Holger Behrens

Palais in 30 Tagen
Zeitgenössisches Design und eine für München einzigartige gastronomische Neuausrichtung zeichnen das neue Prunkstück Münchens aus

München, 12. September 2012 – Internationaler Glanz und Glamour an der Isar. Demnächst hat München wieder (s)ein neues In-Lokal. Denn kaum hat die Wiesn ihre Zelte geschlossen, steht das nächste Highlight vor der Tür. Am 12. Oktober eröffnet das ehemalige „Lenbach“ – unter neuem Betreiber und mit neuem Namen: Rilano No.6 Lenbach Palais. Im „neuen“ Lenbach ist das Gebäude der Star, so lautet die Devise für das Re-Design von Rilano-Chef Holger Behrens. Gepflegte Kommunikation, exklusiver Genuss und mondäne Lebensfreude verspricht nicht nur die glamouröse Location, sondern auch die neue gastronomische Ausrichtung. Genießen Restaurant-Gäste zum Dinner die Gaumenfreuden von Küchenchef Steffen Sonnenwald, Mitgründer der „Jungen Wilden“, so geht es zu später Stunde bei internationalen Rhythmen von bekannten DJs heiß her.

Das zeitgenössische, neue Design unterstreicht die Tradition und die Ehrwürdigkeit des Ende des 19. Jahrhunderts erbauten Palais. Schon beim Betreten des modernisierten, imposanten Hauses in der Münchner Ottostraße umgibt jeden Besucher Glamour und Exklusivität. Links geht es zur Bar, die durch edel glänzende Materialien und Goldtöne besticht. Sie ist mondäne Cocktailbar und nobler Treffpunkt für die Münchner Society, bietet aber auch ausreichend Oasen für einen romantischen Abend zu zweit. Drei exklusive Lounges können für einen Abend oder auch für einen längeren Zeitraum mit vielen Extras und Annehmlichkeiten gemietet werden.

Im Restaurant des Rilano No.6 Lenbach Palais lassen diamantenes Weiß, glänzendes Bronze und bernsteinfarbene Akzente den ehrwürdigen Charakter der Räumlichkeit majestätisch erstrahlen. Eine ausgefeilte indirekte Beleuchtung verleiht dem hohen, monumentalen Raum Dramatik und Erhabenheit, um so die ideale Bühne für „Sehen und Gesehen“ zu bieten.

Liebhaber authentischer, geschmackvoller Küche dürfen sich auf die Kompositionen von Meisterkoch Steffen Sonnenwald freuen. Der Mitbegründer der einstigen „Jungen Wilden“ legt großen Wert auf authentischen Geschmack von Lebensmitteln, paart diesen mit mediterranen Einflüssen und interpretiert regionale Klassiker neu.

Zu späterer Stunde wähnen sich zukünftige Lenbach-Gäste an den Hot-Spots der internationalen Party-Szene, denn nach exquisitem Genuss geht’s anschließend heiß her. Regelmäßig wird ein bekannter DJ auflegen, und wer will, der swingt einfach mit.

Eröffnung des Rilano No.6 Lenbach Palais:
Am 12. Oktober 2012, Ottostraße 6, 80333 München, Telefon +49-89-549 1300.
Die große Opening-Gala steigt am 11. Oktober ab 20:00 Uhr für ca. 1.000 geladene Gäste.

Weitere Informationen und Reservierungen unter www.lenbach.de

Wilfried Schlögl

Restaurant-Eröffnung auf der Südseite des Hotel Adlon –
das „le petit Felix“ empfängt seine Gäste mit mediterraner Küche und südfranzösischem Fokus.

