistungen dazu beitragen, dass Gäste, vor allem in unserer schnelllebigen Gesellschaft, bei dem Genuss von kreativen Kochkünsten innehalten und wir damit eine einmalige Wiedererkennung schaffen. Das Badrutt’s Palace Hotel hat mich mit seiner einmaligen Atmosphäre und dem starkem Team, das hinter diesem Hotel steht, sehr schnell davon überzeugt, dass ich ein Teil dieser Palace-Familie sein möchte. Ich freue mich auf die Chance, als Executive Chef die Kulinarik des Traditionshotels ab der kommenden Wintersaison mitgestalten und repräsentieren zu dürfen.“

Gunnar Tietz

Nächste große Veränderung in Berlin: Nachdem Sternekoch Thomas Kammeier das Hugos im Interconti verlassen hat, geht nun auch der berühmte Gastgeber Gunnar Tietz, Sommelier des Jahres, nach 17 Jahren neue Wege und verlässt das First Floor schräg gegenüber.

Steakhaus Beef45 im Berliner Hotel Palace

Nach 17 Jahren Betriebszugehörigkeit wird sich Gunnar Tietz vom Gourmetrestaurant „first floor“ im Hotel Palace Berlin verabschieden und nach 25 Jahren Berliner Sternegastronomie neue Wege einschlagen. Als Genuss- und Weinbotschafter wird Tietz der kulinarischen Hauptstadtmetropole weiterhin erhalten bleiben.

Seit dem 1. Juni 1998 begleitet Gunnar Tietz das Gourmetrestaurant „first floor“ zunächst als stellvertretender Maître d’Hôtel und drei Jahre später als Chefsommelier. Als Bote des guten Geschmacks und herzlicher Gastgeber pflegt Chefsommelier Gunnar Tietz seit über einem Jahrzehnt im Gourmetrestaurant „first floor“ Weinkultur auf höchstem Niveau. Mit viel Liebe und Herzblut ist die vielfach ausgezeichnete Weinkarte unter Gunnar Tietz Regie auf 1.500 Positionen angewachsen. Weinliebhaber schätzen seine Weinempfehlungen, die er oftmals aus dem Bauch heraus trifft. Dabei lässt er ungewöhnliche – doch stets sinnliche und faszinierende – Konstellationen entstehen. Auch deshalb wählte ihn der renommierte Gault Millau 2011 zum „Sommelier des Jahres“. Der Ritterschlag, wie Tietz sagt.

„Es ist bewundernswert, dass Gunnar Tietz diese Entscheidung für sich getroffen hat und nach der langen und vor allem prägenden Zeit uns nun verlässt, um sich neuen Aufgaben zu widmen. Ich habe vollstes Verständnis für diesen Schritt, denn für den 45-jährigen Gunnar Tietz ist es genau der richtige Zeitpunkt zum Höhepunkt seiner Karriere neue Wege einzuschlagen. Wir bedauern den Weggang unseres Chefsommeliers und Gastgebers Gunnar Tietz sehr, denn er hat erheblich dazu beigetragen, das Gourmetrestaurant „first floor“ als eine der Top-Adressen Berlins zu etablieren. Ihm gilt mein tief verbundener Dank für seinen Einsatz in den letzten Jahren. Die Geschäftsleitung, die Mitarbeiter und insbesondere das ganze „first floor“-Team wünschen unserem Gunnar Tietz, dem leidenschaftlichen Sommelier, für seinen weiteren persönlichen und beruflichen Weg alles Gute und viel Erfolg. Das Haus wird ihn immer herzlichst und mit offenen Armen empfangen. Für die Berliner Weingemeinde können wir jetzt schon sagen, dass es auch in der Zukunft mögliche gemeinsame Veranstaltungen mit Gunnar Tietz und unserem Gourmetrestaurant „first floor“ geben wird“, so Hotel Palace Generaldirektor Michael Frenzel.

