Kochen mit Martina und Moritz

WDR, Mittwoch, 09.09. um 13:45 Uhr

Servicezeit: Essen & Trinken – Kochen mit Martina und Moritz

Thema: Ein italienisches Menü – Die fröhlichste, leichteste Küche der Welt

In Italien ist es nicht mit einem Tellergericht getan – da setzt man sich für eine ganze Speisenfolge zu Tisch und nimmt sich auch die entsprechende Zeit, sie zu genießen. Deshalb haben die beiden WDR-Fernsehköche Martina Meuth & Bernd (Moritz) Neuner-Duttenhofer sich ein Menü ausgedacht, das dem Herbst garantiert seine besten Seiten abgewinnt. Mit Antipasti: Da gibt es Tomaten mit geschmolzenem Scamorza, Grüne Bohnen mit Tomatenwürfeln und Ziegenkäse sowie frisch marinierte Sardinen mit Petersilie und Knoblauch. Als Primo, also erster Gang, kommt natürlich Pasta auf den Tisch: Gnocchi, die duftigen, lockeren Klößchen aus Kartoffelteig, aber selbstgemacht – das ist gar nicht schwierig. Und als Hauptgericht servieren die beiden gefüllte Hähnchenbrust auf Linsen. Und zum Dessert schließlich wird ein Apfelkuchen serviert, einen, wie Sie ihn bestimmt noch nicht kennen! Außerdem, wie immer, reichlich Tipps und Tricks. Die beiden erzählen alles Wissenswerte rund um die italienische Küche, warum sie so gesund und bekömmlich ist und trotzdem so gut schmeckt.

Tim Mälzer holt den goldenen Medien-Löffel

TV-Köche: Tim Mälzer holt den goldenen Medien-Löffel

„Born to cook“ ist der schnell sprechende Fernsehkoch Tim Mälzer und zieht mit seiner lockeren Art die meiste Medienaufmerksamkeit auf sich. Seit Januar wurde 462 Mal über ihn berichtet. Damit stellt er seine Gourmet-Konkurrenz in den Schatten. Sogar den britischen Starkoch Jamie Oliver (421 Nennungen) und das öffentlich-rechtliche Urgestein Johann Lafer (419 Nennungen) verwies er auf die Plätze. Das ergibt das aktuelle „Promi-Barometer“ der Landau Media AG. Dazu wurde die Berichterstattung von 145 meinungsführenden deutschen Zeitungen und Zeitschriften analysiert.

Zumindest in den Printmedien schafft es Tim Mälzer an die Spitze. Im TV kann der Norddeutsche bisher noch nicht an seine Erfolge wie „Schmeckt nicht, gibt’s nicht“ anknüpfen. Sein kürzliches Pfingst-Special „Deutschland isst… mit Tim Mälzer“ lockte nur 1,79 Millionen Zuschauer vor den Fernseher.

Den zweiten Platz sicherte sich Jamie Oliver. „The Naked Chef“, der sich mit Vorliebe für gesunde Ernährung einsetzt und bereits in Großbritannien einige Küchen auf den Kopf gestellt hat, plant jetzt auch den Sprung nach Amerika. Ab Herbst soll in den USA eine neue Kochshow mit ihm ausgestrahlt werden, in der er jeweils einer ganzen Stadt beibringt, wie man ausgewogen kocht.

Johann Lafer setzt sich ebenfalls für ausgewogene Ernährung in der Öffentlichkeit ein. So gab er beispielsweise Kindern und Jugendlichen Ernährungs- und Geschmackserziehung. Im Promi-Barometer hat der Österreicher mit dem prägnanten Schnauzbart den zweiten Platz nur um zwei Beiträge verfehlt.

Top 10 der Star-TV-Köche in der Medienerwähnung 1.HJ 2009

Rang Name Treffer Gesamt
1 Tim Mälzer 462
2 Jamie Oliver 421
3 Johann Lafer 419
4 Sarah Wiener 407
5 Horst Lichter 404
6 Alfred Biolek 361
7 Alfons Schuhbeck 339
8 Christian Rach 315
9 Heinz Winkler 246
10 Alexander Herrmann 243

Bio-Brotprüfung 2007

45 Bio-Brote, durch deren köstlich duftende Vielfalt sich die Jurymitglieder durchzuprobieren hatten – diese Rekordteilnahme war auch für die Prüfer in der Sächsischen Bäckerfachschule Dresden-Helmsdorf e.V. ein gutes Stück Arbeit. Das Ergebnis wurde der Fachwelt am 28. Oktober auf der Sachsenback, der Fachmesse für das Bäcker- und Konditorenhandwerk, präsentiert.

