CookUOS

Freude bei Sternekoch Thomas Bühner:
Das von ihm als Schirmherr unterstütze Projekt CookUOS der Universität Osnabrück erhält erneut eine Auszeichnung der Deutschen UNESCO-Kommission

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat das von Sternekoch Thomas Bühner als Schirmherr unterstütze Projekt CookUOS der Universität Osnabrück als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. „CookUOS zeigt seit 2011 eindrucksvoll, wie zukunftsfähige Bildung aussehen kann. Das Votum der Jury würdigt das Projekt, weil es verständlich vermittelt, wie Menschen nachhaltig handeln“, so Prof. Dr. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees und der Jury der UN-Dekade in Deutschland.

CookUOS – Kochen und Essen in den Spannungsfeldern Natur, Nachhaltigkeit und Ökologie – ist ein Projekt des Bereichs Gesundheitswissenschaften der Universität Osnabrück. Projektkoordinator Uwe Neumann hat damit einen interdisziplinären, handlungsorientierten Ansatz zur nachhaltigen Schulung von Multiplikatoren im Bildungswesen geschaffen und Spitzenkoch Thomas Bühner bereits 2011 als Schirmherr für das Projekt und Akteur für den seminarbegleitenden Kochkurs gewonnen. Dieser findet als interdisziplinäre Multiplikatorenschulung im Rahmen der Initiative Bildung für nachhaltige Entwicklung in der universitären Lehramtsausbildung statt und richtet sich an angehende Lehrer und Lehrerinnen, aber auch bereits im Beruf tätige Pädagogen und Pädagoginnen. Ziel ist eine nachhaltige Vermittlung von gesundheitlich relevanten Themen, beispielsweise in Bezug auf Ernährung und Essverhalten, sowie eine inhaltlich sinnvolle Ergänzung zu den fachspezifischen Lehrangeboten. Weitere Informationen dazu sind unter www.cookuos.uni-osnabrueck.de zu finden.

UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (2005-2014)
Nachhaltige Entwicklung funktioniert nur, wenn sich jeder für eine menschenwürdige Gesellschaft einsetzt. Die notwendigen Fähigkeiten dazu vermittelt Bildung für nachhaltige Entwicklung, kurz BNE. Mit der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (2005-2014) haben sich die Staaten der Vereinten Nationen verpflichtet, diese Art des Lernens in ihren Bildungssystemen zu verankern. Auf Grundlage eines einstimmigen Bundestagsbeschlusses koordiniert die Deutsche UNESCO-Kommission die deutschen Aktivitäten zur UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Sie hat ein Nationalkomitee berufen und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung eine Dekade-Koordinierungsstelle eingerichtet. Eine Jury aus Experten entscheidet über die Auszeichnung der Bildungsprojekte. Voraussetzung ist die Ausrichtung der Arbeit an den Grundsätzen der Bildung für nachhaltige Entwicklung. So müssen Wissen und Kompetenzen aus den drei Nachhaltigkeits-Dimensionen Wirtschaft, Soziales und Umwelt vermittelt werden. Außerdem ist wichtig: Die Projekte haben einen innovativen Charakter, wirken in die Breite und bemühen sich um die Zusammenarbeit mit anderen Projekten.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (2 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.