Aus der Welt der Gastronomie gibt es häufig Neuigkeiten. Auch von der Südseite des Hotel Adlon in der
Behrenstraße gibt es etwas Neues zu berichten: das ehemalige Gabriele Restaurant eröffnet am 06. September mit neuem
Konzept und neuem Namen: „le petit Felix“. Statt italienischer Haute cuisine wird nun mediterrane Küche mit südfranzösischem
Fokus serviert. Eine Kombination der besten frischen Zutaten der Saison und den kulinarischen Einflüssen der Cuisine niçoise. In
legerem und entspanntem Ambiente können die Gäste inmitten des Geschehens oder separiert am „table de famille“ für bis zu
14 Personen erlesene Köstlichkeiten erleben. Zudem hat Chef Sommelier Thomas Hönigschmid aus der benachbarten Lorenz
Adlon Weinhandlung eine speziell auf die mediterrane Küchenausrichtung abgestimmte Weinkarte mit exklusiven französischen
Weinen entworfen.

Das von Designerin Anne Maria Jagdfeld gestaltete Ambiente des Restaurants lädt zum Verweilen und Genießen ein. Ein
besonderes Highlight: Das le petit Felix ist Restaurant und Galerie gleichzeitig: alle drei Monate werden Arbeiten besonderer
Fotografen ausgestellt. Den Anfang machen die Arbeiten des herausragenden Fotografen Gered Mankowitz. Er fotografierte unter
anderem die Rolling Stones auf ihrer 48 Städte dauernden USA Tour und dokumentierte intime Portraits der gerade den ersten
Welterfolg verbuchenden Band.

Als Maître und Sommelier wird Wilfried Schlögl jeden Donnerstag bis Montag ab 18 Uhr die Pforten des kleinen Franzosen öffnen.
Der Österreicher war zuletzt in der Fischerklause am Lütjensee u.a. für die Führung des acht-köpfigen Service-Teams
verantwortlich und wurde der Adlon Holding von seinem ehemaligen Chef Gerhard Retter für das le petit Felix empfohlen. Schlögl
und sein Team werden die Gäste zukünftig mit lockerem und unkompliziertem Service durch einen kulinarischen Abend führen,
um Energie für die Nacht zu tanken – denn das Restaurant befindet sich direkt neben dem FELIX ClubRestaurant. Durch einen
direkten Zugang zum benachbarten großen Bruder können die Gäste nach dem Dinner ohne Umweg direkt in eine rauschende
Partynacht in Berlins angesagtestem Premium-Club starten. Das le petit Felix ist außerdem für exklusive Veranstaltungen
buchbar. Die maximale Kapazität für ein gesetztes Dinner beträgt ca. 84 Personen. Bei einem Empfang oder Get-Together finden
ca. 100 Personen Platz.

Sarah Wieners Kochkunst erstmalig auch als App

Nicht nur für eingefleischte Österreicher bringt Gräfe und Unzer nun die Rezepte-App des erfolgreichen Kochbuches „Herdhelden“ von Sarah Wiener für das iPhone und den iPod touch in den Store.

Die App bietet einen kulinarischen Streifzug durchs Alpenland, mit österreichischen Schmankerln in teils traditionellen, teils neuem Gewand und immer auf den vollen Genuss ausgerichtet. Auf ihrer Reise durch Österreich trifft die Köchin zahlreiche Herdhelden: Menschen, die Tag für Tag das Beste aus frischen regionalen Produkten zubereiten. In Dorfgasthäusern und Almhütten, auf Bauernhöfen genauso wie im alten Wiener Stadtpalais hat sie in Töpfe und Rezeptsammlungen geschaut. Diese Eindrücke sowie ihre eigenen Lieblingsrezepte ergeben ein echt österreichisches Kochvergnügen.

Ob Apfel-Kren-Suppe mit pochiertem Saibling oder Apfelstrudel – 70 Rezepte machen bestimmt aus jedem Hobbyhoch einen Herdhelden. Mit der praktischen Rezeptsuche kann anhand von Stichworten oder Kategorien wie „Süßes“ oder „Klassiker“ gezielt nach Rezepten gesucht werden, die intelligente Einkaufsliste addiert gleiche Zutaten, wodurch die Freude auf das Kochvergnügen nicht durch einen langen Einkaufsmarathon getrübt wird. Zusätzlich gibt es Tipps und Tricks von Sarah Wiener zu Variationen ihrer Gerichte sowie zu den verwendeten Waren.

