Giovanni Parrella & Ciro Sorrentino

Ein Pizza Geheimnis geht um die Welt –
Bella Italia nicht nur im Design – auch bei der Pizza im The Long @
Times Square bleibt The Reverie Saigon dem Dolce Vita treu

– Die perfekte Zutat ist der Funke zum großen Geschmackserlebnis. Im Restaurant The Long @ Times Square im The Reverie Saigon wird beim Pizzabacken auf Tradition, italienische Erfahrung und authentische Produkte Wert gelegt. Das Rezept für den Pizzateig wird bereits seit drei Generationen in der Familie von Executive Chef Giovanni Parrella weitergegeben und gelangte so bis nach Ho Chi Minh City. Basierend auf dem Familienrezept wird der Teig mit italienischem Mehl und dem Teigansatz hergestellt, um dann für mindestens 48 Stunden zu gären. Pizzachef Ciro Sorrentino bereitet die Pizzen mit viel Hingabe zu und bäckt sie im traditionellen Acunto Napoli Pizzaofen, welcher noch mit Holz geschürt wird. Der original neapolitanische Ofen ist eigens für The Reverie Saigon angefertigt und thront mit 2.300 Kilo und einem Durchmesser von 1,73 Metern sowie Kupferdach in Sichtweite der Gäste. Eine weitere wichtige Zutat bei den Pizzen im The Long @ Times Square ist der original Burrata. Zweimal wöchentlich kauft das Hotel die komplette Burrata-Produktion eines kleinen Familienbetriebs aus der Stadt Foggia in Apulien auf. So bleibt das The Reverie Saigon im Times Square Building, welches von italienischen Designern wie Cassina, Colombostile, Giorgetti, Poltrona Frau, Venini und Visionnaire eingerichtet wurde, seinem Stil treu. Ein kleiner Tipp: Als Nachspeise unbedingt das selbstgemachte italienische Eis probieren – es lohnt sich und ist die perfekte Erfrischung.

www.thereveriesaigon.com

Richard Wilson

Die vietnamesische Küche, die von verschiedenen asiatischen sowie europäischen Ländern beeinflusst wurde, gilt als eine der besten der Welt. Bei einer Reise nach Vietnam bietet das The Nam Hai Hoi An ab sofort Feinschmeckern einen neuen Leckerbissen. Zweimal wöchentlich gibt es im The Nam Hai Hoi An ein von Küchenchef Richard Wilson kreiertes, fünfgängiges Degustationsmenü, abgerundet von handverlesenen Weinen. Gewählt werden die edlen Tropfen aus der durch den „Wine Spectator“ preisgekrönten Weinkarte des The Restaurant. Die Menüs beinhalten eine große Auswahl variierender Gerichte wie beispielsweise Yakitori-Lachs mit Sojasprossen und Shitake-Tempura oder Grand Marnier Parfait mit Erdbeersalat als süßem Abschluss.

Das Fünf-Gänge-Degustationsmenü mit passender Weinauswahl kann jeweils donnerstags und freitags zum Abendessen im The Restaurant gebucht werden und kostet ab 138 Euro pro Person.

Für alle diejenigen, die auf Wein verzichten möchten, ist das Degustationsmenü für etwa 89 Euro erhältlich.

The Nam Hai Hoi An liegt eine halbe Stunde südlich von Da Nang, Vietnams viertgrößter Stadt, entfernt. Es umfasst 60 Villen und 40 Poolvillen, die mit bis zu fünf Schlafzimmern ausgestattet sind. Drei Infinity Pools, ein preisgekröntes Spa und ein Gourmetrestaurant zählen zum Resort. Drei UNESCO-Welterbestätten befinden sich in unmittelbarer Nähe des Resorts, der Strandabschnitt Hoi An Beach zählt zu einem der schönsten des Landes.

Bioland-Weingut Schwarztrauber ist Bio-Erzeuger des Jahres

Bio-Weinpreis MundusVini BIOFACH 2015 verliehen

Grand Gold, viermal Gold und zweimal Silber: Bioland-Weingut Gerhard Schwarztrauber ist der Abräumer bei dem Bio-Weinpreis MundusVini BIOFACH 2015. Dr. Thomas Griese Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten Rheinland-Pfalz ehrte heute auf der BIOFACH in Nürnberg das Bioland-Weingut als Bio-Erzeuger des Jahres. „Ich freue mich, dass ein Weingut aus der Pfalz diese Auszeichnung erhält“, sagte Griese bei der Verleihung.