Wer den „Meister der Weine 2013“ noch live in Aktion erleben möchte, kann das am besten bei der 9. Big Bottle Party am 27. Juni 2015 in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlins Mitte oder begleitet den Sommelier auf die Gourmetsafari durch Berlin am 18. Juli 2015. Bis Ende September 2015 können Gäste den ambitionierten Sommelier Gunnar Tietz im Gourmetrestaurant „first floor“ erleben (kreative „first floor“-Sommerpause vom 17. Juli bis 10. August 2015).

Das Hotel Palace im Berliner Europa Center ist das Lieblingshotel des Gourmet Reports in Berlin: www.palace.de

Wo Hotelgäste ihr Essen selbst fangen

Das Badrutt’s Palace Hotel zelebriert die Sommersaison

Sommertage wie im Bilderbuch: St. Moritz, einer der traditionsreichsten Ferienorte der Welt, steht in der Sommersaison für außergewöhnliche Freizeit- und Sportangebote sowie Events von Weltformat. Das Badrutt’s Palace Hotel verwöhnt die Gäste mit kulinarischen Genüssen – von früh bis spät. Darüber hinaus sorgen Highlights wie die dritte Auflage des «Musikfestival Badrutt’s Palace», das jährliche «Via Serlas Summerfest» oder ein neues, höchst exklusives Springreitturnier für Abwechslung.

«Der frühe Fischer fängt den Fisch»: Ganz nach diesem Motto sind Frühaufsteher eingeladen, um 6.00 Uhr morgens einen unvergesslichen Angelausflug auf einem der kristallklaren Engadiner Seen zu unternehmen – in fachkundiger Begleitung von Andrea Panatti, Küchenchef der ‹Chesa Veglia›. Nach einem erlebnisreichen Vormittag mit zahlreichen Tipps schlüpft Andrea Panatti wieder in seine Koch-Uniform und überrascht seine Angelfreunde mit einer schmackhaften Zubereitung des gemeinsamen Fischfangs. Reserviert werden kann das „Early Fish“-Arrangement zu den folgenden Terminen: 29. Juni, 13. und 27. Juli sowie 10. und 24. August 2015. Es umfasst neben dem sechsstündigen Ausflug zwei Übernachtungen im Superior Zimmer mit Frühstück, die notwendige Angelausrüstung, ein Lunch-Paket sowie zwei Abendessen und ist ab CHF 1’360.00 (rund EUR 1’310) im Einzelzimmer bzw. CHF 1’990.00 (circa EUR 1’910) im Doppelzimmer buchbar.

Der nächste Höhepunkt im kulinarischen Tagesablauf des Badrutt’s Palace Hotel ist der reizvolle Sonntagsbrunch, der am 12. und 19. Juli wie auch an allen Sonntagen im August 2015 stattfinden wird. Von 10.30 bis 15.00 Uhr bedienen sich die Feinschmecker am exquisiten Brunch-Buffet auf der schönen Terrasse der ‹Chesa Veglia› und genießen von dort die Aussicht auf die imposante Bergkulisse, begleitet von entspannter Live-Musik.

Der herrliche Blick auf den glitzernden St. Moritzersee und die Engadiner Alpen ist auch das beste Argument für ein Mittagessen auf einer der Hotelterrassen. Wählen kann der Gast zwischen verschiedensten Optionen: von der bereits erwähnten Sonnenterrasse der ‹Chesa Veglia› im Zentrum von St. Moritz über die elegante Veranda vor der ‹Le Grand Hall› bis hin zu der gemütlichen Terrasse des Restaurants ‹La Diala› im ‹Palace Wellness›. Letzteres bietet unter anderem leichte Sushi- und Sashimi-Variationen sowie herzhafte Grill-Spezialitäten (bis 4. bzw. 6. September 2015, täglich von 12.00 bis 15.00 Uhr).

Sehen und gesehen werden: Für den traditionellen High Tea gibt es keinen besseren Ort als die ‹Le Grand Hall› – die prächtige Hotellobby ist auch berühmt als «Wohnzimmer von St. Moritz». Jeden Tag von 16.00 bis 18.00 Uhr serviert das Küchenteam süße Kreationen der hauseigenen Patisserie, Sandwiches und erlesene Teesorten. Ein besonderes Highlight: Beim «Palace Chocolate Cult» erwartet Liebhaber zartschmelzender Verführungen von 7. bis 9. August 2015 geradezu ein Schlaraffenland, wenn Chef-Patissier Stefan Gerber unzählige Köstlichkeiten aus feinster Schokolade kreiert.