Aufbau, Funktionen, Layout und Usability dieser App erfüllen höchste Ansprüche der mobilen Smartphone-Nutzer. Appetit durch ansprechende Fotos – Spaß durch außergewöhnliche Gestaltung: Dieser mobile Küchenhelfer ist ein Must-have jedes Sarah Wiener-Fans.

Otto Koch, Karl-Heinz Hauser, Dieter Müller und Bernd Siefert

Die neue Ess-Klasse: „École Culinaire“ mit neuem Schulungskonzept bei ROBINSON – Sterneköche wie Otto Koch, Karl-Heinz Hauser, Dieter Müller oder Bernd Siefert

Bei ROBINSON werden aus Köchen Gastgeber: Otto Koch, Sternekoch und langjähriger Gourmetberater von ROBINSON, richtet mit der Unterstützung von namhaften Referenten wie u.a. den Sterneköchen Karl-Heinz Hauser, Dieter Müller oder Bernd Siefert vom 22. – 31.10.2012 zum zweiten Mal die Kochschule „École Culinaire“ im ROBINSON Club Fleesensee/Deutschland aus.

Ob Eventküche, Teamcoaching oder Redekunst im Rampenlicht – in zwei Seminarblöcken à zehn Tagen dreht sich alles rund um kochhandwerkliches Wissen, Führung & Persönlichkeitsentwicklung sowie kulinarisches Know-how. Insgesamt 20 talentierte Küchenchefs, davon acht von ROBINSON, wurden bereits im Februar zehn Tage lang geschult und gefördert. Der zweite Ausbildungsblock im Oktober endet mit einer Abschlussprüfung nach strengen Gault Millau-Gesichtspunkten. „Die Kulinarik ist für das Urlaubserlebnis unserer Gäste extrem wichtig.

Deshalb möchten wir ihnen nicht nur einfach Köstlichkeiten auf den Buffets oder in unseren Restaurants anbieten, sondern das Thema Essen und Trinken bei ROBINSON zu einem echten Gesamterlebnis werden lassen, z.B. bei unseren Gourmet-Events, aber auch durch überraschende Inszenierungen für den Gast wie einem Barbecue am Strand, Cocktails im Aufzug oder frischem Obst am Pool“, sagt Dr. Ingo Burmester, Geschäftsführer der Robinson Club GmbH.
Erleben können Gäste die neuen Fertigkeiten und alten Meister dann schon gleichzeitig zur „École Culinaire“ beim „Mehr Genuss Festival“ im ROBINSON Club Fleesensee vom 25. bis 28.10.2012.

Zu buchen im Reisebüro oder bei Opodo

Torsten Hartz

Mit einem gemütlichem Ambiente und neuem Konzept hat das Cafe & Wirtshaus Herzog, ehemals Cafeteria, am Dorfplatz in Herzogsägmühle wiedereröffnet. Nach nur zweiwöchiger Umbauzeit hat sich einiges sichtbar verändert. Aus dem altbacken wirkenden Gastraum ist ein modernes Restaurant mit rot-grauen Wänden und dunklen Möbeln geworden. Das ehemalige Internetcafe bietet Familien mit kleinen Kindern einen Raum, in dem ungestört gegessen, getrunken und gespielt werden kann.

„Ein Novum in der Geschichte unseres Ortes ist es zudem, dass im Cafe & Wirtshaus Herzog nun auch Alkohol ausgeschenkt wird“, sagte Wilfried Knorr, Direktor von Herzogsägmühle, bei der Eröffnung vor geladenen Gästen. „Im Blick auf unsere Suchtkrankenhilfe und die ehemals wohnungslosen Menschen, die in Herzogsägmühle leben, haben wir das bisher nicht getan“, so Knorr weiter. Nun will man den Versuch starten, ob sich das neue Konzept mit anderen Hilfen im „Ort zum Leben“ verträgt.

