Was sich die Deutschen am meisten fürs Fest wünschen

Schöne Stunden mit der Familie, ruhige Tage, wenig Stress und Schnee

Eingeschneite Wälder und Wiesen, überzuckerte Dächer und Kirchtürme sind an Weihachten eher selten – zählen aber für drei von zehn Bundesbürgern zu den Dingen, auf die sie für Heiligabend am meisten hoffen. 30,1 Prozent der Frauen und Männer in Deutschland nennen „weiße Weihnachten“ als einen ihrer drei sehnlichsten Wünsche für die Festtage, wie aus einer repräsentativen Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“ hervorgeht. Ganz oben auf der Wunschliste der meisten Bundesbürger stehen mit 60,5 Prozent gemeinsame schöne Stunden im Kreis ihrer Familie, gefolgt von der Hoffnung, einfach möglichst ruhige Weihnachtsfeiertage zu verbringen (41,0 Prozent). Möglichst wenig Stress durch Einkäufe, Vorbereitungen, Hetze usw. nennen 36,9 Prozent der Deutschen als einen ihrer größten Wünsche, 30,0 Prozent hoffen vor allem, dass ihre Kinder ein schönes Fest erleben und glücklich sind.

Besonders gutes Essen und Trinken hat für mehr als jeden Vierten (27,9 Prozent) an den Festtagen eine zentrale Bedeutung, 18,0 Prozent nennen einen glanzvoll geschmückten Weihnachtsbaum oder schöne Dekoration als einen der wichtigsten Wünsche. Jeder Zehnte sehnt sich nach möglichst vielen Traditionen wie zum Beispiel gemeinsames Singen, Musizieren und Geschichten-Vorlesen (10,4 Prozent) oder nach einer gefühlvollen, besinnlichen Christmette (10,2 Prozent). Die Hoffnung auf viele Geschenke zur Bescherung reihen 8,0 Prozent unter ihre Top-Wünsche ein, viel Weihnachtsgebäck und Süßigkeiten gerade einmal 5,2 Prozent. Nur jeder 30. in Deutschland (3,3 Prozent) würde Weihnachten am liebsten ganz abschaffen.

Istrien

ORF sucht „Geschmack Europas“ in Istrien: Präsentation der neuen Folge der TV-Kulturreihe mit Lojze Wieser – Am 23. November in der „matinee“

Wie schmeckt Europa? Antworten auf diese Frage sucht und findet die ORF-TV-Reihe „Der Geschmack Europas“, die anhand der Geschichte des Essens die Geschichte unseres Kontinents, seiner Kulturen, Sprachen und Menschen erzählt. Sechs Dokumentarfilme sind seit ihrem erfolgreichen Start im Herbst 2013 bereits ausgestrahlt, die jüngste und siebente Folge dieser Produktion der ORF-TV-Kulturabteilung führt nach Istrien und feiert am Sonntag, dem 23. November 2014, TV-Premiere (um 9.05 Uhr im Rahmen der „matinee“ in ORF 2; Dakapo um 12.00 Uhr in ORF III).

Martin Traxl: „Einer der großartigsten Landstriche Europas überhaupt!“

„Das Interessante an Istrien ist das Grenzüberschreitende, was auch dem Charakter unserer TV-Reihe entspricht“, sagt Martin Traxl. „‚Der Geschmack Europas‘ ist eine kulinarische Vermessung von Regionen und Kulturräumen. Es geht darum, die historischen Hintergründe zu erkären, Mentalitäten zu entdecken, ihre kulturellen Ursachen zu erkunden. Das versuchen wir hier über die Kochtöpfe und haben dafür mit Lojze Wieser als Präsentator einen ausgesprochenen Kenner und Gastrosophen.“

Wie schmeckt Istrien für Traxl: „Salzig und süß, bitter und sauer, nach Meer und nach Bergen, nach der roten Erde, die man überall sieht, es schmeckt einfach einzigartig. Diese Einzigartigkeit resultiert aus einer außergewöhnlichen Durchmischung der Kulturen. Und das meiste hat sich aus einer Einfachheit heraus entwickelt, aber die Grundprodukte sind einfach so gut – vom Öl über die Trüffeln bis hin zum Wein -, dass es einem lukullischen Paradies gleichkommt. Ich halte Istrien für einen der großartigsten Landstriche Europas überhaupt“, so Traxl.