Gerhard Schwarztrauber, der seit 29 Jahren Wein nach den Bioland-Richtlinien anbaut betonte: „Es gibt viele Bioland-Betriebe, die diesen Preis erhalten könnten.“ Grand-Gold erhielt das Pfälzer Weingut aus Neustadt-Mußbach für seinen Riesling trocken 2013.

Weitere Bioland-Weingüter sind unter den Preisträgern: Der Rosenkranz Sauvignon Blanc 2013 des Weinguts Heiner Sauer aus Böchingen erhielt Gold. Jeweils Silber erhielt das Weingut für seinen 2013er Grauburgunder Nußdorfer Herrenberg und seinen 2011er Spätburgunder Nußdorfer Kaiserberg. Gold ging auch an das Weingut Landmann aus Freiburg aus dem Ortsteil Waltershofen Tuniberg für seinen Grauen Burgunder trocken Merdinger Bühl 2013. Silber erhielt die Genossenschaft DIVINO aus Nordheim Franken für seinen Terra Consilium Thüngersheimer Ravensburg Burgunder Cuvée 2013.

Eine Liste der Preisträger finden Sie unter www.bioland.de

Für den Bioweinpreis hat die Jury für MundusVini BIOFACH im Dezember 2014 insgesamt 402 Weine aus dem In- und Ausland verkostet. Sie vergab zehn Grand-Gold-Medaillen, 96 mal Gold und 90 mal Silber. Der Weinwettbewerb MundusVini BIOFACH ist ein Spezialwettbewerb des seit 15 Jahren bestehenden Internationalen Weinpreises MundusVini. Er wird nach dem Verkostungsschema der Internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV) durchgeführt.

Gourmetbus Barcelona

Stadtrundfahrt mit dem Gourmet Bus in Barcelona – Sternekoch Carles Gaig bewirtschaftet den Bus – eine gute Idee auch für Berlin

Barcelona verfügt mit dem Gourmet-Bus über eine neue Attraktion für alle, die eine Panoramatour durch die Mittelmeermetropole mit einem Abendessen aus der Hand eines Sternekochs verbinden möchten. Vom Passeig de Gracia entlang der charakteristischen Jugendstilgebäude der berühmten Modernisten der Stadt, wie Gaudí, zur Sagrada Familia, der Torre Agbar, zum Olympiahafen und entlang der Strände, zum Hausberg Montjüic bis zur gotischen Kathedrale, vom Palau de la Musica zur Plaza Catalunya und den Ramblas führt die Fahrt entlang der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Zwischendurch wird an einem coolen Aussichtspunkt Barcelonas gehalten und von professionellen Kellnern des Restaurantes von Carles Gaig ein mehrgängiges Degustationsmenü serviert. Der Gourmet-Bus ist im Stil eines modernen Restaurants eingerichtet, verfügt über Tische, Küche und Toiletten. Durch das verglaste Panoramadach kann man ganz entspannt die vorbeiziehenden Sehenswürdigkeiten genießen.

Der Gourmet-Bus verkehrt zweimal täglich um 17:30 Uhr und 21:00 Uhr. Die Fahrt inklusive dem Abendessen dauert drei Stunden und kostet 95 Euro pro Person.

www.gourmetbus.com

Wer auf Carles Gaig abfährt, kann auch in seinem Hotel Cram**** wohnen und dort essen:
www.hotelcram.com/index.php?lang=de&s=ofertas&idof=12

Eine Restaurantkritik zum Gaig: www.speising.net/essen/detail/gaig_barcelona/

Preiswerte Hotels in Barcelona: booking oder www.gourmet-report.de/goto/nh-hotels

Preiswerte Flüge: Opodo Preisvergleich

Berliner Wine Trophy

Die Fachjury der Berliner Wine Trophy, welche zweimal jährlich in der Bundeshauptstadt unter dem Patronat der OIV -Internationale Organisation für Rebe und Wein – und unter der Anerkennung des Senates von Berlin und der europäischen Union durchgeführt wird, hat drei Remstaler Weinproduzenten insgesamt fünf Gold- und vier Silbermedaillen verliehen.

