Hans Sobotka

Canard à la presse im Althoff Hotel Fürstenhof Celle

Das Gourmetrestaurant Endtenfang lässt eine Tradition wieder aufleben und präsentiert zum 25-jährigen Jubiläum seiner Auszeichnung mit einem Michelin Stern seinen Gästen das mit der historischen Entenpresse zubereitete Gericht Canard à la presse.

Im Jubiläumsjahr besinnt sich das Gourmetrestaurant Endtenfang im Althoff Hotel Fürstenhof Celle auf seine Tradition. Ab können Gäste die klassische Entenzubereitung der französischen Küche im Fürstenhof Celle erleben: Sternekoch Hans Sobotka bereitet die Entenspezialität und Maître & Chef-Sommelier Sebastian Wilkens zelebriert ihre Vollendung „à la presse“ – mit der historischen Entenpresse vor den Augen seiner Gäste nach dem Motto „Vive le canard!“.

Das Gourmetrestaurant Endtenfang ist berühmt für seine Entengerichte. Die „Herzogliche Entenvesper“ mit ihren zahlreichen saisonalen Varianten begründete hier eine Erfolgsgeschichte als traditionelle Spezialität. Mit Hans Sobotkas mediterraner Aromenküche erfuhren Entengerichte der klassischen „Grande Cuisine“ eine Neuinterpretation hin zu mehr Leichtigkeit.

Die Geschichte, die bei der Namensfindung und der Speisekarte des Restaurants Endtenfang bei der Neueröffnung im Jahr 1975 Pate stand, reicht bis in das 17. Jahrhundert zurück. Die im Celler Schloss ansässigen Herzöge zu Braunschweig-Lüneburg wollten bei ihren Tafelfreuden einen Entenbraten aus eigenem Fang nicht missen und daraufhin ließ Herzog Georg Wilhelm einen Entenfang anlegen.

Die Entenpresse ist ein aus plattiertem Silber gefertigtes Tafelgerät und extrahiert aus der Entenkarkasse eine feine Bratensaftessenz als Grundlage für besonders geschmacksintensive Saucen. Bei Sammlern ist sie – als ein Objekt anspruchsvollster Handwerkskunst aus der edlen französischen Silberschmiede Christofle – eine gefragte Rarität. Im ältesten Restaurant Frankreichs – dem Restaurant Tour d´Argent in Paris – begeistert die Zubereitung von Gerichten mit der Entenpresse seit einem Jahrhundert die Gäste.

Auf der Speisekarte im Althoff Hotel Fürstenhof Celle steht nun als Hommage an die Tradition des Restaurant Endtenfang „Canard à la presse“: Entenbrust von der Barbarie-Ente mit Sauce Rouenaise, gefüllter Wirsing, Vanillekarotten, Pommes mousseline. Als Zwischengang werden ein Mango-Maracujasorbet mit Champagner und als dritter Gang die Entenkeulen mit Olivenjus und mediterranem Gemüse serviert. Bei Bestellung bis drei Tage im Voraus und ab zwei Personen kostet das Menü 69 Euro pro Person.

http://www.fuerstenhof-celle.com/de/

Gault Millau 2012 Niedersachsen

Sven Elverfeld aus Wolfsburg kocht sich im neuen Gault Millau in die Weltspitze – Weitere Aufsteiger: Markus Kebschull in Cuxhaven, Lars Keiling in Bad Bentheim, Alexander Niemeyer in Fassberg und André Stolle in Wilhelmshaven

Der „alle Kochtechniken der traditionellen und ‚physikalischen’ Küche beherrschende“ Sven Elverfeld vom Restaurant „Aqua“ in Wolfsburg kochte sich nach dem Geschmack der französischen Gourmet-Bibel Gault Millau in die kulinarische Weltspitze. In ihrer jetzt erscheinenden Deutschlandausgabe 2012 preisen ihn die Tester: „Er verzichtet auf exotische Produkte und hyperkreative Zubereitungen. Das scheinbar Einfache wird bei ihm zu einem Reigen des Wohlgeschmacks und der vollendeten Harmonie für alle Geschmackssinne. Er stellt konsequent Geschmack über Effekt und beweist damit Selbstbewusstsein und einen eigenen Stil, der sich weder an kulinarischen Moden noch an vermeintlich aktuellen Trends orientiert, wenn er sie für sich nicht adaptieren will. Er kocht gleichwohl hochmodern und mit einem Aufwand, der vollkommen unangestrengt wirkt.“

Er beeindruckte mit „fast banal Klingendem wie Kalbsbriesröschen in einem mit Nussbutter aufgeschlagenen Kalbsfond, in dem sich noch Miniwürfelchen von Kartoffeln und Staudensellerie samt hauchdünnen Champignon- scheibchen befinden, ebenso wie durch Hochkompliziertes, wenn er eine dünne Scheibe vom Bauchspeck eines jungen Schweins über einen großen Kaisergranat legt und dazu mit einem Superquirl (25.000 Umdrehungen in der Minute) eine ungewöhnlich steife, fast schon Toffee-artige Emulsion aus altem Balsamico, gereifter Sojasauce und mildem Picual-Olivenöl erzeugt“. Für solche Gerich- te bekommt Elverfeld vom Gault Millau, der nach dem französischen Schulnotensystem urteilt, erstmals 19,5 von 20 möglichen Punkten. Diese Note haben nur noch 4 andere deutsche Köche. Wie viele Sterneköche arbeitet Sven Elverfeld mit CHROMA HAIKU Damast und Kurouchi.

Auf 17 Punkte, die für „höchste Kreativität und bestmögliche Zuberei- tung” stehen, steigerte sich Markus Kebschull vom „Sterneck“ in Cuxhaven, der „passend zum Wechselspiel von Ebbe und Flut vor den Fenstern Land und Meer miteinander kombiniert und ihnen einen neuen Reiz abgewinnt, wenn er gebratene Jacobsmuschel auf einem Raviolo von konfiertem Schweinebauch oder zarten Wolfsbarsch mit pikantem Gazpachogemüse, geräucherten Mandeln und gesalzenem Joghurt serviert“.