Lojze Wieser: „Verführerisch, lustvoll und zum nie Aufhören!“

TV-Reiseführer der kulturellen Gaumenreisen ist Lojze Wieser – seines Zeichens Gourmet, Gastrosoph, Autor und Verleger mit Schwerpunkt auf südosteuropäischer Literatur. Für ihn ist Istrien ebenso eine ganz besondere Region: „Ein Land, in dem sich die Sprachen und die Kulturen die Hand gegeben haben, weil es immer wieder entsiedelt und neu besiedelt wurde. Ein widerständiges Land, dessen Menschen gelernt haben, mit Armut zurechtzukommen und daraus ihren Reichtum schöpfen.“ Wie schmeckt Istrien für ihn? „Süß, herb, mild, aromatisch, verführerisch, lustvoll und zum nie Aufhören!“

Ranko Vlatkovic: „Wir hoffen, dass dieser Film viele Menschen anspricht“

Tourismusdirektor Ranko Vlatkovic setzt große Hoffnungen in die Istrien-Dokumentation der Reihe „Der Geschmack Europas“, denn „die Österreicher sind bisher bereits unter den Top 3 der internationalen Gäste zu finden. 2014 hatte Istrien bisher 22 Millionen Nächtigungen, davon entfielen gut 10 Prozent, genauer 2,6 Millionen, auf Gäste aus Österreich.“ Die Entwicklungen sind positiv, wie der Touristiker betont, könne das Land und auch Istrien, das ganze Jahr lang bereist werden – entsprechend dem aktuellen Werbemotto „Kroatien 365“. „Wir hoffen, dass dieser Film viele Menschen anspricht und uns viele Gäste aus dem deutschsprachigen Raum bringt.“

Mehr zum Inhalt von „Der Geschmack Europas – Istrien“:

Nach dem slowenischen Karst, der Innerschweiz, Siebenbürgen, der toskanischen Maremma, der Lausitz und dem spanischen Galicien führt nun die bereits siebente Ausgabe von „Der Geschmack Europas“ nach Istrien, die berühmte Halbinsel an der nördlichen Adria, auf der in den vergangenen Jahrtausenden zahlreiche Völker und Kulturen ihre eindrucksvollen Spuren hinterlassen haben.
Istrien reicht von Triest bis nach Rijeka, von Piran bis Pula. Die Halbinsel war Zufluchtsort für Piraten, Wanderer und müde Touristen. Viele haben hier ihre Spuren hinterlassen: von den Histriern, Illyrern und Römern bis hin zu den Kroaten; außerdem Slowenen, Italiener, Istrorumänen und die österreich-ungarische Monarchie. Lojze Wieser begibt sich mit dem Filmteam auf die Suche nach dem wohl besten Trüffel der Welt, fischt nach Austern, entdeckt auf Fresken mittelalterliche Totentänze und staunt über die geheimnisvollen Schriftzeichen der Glagoliten. Er lüftet das Geheimnis des steinernen Kazun und findet die alten Lagerstätten der Apachen aus den Winnetou-Filmen der Kindheitstage.

Entstanden ist ein Film über den Wilden Westen Kroatiens und Sloweniens, wo mit den Weinen Teran und Malvazija der Staub des Tages weggespült wird. Ein weiterer poetischer Reisebericht, der berührt und zeigt, dass eine Speise weit mehr ist als nur Gaumenfreude und Kochrezept.
Als Sprecher fungiert u. a. auch Schauspieler Cornelius Obonya.

„Der Geschmack Europas – Istrien“ ist nach der TV-Ausstrahlung als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Deutscher Gastronomiepreis 2011

Jury nominiert sechs Kandidaten – Je drei Nominierte für die Kategorien „Food“ und „Beverage“ hoffen bei der Verleihung im Februar 2012 auf Deutschlands wichtigste Gastronomie-Auszeichnung

Die im Wettbewerb um den Deutschen Gastronomiepreis 2011 nominierten Gastronomen stehen fest: Aus mehr als 60 qualifizierten Bewerbungen hat die Preisjury am vergangenen Montag sechs Kandidaten ausgewählt. In ihrer Sitzung im Frankfurter Welcome Hotel entschieden sich die unabhängigen Juroren – alle Branchenexperten – in der Kategorie Beverage für Jorgos Lazaridis, „H1 Club & Lounge“ in Hamburg, Rik Verweyen, „Solar Sky Lounge“ in Berlin, und Peter Weide, „Vielmeer“ in Kühlungsborn. Die Nominierten für den Bereich Food sind Osvaldo Ferilli, „SILO 16“ in Harburg, Olaf Feuerstein, Bullerjahn im alten Rathaus“ in Göttingen, und Claudia Stern, „Vintage“ in Köln.

