Grill-Special DER FEINSCHMECKER testet Grills

In einem großen Gerätetest hat die Redaktion des Magazins DER FEINSCHMECKER aus dem Hamburger JAHRESZEITEN VERLAG in seiner neuen Juli-Ausgabe 15 Grills mit Holzkohle, Gas und Strom getestet. Eine Expertenjury von erfahrenen Gastronomen prüfte bei den Grills Standfestigkeit und Verarbeitung, Hitzeentwicklung und Vielseitigkeit der Grills. Am besten schnitten drei Grills mit Holzkohle ab: das Big Green Egg, der rollbare „Brennwagen“ und ein neuer Kugelgrill von Rösle.

Das Big Green Egg ist zwar eine 1200 Euro teure Anschaffung, aber dafür ist der Grill auch fürs Schmoren, Garen und Backen geeignet: Durch seine eiförmige massive Konstruktion aus Keramik hält das „grüne Ei“ sehr lang die Hitze. (Infos: www.neumaerker.de ).

Ebenfalls sehr beliebt bei Profis ist der 500 Euro teure „Brennwagen“ aus massivem Edelstahl, der wie ein Trolley mit Teleskopgriff und zwei Hartgummireifen gerollt werden kann. Infos: www.brennwagen.de .

Überraschungssieger bei der Kompakt-Klasse ist der neue Kugelgrill von Rösle, der mit guter Funktionalität (zweifach regulierbare Luftzufuhr, abnehmbarer Aschebehälter) und guter Verarbeitung punktet. (Preis: 360 Euro, Infos: www.roesle.de ).

Bei den Gasgrills konnte der Klassiker von Weber, der Q 220, am meisten überzeugen. Er bringt viel Hitze auf den Rost und ist besonders gut geeignet, um große Fleischstücke wie Lammkeulen zu garen. (für 400 Euro, Infos: www.weberstephen.de ).

Tipp der Redaktion für kleinere Geldbeutel: ein kleiner, aber solider „Notebook“-Grill, der nach dem Grillen platzsparend zugeklappt und wie ein Notebook an Griffen getragen werden kann. (Preis: 79 Euro, Infos: www.kleinundmore.de ).

Weitere Elemente des Grill-Specials sind Tipps für Gewürze und Saucen, schöne und praktische Accessoires, Rezepte für Beilagen und Salate und ein Hintergrundbericht zum neuen Trend-Thema der Fleischstücke, die jetzt auch mit Edelschimmel gereift werden.

Die Juli-Ausgabe des FEINSCHMECKER mit dem Schwerpunktthema Grillen
ist ab 20.06.2012 im Zeitschriftenhandel und kostet 9,95 Euro.

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.