Macht Massentierhaltung krank?

Das SWR-Wissenschaftsmagazin „Odysso“ testet Fleisch aus
Karlsruher Supermärkten – Am Donnerstag, 22. März um 22 Uhr
im SWR Fernsehen

Durch den exzessiven Antibiotikaeinsatz in Tiermastbetrieben
werden resistente Bakterienstämme erzeugt. Für billiges
Fleisch nehmen Tiermäster dieses Risiko jedoch in Kauf.
Stellt das Fleisch aus Massentierhaltung eine
gesundheitliche Gefahr für den Verbraucher dar? Das SWR-
Wissensmagazin „Odysso“ hat Hühner- und Putenfleisch aus
regionalen Supermärkten auf antibiotikaresistente Keime
getestet. „Odysso – Das will ich wissen“ ist zu sehen am
22.3.2012 um 22 Uhr im SWR Fernsehen.

In Zusammenarbeit mit der Abteilung Lebensmittelüberwachung
und Veterinärwesen der Stadt Karlsruhe hat „Odysso“ acht
Packungen Hühner- und Putenfleisch aus verschiedenen
Supermärkten getestet. In der Hälfte der Proben wurden
Methicillin-resistente Staphylokokkus-aureus-Keime (MRSA)
entdeckt, besser bekannt als sogenannte Krankenhauskeime.
Nach Angaben der deutschen Gesellschaft für
Krankenhaushygiene e. V. sterben in deutschen Kliniken
jährlich etwa 7.000 Menschen an den Folgen einer Infektion
mit diesen Keimen. Mit dem massenhaften Antibiotikaeinsatz
in der Tiermast bekommt das Problem nun eine neue Dimension.
Mit Sorge beobachten Experten zudem die Entstehung
multiresistenter Darmbakterien. Sind multiresistente
Bakterien mit dem Fleisch erst einmal in der Küche, sind vor
allem Menschen mit einem schwachen Immunsystem gefährdet:
Gelangen die Keime in die Blutbahn, können nichtverheilende
Wunden, Lungenentzündungen oder Blutvergiftungen die Folge
sein.

„Odysso – Das will ich wissen! Macht Massentierhaltung
krank?“ läuft am 22.3. um 22 Uhr im SWR Fernsehen. Im
Hörfunk thematisiert „SWR2 Impuls“ bereits um 16.05 Uhr die
Gefahr aus dem Stall.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (1 vote)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.