Mit der Ehrung der Preisträger in den beiden Kategorien werden die Jury und die Warsteiner Brauerei bei der Preisverleihung am 6. Februar 2012 in Düsseldorf auch wieder eine Persönlichkeit für ihre herausragenden Verdienste um das Gastgewerbe auszeichnen. Nach Prof. Dr. h.c. Alfred Biolek und der renommierten Fachjournalistin Gretel Weiß ein Jahr darauf erhält in diesem Jahr ein Düsseldorfer Gastronomie-Unternehmer den „Warsteiner Preis“ für sein Lebenswerk. „Ich kann nur sagen, er ist einer der Großen der gesamten Branche“, verrät Lothar Menge, Vertriebsdirektor Gastronomie der Warsteiner Gruppe. „Er leitet in zweiter Familiengeneration seit mehr als 20 Jahren mit Leib und Seele sein Familienunternehmen. Und das sehr erfolgreich“, so der Juryvorsitzende.

Weitere Informationen zum Deutschen Gastronomiepreis der Warsteiner Gruppe, zur Historie der Branchenauszeichnung sowie Informationen zur Bewerbung einschließlich der Teilnahmevoraussetzungen sind abrufbar unter www.warsteiner-preis.de

tour de menu gusto 2011

5. kulinarischer Herbst

Vom 9. September bis 03. Oktober 2011 laden wieder rund 45 Restaurants aus Düsseldorf und
Umgebung die Feinschmecker der Stadt zur „tour de menu gusto“ ein. Diesmal haben die
Küchenchefs Ihre Menüs passend zu vier Themenkategorien kreiert und hoffen nun auf eine
positive Bewertung der Gourmets und natürlich die Krone als Bestes Restaurant in Ihrer
Kategorie.

Zum fünfjährigen Bestehen der tour de menu gusto in Düsseldorf und Umgebung haben sich viele neue Restaurants
angekündigt, die sich nun erstmals dem Wettbewerb im Herbst stellen möchten. Insgesamt rund 45 Küchenteams
haben neue Menüs zusammen gestellt, mit denen sie sich während der tour de menu gusto vom 9. September bis 3.

Oktober 2011 behaupten wollen. Dabei stehen die Menüs unter den Einflüssen der vier Themenkategorien
„Fernweh“, „Heimatglück“, „Kräutergarten“ und „Wildgenuss“.
Der Herbst wird nun in Düsseldorf und Umgebung bereits zum vierten Mal kulinarisch, mit der „tour de menu gusto“.
Rund 45 Küchenchefs haben wieder zum Stift gegriffen und ihre herbstlichen Menüs kreiert. Diese dürfen dann vom
10. September bis 03. Oktober in den Restaurants verkostet werden. Anders als im Frühjahr stehen im Herbst nicht
die Preise im Vordergrund und bestimmen die Kategorie, sondern die fünf Themenkategorien: „Austern, Muscheln &
Co.“, „Mediterrane Leichtigkeit“, „Regional, Saisonal – Lecker“, „Scharf & Exotisch“ sowie „Trüffel – fein &
exklusiv“.

Den Besucher erwartet neben einem einmaligen Essen zu einem sensationellen Aktionspreis und somit einem
schönen Abend bzw. angenehmen Lunch, auch noch die Chance auf einen attraktiven Gewinn und das schon bei
einem Stempel im Gourmet Pass.
Aber auch die Köche hoffen auf zahlreiche positive Bewertungen der Gäste und somit auf den Sieg in der
jeweiligen Kategorie. Ebenso kämpfen die Servicekräfte um viele Stimmen, Sie erwartet die Auszeichnung mit dem
DUESSEL AQUA Service Award.

Nach der äußerst erfolgreichen tour de menu im Frühjahr – mehr als 30.000 Menüs wurden in den drei Wochen
serviert – sind die Veranstalter auch vom Erfolg der „tour de menu gusto“ überzeugt. Allein die Nachfrage der
Restaurants, die gerne teilnehmen wollen ist riesig.
Durch eine Kooperation mit RP-Online und Antenne Düsseldorf können die Menüs und Restaurantdaten schon ab
Anfang September im Internet unter www.rp-online.de und www.antenneduesseldorf.de eingesehen werden.

Ab Anfang August 2011 ist die Broschüre bei allen teilnehmenden Restaurants oder gegen einen frankierten
Rückumschlag [1,45 Euro – DIN A5] bei der Agentur RheinLust [Citadellstraße 5, 40213 Düsseldorf] erhältlich.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.rheinlust.de

Pierre Gagnaire doch nicht nach Berlin?

