Die bessere Verbindung

„Als alle Welt mit dem Auto unterwegs war, waren wir die Durchreisestation für Urlauber im Piemont“, erinnert sich Luigi Boano, Präsident des Einzelhandelsverbandes Alessandria, mit Schaudern. Inzwischen hat sich die Situation grundlegend geändert.

Die italienische Regierung hat mehrere Millionen Euro investiert, um die Infrastruktur für Low-Cost-Carrier, also Billigflieger, zu schaffen. So ist es heutzutage preiswerter, nach Mailand, Turin oder Genua zu fliegen als mit dem Auto anzureisen.

Wer nach Alessandria will, hat hier die freie Auswahl, liegen doch alle drei Flughäfen etwa gleich nah zum beliebten Urlaubsgebiet für Individualisten. Und mit Bus oder Bahn ist man auch als Urlauber schnell am Ziel seiner (Urlaubs-)Träume.

„Die Leute reisen nicht mehr durch, sondern in die Provinz von Alessandria – und Recht haben sie“, resümiert Boano die aktuelle Entwicklung. „Kunst, Kultur oder Sport: Hier findet jeder, was er für einen erholsamen Urlaub braucht.“


Einen besonderen Service bieten Hoteliers aus Alessandria wie Annalisa Polidoro Marabese, Inhaberin des Hotel Lux und Vorsitzende der Gruppe der Junghoteliers. „Wir holen unsere Gäste gleich am Flughafen ab“, übernimmt sie die Vorreiterrolle und sorgt damit für Erholung im Urlaub von Anfang an. Giovanna Scacheri, Präsidentin des Hotelverbandes Federalberghi und Eigentümerin des Hotel Londra in Alessandria, begrüßt die Initiative und glaubt, dass sie rasch Nachahmer finden wird. „Die Provinz von Alessandria schafft für jeden Urlaub die richtigen Erlebnisse; da schaffen wir gerne die besseren Verbindungen“, sagt sie.

Und wer partout nicht auf das Auto im Urlaub verzichten möchte, fliegt trotzdem Low-Cost-Carrier. Mietwagen sind an jedem Flughafen für ein vernünftiges Entgelt zu bekommen – und das gleich „all inclusive“ wochenweise.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.