Drei Gold- und zwei Silbermedaillen, allesamt Weißweine des Jahrgangs 2011, gehen dabei auf das Konto der Fellbacher Weingärtner: der Fellbacher Lämmler Riesling > S < trocken, der Gewürztraminer > C < Kabinett sowie die Kerner > S < Spätlese konnten der Fachjury eine Goldmedaille entlocken. Mit Silber wurde der Chardonnay > S < und der Justinus K. > S <, beides trockene Weißweine, ausgezeichnet.

Zwei goldene und eine silberne Medaille konnte die Remstalkellerei aus Beutelsbach für sich verbuchen: zwei Muskateller, ein Jahrgang 2009 in halbtrocken und ein 2011er in lieblich erreichten Gold, der liebliche 2011er Muskattrollinger erreichte Silber.

Aber nicht nur die Genossenschaften der Region wurden in Berlin berücksichtigt, denn auch dem Weinstädter Weingut Kiesel wurde für seinen 2011er Riesling vom Schnaiter Altenberg eine Silbermedaille verliehen.

Ostern 2013: Mit airberlin nach Spanien und Portugal

airberlin hat zahlreiche Flüge aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Mallorca und aufs spanische Festland für die Osterferienzeit 2013 zur Buchung freigeschaltet. Ab Palma de Mallorca, einem der Drehkreuze der Fluggesellschaft, gelangen Reisende zu weiteren Zielen auf dem spanischen Festland. Auch auf die Kanaren sind Flüge für den Reisezeitraum zu Ostern buchbar.

Ab Deutschland fliegt airberlin zum Beispiel bis zu 28 Mal von Berlin und bis zu 22 Mal pro Woche ab Hamburg nach Mallorca. Von Köln/Bonn aus starten die airberlin Flugzeuge bis zu
19 Mal pro Woche. Von München aus bringt airberlin ihre Fluggäste bis zu 16 Mal, ab Friedrichshagen bis zu vier Mal pro Woche auf die Ferieninsel. Auch aus Basel und Zürich starten mehrmals pro Woche Flüge der airberlin group. Von dort aus haben Reisende verschiedene Anschlussmöglichkeiten zur iberischen Halbinsel. Ab Wien fliegt die zur airberlin group gehörende österreichische Fluggesellschaft NIKI täglich in das Drehkreuz Palma, von Salzburg und Graz aus bis zu fünf Mal pro Woche.

Auch Nonstop-Flüge aufs spanische Festland sind bereits für die Osterferien 2013 zur Buchung freigeschaltet. Ab Berlin geht es zweimal täglich nach Barcelona, ab Stuttgart und Hamburg täglich. Von Düsseldorf aus gelangen Reisende beispielsweise täglich nach Málaga und Alicante. Nach Faro an der portugiesischen Algarve bringt airberlin ihre Fluggäste aus Berlin, Düsseldorf, Hamburg und München bis zu dreimal pro Woche. NIKI startet ab Wien bis zu zweimal täglich nach Barcelona, fünf Mal pro Woche nach Málaga sowie zweimal pro Woche nach Valencia.

airberlin

Horst Lichter

Seine Karriere als TV-Koch begann er beim WDR. Inzwischen ist Horst Lichter Deutschlands lustigster Fernsehkoch. Zu seinem 50. Geburtstag zeichnen die Autoren Gisbert Baltes und Uwe Knak ein Porträt der Frohnatur aus dem rheinischen Rommerskirchen.

„Wer Spaß machen will, braucht auch eine ernste Seite“ – sagt Lichter über seine zwei Leben, die von schweren Schicksalsschlägen gekennzeichnet sind. Erst stirbt seine Tochter, er selber entkommt gleich zweimal nur knapp dem Tode. Nach zwei gescheiterten Ehen beginnt Lichter sein Leben so zu ändern, „das es wirklich ein Leben wurde“.

Der Film zeigt, wie er sich von Rommerskirchen und seiner „Oldiethek“ mit samt seinem Restaurant trennt und im Schwarzwald ein neues Leben anfängt. Die Kamera zeigt ihn hinter den Kulissen der TV-Show „Lafer, Lichter, Lecker!“ – und begleitet Horst Lichter auch zu den wichtigsten Stationen seines Lebens, u.a. in den Braunkohletageabbau und auf einen Schrottplatz, wo er einst hart arbeiten musste.

