Bistrot Bardot, Berlin

„Sinnlich-aufregende Speisen aus der vegetarischen Bioküche“ – das versprechen die Macher des „Bistrot Bardot“, dem Restaurant des Biohotels „Almodóvar“, das im Juli seine Pforten in Berlin eröffnet.

Gourmet Report fragt die Inhaber und Geschäftsführer Alexandra Müller-Benz und Axel Benz, was uns hier erwartet.

GR: „Warum eröffnen sie ein vegetarisches Restaurant in Berlin?“
Axel Benz: „Wir sind selbst Vegetarier – ich will nicht sagen „überzeugte Vegetarier“, sondern lieber „Vegetarier aus Leidenschaft“. Das heißt, für uns verbindet sich die vegetarische Küche mit Genuß – dadurch, dass man kein Fleisch in das Menü einbaut (von „Verzicht“ kann nicht die Rede sein), lernt man so viele neue, gute Produkte kennen: Es gibt unendlich viele Linsensorten, Getreidearten, Tofu kann mariniert werden und dadurch einen ganz eigenen Geschmack entwickeln, es gibt sehr delikates heimisches Gemüse wie Petersilienwurzel oder Topinambur (und wer kennt eigentlich noch Kohlrabi oder Rosenkohl) und das Erstaunliche ist, dass viele vegetarische Restaurants das gar nicht würdigen. Kochen heißt ja nicht nur zubereiten: Wir vermissen bei den meisten vegetarischen Restaurants, die wir kennen, die Schärfe, die Würze, die Kräuter, die Lust in der Zubereitung. Deswegen eröffnen wir selbst ein Restaurant.

GR: „Handelt es sich um ein Hotelrestaurant“?
Alexandra Müller-Benz: Nein, das Bistro Bardot ist ein eigenständiges Restaurant. Wir hoffen natürlich, dass viele Hotelgäste dort essen. Aber unser Zielpublikum sind die Leute, die in Friedrichshain essen gehen.“


GR: „Wieso haben die diese Namen gewählt?“
Axel Benz: Wir sind kein Themenhotel. Unser Hotel heißt Almodóvar nach dem spanischen Regisseur, weil wir dessen Mut, Bodenständigkeit und Innovationskraft schätzen und das Restaurant heißt „Bistro Bardot“ nach der Schauspielerin, die mittlerweise als Tierschützerin berühmt ist. Außerdem passen die Namen gut zu unserem Konzept der „mediteranen vegetarischen Küche“. Das ist auch schon alles.

GR: Was ist für Sie „Bio“?
Alexandra Müller-Benz: Was „Bio“ ist, steht ganz klar in der EG-Bio-Verordnung. Und die ist wirklich gut. Das kann man auch immer wieder nachlesen, wenn mal wieder der Giftgehalt von Nahrungsmitteln gemessen wird. Bio schneidet immer besser ab – meistens hat es kein Gift, der Gehalt ist unterhalb der Nachweisgrenze. Bei uns sind sämtliche Speisen und Getränke mit diesem Siegel zertifiziert.

GR: Schränken Sie sich dadurch nicht sehr ein?
Axel Benz: Wir haben sogar eine Cocktailbar. Ja es gibt mittlerweise Bio-Spirituosen, und manche davon haben ein großes Potential. Wir beobachten ja zum Beispiel auch wie sich Biowein im oberen Segment immer mehr durchsetzt. Nein, bei uns muss niemand auf etwas verzichten.

GR: Da darf man ja gespannt sein. Vielen Dank für das Gespräch.

A l m o d ó v a r H o t e l | B e r l i n
www.almodovarhotel.de
welcome@almodovarhotel.de
Boxhagener Straße 83
10245 Berlin
Fon +49 (0) 30.69 20 97 08 – 0
Fax +49 (0) 30.69 20 97 08 – 9
O P E N I N G: J U L Y 2 0 1 2
100 % ORGANIC
100 % VEGETARIAN
100 % STYLE
===============
100 % BERLIN

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (4 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.