Im BÄKO-Backforum der Sachsenback überreichte die Jury die Zertifikate an 14 Bäcker für 32 prämierte Bio-Brote. Darunter wurde 7-mal der 1. Platz, 11-mal der 2. Platz und 14-mal der 3. Platz vergeben.
82 Prozent der von 17 Teilnehmern eingereichten 45 Brote wurden damit gewürdigt.

Die Vielfalt der Brote und Kreativität der Bäcker bewertete die Jury als beträchtlich:
Unter den Preisträgern waren zum Beispiel Kreationen wie Bio-Traubennussbrot und reines Bio-Dinkelflockenbrot, aber auch Klassiker wie Bio-Sonnenblumenkernbrot.

Die Prüfer stellen im Vergleich mit der letzten Bio-Brotprüfungen fest: Angebot und Qualität der Bio-Brote wird immer besser. Das Qualitätsbewusstsein und die handwerkliche Kunst der Bio-Bäcker werden ausgefeilter. Neben den klassischen Qualitätskriterien hatten die Prüfer die Besonderheiten von Bio-Broten mit einem hohen Vollkornanteil im Visier. So ist 100 % Vollkorn weitaus schwieriger zu einer lockeren Krume zu verarbeiten als Brote, die einen Anteil ausgemahlenes Weißmehl enthalten. Zu den bewerteten Kriterien gehören Form und Aussehen, Oberflächen- und Krusteneigenschaften, Lockerung und Krumenbild, Struktur und Elastizität, Geruch und Geschmack.

„Wir Brotprüfer waren begeistert von den Unterschieden der eingesendeten Brote aus sechs Bundesländern. Jedes Brot war für sich ein Erlebnis“ so Jurymitglied und Fachfrau für Bio-Verarbeitung Angelika Hoppe. „Ein Klassiker und nur mit ausgesprochener Backkunst zu einem lockeren Brot zu verarbeiten sind die Brote aus 100 % Roggenvollkorn. Die geschmackliche Qualität und ein ansprechendes Schnittbild sind entscheidend für den Käufer und die Käuferin von Bio-Brot. Auch die längere Haltbarkeit von Bio-Brot durch die natürlich feuchte Krume zieht die Kunden an“, erläutert Hoppe die klassischen Qualitätskriterien. Hier haben sich nach Ansicht der Jury die Bio-Bäcker in den letzten Jahren hervorragend entwickelt. Bio-Brot wird stark nachgefragt und Spezialitäten sind inzwischen fast überall verfügbar.

Die 18 teilnehmenden Bäcker kamen überwiegend aus Sachsen, weitere kamen aus Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Hessen und Niedersachsen.

Unter den Teilnehmern wurden auch zwei Gäa-Vertragsbäcker ausgezeichnet: Die beiden sächsischen Hofbäckereien Pfarrgut Taubenheim und Ökolandbau Pommritz erhielten den 2. Platz für das Bio-Olivenbrot bzw. und den 3. Platz für das Pommritzer Dinkelbrot.

Die sensorische Bewertung von Brot als Instrument der Qualitätsentwicklung und der Vermarktung wird immer wichtiger in handwerklichen Betrieben. Bei den Bio-Brotprüfungen wird besonders Wert auf Zutaten aus ökologischer Erzeugung gelegt. Auf Hilfsmittel aus Chemie, Gentechnik und Biotechnologie wird beim Bio-Bäcker generell verzichtet. Diese sind in den Öko-Richtlinien nicht zugelassen. Daher können Bio-Brote teilweise fester sein. Diese Besonderheiten werden vom fachlichen Team der Brotprüfer berücksichtigt. Handwerk mit Fingerspitzengefühl und mit mehr Zeit für die Reifung von Geschmack bringen das natürliche Aroma in das Bio-Brot, das so seinen ursprünglichen Charakter bewahrt. Gemeinsam mit der Sächsischen Bäckerfachschule Dresden-Helmsdorf e.V. entwickelte der Anbauverband Gäa die Bio-Prüfkriterien, angelehnt an die Parameter der klassischen DLG-Brotprüfung.