Dass der Herzog alles hat, was ein Wirtshaus braucht, bestätigte Bürgermeister Michael Asam, der das rote Band bei der Eröffnung durchschnitt. „Ich sehe dies als einen weiteren Schritt zur Inklusion, Herzogsägmühle öffnet sich nach außen“, so Asam.

Für die Gäste ist weiterhin Torsten Hartz mit seinem Team zur Stelle. Neben fest Angestellten arbeiten bei ihm Menschen aus den Fachbereichen, die eine Tagesstruktur bekommen, Auszubildende, Praktikanten und Bundesfreiwillige. „Unser vielfältiges Team heißt alle Gäste willkommen“, betont Hartz. Neben Kaffee und Kuchen gibt es täglich frisch zubereitete Speisen. Ein Spielplatz, die Minigolfanlage, die Kegelbahn und die Pension im Gollerhaus runden das Angebot ab.

Außer dienstags hat das Cafe & Wirtshaus Herzog täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet, im Sommer bis 20 Uhr. Reservierungen sind telefonisch unter 0 88 61 219 213 möglich.

Montag bis Freitag betreut das Team zusätzlich um die Mittagszeit die Kantine für die Herzogsägmühler Mitarbeitenden und Schüler.

Alexander Kroll

Kulinarische Highlights zur Mittagszeit – Widder Restaurant by Alexander Kroll mit neuem Business Lunch

Im Widder Restaurant wird selbst die Mittagspause zum genussvollen Höhepunkt: Schmackhaft, schnell und nicht zu kostspielig – nach diesem Rezept serviert Chef de Cuisine Alexander Kroll ab sofort von montags bis freitags zwischen 11.30 und 14 Uhr einen ebenso köstlichen wie preisgünstigen Business-Lunch.

Eilige Geschäftsleute genießen das täglich wechselnde 2-Gang-Menü für 39 CHF pro Person. Es besteht aus einer Tagessuppe oder einem gemischten Blattsalat sowie zwei Hauptspeisen zur Wahl – wie etwa Medaillon vom US Rindsfilet mit Kartoffelgratin, Marktgemüse und Pfeffersauce oder Penne mit Feta, Oliven, Basilikum und Chorizo. Inklusive ist auch der aromatische Kaffee nach dem Lunch.

Ebenfalls neu auf der Mittagskarte des Widder Restaurant sind Alexander Krolls „Weekly Classics“ – vertraute Gerichte einer herrlich bodenständigen Hausmannskost, die Alexander Kroll aus marktfrischen heimischen Produkten schonend zubereitet und raffiniert kombiniert ins 21. Jahrhundert holt. Auch hier wechseln die beliebten Klassiker-Speisen wie Leberli vom Schweizer Kalb oder Heimische Felchenfilets „Luzerner Art“ täglich. „Weekly Classics“ wird von montags bis samstags angeboten. Der Weekly Classics Tagesteller kostet 39 CHFpro Person. Das Weekly Classics Special beinhaltet zusätzlich zum Hauptgang eine Tagessuppe oder Salat sowie Kaffeeund kostet pro Person 45 CHF.

Ob Business-Lunch oder Weekly Classics – neben der exquisiten, zeitsparenden Speisenfolge trägt der aufmerksame Service und das private Setting des Widder Restaurants by Alexander Kroll zu vertraulichen Gesprächen und guten Geschäften bei.

Buchungen direkt über das Widder Hotel: Tel.: 0041-44-224 25 26, Fax: 0041-44-224 24 24; E-Mail: HOME@WIDDERHOTEL.CH oder über das Internet: www.widderhotel.ch

Arnold Pucher

Jahr für Jahr würdigen die strengen Tester der österreichischen Restaurantguides die geniale Küche von Arnold Pucher mit höchsten Auszeichnungen. Unter anderem verlieh ihm der Guide Gault Millau 10 Jahre in Folge drei der begehrten Hauben.

Passend zu diesem eindrucksvollen Jubiläum erhielt das Restaurant einen modernen Anstrich und präsentiert sich nunmehr in frischem Weiß, elegant und zugleich auf Anhieb ungemein einladend. Dazu erstrahlen die nach Süden ausgerichteten Komfortzimmer des 4-Sterne-Plus-Hotels in neuem, hellem Glanz und zeichnen sich durch eine angenehme Geräumigkeit aus.