Wenn die Sonne schließlich hinter den majestätischen Bergen versinkt, wird es kulinarisch noch einmal richtig spannend: Die «Palace Gourmet Safari» ist eine köstliche Abenteuerreise, bei der jeder Gang an einem anderen Ort im Hotel eingenommen wird. Alternativ wird beim «Palace Chef’s Table» ein Tisch in der Hauptküche gedeckt, von dem die Gäste den Köchen über die Schulter schauen dürfen. Beide Angebote sind von 17. bis 19. Juli 2015 auf Anfrage buchbar.

Aber auch rund um das Badrutt’s Palace Hotel ist in diesem Sommer wieder viel geboten. Am 2. August 2015 verwandelt sich die kleine, exklusive Einkaufsstraße von St. Moritz in eine schicke Genießermeile: Beim traditionellen «Via Serlas Summerfest» präsentiert das Hotel in Zusammenarbeit mit den umliegenden Boutiquen internationale Mode, exklusiven Schmuck, lukullische Überraschungen sowie ein Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie.

Klassikliebhaber kommen beim «Musikfestival Badrutt’s Palace» auf ihre Kosten, das am
28. und 29. August 2015 bereits zum dritten Mal im ‹Embassy Ballroom› des Badrutt’s Palace Hotel stattfindet – erneut mit einem reinen Mozart-Programm. Gestaltet wird dies von dem außergewöhnlichen Orchester Sinfonia Amadei unter Dirigent Lukas Christian Reinitzer, mit historischen Instrumenten aus der Zeit der Wiener Klassik. Die Konzerte wenden sich explizit auch an Einheimische und Gäste, die nicht im Hotel residieren.

www.badruttspalace.com

Ken Hom

Michelin Stern für „MEE” im Belmond Copacabana Palace –
erstes pan-asiatische Restaurant Rios

Das Belmond Copacabana Palace in Rio ist auf Sternekurs: Der Guide Michelin zeichnet das erste pan-asiatische Restaurant Rios „MEE“ mit einem der begehrten Michelin Sterne aus. Das im Februar 2014 eröffnete Restaurant steht unter der Leitung des bekannten BBC Fernsehkochs Ken Hom. Es wurde in der ersten Südamerika-Länderausgabe des Guide Michelin ausgezeichnet. Mit dem „Michelin Package“ kommen Gäste bei einem pan-asiatischen Degustationsmenü im „MEE in den Genuss der neuen Sterneküche.

Das MEE ist Rio de Janeiros erstes pan-asiatisches Restaurant und der perfekte Rahmen für eine kulinarische Reise auf Sterneniveau durch Thailand, Kambodscha, Malaysia, Singapur, Korea, Vietnam, China und Japan. Eine besondere Empfehlung des Guide Michelin: Der „Spicy Thai Tangerine“ Salat, der aus Mini-Orangen, Wachtelei-Sushi mit Trüffel und Kobe-Rindfleisch-Tataki zubereitet und mit essigbasierter Ponzu Sauce verfeinert wird. Im asiatisch inspirierten Ambiente können Gäste bei Shanghai-Lounge Musik außerdem 25 Sake-Sorten kosten, die eigens aus Japan importiert werden. Eine Sake Sommelier empfiehlt den passenden Reiswein zum gewählten Gericht. Erweitert wird das Angebot durch eine Sushi-Bar, 18 Cocktailkreationen und einer Auswahl an erlesenen Teesorten.