16 Punkte und damit jene Klasse, in der nach Gault Millau-Verständnis Kochen zur Kunst wird, erreichten Lars Keiling vom „Keilings“ in Bad Bentheim mit „freudvoller Frischeküche in aufwendiger Präsentation“, Alexander Niemeyer von den „Schäferstuben“ in Fassberg (Heide) durch „sehr moderne, phantasievolle Große Küche ohne gekünsteltes Getue“ sowie André Stolle vom „Marco Polo“ in Wilhelmshaven. Bei ihm loben die Tester „den Einkauf bester Produkte und die handwerkliche Meisterschaft“, maulen aber, dass er „auf den effektvollen Auftritt setzt und erlesenen Wohlgeschmack in einer Weise erzeugt, dass man sich so wenig nach vielfacher Wiederholung sehnt wie nach täglichem Silvesterfeuerwerk. So nutzt er modernste Küchenphysik und -chemie, um das Verhältnis von Eigelb zu Eiweiß auszutarieren, schleust Trüffelaroma ein, macht das eine Ei mit Kohlepulver schwarz, lässt das andere weiß und legt beide als Yin- und Yang-Kugeln auf Rauchaalpüree, das mit Sauerklee grün gefärbt ist.“

Platz 2 der kulinarischen Hitparade des Gault Millau in Niedersachsen behauptete mit 19 Punkten, die Weltklasse bedeuten, Thomas Bühner vom „La Vie“ in Osnabrück durch seine „reine Harmonielehre auf jedem Teller. Die Langoustine in anmutiger Kruste aus gemahlenem Kroepoek umschmeicheln milder Kokosschaum, geraspelte Kokosstücke und unaufdringlich ingwergeprägter Sud, zum butterzarten Reh verwandelt er Blumenkohl als Püree, Schaum und gebraten sowie als Couscous aus den Blüten und als Strunk in Tempurateig vom schlichten Kohl zum ergreifenden Gemüse.“

Ihre 17 Punkte aus dem Vorjahr verteidigten souverän mit inspirierten Gerichten:

• Dieter Grubert vom „Titus“ in Hannover, bei dem man „eine sehr balancierte Neigung zu Fernköstlichem erleben kann, wenn er zarte Taubenbrust mit orientalisch gewürztem Chicoree und ‚Buddhas Hand’ (einem Zitronengewächs) be- gleitet oder besten Steinbutt mit Physalis, rotem Curry und Ingwer würzt.“

• Stephan Schilling vom „Schillingshof“ in Friedland „aus dessen traditioneller Küche mit spielerisch-modischen Akzenten gleich der erste Küchengruß als große Kleinigkeit kommt: erfrischend limonig gewürztes, mit etwas Koriander ins Orientalische gelenktes Avocadotatar, das sich aus einem Brikteigsäckchen wie eine Blume entfaltet“.

• Achim Schwekendiek vom „Schlosshotel Münchhausen“ in Aerzen „zeigt mit ein paar pfiffigen Interpretationen, was sich aus vermeintlich Biederem wie Krabbencocktail, Labskaus, Club-Sandwich und Sauerbraten machen lässt. Die erwartete Schlossküche bieten z.B. der Kaisergranat mit jungen Erbsen, Verveine-Aprikosen und Champagnergelee. Der auf leicht confierte Tomaten gebettete und mit hauchdünnem mariniertem Pulpo bedeckte Steinbutt versetzt durch toskanischen Fischsud in mediterranes Hochgefühl.“

• Hans Sobotka vom „Endtenfang“ in Celle, der „im besten Sinne klassisch kocht, was ja heute auch die freizügige Verwendung exotischer Viktualien und Würzungen mit gelassener Selbstverständlichkeit einschließt“.

Die Tester beschreiben und bewerten dieses Jahr insgesamt 66 Restaurants in Niedersachsen. 47 Küchenchefs zeichnen sie mit einer oder mehreren Kochmützen aus, wofür die Könner am Herd mindestens 13 von 20 möglichen Punkten erreichen mussten, was einem Michelin-Sternnahe kommt. Unter den neu eröffneten oder erstmals bewerteten Lokalen erreichte das „Perior“ in Leer für „ideenreiche, aromensicher abgeschmeckte Gerichte“ auf Anhieb 15 Punkte. 14 schaffte die „Ole Deele“ in Burgwald, 13 erhielten das „Kalaboush“ in Bakum und die „Luise“ in Hannover.

Im Vergleich zur Vorjahrsausgabe serviert der wegen seiner strengen Urteile und deren zuweilen sarkastischer Begründung von den Köchen gefürchtete, von den Gourmets mit Spannung erwartete Gault Millau in Niedersachsen 10 langweilig gewordene Restaurants ab und nimmt 9 inspirierte Küchen neu auf; 8 werden höher und 4 niedriger bewertet.

Ferner beschreibt und klassifiziert der im Münchner Christian Verlag erscheinende Reiseführer für Genießer (914 Seiten, 29.95 €) 370 Hotels. Als zusätzliches Schmankerl bietet er auf 50 Seiten Restaurants und Hotels in Südtirol. Für unterwegs gibt es den Gault Millau auch als App fürs iPhone (7,99 €). Die App enthält den gesamten Inhalt der Buchausgabe und bietet Zusatzfunktionen zur Suche, Anfahrt und direkten Anwahl interessanter Restaurants.

Gault Millau Deutschland 2012 – Der Reiseführer für Genießer 29. Jahrgang, 914 Seiten, Euro 29,95
ISBN 978-3-86244-076-4 (Bestellung portofrei), Christian Verlag München

 

Die besten Restaurants des Gault Millau in Niedersachsen

19,5 Punkte
Aqua in Wolfsburg*

19 Punkte
La Vie in Osnabrück

17 Punkte
Schlosshotel Münchhausen in Aerzen
Endtenfang in Celle
Sterneck* in Cuxhaven
Schillingshof in Friedland
Titus in Hannover

16 Punkte
Keilings* in Bad Bentheim
Allerkrug in Celle
Palio in Celle
Schäferstuben* in Fassberg
Genießerstube in Friedland
Gauß in Göttingen
Berggasthaus Niedersachsen, Die Insel, Gastwirtschaft Wichmann, Tropeano di Vino in Hannover
Zum Heidkrug in Lüneburg
Vila Real in Osnabrück
Torschreiberhaus in Stadthagen
Marco Polo* in Wilhelmshaven
La Fontaine in Wolfsburg
Apicius in Bad Zwischenahn

15 Punkte
Das alte Haus in Braunschweig
Gasthaus Lege in Burgwedel Perior** in Leer
La Forge in Bad Nenndorf
Das weiße Haus in Rastede

* Aufsteiger **Newcomer

Alle Meldungen zum Gault Millau 2012

Alles über den Gault Millau 2012:
www.gourmet-report.de/artikel/340144/Gault-Millau-2012/

Gault Millau Berlin 2012:
www.gourmet-report.de/artikel/340145/Gault-Millau-Berlin-2012/

Gault Millau Baden-Würtemberg 2012:
www.gourmet-report.de/artikel/340146/Gault-Millau-Baden-Wuertemberg-2012/

Gault Millau 2012 in Bayern:
www.gourmet-report.de/artikel/340147/Gault-Millau-2012-Bayern/

Gault Millau 2012 in Brandenburg
www.gourmet-report.de/artikel/340148/Gault-Millau-2012-Brandenburg/

Gault Millau 2012 in Bremen:
www.gourmet-report.de/artikel/340149/Gault-Millau-2012-Bremen/

Gault Millau 2012 in Hamburg
www.gourmet-report.de/artikel/340150/Gault-Millau-2012-Hamburg/

Gault Millau 2012 in Hessen:
www.gourmet-report.de/artikel/340151/Gault-Millau-Hessen-2012/

Die 20 besten Restaurants des Gault Millau in Mecklenburg-Vorpommern
www.gourmet-report.de/artikel/340152/Gault-Millau-Mecklenburg-Vorpommern-2012/

Gault Millau 2012 in Niedersachsen:
www.gourmet-report.de/artikel/340153/Gault-Millau-2012-Niedersachsen/