Die Berliner Gerüchteküche brodelte, nachdem ein Waldorf Astoria Manager offenbar etwas vorschnell verkündete, dass Pierre Gagnaire ein Restaurant im Berliner Outlet der Hilton Edelmarke eröffnen würde, siehe auch unseren Bericht unter www.gourmet-report.de/artikel/337672/Pierre-Gagnaire-nach-Berlin.html .

Jetzt erreichte der Gourmet Report den franz. 3 Sternekoch Pierre Gagnaire. Pierre Gagnaire auf Nachfrage von Christian Romanowski :“We are indeed discussing a project in Berlin but nothing has been finalized yet. But I do hope it will be successful.“

Das hoffen wir doch auch! Wie viele französische Spitzenköche arbeitet auch Pierre Gagnaire mit Kochmessern von CHROMA Cnife.

www.pierregagnaire.com
www.chroma-france.com

tour de menu gusto 2010

Restaurants kochen um den Sieg

Vom 10. September bis 03. Oktober 2010 laden wieder rund 45
Restaurants aus Düsseldorf und Umgebung die Feinschmecker der Stadt zur
„tour de menu gusto“ ein. Diesmal haben die Küchenchefs Ihre Menüs
passend zu fünf Themenkategorien kreiert und hoffen nun auf eine positive
Bewertung der Gourmets und natürlich die Krone als Bestes Restaurant in
Ihrer Kategorie.

Der Herbst wird nun in Düsseldorf und Umgebung bereits zum vierten Mal
kulinarisch, mit der „tour de menu gusto“. Rund 45 Küchenchefs haben wieder
zum Stift gegriffen und ihre herbstlichen Menüs kreiert. Diese dürfen dann vom
10. September bis 03. Oktober in den Restaurants verkostet werden.
Anders
als im Frühjahr stehen im Herbst nicht die Preise im Vordergrund und
bestimmen die Kategorie, sondern die fünf Themenkategorien: „Austern,
Muscheln & Co.“, „Mediterrane Leichtigkeit“, „Regional, Saisonal – Lecker“,
„Scharf & Exotisch“ sowie „Trüffel – fein & exklusiv“.

Den Besucher erwartet neben einem einmaligen Essen zu einem sensationellen
Aktionspreis und somit einem schönen Abend bzw. angenehmen Lunch, auch
noch die Chance auf einen attraktiven Gewinn und das schon bei einem
Stempel im Gourmet Pass.

Aber auch die Köche hoffen auf zahlreiche positive Bewertungen der Gäste
und somit auf den Sieg in der jeweiligen Kategorie. Ebenso kämpfen die
Servicekräfte um viele Stimmen, Sie erwartet die Auszeichnung mit dem Haaner
Felsenquelle Service Award.

Nach der äußerst erfolgreichen tour de menu im Frühjahr – mehr als 30.000
Menüs wurden in den drei Wochen serviert – sind die Veranstalter auch vom
Erfolg der „tour de menu gusto“ überzeugt. Allein die Nachfrage der
Restaurants, die gerne teilnehmen wollen ist riesig.

Durch eine Kooperation mit RP-Online und Antenne Düsseldorf können die
Menüs und Restaurantdaten schon ab Anfang September im Internet unter
www.rp-online.de und www.antenneduesseldorf.de eingesehen werden.

Ab Mitte August 2010 ist die Broschüre bei allen teilnehmenden Restaurants
oder gegen einen frankierten Rückumschlag [1,45 Euro – DIN A5] bei der
Agentur RheinLust [Citadellstraße 5, 40213 Düsseldorf] erhältlich.

Weitere
Informationen erhalten Sie unter www.rheinlust.de

Caviar Creator pleite

700 kg Kaviar muss der Insolvenzverwalter kurzfristig verkaufen

Er wollte eine gigantische Kaviar-Produktion aufziehen – doch jetzt musste der Hersteller Caviar Creator für seine Anlage in Vorpommern Insolvenz anmelden. Die Firma hatte schon oft für Furore gesorgt, nun werden dringend Käufer für 700 Kilogramm Fischeier gesucht.

Die Firma suchte in der Vergangenheit immer wieder private Anleger. Als Werbefigur wurde die Ikone der deutschen Kochkunst verpflichtet. Das Geld der Anleger sowie sehr viel Fördergeld von Mecklenburg-Vorpommern ist perdu. Was aus den 28.000 Stören wird, ist offen. Hoffen wir, dass der rührige Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Christian Graf Brockdorff aus Potsdam eine für den Steuerzahler gute Lösung findet. Bisher verkaufte Graf Brockdorf selber 5o kg Kaviar an Restaurants.