„MEE“ ist ein koreanischer Frauenname und steht für „Schönheit“. Das Restaurant bietet Platz für 92 Gäste und wird vom amerikanisch-chinesischen Starkoch Ken Hom geleitet, der unter anderem als BBC Fernsehkoch und Buchautor bekannt ist. „Ich freue mich gemeinsam mit meinem Team darüber pan-asiatische Küche in Rio de Janeiro etablieren zu können und immer wieder neue Kreationen zu entwickeln.“

Das „Michelin Package“ umfasst: 2 Nächte im Doppelzimmer inkl. Frühstück, Degustationsmenü mit passenden Sake Reisweinen im „MEE“. Preis pro Zimmer/2 Nächte: £568 (ca. €764) zzgl. Steuern.

Mindestaufenthalt von 2 Nächten, buchbar bis 27.12.2015 über www.belmond.com

Drei italienische Leading Hotels bieten exklusives Gourmet-Arrangement

Mit dem Motto „Italian Gourmet Experience“ bieten drei italienische Mitgliedshäuser von The Leading Hotels of the World in diesem Sommer eine sechstägige Gourmetreise inklusive Sternemenüs in den jeweiligen Hotelrestaurants.

Die Spur der Sterne verläuft auf einer Nord-Süd-Achse vom Hotel Il Pellicano in Porto Ercole am Südrand der Toscana zum Hotel Eden, Rom, und endet in Anacapri im Capri Palace Hotel & Spa. Das Arrangement ist ein Tribut an die klassische mediterrane Küche, die in diesen drei Leading Hotels Sterne-Niveau erreicht hat. Sebastiano Lombardi, Fabio Ciervo und Andrea Migliaccio sind die drei Sterneköche, die zusammen ein Sieben-Gänge-Menü durch die moderne italienische Küche kreiert haben. Zu zwei Terminen kochen die namhaften Küchenmeister dieses Menü gemeinsam – am 25. Juni im L’Olivo Restaurant im Capri Palace und am 17. September im Il Pellicano Restaurant.

Das Arrangement „Italian Gourmet Experience“ umfasst jeweils zwei Nächte in den drei Leading Hotels inklusive Frühstück, ein Gourmet-Dinner für zwei Personen in jedem der drei Michelin-prämierten Restaurants sowie privaten Transfer von Roms Fiumicino Airport nach Capri, vom Capri Palace zum Hotel Eden und schließlich weiter zum Hotel Il Pellicano. Das Arrangement ist bis zum 1. Oktober 2015 verfügbar und kann direkt in den Hotels gebucht werden, Preis pro Person ab € 2.752.

www.LHW.com

Matthias Diether, Gunnar Tietz und Jörg Woltmann

Kulinarischer Austausch beim Gala-Abend „first floor“ & friends

Am 09. Mai 2015 lädt das Gourmetrestaurant „first floor“ zu einem unterhaltsamen Gala- Abend ein. Ein kulinarischer Austausch mit Spitzenköchen, Winzern und Jörg Woltmann, dem Alleingesellschafter der KPM Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin GmbH, sorgt für einen abwechslungsreichen Abend.

Gute Unterhaltung, feine Weine und exquisites Essen gehören an einem Abend in guter Gesellschaft einfach dazu. Doch auch das Auge isst mit und so hat das Sternerestaurant „first floor“ sich eines der ältesten produzierenden Handwerksbetriebe Berlins zur Seite geholt. Die KPM Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin GmbH, kurz KPM, wird im Rahmen des Gala-Abend feinstes Porzellan für das 6-Gänge-Menü zur Verfügung stellen. Küchenchef Matthias Diether freut sich über diese wertvolle Partnerschaft: „Sowie ein Maler seine Leinwand braucht, so benötigen wir Köche das perfekte Porzellan, um unsere Kreationen in Szene zu setzen. Die KPM Serie URANIA ist mit ihren klaren Linien und Verzicht auf überflüssiges Dekor eine hervorragende Bühne.“

Für fünf befreundete Köche öffnet Matthias Diether an diesem Abend seine Küche. Nicht nur der jüngste deutsche Sternekoch in den Achtzigern wird einen Gang präsentieren, sondern unter anderem auch der Erfinder der Erlebnisgastronomie sowie ein Spitzenwinzer aus der Pfalz werden in der „first floor“ Küche werkeln.