Gault Millau 2012 in NRW:
www.gourmet-report.de/artikel/340154/Gault-Millau-2012-NRW/

Gault Millau 2012 in Rheinland-Pfalz
www.gourmet-report.de/artikel/340155/Gault-Millau-2012-Rheinland-Pfalz/

Gault Millau 2012 im Saarland

www.gourmet-report.de/artikel/340156/Gault-Millau-2012-Saarland/

Gault Millau 2012 in Sachsen:
www.gourmet-report.de/artikel/340157/Gault-Millau-2012-Sachsen/

Gault Millau 2012 in Sachsen-Anhalt:
www.gourmet-report.de/artikel/340158/Gault-Millau-2012-Sachsen-Anhalt/

Gault Millau 2012 in Schleswig- Holstein
www.gourmet-report.de/artikel/340159/Gault-Millau-in-Schleswig-Holstein/

Gault Millau 2012 in Thüringen:
www.gourmet-report.de/artikel/340160/Gault-Millau-2012-Thueringen/

Die besten GM Restaurants 2012 nach Orten sortiert:
www.gourmet-report.de/artikel/340161/Gault-Millau-2012-die-Besten/

Alle Links zum Gault Millau 2012:
www.gourmet-report.de/artikel/340162/Alle-Links-zum-Gault-Millau-2012/

Lesen Sie auch die Ergebnisse vom Guide Rouge Michelin 2012
www.gourmet-report.de/artikel/340071/Alle-wichtigen-Links-zum-2012-Michelin/

Gault Millau 2012 – die Besten

19,5 Punkte Höchstnote für die weltbesten Restaurants
 
SCHWARZWALDSTUBE Baiersbronn
WALDHOTEL SONNORA Wittlich
VENDÔME Bergisch Gladbach
GÄSTEHAUS Saarbrücken
* AQUA Wolfsburg
 
19 Punkte Höchstnote für die weltbesten Restaurants

 
LA VIE Osnabrück
ÜBERFAHRT Rottach-Egern
STEINHEUER Bad Neuenahr
SCHLOSS BERG Perl
* TIM RAUE Berlin
RESIDENZ HEINZ WINKLER Aschau
LERBACH Bergisch Gladbach
 
18 Punkte Höchste Kreativität und Qualität, bestmögliche Zubereitung

 
BAREISS Baiersbronn
*** FISCHERS FRITZ Berlin
MARGAUX Berlin
HALBEDEL’S GASTHAUS Bonn
17FUFFZIG Burg/Spreewald
ROSIN Dorsten
CAROUSSEL Dresden
HUMMER-STÜBCHEN Düsseldorf
RESIDENCE Essen
SILK Frankfurt/Main
MEIEREI Glücksburg
ZUR TRAUBE Grevenbroich
PIMENT Hamburg
ZUR KRONE Herxheim
* LA VISION Köln
LE MOISSONNIER Köln
* VILLA ROTHSCHILD Königstein/Taunus
* AMADOR Mannheim
KÖNIGSHOF München
TANTRIS München
RÜSSEL Naurath/Wald
ESSIGBRÄTLEIN Nürnberg
BALTHASAR Paderborn
GUT LÄRCHENHOF Pulheim
WALDHORN Ravensburg
LANDGASTHOF ADLER Rosenberg
ZIRBELSTUBE Stuttgart
BODENDORF’S Sylt
JÖRG MÜLLER Sylt
BECKER’S Trier
 
17 Punkte Höchste Kreativität und Qualität, bestmögliche Zubereitung

 
GOURMET-RESTAURANT Aerzen
BRENNERS PARK Baden-Baden
*** SCHLOSSBERG Baiersbronn
KULT Bergisch Gladbach
* WALRAM Bad Bergzabern
* DIE QUADRIGA Berlin
FACILBerlin
FIRST FLOORBerlin
HUGOS Berlin
* LORENZ ADLON ESSZIMMER Berlin
* REINSTOFF Berlin
RUTZ Berlin
VAU Berlin
ENDTENFANG Celle
* STERNECK Cuxhaven
* SCHWARZER HAHN Deidesheim
FRIEDRICH FRANZ Bad Doberan
BEAN & BELUGA Dresden
IM SCHIFFCHEN Düsseldorf
VICTORIAN Düsseldorf
* TRAUBE Efringen-Kirchen
LANDHAUS FECKL Ehningen
HERBERT BROCKEL Erftstadt
AVUI Fellbach
FRANÇAIS Frankfurt/Main
MICRO Frankfurt/Main
* VILLA MERTON Frankfurt/Main
ZIRBELSTUBE Freiburg
SCHILLINGSHOF Friedland
SCHWARZENSTEIN Geisenheim
IL GIARDINO Bad Griesbach
HAERLINHamburg
*** JACOBSHamburg
SEVEN SEASHamburg
TITUS Hannover
* ST. JACQUES Heinsberg
L’ETABLE Bad Hersfeld
ZUM LÖWEN Karlsruhe
SCHLOSS LOERSFELD Kerpen
ALFREDO Köln
* LA POÊLE D’ OR Köln
MAÎTRE IM LANDHAUS KUCKUCK Köln
** OPHELIA Konstanz
RAUBS LANDGASTHOF Kuppenheim
* ADLER Lahr
FALCO Leipzig
STADTPFEIFFER Leipzig
BUDDENBROOKS Lübeck
LA BELLE EPOQUE Lübeck
CASALA Meersburg
181 FIRST München
ATELIER München
* DALLMAYR München
TERRINE München
ZUR POST Odenthal
FALCONERA Öhningen
* STOLZ Plön
* GUT VELDERHOF Pulheim
DER BUTT Rostock
* BERLINER SALON Rügen
FUCHSHÖHLE Bad Säckingen
BURG STAUFENECK Salach
EISENBAHN Schwäbisch Hall
* HIRSCHEN Sulzburg
SÖL’RING HOF Sylt
FÄHRHAUS Sylt
LA MER Sylt
** BERLIN’S KRONE Bad Teinach
ORANGERIE Timmendorfer Strand
SCHWARZER ADLER Vogtsburg
ANNA AMALIA Weimar
CLARA VON KRÜGER Wermelskirchen
KASTELL Wernberg-Köblitz
 