Ideal für Sonnenskiläufer: Das Genießerhotel Wulfenia hält seine Pforten noch bis Mitte April geöffnet und liegt direkt an der Piste am Nassfeld, Kärntens größtem Skigebiet mit über 100 Pistenkilometern und zugleich eines der schneesichersten der Alpen.

www.wulfenia.at

Kulinarisches Neuland im griechischen Sani Beach Club auf Chalkidiki

Der Sani Beach Club auf Chalkidiki begrüßt seine Gäste zur Saisoneröffnung 2012 mit neuem Restaurantkonzept und attraktiven Angeboten

Mit Blick auf die Ägäis und den Olymp griechische Spezialitäten genießen – dies können Gäste des 5-Sterne Sani Beach Clubs auf Chalkidiki ab sofort in der Ouzerie Taverne. Zahlreiche neue Menüs bringen verschiedene traditionelle Vor- und Hauptspeisen auf den Tisch. Gegessen wird typisch griechisch – die Speisen der einzelnen Gänge werden zeitgleich serviert und ein jeder kann sich frei bedienen.

Die Gerichte dieser modernen griechischen Küche reichen von Krabben, Tintenfisch und Muscheln mit Ouzo und Fetakäse gewürzt über gegrillte Hähnchenschenkel mit Joghurt-Dip bis hin zu vielen saisonalen Produkte aus der Umgebung. Dazu werden korrespondierende Weine gereicht, die zu den besten Griechenlands zählen.

Neben der kulinarischen Vielfalt können sich die Gäste auch im 2010 eröffneten The Club Spa, der auf asiatische Behandlungsmethoden spezialisiert ist, verwöhnen lassen. Das an den Sani Beach Club angrenzende Vogelschutzgebiet ermöglicht Naturliebhabern Wanderungen mit Ausblick auf die Küste. Strandliebhaber genießen die so genannten Sani Beach Experience und lassen sich Gaumenfreuden direkt am Wasser servieren. Für die kleinen Gäste stehen zwei Kinderclubs zur Verfügung.

Wer noch bis zum 28. Februar 2012 bucht, profitiert von einem Frühbucherrabatt von 20 Prozent bei Reisen im Zeitraum 27. April bis 25. Mai und 24. September bis 31. Oktober 2012. Bei einer Online-Buchung und einem Aufenthalt von mindestens fünf Nächten ist der Flughafentransfer zum Flughafen Thessaloniki zusätzlich kostenfrei.
Weitere Informationen zum Hotel und den Angeboten unter www.sani-resort.com

Das ist mein Israel – Mirko Reeh bei n-tv

Das heilige Land ist Ziel dieser brandneuen „Das ist mein“ Folge. Fernsehkoch Mirko Reeh, bekannt durch RTL sowie der VOX Kocharena, erkundet die Geburtsstätten der Christenheit. So besucht er unter anderem Galiläa. Jerusalem mit der Klagemauer und den Gotteshäusern der verschiedenen Weltreligionen ist ebenso Punkt seiner Besichtigungstour.

Die Metropole Tel Aviv hat es Mirko besonders angetan. Shopping und das legendäre Nachtleben der Stadt kommen nicht zu kurz! Bei Israels neuem Szenekoch Uri Buri speist Mirko Reeh in dessen vorzüglichem Fischrestaurant und guckt ihm natürlich auch bei der Arbeit über die Schulter. Aber auch die Wüste darf nicht fehlen: Sport und Abenteuer erwarten den prominenten Koch!

Mirko Reeh arbeitet mit Chroma type 301 Messer .