Vor den Kulissen sorgen Chefsommelier Gunnar Tietz, die charmante Winzerin Gesine Roll, Winzer Joachim Heger sowie Helmut Dönnhoff für die passende Weinbegleitung. Mineralische Weine aus Mozernheim sowie Premiumweine aus weltbekannten Lagen wie dem Ihringer Winklerberg und der Herrmannshöhle an der Nahe runden das 6-Gänge- Menü ab.

Beginn: 19.00 Uhr / Preis: 229 Euro pro Person inkl. Weine, Wasser & Kaffee Reservierungen unter 030 2502 1126 oder via E-Mail a.vos@palace.de

www.palace.de

Matthias Diether

Seit fünf Jahren kreiert Matthias Diether im Restaurant first floor des Hotels Palace in Berlin Kombinationen von bestechender Klarheit und eindrucksvoller Qualität.

Jahr für Jahr wird das Restaurant mit einem Michelinstern ausgezeichnet, was bei dem Werdegang Diethers eigentlich niemanden verwundern sollte.
Bei namhaften Köchen machte er Station. Er war bei Lothar Eiermann (Zwei Sterne im Wald- & Schlosshotel Friedrichsruhe in Zweiflingen) und wie kann es anders sein,
bei der unbestrittenen Nummer 1 in Deutschland, Harald Wohlfahrt in der Schwarzwaldstube in Baiersbronn.
Er war bei Dieter Müller im Schlosshotel Lerbach und bei Sven Elverfeld im Wolfsburger Aqua. Es folgten Abstecher nach Dubai, Abu Dhabi und Schottland. Zuletzt fand man ihn in Alt Duvenstedt im Töpferhaus.

Matthias Diether kommt nicht erst am Ende des Abends zu seinen Gästen, sondern berät schon im Vorfeld,
knüpft die Verbindung mit dem Gast, nimmt Wünsche auf und schafft so eine Atmosphäre des Vertrauens.

Ein Auszug aus dem Menü:

Blumenkohl – Curry
Der Blumenkohlschaum überrascht mit feinem und unaufdringlichem Aroma.
Das Curryeis, mit leichter Schärfe kokettierend, erfrischt und setzt einen entscheidenden Kontrapunkt mit der gegensätzlichen Temperatur.

Brillat Savarin – Pata Negra – Kumquat
Der Käse ist leicht karamellisiert und mit schwarzem Trüffel veredelt.
Feine Säure, intensives Trüffelaroma und der König unter den Schinken überzeugen mit einem breiten Aromenspektrum.

Ravioli vom Atlantik Wolfsbarsch – Bohne
Verschiedene Bohnen, schwarze, grüne, ein Ei, welches sich beim öffnen des Raviolo zeigt und Passepierre-Algen komplettieren das geschmacklich grandiose Gericht.
Die Salzpflanze, wir kennen sie auch unter dem Namen Queller, wächst auf Salzwiesen, die bei Hochwasser vom Meer überflutet werden.
Der Geschmack ist leicht pfeffrig und salzig und erinnert an grünen Spargel.

Étouffée Taube – Milchreis – Himbeere
angegossen mit einem hervorragenden Taubenfond.
Zimt und Himbeere als kongeniales Paar harmonieren mit der Taube und fügen mit zartem und feinem Aromenspiel eine nahezu exotische Note hinzu.
Der Milchreiscracker findet als Erinnerung aus der Kindheit Eingang in das Gericht und gibt einen Fingerzeig auf Diethers Bodenhaftung.
Mag der Einfluss von Kindheitserinnerungen in die Hochküche auch keine Erfindung von Matthias Diether sein, mir persönlich gefällt diese Hinwendung zu Tradition und Bewahrung positiver Geschmackserlebnisse.

Kreativen Köchen öffnen sich damit ungeahnte Möglichkeiten.
Vor allen Dingen bleiben sie damit dem Gast verständlich. Essen ist schließlich ein Sinnes-und Geschmackserlebnis und kein intellektuelles Kammerspiel.