16 Punkte Hoher Grad an Kochkunst, Kreativität und Qualität

 
ST. BENEDIKT Aachen
ST. ANDREAS Aue
LE JARDIN DE FRANCE Baden-Baden
* RÖTTELE’S Baden-Baden
BAUERNSTUBE Baiersbronn
KÖHLERSTUBE Baiersbronn
* KEILINGS Bad Bentheim
FACHWERKHAUS Bergisch Gladbach
ALT LUXEMBURG Berlin
*** ANA E BRUNO Berlin
CARMEN Berlin
FRÜHSAMMER Berlin
HORVÁTH Berlin
SCHWINGSHACKL ESSKULTUR Bernried
ZUR MALERKLAUSE Bescheid
TOMATISSIMO Bielefeld
BARRIQUE Blieskastel
KRÄUTERGARTEN Bonn
GRASHOFF’S BISTRO Bremen
LA TERRASSE Bremen
ALLERKRUG Celle
PALIO Celle
* LANDHAUS MÜHLENBERG Daufenbach
FREUNDSTÜCK Deidesheim
BERENS AM KAI Düsseldorf
* MONKEY’S WEST Düsseldorf
NAGAYA Düsseldorf
TAFELSPITZ 1876 Düsseldorf
IM EICHWÄLDCHEN Duisburg
KRONENSCHLÖSSCHEN Eltville
MERKLES Endingen
*** ALBOTH’S Erfurt
HANNAPPEL Essen
KÖLNER HOF Essen
LA GRAPPA Essen
* NERO Essen
* SCHÄFERSTUBEN Fassberg
* HAUS SOMMERBERG Feldberg
** PHILIPP SOLDAN Frankenberg
** CARMELO GRECO Frankfurt/Main
EMMA METZLER Frankfurt/Main
ERNO’S BISTRO Frankfurt/Main
** MAX ON ONE Frankfurt/Main
TIGER-RESTAURANT Frankfurt/Main
WOLFSHÖHLE Freiburg
LUTHER Freinsheim
* GROSSFELD Friedberg
GENIESSERSTUBE Friedland
ALTE BÜRGERMEISTEREI Geldern
HERRMANNSDORFER Glonn
GAUSS Göttingen
LE CROY Greifswald
DIE MÜHLENHELLE Gummersbach
LANDHAUS SCHERRER Hamburg
LE CANARD NOUVEAU Hamburg
SGROI Hamburg
BERGGASTHAUS Hannover
DIE INSEL Hannover
TROPEANO DI VINO Hannover
WICHMANN Hannover
* LE GOURMET Heidelberg
* OBERLÄNDER WEINSTUBE Karlsruhe
CHRISTIANS Kirchdorf
LAUDENSACK Bad Kissingen
* KILIAN-STUBA Kleinwalsertal
ZUM ALTEN RENTAMT Klingenberg
BITZERHOF Köln
L’ ESCALIER Köln
LA SOCIETE Köln
POISSON Köln
WEIN AM RHEIN Köln
ZUR TANT’ Köln
* BÜRGERSTUBE Konstanz
ARS VIVENDI Bad Laasphe
KARR Langenargen
LÖWEN Leingarten
*** VILLINO Lindau
ALTE SONNE Ludwigsburg
WULLENWEVER Lübeck
ZUM HEIDKRUG Lüneburg
BUCHHOLZ Mainz
DER HALBE MONDMainz
* FAVORITEMainz
STRIFFLER’S Markgröningen
*** ZIRBELSTUBE Bad Mergentheim
EICKES Mönchengladbach
* KURLBAUM Moers
ACETAIA München
ACQUARELLO München
JIN München
* HOF WESENDRUP Münster
VILLA MEDICI Münster
LE TEMPLE Neuhütten
ALTE PFARREY Neuleiningen
* EISVOGEL Neunburg vorm Wald
HERZOG VON BURGUND Neuss
* COQUILLE ST. JACQUESNeuwied
WONKA Nürnberg
ESS ATELIER STRAUSS Oberstdorf
MAXIMILIANS Oberstdorf
* GOURMETRESTAURANT Öhringen
SILBERDISTEL Ofterschwang
VILA REAL Osnabrück
LE PAVILLON Bad Peterstal
ZEHNER’S STUBE Pfaffenweiler
BALLEBÄUSCHEN Reichshof
CONCORDIA Remscheid
KNOBLOCHS KRÄUTERKÜCHE Rügen
NIXE Rügen
LE NOIR Saarbrücken
STRAHLENBERGER HOF Schriesheim
REBERS PFLUG Schwäbisch Hall
VIEUX SINZIG Sinzig
PASSIONE ROSSA Bad Sobernheim
PHILIPP Sommerhausen
* SCHLOSSRESTAURANT Sondershausen
KUNZ St. Wendel
*** TORSCHREIBERHAUS Stadthagen
GUTSHAUS STOLPE Stolpe
DELICE Stuttgart
OLIVO Stuttgart
* SPEISEMEISTEREI Stuttgart
WIELANDSHÖHE Stuttgart
YOSH Stuttgart
* KAI 3 Sylt
SCHLOSS MONAISE Trier
WEIN- UND TAFELHAUS Trittenheim
SEEHALDE Uhldingen-Mühlhofen
STEMBERG Velbert
JOSEFINE Viersen
BOMKE Wadersloh
LAURENTIUS Weikersheim
* ENTE Wiesbaden
* MARCO POLO Wilhelmshaven
*** ALEXANDER HERRMANN Wirsberg
LA FONTAINE Wolfsburg
ALTE FEUERWACHE Würselen
SCARPATI Wuppertal
LANDHAUS KÖPP Xanten
APICIUS Bad Zwischenahn
 
15 Punkte Hoher Grad an Kochkunst, Kreativität und Qualität

 
*** LA BECASSE Aachen
ABT- UND SCHÄFERSTUBE Amorbach
SCHWABENSTUBE Asperg
ZUM ALDE GOTT Baden-Baden
BIBLIOTHEK Balduinstein
COQ AU VIN Bergisch Gladbach
ENOTECA Bergisch Gladbach
44 Berlin
BERLIN — SANKT MORITZ Berlin
BIEBERBAU Berlin
* HARTMANNS Berlin
LOCHNER Berlin
SPINDEL Berlin
* 1550 Bielefeld
DREI BIRKEN Birkenau
LE PETIT POISSON Bonn
DAS ALTE HAUS Braunschweig
* LANDHAUS RÖSSLE Bretzfeld
WEINHAUS STERN Bürgstadt
FIESTER HANNES Burbach
GASTHAUS LEGE Burgwedel
* GRAF LEOPOLD Daun
REBSTOCK-STUBE Denzlingen
HIMMELSTOSS Dettelbach
* LANDHAUS WELLER Dietmannsried
*** CASTELLO Donzdorf
GOLDENER ANKER Dorsten
BRENDEL Duisburg
TURMSCHÄNKE Eisenach
LUCE D’ ORO Elmau
* DIE ALTE SCHLOSSEREI Engelskirchen
POLSTER Erlangen
ROTISSERIE DU SOMMELIER Essen
FÜRSTENHAGEN Feldberger Seenland.
*** GOLDENER HAHN Finsterwalde
KULINARISCHER KITZEBICHL Fischen
* BIANCALANI Frankfurt/Main
DIE LEITER Frankfurt/Main
DÖPFNER’S Frankfurt/Main
GOLDMAN Frankfurt/Main