Sendetermine:
Sonntag, 25.12.2011 um 07.30 Uhr,
Sonntag, 01.01.2012 um 02.35 Uhr und 09.30 Uhr,
Donnerstag, 05.01.2012 um 04.05 Uhr

Benjamin Wolf

Herr der Weine – Kulm Hotel St. Moritz wartet mit neuem Master Sommelier auf – Weinkunde für die Gäste

Gaumenschmeichler: Seit 30. November 2011 hat das Kulm Hotel St. Moritz wieder seine altehrwürdigen Pforten geöffnet und startet mit einem neuen Master Sommelier und herausragendem Weinangebot in die Wintersaison. Benjamin Wolf ist der einzige Sommelier im Engadin, der den Titel Master Sommelier trägt. Diese höchste Auszeichnung in der Berufsgattung schafften bisher erst 186 Absolventen weltweit. Bis zum Ende der Saison am 9. April 2012 lädt Benjamin Wolf jeden Donnerstag Hotelgäste zur Weindegustation ein und entdeckt mit ihnen die verschiedensten Nuancen und Aromen ausgewählter Tropfen. Bei Wolf sind angehende und erwiesene Weinkenner in besten Händen, denn der 29-jährige Experte deutsch-kolumbianischer Herkunft sammelte bereits in Jugendtagen erste Erfahrungen als Helfer bei der Weinherstellung in der Toskana. Seine Karriere führte ihn von der Toskana nach Großbritannien, wo er unter anderem als Assistant Cellar Master bei Master Sommelier Eric Zwiebel sein Wissen im preisgekrönten Summer Lodge Restaurant & Spa in Dorset erweiterte. Vor seiner Tätigkeit im Kulm Hotel erwarb sich Wolf zudem als Head Sommelier im Haubenrestaurant des Hotel D’Angleterre in Genf einen ersten Ruf und bereiste die Anbaugebiete Südamerikas. 2009 wurde er zum zweitbesten Sommelier der Schweiz gekürt. Die Weindegustationen finden jeweils donnerstags statt und sind für Hotelgäste kostenfrei. Die Zimmerpreise beginnen bei 555 Schweizer Franken (zirka 450 Euro) pro Nacht im Doppelzimmer inklusive Halbpension, W-Lan sowie Nutzung des Spas und des hoteleigenen Eislaufplatzes. Reservierungen nimmt das Hotel telefonisch unter 0041-(0)81/8368000 oder per E-Mail an reservations@kulmhotel-stmoritz.ch entgegen.

Nach einer gelungenen Degustation lockt der Chef’s Table zum exklusiven Dinner. Dieser bietet für Feinschmecker die einmalige Möglichkeit, dem mit 15 GaultMillau-Punkten gekröntem Küchenchef Hans Nussbaumer über die Schulter zu blicken. Nussbaumer und sein Team tischen französische Küche auf, die sich mit regionalen Produkten und mediterraner Note zu einem Geschmackserlebnis der besonderen Art vereint. Zwischen dampfenden Töpfen und dem Duft feiner Aromen dinieren sechs bis zehn Gäste am Chef’s Table direkt in der Küche. Der Chef’s Table am Donnerstag ist für Halbpensions-Gäste kostenlos und für auswärtige Gäste gegen Voranmeldung zum Preis von 195 Schweizer Franken (zirka 160 Euro) pro Person inklusive Aperitif, 4-Gang-Menü und harmonierenden Weinen buchbar.

Das Kulm Hotel St. Moritz verfügt über 173 Zimmer und Suiten, eine Gourmetküche unter Leitung von Hans Nussbaumer, den Panorama SPA & Health Club und einen Neun-Loch-Golfplatz sowie ein umfassendes Sport- und Aktivitäten-Programm Sommer wie Winter. Im neuesten Ranking der besten Winterhotels der Schweiz hat das Kulm Hotel St. Moritz seine Spitzenposition als eines der besten und bestgeführten Hotels der Alpen mit vorbildlicher Konstanz bestätigt. Das luxuriöse Traditionshaus blickt auf eine bewegte und geschichtsträchtige Vergangenheit zurück und prägte den Wintersportort nachhaltig. 1864 wurde hier der Wintertourismus von Johannes Badrutt ins Leben gerufen.

Weitere Informationen zum Hotel finden sich unter www.kulmhotel-stmoritz.ch