Diether jedenfalls interpretiert seine Klassik vorwärtsgewandt und modern. Seine Kreationen sind leicht, aromatisch, er vermeidet Opulenz ohne allzusehr puristisch zu wirken,
belässt den Produkten den Eigengeschmack und verzaubert mit kreativ eingesetzten und klug ausgewählten Begleitern.
Er beherrscht Temperatur und Textur, nimmt neue Entwicklungen auf ohne ihnen zu erliegen, weiß Akkorde des Geschmacks zu setzen und verzichtet auch nicht auf eine anspruchsvolle Optik,
ohne die Kunst des Anrichtens zum Selbstzweck zu erheben.

Den vollständigen und bebilderten Bericht gibt es wie immer auf
www.bsteinmann-gourmet-unterwegs.de

Das Hotel Palace in dem Diether kocht und der sagenhafte Gunnar Tietz Chefsommelier ist, ist das bevorzugte Hotel des Gourmet Reports in Berlin. Da wohnen wir immer gerne, gut und preiswert!
www.palace.de

Simone Zanoni und Pietro Volonte

Neuer Küchenchef des Hauses wird sein langjähriger Sous Chef Pietro Volontè

Mit Simone Zanoni, Zwei-Sterne-Koch im Restaurant ‚Gordon Ramsay au Trianon Palace‘ in Versailles verpflichtet die Althoff Hotel Gruppe einen neuen Sternekoch für die Küche des Hauses an der Cote d´Azur und bestätigt die Zusammenarbeit mit Simone Zanoni seit dem 1. April 2015. Sein langjähriger Sous Chef Pietro Volontè wird als Küchenchef die Geschicke vor Ort lenken. Thierry Thiercelin, der das Restaurant seit 1998 leitet verlässt die Althoff Hotel Collection, um sich neuen Aufgaben zu widmen.

„Künftig werden unsere Gäste eine moderne französische Grande Cuisine, mit italienisch-mediterranen Einflüssen von der großzügigen Restaurantterrasse mit außergewöhnlichem Blick über die Bucht von St. Tropez genießen können“, so Thomas H. Althoff, Geschäftsführer und Inhaber der Althoff Hotel Gruppe die unter ihrem Dach die beiden Hotelmarken Althoff Hotel Collection und AMERON Hotel Collection vereint. „Wir freuen uns sehr, mit Simone Zanoni und Pietro Volontè ein Duo der Spitzenklasse für unser Haus an der Cote d´Azur gewonnen zu haben“, so der Hotelier weiter.

Simone Zanoni ist einer der bekanntesten Köche Frankreichs. Seit 2008 kocht er im mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurant „Gordon Ramsay au Trianon“ im Waldorf Astoria Hotel in Versaille – Seite an Seite mit Pietro Volontè der ihn seit März 2008 als Chef de Partie und seit 2010 als Sous Chef unterstützt. „Die beiden sind ein Synonym für exzellente Kochkunst. Es ist für uns eine große Ehre, Simone Zanoni und Pietro Volontè für das Althoff Hotel Villa Belrose und das gleichnamige Restaurant gewonnen zu haben“, erklärt Robert-Jan van Straaten, General Manager des Hauses an der Cote d´Azur. Auf der Menükarte werden neue Gerichte, die die Handschrift von Simone Zanoni und Pietro Volontè tragen, Einzug halten.

Das Althoff Hotel Villa Belrose, Mitglied bei Relais & Châteaux, verfügt über 40 Zimmer und Suiten. Die elegante florentische Villa liegt in Gassin auf einer Anhöhe nur fünf Minuten von der Hafenstadt St. Tropez entfernt. Mit ihrem Panoramablick auf die Bucht von St. Tropez, ihrer mediterranen Küche sowie dem persönlichen und diskreten Service und dem großen Spa-Angebot inklusive einem 200 Quadratmeter großen, beheizten Outdoor-Pool, ist die Villa Belrose ein ideales Refugium für Verliebte, Genießer, Gourmets oder schlicht Liebhaber der französischen Riviera.

www.althoffhotels.com.