Promis und Weggefährten erzählen, warum sie Lichter so mögen, Mutter Margret schildert Lichters Kindheit und seine Frau Nada erzählt von dem Hobbys Autos und Motorrädern ihres „großen Kindes“. Lichter selbst nimmt vor der Kamera kein Blatt vor den Mund. Neben den ernsten Seiten bietet der Film auch viel zum Lachen: die Höhepunkte aus Lichters Solo-Bühnenprogramm „Kann denn Butter Sünde sein?“ sowie zahlreiche TV-Ausschnitte von seinen lustigsten Begegnungen mit Thomas Gottschalk bis Reinhold Messner. „Horst Lichter – Die zwei Leben“ – das Porträt über den Komiker in der Küche.

WDR, Freitag, heute, 21:00 – 21:45 Uhr (VPS )

Pestizide im Glas?

Traubensaft & Co mit Pestizid-Rückständen, aber nicht über dem Grenzwert

Wie schaut es mit den Pestiziden im in Traubensäften oder Traubenmost aus? Die AK hat 13 Proben von fünf Supermärkten und fünf Märkten getestet: Beim Großteil der Getränke wurden Pestizide nachgewiesen. Aber der geltende Grenzwert wurde nie überschritten. „Das Ergebnis ist halbwegs zufriedenstellend“, sagt AK Konsumentenschützer Heinz Schöffl. „Die nachgewiesenen Mengen liegen deutlich unter den zulässigen Höchstwerten.“ Dennoch verlangt die AK mehr Sicherheit für die KonsumentInnen.

Folpet, Boscalid, Iprovalicarb, Azoxystrobin – das sind einige Schädlingsbekämpfungsmittel gegen Pilze oder Insekten, die für den Weinbau zulässig sind. Die AK hat 13 Proben von Traubensaft und Traubenmost getestet. Bei zehn der 13 (77 Prozent) untersuchten Produkte konnten Pestizide nachgewiesen werden. Die Schädlingsbekämpfungsmittel überschritten, aber nicht den zulässigen Grenzwert. Insgesamt wurden sechs verschiedene Pflanzenschutzmittel nachgewiesen. Dabei enthielten drei Produkte drei Pestizide gleichzeitig. Bei den restlichen drei Produkten (einmal Traubenmost, zweimal Traubensaft) wurden keine Pestizide gefunden.

Zum Vergleicht testete die AK auch acht Orangen- und Apfelsäfte aus drei Supermärkten. Bei den vier Orangensäften wurden keine Pestizide nachgewiesen. Bei drei von vier Apfelsäften konnten zwei Pestizide – ebenfalls deutlich unter dem Grenzwert – nachgewiesen werden.

„Die Ergebnisse sind einigermaßen zufriedenstellend“, resümiert Schöffl. Ein Kind mit einem Körpergewicht von zehn Kilogramm würde erst ein Gesundheitsrisiko haben, wenn es täglich mehr als drei Liter Traubensaft trinkt. Dennoch sollten die Konsumenten Sicherheit haben – optimal wären keine Schadstoffe in den Säften.

Die AK verlangt generell wirksame Kontrollen auf Pestizide. Außerdem müssen die Ergebnisse aller amtlichen Tests sowie bei Nachkontrollen die Wiederholungssünder veröffentlicht werden.

Das „Kaum Cholesterin Kochbuch“ macht cholesterinbewusste Ernährung leichter

Diätexperte Sven-David Müller hat das kaum Cholesterin Kochbuch herausgegeben. Die Rezepte wirken als Cholesterinkiller und machen sogar Medikamente überflüssig. Jeder sollte zweimal jährlich sein Cholesterin prüfen – z. B. mit dem CholesterinCHECK.

Ein hoher Cholesterinspiegel ist eine ernstzunehmende Gesundheitsgefährdung und muss daher medikamentös behandelt werden, so die allgemeine Meinung. Während der erste Punkt unbestreitbar richtig ist, sollte die Einnahme von Medikamenten überdacht werden. Dass es auch andere Möglichkeiten gibt, langfristig cholesterinbewusst zu leben und auf natürliche Weise den Cholesterinspiegel zu senken und niedrig zu halten, zeigt das kürzlich erschienene „Kaum Cholesterin Kochbuch“ von Diätexperte Sven-David Müller. Der Autor stellt nicht nur gesunde, leckere und leicht in den Alltag zu integrierende Rezepte vor, informiert auch über das Thema Cholesterin. So kann der Leser nicht nur leicht verstehen, was es mit dem Cholesterin auf sich hat, sondern er hat auch gleich das richtige Werkzeug in der Hand, um den Cholesterinspiegel innerhalb von vier bis acht Wochen um bis zu 30 Prozent zu senken.