*** LOHNINGER Frankfurt/Main
** SEVEN SWANS Frankfurt/Main
WEINSTUBE BRAND Frankweiler
HIRSCHEN Freiburg
LANDGASTHAUS SCHUSTER Freyung
BRASSERIE BAUMANN Fürth
KUPFERPFANNE Fürth
* SAN LORENZO Glinde
FISCHEREIHAFEN Hamburg
KÜCHENWERKSTATT Hamburg
MEMORY Hamburg
OSTERIA DUE Hamburg
PRINZ FREDERIK Hamburg
RIVE Hamburg
VLET Hamburg
*** POPPENBORG Harsewinkel
*** SCHWARZ Heidelberg
*** BERGHOTEL BAADER Heiligenberg
GOLDENER PFLUG Heiligkreuzsteinach
* HOHENHAUS Herleshausen
PFÄLZER STUBE Herxheim
CHESA/GINSBURG Hilchenbach
* DAS OX Hilders
KRONE Höchst/Odenwald
HOHENKAMMER Hohenkammer
SÄNGER’S Bad Homburg
* RABENSTUBE Horben
REFUGIUM Hornbach
HOLZÖFELE Ihringen
SEEHOF Immenstaad
** ZUM STEIN. SCHWEINCHEN Kassel
RÜBENACKER’S Keltern
MALATHOUNIS Kernen/Remstal
** DIE ENTE Ketsch
*** AM KÖNIGSWEG Kirchheim/Teck
HUMBACHSTUBE Kleinwalsertal
ISENHOF Knittelsheim
SCHILLER’S Koblenz
GRUBER’S Köln
STEINMETZ Köln
TAKU Köln
* VINTAGE Köln
SIESMAYER Königstein/Taunus
VILLA LEONHART Königswinter
IM GÜTCHEN Bad Kreuznach
* BORDEAUX-STUBE Lautenbach
** PERIOR Leer
* VILLERS Leipzig
* VIER Luckenwalde
MARLY Ludwigshafen
*** HESSLER Maintal
DIRK MAUS Mainz
** LA GALLERIE Mainz
DOBLER’S Mannheim
* GRISSINI Mannheim
VINOTHEK Bad Mergentheim
** KRISTINAS ESSZIMMER Miltenberg
** GASTHOF BÄRWALDE Moritzburg
MÖLLECKENS Mülheim/Ruhr
ALBA TRATTORIA München
GARDEN München
** GEISELS WERNECKHOF München
*** HIPPOCAMPUS München
KÄFER-SCHÄNKE München
SCHWEIGER München
SPIELWEG Münstertal
AMTSKELLER Mulfingen
*** LA FORGE Bad Nenndorf
POSTSTUBEN Bad Neuenahr
AUMERS LA VIE Nürnberg
* KRAFTWERK Oberursel
* JÄGERSTUBE Öhringen
PRIVILEG Oeversee
** SCHAUMAHL Offenbach
* 1797 Panker
*** VILLA HAMMERSCHMIEDE Pfinztal
SCHLOSSANGER ALP Pfronten
*** ZUR LINDE Pliezhausen
FRIEDRICH WILHELM Potsdam
JULIETTE Potsdam
SPECKERS LANDHAUS Potsdam
MÜHLBERGER Prien
*** GOTTFRIED Radolfzell
DAS WEISSE HAUS Rastede
* LUMPERHOF Ravensburg
HISTORISCHES ECK Regensburg
REUTER Rheda-Wiedenbrück
MITTERMEIER Rothenburg o.d.T
* DICHTERSTUB’N Rottach-Egern
IL BARCAIOLO Rottach-Egern
MAIWERTS Rottach-Egern
* SCHLACHTHOF Saarbrücken
SCHLOSSGARTEN Saarbrücken
*** FALLERT Sasbachwalden
SENDIG Bad Schandau
*** DIVA Scharbeutz
LANDHAUS NIKOLAY Schermbeck
KUGELMÜHLE Schweinfurt
** KAUPERS Selzen
*** FLOHR’S Singen
AMBIENTE Staufen
*** VAL D’OR Stromberg
LA VIGNA Sulzburg
* SPICES Sylt
*** STADT HAMBURG Sylt
BERNSTEIN Usedom
** ZUR ALTEN POST Usedom
DIE TRAUBE Vallendar
ZUR SCHWANE Volkach
BACHOFER Waiblingen
VILLA FAYENCE Wallerfangen
ADLER Wangen/Allgäu
SCHARFF’S Wartenberg-Rohrbach
ADLER Weil am Rhein
ZUR EINIGKEIT Wörth am Rhein
REISERS AM STEIN Würzburg
* DREI SCHWÄNE Zwickau
 
* Aufsteiger  ** Newcomer  ***Absteiger

Da auch die Welt der Gourmandise im ständigen Wandel ist und die Plätze im Feinschmeckerparadies immer wieder neu gerührt und erkocht werden, servierte der Gault Millau im Vergleich zur Vorjahrsausgabe 119 langweilig gewordene Restaurants ab und nahm 119 inspirierte Küchen neu oder wieder auf. 118 Köche wurden höher, 116 niedriger als im letzten Guide bewertet. Außer dem Koch und dem Aufsteiger sowie der Entdeckung und dem Menü des Jahres zeichnete der Guide noch weitere kulinarische und gastronomische Leistungen aus:

• „Oberkellner des Jahres“: Enrico Spannenkrebs vom „Atelier“ in München,
• „Sommelier des Jahres“: Magdalena Brandstätter vom „Waldhotel Sonnora“ in Dreis bei Wittlich,
• „Restaurateur des Jahres“: Konrad Winzer vom „Drei König“ in Lörrach, ein Bildhauer, der aus Freude an unverkünstelter Küche ein Edelgasthaus finanzierte.
• „Pâtissier des Jahres“: Oliver Näve vom „Restaurant Français“ in Frankfurt,
• „Kochschule des Jahres“: Stefan Hermann vom „Bean & Beluga“ in Dresden,
• „Barkeeper des Jahres“: Franz Höckner vom Hotel „Adlon“ in Berlin.

Ferner beschreibt und klassifiziert der im Münchner Christian Verlag erscheinende Reiseführer für Genießer (914 Seiten, 29.95 €) 370 Hotels. Im „Weinromantikhotel Richtershof“ in Mülheim an der Mosel kürte er den Rauchsalon („Londoner Herrenclub meets Mülheimer Fachwerkidyll“) zur „Cigar Lounge des Jahres“. Als zusätzliches Schmankerl bietet der Guide auf 50 Seiten Restaurants und Hotels in Südtirol.

Für unterwegs gibt es den Gault Millau auch als App fürs iPhone (7,99 €). Die App enthält den gesamten Inhalt der Buchausgabe und bietet Zusatzfunktionen zur Suche, Anfahrt und direkten Anwahl interessanter Restaurants.