Nobuyuki "Nobu" Matsuhisa

Aus der ehemals ersten Tennishalle Europas wird das neue Matsuhisa@Badrutt’s Palace

Der japanische Starkoch Nobuyuki Matsuhisa – besser bekannt als Nobu – ändert nach rund zehn Jahren sein Restaurantkonzept im legendären Traditionshotel in St. Moritz von ‹Nobu@Badrutt’s Palace› in seine Premiummarke Matsuhisa. Es ist eines von weltweit nur fünf Matsuhisa Restaurants und eröffnet am 20. Dezember 2014 mit einem Grand Opening in der ehemals ersten Tennishalle Europas. Der Celebrity Chef wird an den ersten Tagen persönlich in der Küche stehen, Gästefragen beantworten und sein Kochbuch «Nobu: The Cookbook» auf Wunsch signieren.

Pünktlich zu den Festtagen eröffnet das ‹Matsuhisa@Badrutt’s Palace› im Dezember 2014 und verbindet die japanische geschickt mit der peruanischen Kochkunst. Zu den Spezialitäten gehören Black cod, Yellow Tail Jalapeno und Rock Shrimp Tempura. „Ich bringe stets etwas ganz Besonderes in meine Küche: Mein Herz, oder kokoro, wie wir im Japanischen sagen“, äußert sich Nobuyuki Matsuhisa zu seinem Erfolg.

In seinen Matsuhisa Restaurants betont Nobu die Kreation einer Vielfalt von speziellen Gourmet-Gerichten auf kontinuierlich höchstem Qualitätsniveau und in intimer Atmosphäre. Stammgäste wie Madonna, David und Victoria Beckham sowie Kate Winslet schätzen im Matsuhisa-Orignal in Beverly Hills schon seit Jahren unvergessliches Sushi und Sashimi sowie das breitgefächerte Angebot vegetarischer, japanischer und südamerikanischer Speisen.

Der neue Gourmet-Hotspot mit insgesamt 108 Sitzplätzen besticht nicht nur durch das mit Leidenschaft zubereitete Menü, sondern auch durch einmalige Innenarchitektur. Dem Team des Martin Brudnizki Design Studios aus London war es wichtig, dass hier kein Fremdkörper im Hotel entsteht. Vielmehr soll der Klassik durch die Verbindung mit modernen Stilelementen ein gewisser Twist verliehen werden. Ein Beispiel sind die genieteten Original-Stahlträger der alten Tennishalle, welche die gläserne Kuppel queren. Diese ermöglicht den Gästen einen Blick auf den legendären Badrutt’s Palace Hotel-Turm und ist Hauptmerkmal und Namensgeber des Restaurants zugleich. „‹La Coupole› soll auch für kleinere Privatanlässe und Events nutzbar sein. „Mein persönlicher Favorit wird unser Magic Table“, verrät Hoteldirektor Hans Wiedemann Gourmet Report geheimnisvoll.

Dieser Private-Dining-Room für rund zehn Personen geht einher mit dem Aspekt der Privatsphäre, die in der Matsuhisa-Philosophie eine große Rolle spielt. Während die Gäste im privaten Lounge-Bereich, abgetrennt durch kaum erkennbare Tapetentüren, eine Weindegustation erleben, wird im Nebenraum der Tisch eingedeckt. So ist es innerhalb eines Menüs möglich, zwischen den Gängen die Tischdekoration zu wechseln – wie von Zauberhand. Weitere interessante Features in der ehemals ersten europäischen Tennishalle, wo 1922 die Weltmeisterschaft des internationalen Tennisverbands (ILTF) auf Holzparkett ausgetragen wurde, sind zudem die offene Showküche und die davor liegende Sushi-Bar. Durch einen interessanten Mix an historischen Bildern, die geschickt an den Restaurantwänden inszeniert werden, erhält der Gast einen tiefen Einblick in die abwechslungsreiche Hotelgeschichte. Eine Cocktail-Bar mit gemütlichen Lounge-Sesseln lädt außerdem in entspannter Atmosphäre zur Verkostung der Nobu Signature Cocktails ein.