Die Qualität der Bio-Zutaten war einige Male das Zünglein an der Waage, wenn es um die Platzverteilung ging. Bio-Brote, die Zutaten von Bio-Verbänden wie Gäa e.V.
enthalten, unterstützen Bio-Landwirte, die ausschließlich Bio machen und eventuell nicht nur einen Teil auf Bio umgestellt haben.

Die Initiatoren der Bio-Brotprüfung – Gäa und C.F. Rolle GmbH – werten die Ergebnisse der Bio-Brotprüfung zusammen mit den Bäckern aus, um gemeinsam die Qualitätspotenziale weiter auszuschöpfen. Daneben bieten Fachleute regelmäßig Weiterbildungen und Seminare für Bio-Bäcker und Konditoren an.

Informationen unter:
www.qualimenta.de
www.baeckersachsen.de

Großes Interesse für den Duft von Tim Mälzer

Im Rahmen der spätsommerlichen Gartentage der Baumschule Bech präsentierte Rosenzüchter Norman Kordes von Kordes und Söhne die neu geschaffene zart blühende Tim Mälzer Rose.

Für den bekannten Fernsehkoch und Namensgeber Tim Mälzer war die Verbindung zu einer Rose zunächst gewöhnungsbedürftig. „Es ist schon ein etwas seltsames Gefühl, aber ich freu` mich und die Beschreibung passt auch“, sagt Mälzer. So übernahm er auch gerne gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Nina Heik die feierliche Taufe der Rose.

Die zahlreichen „Taufbeisteher“ und Besucher der Veranstaltung hatten im Laufe des Tages Gelegenheit von einem lockeren und entspannten Star Koch Autogramme und Fotos als Erinnerung einzuholen.

Beim abendlichen Barbecue war Tim Mälzer dann wieder in seinem Element und zauberte am Grill für rd. 350 Gäste leckere Steaks, Spieße und natürlich Bratwurst. In persönlicher und lockerer Atmosphäre klang dieser besondere Mälzer Gartentag in der Baumschule Bech bei Livemusik und Fackelleuchten aus.

Wenn es ums Kochen und genießen geht…

Jamie Oliver, Tim Mälzer und Co. zeigen Ihnen wie es geht. Rezept im Kopf, Zutaten bereit, der Herd glüht. Na dann kann es ja losgehen. Innerhalb kürzester Zeit zaubern sie allesamt ein brilliantes Essen auf den Tisch.

Die Palette reicht von Vorspeisen, Suppen über Hauptgerichte, Desserts bis hinzu Getränken. Nationale und Internationale Spezialitäten aus allen Teilen der Welt stehen auf der Speisekarte.

Sendung verpasst, vergessen aufzunehmen oder es ging Ihnen einfach zu schnell?
Kein Problem, sogar daran haben die Meisterköche gedacht!

Während Jamie Oliver neue Rezepte und Ideen von seiner kulinarischen Reise durch Italien mitgebracht hat, zeigt Tim Mälzer mit seiner lockeren Art allen Hobbyköchen die Basics des Kochens.

Das Buch- und Zeitschriftenportal www.lesen-und-helfen.de hat aber nicht nur Bücher rund ums Kochen im Angebot. Zur Auswahl stehen über 1,5 Millionen Bücher, Hörbücher, DVDs und Videos sowie über 40.000 (!) nationale und internationale Zeitschriften, Magazine und Zeitschriften.

Das besondere an lesen-und-helfen ist aber nicht nur das vielfältige Angebot allein. Es ist eher die Tatsache, das immer wenn ein Buch oder eine Zeitschrift über das Portal gebucht wird, 5,1% des Buchungswertes direkt als Spendengelder an Kinder in Not geht. Für Sie entsteht kein zusätzlicher finanzieller Aufwand.

Guten Appetit!

www.lesen-und-helfen.de