Gault Millau Deutschland 2012 – Der Reiseführer für Genießer 29. Jahrgang, 914 Seiten, Euro 29,95
ISBN 978-3-86244-076-4 (Bestellink portofrei), Christian Verlag München

Alle Meldungen zum Gault Millau 2012

Alles über den Gault Millau 2012:
www.gourmet-report.de/artikel/340144/Gault-Millau-2012/

Gault Millau Berlin 2012:
www.gourmet-report.de/artikel/340145/Gault-Millau-Berlin-2012/

Gault Millau Baden-Würtemberg 2012:
www.gourmet-report.de/artikel/340146/Gault-Millau-Baden-Wuertemberg-2012/

Gault Millau 2012 in Bayern:
www.gourmet-report.de/artikel/340147/Gault-Millau-2012-Bayern/

Gault Millau 2012 in Brandenburg
www.gourmet-report.de/artikel/340148/Gault-Millau-2012-Brandenburg/

Gault Millau 2012 in Bremen:
www.gourmet-report.de/artikel/340149/Gault-Millau-2012-Bremen/

Gault Millau 2012 in Hamburg
www.gourmet-report.de/artikel/340150/Gault-Millau-2012-Hamburg/

Gault Millau 2012 in Hessen:
www.gourmet-report.de/artikel/340151/Gault-Millau-Hessen-2012/

Die 20 besten Restaurants des Gault Millau in Mecklenburg-Vorpommern
www.gourmet-report.de/artikel/340152/Gault-Millau-Mecklenburg-Vorpommern-2012/

Gault Millau 2012 in Niedersachsen:
www.gourmet-report.de/artikel/340153/Gault-Millau-2012-Niedersachsen/

Gault Millau 2012 in NRW:
www.gourmet-report.de/artikel/340154/Gault-Millau-2012-NRW/

Gault Millau 2012 in Rheinland-Pfalz
www.gourmet-report.de/artikel/340155/Gault-Millau-2012-Rheinland-Pfalz/

Gault Millau 2012 im Saarland

www.gourmet-report.de/artikel/340156/Gault-Millau-2012-Saarland/

Gault Millau 2012 in Sachsen:
www.gourmet-report.de/artikel/340157/Gault-Millau-2012-Sachsen/

Gault Millau 2012 in Sachsen-Anhalt:
www.gourmet-report.de/artikel/340158/Gault-Millau-2012-Sachsen-Anhalt/

Gault Millau 2012 in Schleswig- Holstein
www.gourmet-report.de/artikel/340159/Gault-Millau-in-Schleswig-Holstein/

Gault Millau 2012 in Thüringen:
www.gourmet-report.de/artikel/340160/Gault-Millau-2012-Thueringen/

Die besten GM Restaurants 2012 nach Orten sortiert:
www.gourmet-report.de/artikel/340161/Gault-Millau-2012-die-Besten/

Alle Links zum Gault Millau 2012:
www.gourmet-report.de/artikel/340162/Alle-Links-zum-Gault-Millau-2012/

Lesen Sie auch die Ergebnisse vom Guide Rouge Michelin 2012
www.gourmet-report.de/artikel/340071/Alle-wichtigen-Links-zum-2012-Michelin/

Die Götter des Weines

Ob Empfehlungen korrespondierender Weine zum Gourmetmenü oder ein bestimmtes Bier – die Sommeliers der Althoff Hotel & Gourmet Collection sind ausgezeichnete Meister ihres Fachs.

Thomas Sommer, Chefsommelier im Gourmetrestaurant Lerbach, konnte die Sommelier Trophy der Hotelvereinigung Relais & Châteaux und der Sommelier-Union im Mai für sich entscheiden und trägt nun den Titel „Bester Sommelier 2011“. Die siebenköpfige Jury, zu der unter anderem Günther Jauch und Johann Lafer gehörten, zeigte sich auf Burg Schwarzenstein im Rheingau von Sommers umfassenden praktischen und theoretischen Wissen überzeugt. Sommer konnte in allen Fachteilen punkten – ob bei der Blindverkostung oder bei der Weinempfehlung auf Englisch vor Publikum.

Markus Berlinghof, Chefsommelier im Gourmetrestaurant Vendôme und Sebastian Wilkens, Chefsommelier im Hotel Fürstenhof in Celle erreichten auch im Mai Top-Platzierungen. Beim Fünften „Concours National des Jeunes Sommeliers“ der Gastronomievereinigung Chaîne des Rôtisseurs, ist Berlinghof zum besten jungen Sommelier Deutschlands gekürt worden. Wilkens erreichte den zweiten Platz. Der nationale Wettbewerb, der von der Chaine des Rotisseurs ausgereichtet wurde, gilt als einer der renommiertesten in Deutschland. Zur Prüfung standen Theorie, Service am Tisch und Blindverkostung von Weinen und Spirituosen.

Interessierte erleben die Weinexperten bei einem Besuch im Vendôme, Lerbach in Bergisch Gladbach sowie im Endtenfang in Celle oder lassen sich in einem individuellen Weingespräch in die Geheimnisse des Rebensaftes einweihen.

Weitere Informationen unter www.schlosshotel-lerbach.com , www.schlossbensberg.com und www.fuerstenhof-celle.com

Sebastian Wilkens

Die Expertise von Sebastian Wilkens, Chefsommelier im Hotel Fürstenhof Celle der Althoff Hotel & Gourmet Collection reicht von der Welt des Rieslings bis hin zu südafrikanischen Weinen. Aber nicht nur die Welt des Weines ist Wilkens vertraut: „Die Aufgaben eines Sommeliers sind vielfältig: Er muss nicht nur korrespondierende Weine sondern auch – wenn gewünscht – korrespondierende Biersorten zu einem Menü empfehlen können“, so Wilkens.

Erst im Mai hat er sein Können beim Fünften Concours National des Jeunes Sommeliers in Deidesheim unter Beweis gestellt: Er erreichte beim Wettbewerb der größten und ältesten Gastronomievereinigung der Welt – Chaîne des Rôtisseurs – den zweiten Platz.

In individuell buchbaren Weingesprächen etwa zum Weinbaugebiet der Loire oder zu deutschen oder italienischen Weinen weiht Wilkens Interessierte in die Geheimnisse des Rebensaftes ein. Auf Wunsch kommt er auch zu Teilnehmern nach Hause und trainiert mit Blindverkostungen den Gaumen von Wein-Liebhabern. Dazu setzt der Sommelier schwarz gefärbte Gläser ein. Es geht hierbei allerdings nicht nur darum, Weinbaugebiete und Rebsorten zu identifizieren sondern auch Qualitätsunterschiede zu schmecken. So lässt er beispielsweise Weine aus dem Sortiment eines Supermarkts und eines Weinfachhandels gegen einander antreten.

Wilkens ist seit neun Jahren im Gourmetrestaurant Endtenfang im Hotel Fürstenhof Celle Herr über mehr als 800 verschiedene Weinsorten. Bereits im Jahr 2008 ist Sebastian Wilkens zum “Nachwuchssommelier des Jahres“ gekürt worden. Die Jury des Wettbewerbs attestierte ihm schon damals „große Ambitionen, Eloquenz und souveränes Wissen“. 2009 gewann er außerdem den Titel des Vizemeisters der Jungsommeliers beim Dritten Wettbewerb der Chaîne des Rôtisseurs. Als Vertreter Deutschlands belegte Sebastian Wilkens einen großartigen 5. Platz beim „Wines of South Africa Sommelier World Cup 2010“.

www.fuerstenhof-celle.com

Kochen mit der Althoff Hotel & Gourmet Collection

Kulinarische Kompositionen und Gaumenfreuden

In den Kochkursen und -events der Althoff Hotel & Gourmet Collection weisen die Küchenchefs der Althoff Hotels Hobbyköche und Genießer in die Geheimnisse ihrer Kochkunst ein. Die Kocheinführungen sind für Individualgäste oder als Küchenparty mit Kollegen oder Freunden buchbar.