Cholesterin: Immer lebensnotwendig und manchmal lebensbedrohend
Cholesterin ist kein ausschließlich gefährlicher Stoff, sondern ein lebensnotwendiger Bau- und Produktionsstoff für viele Körperfunktionen. Da der Organismus des Menschen Cholesterin selbst herstellt und wir es mit unserer Nahrung noch zusätzlich aufnehmen, kann ein Übermaß entstehen. Außerdem ist Cholesterin nicht gleich Cholesterin: Es muss zwischen gutem HDL-Cholesterin und schlechtem LDL-Cholesterin unterschieden werden. Die Differenzierung gilt es auch zu messen und das Ergebnis korrekt zu interpretieren. Mit dem CholesterinCHECK gibt es einen Schnelltest, der in wenigen Minuten selbst zuhause durchgeführt werden kann und der eine zuverlässige Auskunft über die Cholesterinwerte gibt. Neben einer ausführlichen Erläuterung zur Funktion und Wirkungsweise des Cholesterins bietet das „Kaum Cholesterin Kochbuch“ eine Darstellung der häufigsten Folgeerkrankungen eines zu hohen Cholesterinspiegels wie Bluthochdruck, Arteriosklerose oder Herzinfarkt. „Das Kaum Cholesterin Kochbuch“ gibt Betroffenen und gesundheitsbewussten Menschen einen sachlichen Einblick in das Thema Cholesterin und Tipps zur angepassten Ernährungsweise. Trotzdem ist das Buch, das vom Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e.V. (www.dkgd.de) empfohlen wird, kein nüchternes Sachbuch, sondern in erster Linie ein Ratgeberkochbuch.

Nahrung fürs Herz
Die vorgestellten Rezepte sind vielfältig, für jeden und jede Situation ist etwas dabei. In vier verschiedenen Rubriken werden Rezepte für jede Tageszeit präsentiert, die nicht nur den Cholesterinwert senken sondern auch den Bedürfnissen des Körpers angepasst sind. In der Rubrik „vitale Frühstücke“ findet sich eine abwechslungsreiche Sammlung von kalorienarmen und gleichzeitig vitamin- und mineralstoffreichen Rezepten, die schon beim Start in den Tag den Anstieg des Cholesterinspiegels stoppen. Die „herzhaften Mittagessen“ stehen den Frühstücksvorschlägen an Kreativität in nichts nach. Sie bieten Ideen für vegetarische, ballaststoffreiche Gerichte, die nicht nur eine frische Alternative zu Fertigprodukten sind sondern gleichzeitig Herz und Gefäße schonen. Um einen gesundheits- und vor allem cholesterinbewussten Tag zu beenden, kann man mit Genuss auf eines der vielen Rezepte für Salat oder andere „leichte Abendessen“ zurückgreifen. Auch auf Snacks muss nicht verzichtet werden. In der abschließenden Rezeptsammlung „Süße Köstlichkeiten für zwischendurch“ zeigt der Autor, dass es nicht der Schokoriegel oder die Sahnetorte sein muss. Mit Obst, Gemüse und anderen frischen Zutaten lässt sich schnell eine herzgesunde Alternative zubereiten. Für alle Rezepte gibt es eine genaue Analyse der Nährstoffe sowie Informationen zu deren Nutzen und Wirkung. Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.cholesterincheck.com

Berlin – Teneriffa mit EasyJet ab Oktober

Die Fluggesellschaft EasyJet hat ab Oktober zusätzlich Flüge von Berlin nach Agadir, Teneriffa und Manchester im Programm. Über die neuen Verbindungen informierte das Flugportal www.fluege.de.

Mit der neuen Verbindung nach Marokko können Reisende den Sommer ein wenig verlängern. Agadir, der beliebte Badeort, wird ab dem 4. Oktober zweimal pro Woche (dienstags und freitags) von Berlin aus angeflogen.

Wanderfans und Surfer zieht es nach Teneriffa, denn dort finden Touristen eine sagenhafte Vulkanlandschaft, üppiges Grün und hohe Wellen. Ab dem 1. Oktober wird Teneriffa mit Berlin verbunden, die EasyJet-Flieger landen dann zweimal in der Woche (mittwochs und samstags) auf der Insel.

Außerdem ist geplant, Manchester fünfmal wöchentlich von der deutschen Hauptstadt aus anzusteuern. Mit diesem Angebot sollen unter anderem Geschäftsreisende angesprochen werden.