Verbraucherirrtümer

Im Restaurant gratis Leitungswasser?

Tipps von Eva Aschenbrenner: natürliche Schönheitsmittel

WiB testet: Der große Drogeriemarkt-Check – Wer ist der Billigste?

Verbraucherreihe: Richtige Altersvorsorge
Studiogast: Andreas Beck

Heimat: Der Rossmarkt in Berching

‚Bio…logisch‘ – Armin Auer: Bayerisches Gans-Rillettes (Gänseschmalzfleisch) mit Liebstöcklkartoffeln

Bayern, Dienstag, 12.02., 16:05 – 17:00 Uhr: Wir in Bayern

Die hohe Kunst der Konfitüre

Veronique Witzigmann beherrscht sie, denn ihre Marmeladen, Fruchtaufstriche und Konfitüren werden aus besten Zutaten und mit viel Liebe gekocht.

Bayerisches Fernsehen, Dienstag, 31.7. 17.45 Uhr

Erstes Bayerisches Kartoffelfest war voller Erfolg

Am Sonntag, den 15. Juli 2007, erschienen zahlreiche Besucher auf dem Hof der Familie Scheuermeyer, um beim ersten Bayerischen Kartoffelfest dabei zu sein. Zum "Boarisch Bauer" nach Neuburg an der Donau waren außerdem die neugewählte Bayerische
Kartoffelkönigin Steffi I. und der Bayerische Staatsminister für Landwirtschaft und Forsten Josef Miller gekommen.

Für das leibliche Wohl der Besucher sorgte der Gastwirte-Verband Neuga, mit variantenreichen Kartoffelgerichten. Außerdem gab es für Interessierte Informationen über Anbau, Qualität und Verarbeitung von Kartoffeln und Kartoffelrodevorführungen.
Kinder hatten die Möglichkeit, beim Kartoffelklauben mit anzupacken und zu erfahren wie die Ernte der schmackhaften Knolle früher ablief. "Wir freuen uns, dass so viele Besucher zu unserem ersten Kartoffelfest gekommen sind.

Mit unseren Aktionen und vielfältigen Kartoffelspezialitäten haben wir vielen Menschen Appetit auf den Erdapfel gemacht, wie die Resonanz zahlreicher Besucher gezeigt hat", berichtet Ilka Schmelter von der CMA Centrale Marketing-Gesellschaft der
deutschen Agrarwirtschaft mbH, die in Zusammenarbeit mit der Erzeugergemeinschaft für Qualitätskartoffeln Neuburg-Schrobenhausen und dem Bayerisches Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten das erste Kartoffelfest initiiert hat.

Wettbewerb Bayerische Küche 2007

Im bayerischen Wirtshaus schmeckt nicht nur der knusprige Schweinebraten. Immer mehr Wirte verstehen es, neben den beliebten Klassikern auch eine Vielzahl von neuen, bayerischen Schmankerln auf den Tisch zu bringen. Dabei kochen sie mit frischen, saisonalen Produkten aus der Region, oft nach alten, lange vergessenen Rezepten.

Um diese hohe kulinarische Qualität vieler Häuser zu würdigen, richtet der Bayerische Hotel– und Gaststättenverband e.V. (BHG) gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten sowie den regionalen Tourismusverbänden alle drei Jahre den Wettbewerb "Bayerische Küche" aus.

Dabei wird alles, was ein bayerisches Gasthaus von jeher ausmacht, in die Waagschale geworfen – neben einer gemütlichen Atmosphäre zählen Service, Ausstattung und vor allem die Pflege traditioneller Rezepte und die Verwendung frischer saisonaler Produkte aus der Region.

Auch dieses Jahr wetteiferten fast 700 Betriebe aus den bayerischen Regionen um die begehrten Auszeichnungen in Gold, Silber und Bronze und stellten sich den Landkreis- und Bezirkskommissionen mit ihrer regionalen Küche, ihren liebevoll eingerichteten Betrieben und freundlichen Mitarbeitern.
Alle ausgezeichneten Häuser finden Sie in der Broschüre "Gemütlich genießen im bayerischen Wirtshaus", erhältlich bei der Servicestelle der Bayerischen Staatsregierung, Tel.: 01802/201 010 (4,6 Cent/Min.)

Weitere Informationen:
www.bhg-online.de

Bier hält fit!

Bayerisches Bier gehört zu jeder Reise durch Bayern. Wie kein anderes
bayerisches Nahrungsmittel steht Bier für bayerische Lebensart,
Gastfreundschaft und Genuss. Und was Bier-Liebhaber besonders freut: der
maßvolle Genuss wirkt sich sogar positiv auf die Gesundheit des
menschlichen Körpers aus!

Bayerisches Bier wird nach dem traditionellen Reinheitsgebot ohne
Zusatzstoffe gebraut und enthält bis heute nur natürliche Rohstoffe. Im
Bier finden sich eine Reihe wertvoller Inhaltsstoffe wie alle
B-Vitamine, etwas Eiweiß und viele Mineralstoffe. Ein Liter Bier deckt
fast die Hälfte des täglichen Bedarfs eines Erwachsenen an Magnesium ab,
40 Prozent bei Phosphor und 20 Prozent bei Kalium. Bier enthält auch
wertvolle Kohlenhydrate. Bei körperlicher Anstrengung sind vor allem
solche Biere mit hohem Kohlenhydratanteil und wenig Alkohol zu
empfehlen, also Malzbier und Alkoholfreies.

Auch der Alkoholgehalt des Bieres hat – einen gesunden Organismus
vorausgesetzt – positive Wirkungen auf den menschlichen Körper. Er
steigert die Hirndurchblutung, erweitert die Herzkranzgefäße und die
Blutgefäße der Haut. Zudem unterstützen die im Bier enthaltenen
Pflanzeninhaltsstoffe die Senkung des Arthrose- und Herzinfarktrisikos.

Bier ist also ein bekömmliches Getränk, vorausgesetzt es wird vernünftig
genossen. Das richtige Maß bestimmt den Gesundheitsaspekt. Das wissen
auch die Naturheilkundler, die Bier mit seiner harmonischen
Zusammensetzung der Wirkstoffe bereits seit Jahrhunderten einsetzen.

Weitere Informationen:

www.bayerisches-bier.de