Kochschule im Schlosshotel Lerbach in Bergisch Gladbach

In der Kochschule im Schlosshotel Lerbach verrät der mit 19 Punkten im Gault Millau, fünf Feinschmecker „F“ und drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Spitzenkoch Nils Henkel Tipps und Tricks aus seiner Pure-Nature-Küche. Henkel kreiert bekömmliche, aromatische Menüs und bevorzugt dabei regionale Produkte. Nach dem Komponieren und Arrangieren der einzelnen Zutaten geht es zum gemeinsamen Degustieren des Drei-Gänge-Menüs ins Gourmetrestaurant Lerbach. Eine dreistündige Kocheinführung mit Getränken, Weingespräch mit dem Sommelier sowie anschließendem gemeinsamen Gourmetlunch, bestickter Kochschürze, Rezepten und Urkunde ist für 320 Euro pro Person buchbar. Termine und weitere Informationen unter www.schlosshotel-lerbach.com/de/kochkurse-nils-henkel.

Auch der Küchenchef der mit 15 Gault Millau Punkten und zwei Feinschmecker „F“ ausgezeichneten Brasserie Coq au vin, Sebastian Prüßmann bietet thematische Kurse je nach Saison in der Kochschule. Am 6. und 20. März erlernen Interessierte alles Wissenswerte zu Muscheln und Schalentieren, im Mai dreht es sich dann um Spargel und im Juni sind die Grillmaster beim Barbecue gefordert. Der Preis für einen dreistündigen Kochkurs beträgt 145 Euro pro Person inklusive Getränke, bestickter Kochschürze, Urkunde und Rezepte sowie Vier-Gang-Menü im Anschluss mit Weinverkostung.

Kochschule im Hotel Fürstenhof Celle

Freunde der italienischen Küche erlernen Rezepturen der grundsoliden und dabei variationsreichen Cucina Casalinga in einem der laut Gault Millau „besten Italiener im Norden“, der Taverna & Trattoria Palio im Hotel Fürstenhof Celle. Gemeinsam mit Küchenchef Helmut Griebl bereiten die Teilnehmer traditionelle Spezialitäten nach Originalrezepten unter der Verwendung hochwertiger Produkte zu. Die Teilnahme am Kochkurs mit Helmut Griebl, mit Überraschungsvorspeise in der Küche sowie Rezeptmappe, Zertifikat und Original-Schürze, Drei-Gänge-Menü in der Taverna & Trattoria Palio inklusive korrespondierender Weine der „Collezione Palio“ und begleitender Getränke kostet 145 Euro pro Person. Die Kochschule Palio bietet 2011 Kurse zu den folgenden Themen: „Pasta & Dolce“ am 20. März und 25. September 2011, „Antipasti & Dolce“ am 17. April und 23. Oktober 2011 und „Sugo & Salsa“ am 29. Mai und 6. November 2011. Weitere Informationen unter www.fuerstenhof-celle.com/de/kochkurse_fuerstenhof.

Atelier der Kochkunst im Hotel am Schlossgarten Stuttgart

Bernhard Diers, Chef de Cuisine in dem mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Gourmetrestaurant Zirbelstube, gibt am 3. April 2011 einen Einblick in die kulinarischen Geheimnisse seiner innovativen Grande Cuisine. Interessierte verbringen im Atelier der Kochkunst einen ganzen Tag zu jahreszeitlich abgestimmten Themen: Um 10 Uhr empfängt Bernhard Diers die Teilnehmer zu einem kleinen Frühstück, im Anschluss beginnen die Vorbereitungen in der Gourmetküche. Zur Stärkung gibt es um 13.30 Uhr einen kleinen Mittagsimbiss. Abends verkosten die Kochschüler gemeinsam mit Bernhard Diers das von Ihnen zubereitete Vier-Gänge-Menü inklusive korrespondierender Weine. Buchbar ist die Teilnahme am Atelier der Kochkunst für 260 Euro pro Person. Weitere Informationen unter www.hotelschlossgarten.com/de/atelier-der-kochkunst-mit-bernhard-diers-4.

Ausblick: Genusswerkstatt des Seehotel Überfahrt am Tegernsee

Zwei Köche und viel Platz für kreative Küche: Für Anfang Juni ist die Eröffnung der neuen Genusswerkstatt im Seehotel Überfahrt geplant. Mit insgesamt knapp 100 Quadratmetern soll die von Gaggenau eingerichtete Kochschule genügend Platz für experimentierfreudige Hobbyköche bieten. In exklusivem Ambiente, umgeben von robusten, natürlichen Materialien wie Stein und Holz in edler Verarbeitung genießen Gäste entspannt mit allen Sinnen. Küchendirektor Walter Leufen gibt praktische Tipps zur italienischen und bayerischen Küche. Thematisch orientieren sich die Kochkurse, auch in der Auswahl der meist regionalen Zutaten, an der jeweiligen Jahreszeit. Christian Jürgens präsentiert in den Kochkursen Highlights aus seinem Amuse-Bouche-Menü und vermittelt Einblicke in die Geheimnisse seiner Kreativküche. Bei milden Temperaturen genießen die Teilnehmer die gemeinsam gezauberten Gaumenfreuden auf der zur Kochschule gehörenden Terrasse.
Weitere Informationen unter www.seehotel-ueberfahrt.com

Die Althoff Hotel & Gourmet Collection

Der „Michelin-Restaurantführer“ bestätigt in seiner Ausgabe für 2011 die Spitzenbewertungen für die Gourmetrestaurants der Althoff Hotel & Gourmet Collection in Bergisch Gladbach, Rottach-Egern, Celle und Stuttgart. So nennen das Gourmetrestaurant Vendôme unter der Leitung von Joachim Wissler und das Gourmetrestaurant Lerbach unter der Regie von Nils Henkel weiterhin jeweils drei Sterne ihr Eigen. Die zwei Sterne des Gourmetrestaurants Überfahrt im gleichnamigen Seehotel am Tegernsee unter der Leitung von Christian Jürgens bestätigte der Restaurantführer ebenfalls. Auch die Gourmetrestaurants Endtenfang im Hotel Fürstenhof Celle unter Hans Sobotka sowie die Zirbelstube im Hotel am Schlossgarten unter Bernhard Diers konnten sich mit je einem Michelin-Stern in der Wertung behaupten. Die Althoff Hotel & Gourmet Collection vereint die weltweit höchste Anzahl an Michelin-Sternen unter einem Dach.

