Horst Lichter

Seine Karriere als TV-Koch begann er beim WDR. Inzwischen ist Horst Lichter Deutschlands lustigster Fernsehkoch. Zu seinem 50. Geburtstag zeichnen die Autoren Gisbert Baltes und Uwe Knak ein Porträt der Frohnatur aus dem rheinischen Rommerskirchen.

„Wer Spaß machen will, braucht auch eine ernste Seite“ – sagt Lichter über seine zwei Leben, die von schweren Schicksalsschlägen gekennzeichnet sind. Erst stirbt seine Tochter, er selber entkommt gleich zweimal nur knapp dem Tode. Nach zwei gescheiterten Ehen beginnt Lichter sein Leben so zu ändern, „das es wirklich ein Leben wurde“.

Der Film zeigt, wie er sich von Rommerskirchen und seiner „Oldiethek“ mit samt seinem Restaurant trennt und im Schwarzwald ein neues Leben anfängt. Die Kamera zeigt ihn hinter den Kulissen der TV-Show „Lafer, Lichter, Lecker!“ – und begleitet Horst Lichter auch zu den wichtigsten Stationen seines Lebens, u.a. in den Braunkohletageabbau und auf einen Schrottplatz, wo er einst hart arbeiten musste.

Promis und Weggefährten erzählen, warum sie Lichter so mögen, Mutter Margret schildert Lichters Kindheit und seine Frau Nada erzählt von dem Hobbys Autos und Motorrädern ihres „großen Kindes“. Lichter selbst nimmt vor der Kamera kein Blatt vor den Mund. Neben den ernsten Seiten bietet der Film auch viel zum Lachen: die Höhepunkte aus Lichters Solo-Bühnenprogramm „Kann denn Butter Sünde sein?“ sowie zahlreiche TV-Ausschnitte von seinen lustigsten Begegnungen mit Thomas Gottschalk bis Reinhold Messner. „Horst Lichter – Die zwei Leben“ – das Porträt über den Komiker in der Küche.

WDR, Freitag, heute, 21:00 – 21:45 Uhr (VPS )

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.