Caviar Creator sorget schon öfter für Negativ-Schlagzeilen: www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,663137,00.html

Sternekoch Matthias Buchholz hört auf

Die Berliner Morgenpost schreibt heute:

„Denn mit Matthias Buchholz (42) hat einer des renommiertesten Berliner Küchenchefs seinen vorläufigen Abschied aus der Spitzengastronomie angekündigt. Nach 14 Jahren im Hotel Palace an der Budapester Straße will Buchholz ab April 2010 eine kreative Pause einlegen, um sich mehr seiner Familie, insbesondere seiner kleinen Tochter, widmen zu können. Buchholz, der mit RBB-Moderatorin Britta Elm verheiratet ist, gehört zu den Urgesteinen der Berliner Gastronomie.“

Lesen Sie den gesamten Bericht bei der Berliner Morgenpost:
www.morgenpost.de/berlin/leute/article1217882/Sternekoch-Buchholz-nimmt-eine-Auszeit.html

Laut der HAIKU Liste steht das First Floor auf Platz 7 in Berlin und Platz 72 bundesweit: www.haiku-liste.de/beste-restaurants/40/first-floor.html

Wir wünschen Matthias Buchholz und seiner Familie eine angenehme Auszeit und hoffen ihn bald wieder kochend in Berlin zu sehen!

After Work Cooking im Hotel Berlin

After Work Cooking

Feierabend, aber noch keine Lust nach Hause zu gehen? Eingebürgert haben sich bisher die After Work Parties in der Stadt.

Aber warum einfach nur an einer Theke stehen und darauf hoffen, das sich ein nettes Gespräch ergibt? Eine Alternative bietet jetzt das Hotel Berlin, Berlin: After Work Cooking.

Kochen ist Enstpannung, Kochen ist kreativ und kommunikativ. Nach der Arbeit abschalten und dabei genießen und auch noch den einen oder anderen neuen Trick am Herd lernen. Jeden 2. Donnerstag im Monat kochen die Küchenchefs des Hotel Berlin, Berlin mit Ihnen ein 3-Gang Menü aus saisonalen Produkten. Abgerundet wird das Ganze durch eine Wein-oder Cocktailschulung. Die Themen für die nächsten Veranstaltungen stehen schon fest: im September geht es um Birnen und Garnelen, im Oktober um Spanferkel und Äpfel und im November beschäftigen sich die Hobbyköche mit Gans und Mango.

Kreativ in der Küche sein und sich mit gleichgesinnten Feinschmeckern austauschen – das ist das Motto des After Work Cooking im Hotel Berlin, Berlin.

Und wenn dann alle zusammen das Menü essen, wird das After Work Cooking doch noch ein wenig zur After Work Party.

Visionen zum Wohnen. Gast sein, um verwöhnt zu werden. Erleben Sie die Wiedergeburt eines großartigen Hotels – mitten in einer der spannendsten Städte der Welt.

www.hotel-berlin.de

„Westerndinner“ in der VillaMedia

Freitag 15.05.09 | „Westerndinner“

Galadinner Show in der VillaMedia in Wuppertal
Es ist der 4. Juli 1875, in Dodge City. Farmer,

Cowboys, Kirchgänger und Saufbrüder, brave Bürger und Banditen, treffen sich in Kitty Mae´s Saloon

zur Feier des Unabhängigkeitstages zu einem Wildwestdinner.
… wenn da nicht die seit Monaten andauernden Überfälle eines Banditen Pärchens auf Banken,

Postkutschen und sogar friedfertige Bürger wären.
Wird Schlappy Luke, der Marshall von Dodge City das Rätsel lösen oder wird sich das Gaunerpärchen

beim Westerndinner selbst verraten? Fest steht, dass in Kitty Mea´s Saloon die hungrigen Mägen der

Gäste genauso verwöhnt werden, wie deren Augen und Ohren.
Denn Hop SingSang´s Kochkünste sind weit über die Grenzen berühmt und diese wird er mit einem

Vier–Gänge–Menü unter Beweis stellen. Kitty und ihre Saloongirls wissen wie man tanzt und singt.

Bleibt zu hoffen, dass die schießwütigen Galgenvögel, die sich bei Kitty herumtreiben, bei diesem

Wildwestdinner ihre Revolver in den Halftern lassen.

Eintritt: 69,- Euro incl. 4-Gang Menü

Einlass: 18:30

Beginn: 19.00

Karten nur im Vorverkauf:

Tickethotline: 0171 4117603

www.villamedia-eventlocation.de