„Ich freue mich sehr über das Ergebnis, das unserem Anspruch an die Qualität unseres kulinarischen Angebots Recht gibt. Ich möchte allen Köchen und ihren Küchenteams zu dieser Spitzenleistung gratulieren“, so Thomas H. Althoff, der President der Althoff Hotel & Gourmet Collection zur Veröffentlichung der Ergebnisse des Restaurantführers.

www.althoffhotels.com

Alle Michelin Sterne Restaurants sehen Sie hier:
www.gourmet-report.de/artikel/336713/Die-Sterne-Restaurants-Deutschland-2011/

Michelin Bestellink: ISBN: 978-2-06-715386-8

40 Jahre Hotel Fürstenhof Celle

Gourmetfestival zum Jubiläum: 40 Jahre Hotel Fürstenhof Celle

Am 19. September 2010 von 12 bis 18 Uhr feiert das Hotel
Fürstenhof Celle sein 40-jähriges Jubiläum mit einem Gourmetfestival für Jung und Alt.
Auf dem Programm steht ein breites Spektrum kulinarischer Highlights von Cucina
Casalinga des Chefkochs Helmut Griebl (Taverna & Trattoria Palio), bis zu den
Endtenfang-Aromen und der Landhausküche des Sternekochs Hans Sobotka. Bei der
Verköstigung der Weine begeben sich die Gäste auf eine Reise vom Rheingau bis nach
Südafrika: Maître und Chefsommelier Sebastian Wilkens präsentiert eine Auswahl von 13
Weinständen. Ein buntes Rahmenprogramm mit zahlreichen kindgerechten Aktivitäten
sorgt für Abwechslung. Erwachsene zahlen 40 Euro für den Genuss aus Küche und Keller,
Kinder bis zwölf Jahre zehn Euro und für Kinder unter sechs Jahren ist der Eintritt
kostenlos. Weitere Informationen auf der Website www.fuerstenhof-celle.com unter
„Termine & Events“.

Mit von der Partie sind neben den Köchen des Hotels Fürstenhof Celle, die Sterneköche
Thilo Bischoff (Alpenhof Murnau) und Axel Kammerl (Landhaus zu den Roten Forellen)
sowie zwei weitere Köche der Althoff Hotel & Gourmet Collection: Marcus Graun,
Küchendirektor und Chefkoch der Trattoria Enoteca im Grandhotel Schloss Bensberg und
Sebastian Prüßmann, Küchenchef der französischen Brasserie „Coq au vin“ im
Schlosshotel Lerbach. Der Hoteldirektor, Ingo Schreiber, freut sich: „Als Hotel der Althoff
Hotel & Gourmet Collection ist es uns gelungen unsere kulinarische Kompetenz weiter
auszubauen. Heute sind wir stolz, dass wir zu einer der besten Hoteladressen
Niedersachsens zählen und unseren Gästen eine qualitativ hochwertige Küche in einem
individuellen Ambiente zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis bieten können.“
Erbaut wurde das Barockpalais im Jahr 1670 und diente einer Reihe Adelsfamilien als
Wohnsitz. Von 1787 bis 1817 lebte der Oberappellationsrat Carl Philipp Graf von
Hardenberg in dem Anwesen. Nach dem Zweiten Weltkrieg erlebte das ehrwürdige Haus
eine wechselvolle Zeit, bevor Christian Ludwig Graf von Hardenberg es 1969 vor dem
Abbruch rettete. Der Nachfahre der Familie Hardenberg baute den historischen Stadtsitz
zu einem individuellen Hotel um, das 1970 seine Pforten für die Gäste öffnete. 2005
übernahm die Althoff Hotel & Gourmet Collection den Fürstenhof.

Tausende Animateure gesucht

Neuer Kurs für Quer- und Neueinsteiger – Tausende Animateure gesucht

Jetzt können sich Quer- und Neueinsteiger zwischen 18-34 Jahre für den nächsten Animations-Tageskurs anmelden. Am 18.09. findet dieser in Nienhagen bei Celle statt. Wer diesen Winter oder im nächsten Sommer von März-November in einer der weltweiten Ferienanlagen arbeiten will, hat nach diesem Schnuppertag gute Chancen auf Erfolg, teilt das Berufsportal www.animateure.de mit.

„Los geht es mit Theorie und wichtigen Bewerbungstipps“ erläutert Trainerin Michaela Münzing von FROG Entertainment.

Auch erwartet die Teilnehmer der Schulung ein aktiver Teil. „Hier müssen die Teilnehmer/innen in Kostüme steigen und innerhalb von 20 Minuten ein Kasperletheater für Kinder entwickeln und darstellen“ so Münzing. Nach der Schulung bekommt man Tipps und Info´s wo und wie man sich am besten bewerben sollte.

Die großen Reiseveranstalter suchen wieder tausende Mitarbeiter/innen für diesen Winter bzw. die nächste Sommer-Saison. Um sich zu bewerben, sollte man Flexibilität zeigen. Ein Job in einem Ferienclub geht oft mehr als 12 Stunden am Tag. Bei freier Kost und Logie im Doppelzimmer verbleiben zwischen 500-900 Euro im Monat. Der Einsatz im Ausland geht oft von März-November. Rund 20.000 junge Leute zwischen 18-34 Jahren gehen jährlich aus Österreich, Deutschland und der Schweiz ins Ausland, um als Gästebetreuer oder Reiseleiter zu arbeiten..

Die Teilnehmer der Tagesschulung haben große Chancen auch direkt einen Job zu ergattern. „Oft sind Personalverantwortliche anwesend, welche direkt einstellen bzw. zum Vorstellungsgespräch einladen“, erzählt Münzing. Anmeldungen sind online unter www.anischool.de möglich.

Background: Seit 2000 ist das Berufinformations-Portal von FROG Entertainment für Animateure und sonstiges Clubpersonal online. Seit dem haben mehr als 900.000 Interessierte diese Seite besucht. Mehr als 24.000 Bewerbungen sind eingegangen. Über 600 junge Mensachen haben diesen Workshop besucht. Stellenangebote, Adresslisten und kostenlose Onlinebewerbungsbögen findet man unter www.animateure.de

Sebastian Wilkens

Chefsommelier Sebastian Wilkens im Finale des WOSA Sommelier World Champion Cup

Sebastian Wilkens, Maître und Chefsommelier des traditionsreichen Restaurants Endtenfang im Hotel Fürstenhof Celle, reist zum Finale des “Wines of South Africa Sommelier World Cup“ in die Kapregion nach Südafrika. Sebastian Wilkens hat sich im Halbfinale auf Schloss Vollrads, organisiert in Kooperation mit der Deutschen Wein- und Sommelierschule, als Landessieger qualifiziert. Der Exportverband der südafrikanischen Weinwirtschaft (WOSA) lädt internationale Sommeliers aus insgesamt zwölf Ländern im Oktober 2010 dazu ein, ihr südafrikanisches Weinwissen mit ihren Berufskollegen zu messen.

Der gerade einmal 27 Jahre alte Sebastian Wilkens ist seit sieben Jahren im Restaurant Endtenfang Herr über mehr als 600 verschiedene Weinsorten. „Wir sind sehr stolz darauf, dass der Fürstenhof seinen Gästen eine exzellente Weinberatung garantieren kann“, so Hoteldirektor Ingo Schreiber.

Bereits 2008 ist Sebastian Wilkens zum “Nachwuchssommelier des Jahres“ gekürt worden. Die Jury des Wettbewerbs attestierte ihm schon damals „große Ambitionen, Eloquenz und souveränes Wissen“. 2009 gewann Sebastian Wilkens den Titel des Vizemeisters der Jungsommeliers beim 3. Internationalen Wettbewerb der Chaîne des Rôtisseurs.

„Ich hoffe sehr, dass ich mit dem Titel ‚Wines of South Africa – Sommelier 2010’ in den Fürstenhof zurückkehren kann“, schmunzelt der charmante Sebastian Wilkens.