Zur Person: Nobuyuki Matsuhisa
Mit 24 Jahren zog es Nobuyuki Matsuhisa nach Lima, Peru, wo er sein erstes Restaurant eröffnete. Diese Zeit hat Nobu stark geprägt. Von nun an begann er peruanische Einflüsse in seine Gerichte einzubauen und legte somit den Grundstein für seine individuellen Spezialitäten. Nach weiteren beruflichen Aufenthalten in Argentinien, Japan und Alaska ging es für Nobuyuki weiter nach Los Angeles, wo er nach neun Jahren 1987 das erste Matsuhisa in Beverly Hills eröffnete. Weltweit gibt es heute fünf Matsuhisa Restaurants an folgenden Orten: Beverly Hills, Aspen, Mykonos, Athen und Vail. Charakteristisch für die Philosophie der Marke ist eine stark kontrollierte Expansion in nur wenige, exklusive Destinationen.

‹La Coupole/Matsuhisa@Badrutt’s Palace›
Geöffnet vom 19. Dezember 2014 bis 14. März 2015 (nur im Winter, täglich
von 19:30 bis 23:30 Uhr).
Im Sommer sind die Räumlichkeiten für Events buchbar (Preis auf Anfrage).
Mehr Informationen und Reservierungen unter fb@badruttspalace.com oder telefonisch unter +41 (0)81 837 2661.

Rive Gauche Kitchenparty

Sternenregen bei der Rive Gauche Kitchenparty: Acht Spitzenköche entfachen ein fulminantes Feuerwerk der Kochkunst

Gleich acht europäische Spitzenköche kochen am 27. Juni 2014 bei der Rive Gauche Kitchenparty im Rahmen des renommierten Zürcher Food Festivals „il TAVOLO – Zürich bei Tisch“ im Baur au Lac: Die hoteleigenen Kochprofis Laurent Eperon, Küchenchef des Pavillon (17 GaultMillau Punkte und 1 Michelin-Stern), Olivier Rais, Küchenchef des Rive Gauche, und Executive Chef Maurice Marro haben für diesen Anlass fünf weitere Spitzenköche zu Gast und sorgen so für einen wahren „Sternenregen“:
Edgard Bovier, Lausanne Palace & Spa, verzichtet in seiner mediterranen Küche nie auf Olivenöl. Sein perfektes Menü ist saisonal und ausgewogen mit Gemüse aus dem Garten, wild lebendem Fisch, Fleisch vom Bauernhof, handgefertigtem Käse und einem gefrorenen Fruchtdessert. Bei der Küche von Sternekoch Mario Corti, Schloss Elmau, verschmelzen seine italienischen Wurzeln und seine Erfahrungen aus Hongkong und Singapur mit seiner modernen französischen Küche. Bereits nach vier Monaten als neuer Küchenchef im Brenners Park-Restaurant erhielt Paul Stradner seinen ersten Michelin-Stern. Er pflegt einen tief in der französischen Küche verankerten Küchenstil: Purismus und Virtuosität vereinen sich bei ihm zu höchster Exzellenz. Didier Schneiter, Küchenchef im Beau-Rivage Palace, präsentiert eine Art Fusionküche mit Einflüssen seiner Stationen in Frankreich, der Schweiz und Kanada. Dabei verwendet er nur saisonale und frische Produkte. Peter Wyss, Chefkoch des Gstaad Palace, folgt nicht jedem Trend, wichtiger sind ihm eine authentische Küche aus frischen, regionalen Produkten und aussergewöhnliche Qualität. Während der Saisonpause des Gstaad Palace im Sommer, holt er sich Inspirationen in Saudi Arabien, Hongkong, Spanien oder Griechenland.

Der angesagte DJ Patric Pleasure and Gee-K. sorgen dafür, dass die richtige Partystimmung aufkommt. Der Abend beginnt um 18:30 Uhr mit einem Apéro im Rive Gauche. Der Event kostet CHF 225.00 pro Person bzw. pro Paar CHF 390.00 inklusive begleitender Getränke (ausser Spirituosen). Weitere Informationen im Baur au Lac unter +41 (0)44 220 50 20, events@bauraulac.ch