David Kikillus

„Weisses Rössl“ in Kitzbühel, „Schote“in Essen, Schloßhotel „Goldschmieding“ in Castrop-Rauxel „Zin Zin“ in Düsseldorf, „Sol y Vida“ auf Mallorca. Gourmettempel, die für das Beste der Küche stehen und die jeden Feinschmecker ins Schwärmen geraten lassen. Ein Name ist mit all diesen Häusern verbunden: David Kikillus. Wenn auch nur jeweils sehr kurz.

„Der 30-jährige gilt mit seiner „Cuisine créative“ in Genießerkreisen schon längst als eine Entdeckung der kochenden Zunft. Als Sous-Chef im „Weisses Rössel“ kochte er an der Seite von 2-Sterne-Kochlegende Paul Schrott, in der „Schote“ neben Sternekoch Nelson Müller, um nur einige Namen der Küchen-Highsociety zu nennen. Und so ist es nicht überraschend, dass Kikillus sich Anfang des Jahres für den nationalen Vorentscheid der Kochweltmeisterschaft „Bocuse d`Or“ in Stuttgart qualifizierte. Seit dieser Zeit begeistert er auch als Küchenchef im „Vivre“ oder „Kochatelier – Fine Dining by David Kikillus“ die Gäste des neu eröffneten First Class Hotels „l`arrivée Hotel & SPA“ in Dortmund. Das Gourmetmagazin „Savoir-Vivre“ schreibt über ihn: „David Kikillus möchte auch kulinarisch in Dortmund nach ganz oben. Das Talent dazu hat er und den notwendigen Rahmen, was Möglichkeiten der Entfaltung am neuen Wirkungsort anbelangt, ebenfalls.“, textet Kikillus‘ PR-Agentin Flavia F***.

Aber was ist nun das Besondere an Kikillus` „Cuisine créative“? Vor allem sind es seine Liebe zu hochwertigen Produkten, viel Herzblut gepaart mit Hingabe und Begeisterung für das Handwerk und eine gehörige Portion Kreativität. Diese äußert sich vor allem darin, dass ihm spontan am Herd neue Ideen einfallen, mit denen die Gäste überrascht werden. Über seinen Stil sagt der gebürtige Dortmunder „Ein Mischung aus französischer Hochküche, die sich regionaler, mediterraner und asiatischer Stilmittel bedient“.

Kikillus Motto: „Tradition trifft Innovation“ bescherte ihm schon einige der renommiertesten Auszeichnungen: 2011 platzierte er sich unter den Top 10 des „Koch des Jahres“, 2009 gewann der Dortmunder den „Baltic Culinary Cup“ in St. Petersburg, 2008 ging er als Gewinner aus dem „Jeune Chef Award 2008“ hervor. Im gleichen Jahr wurde der Jungkoch in den Kreis der Eurotoques Chefköche berufen, wo er selten seine Mitgliedsbeiträge zahlte. Darüber hinaus darf er zwei Goldmedaillen des „Culinary World Cup“ in Luxemburg sein Eigen nennen. Trotz seiner internationalen Erfolge bleibt Kikillus gelassen: „Ich koche nicht für Sterne, sondern für meine Gäste“. Davon konnten sich auch die geladenen Prominenten bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises 2011 in Köln überzeugen.


Besuchen Sie David Kikillus im „Kochatelier – Fine Dining by David Kikillus“, welches bereits nach wenigen Wochen zum besten Restaurant Dortmunds und einem der Besten Deutschlands gekürt wurde.

www.larrivee.de

Richtig Klasse würden wir es finden, wenn David Kikillus seine Schulden bei Suhaila Awachi bezahlen würde, die er seit 2008 abstottert! Gourmet Report berichtet laufend über die Angelegenheit und den schnellen Arbeitswechsel nach Lohnpfändungen des David Kikillus: www.kochmesser.de/component/name,david-kikillus/option,com_gourmet/task,article/Itemid,327/id,17232

Auch die Mitgliedschaftbeiträge bei den Eurotoques zahlt Kikkillus seit Jahren nicht! Auch die ETs würden sich freuen, wenn er nicht nur mit seiner Mitgliedschaft prahlt, sondern auch Beiträge zahlt!

August 2012: Mittlerweile hat David Kikillus seine Schulden bei Suhaila Awachi bezahlen lassen.
*** Nun schreibt uns seine exklusive Society Presse Dame Flavia F. aus Hamburg, sie möge nicht mehr mit Herrn Kikillus in Verbindung gebracht werden, da er Ihre Honorare nicht bezahlt. Deswegen haben wir den Nachnamen jetzt unleserlich gemacht. Frau F*** ist damals sehr aggressiv gegen uns vorgegangen und warf uns Rufmord vor.

Übrigens, im l’arivee ist David Kikillus auch schon nicht mehr. Jetzt ist er Partner vom sympathischen Cristiano Rienzner in Berlin geworden. GR berichtete, siehe Archiv: www.kochmesser.de/component/name,David-Kikillus-und-Cristiano-Rienzner/option,com_gourmet/task,article/id,342728

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
4 (1 Stimme)

7 Antworten auf „David Kikillus“

  1. Geld nicht zu zahlen ist bei Kikillus an der Tagesordnung. Kann man bei ihm schon Masche nennen. Derzeit versuchen auch einige ihr Geld von David Kikillus zu bekommen. Mal schauen, wie viele Jahre das dauern wird.

  2. Liebe Frau Nana,
    der korrekte Berichterstatter ist Denunziant? Wenn Herr Kikillus eine Möglichkeit sehen würde, würde er bestimmt diese Art von Berichterstattung verbieten lassen. Tipp von uns: Er könnte die negative Berichterstattung aber ganz leicht stoppen: In dem er seine Schulden bezahlt! Wenn Sie Gourmet Report aufmerksam lesen würden, würden Sie wissen, dass wir auch die sicher vorhandenen guten Seiten des Herrn Kikillus berichten.
    Aber nicht Kikillus ist Opfer, sondern die Menschen, die er nicht bezahlt!
    @ Benjamin: es geht nicht um die kochenden Leistungen, sondern um offene Schulden seit 2008.
    Könnte man in 4 Jahren eigentlich abgezahlt haben! Hatte er ja auch schon x-fach zugesagt. Leider NIE eingehalten!
    Ihre Gourmet Report Redaktion

  3. Was sollen denn solche Texte? Kikillus ist ein hervorragender Koch und das hat er bereits mehrfach bewiesen. Und das Kochatelier ist mit Sicherheit eines der besten im ganzen Pott. Habe selten so hervorragend gegessen.

  4. Herr Romanowski, Sie stellen sich langsam aber sicher selbst ein Armutszeugnis mit dieser Art der Berichterstattung! Ihre Updates sagen mehr über Ihre Person als über die des von Ihnen Denunzierten aus. Herr Kikillus tut gut daran, rechtliche Schritte gegen Sie einzuleiten.

  5. Wer bitte behauptet, dass dieses Restaurant zu „einem der Besten Deutschlands gekürt wurde“? Das ist doch kompletter Unfug. Bitte korrigieren.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.